1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 5. November 2011: Anonymous…

Worum geht es Anon eigentlich?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Worum geht es Anon eigentlich?

    Autor: Prypjat 09.08.11 - 14:40

    Mir ist Aufgefallen, dass die meisten hier im Forum nicht über die geplante erfreut sind.
    Bevormundung, Netzpolizei und Größenwahn sind dabei die liebsten Begriffe.
    Im Prinzip ist das auch richtig, aber Anon möchte doch nichts anderes, als das FB seine Datenpolitik ändert. Da die Regierungen dazu nicht in der Lage sind (oder es aus Eigennutz nicht wollen), hat Anon sich es zur Aufgabe gemacht. Es ist nicht der schönste Weg und vielen kommt es vor, als würden die Eltern auf einem herab Blicken, aber es ist wegen der Sturheit von Facebook wahrscheinlich der einzige Weg.
    Facebook an sich ist eine tolle Sache um zu kommunizieren, jedoch schert sich FB einen Dreck um seine User, wenn diese Probleme in FB haben. Meldungen über Verleumnung und Drohungen werden nicht ernst genommen und die betroffenen User stehen alleine da und wissen nicht sich zu wehren.

    Von mir aus kann Facebook eine über gebraten bekommen. Dieser Gigant handelt schon lange nicht im Interesse seiner Nutzer. Mir ist klar, dass FB auch Geld verdienen muss, nur dieser Weg ist einfach nicht richtig.

  2. Re: Worum geht es Anon eigentlich?

    Autor: lottikarotti 09.08.11 - 14:53

    Vllt. ist das Ganze auch nur ein Bluff seitens Anonymous und "Facebook" macht sich gerade tierisch in die Hose. :-)

    R.I.P. Fisch :-(

  3. Re: Worum geht es Anon eigentlich?

    Autor: Anonymer Nutzer 09.08.11 - 15:06

    Prypjat schrieb:
    -----------------------------------------------------
    > Meldungen über Verleumnung und Drohungen werden nicht ernst genommen und
    > die betroffenen User stehen alleine da und wissen nicht sich zu wehren.

    Facebook > Account löschen > 1000x mit Ja bestätigen das man sich sicher ist > done.


    :D

  4. Re: Worum geht es Anon eigentlich?

    Autor: fehlermelder 09.08.11 - 15:12

    Ramott schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prypjat schrieb:
    > -----------------------------------------------------
    > > Meldungen über Verleumnung und Drohungen werden nicht ernst genommen und
    > > die betroffenen User stehen alleine da und wissen nicht sich zu wehren.
    >
    > Facebook > Account löschen > 1000x mit Ja bestätigen das man sich sicher
    > ist > done.
    >
    > :D


    Hmm, bei mir war das ein Klick.
    Vllt. hilft euch die Autorin dieses Blogs ja:
    http://www.gertis-pc-tipps.de/tutorials/so-kannst-du-dein-facebook-account-loeschen/

  5. Re: Worum geht es Anon eigentlich?

    Autor: fehlermelder 09.08.11 - 15:26

    Prypjat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir ist Aufgefallen, dass die meisten hier im Forum nicht über die geplante
    > erfreut sind.
    Ich finde viel erschreckender, wie viele das unterstützen. Aber wir leben in einem freien Land.

    ...

    > Von mir aus kann Facebook eine über gebraten bekommen. Dieser Gigant
    > handelt schon lange nicht im Interesse seiner Nutzer. Mir ist klar, dass FB
    > auch Geld verdienen muss, nur dieser Weg ist einfach nicht richtig.

    Was ich auch komisch finde, ist wie immer wieder gegen Großkonzerne gewettert wird. Find ich lustig und wollte es hier nur mal erwähnen.
    In deinem Beitrag (auch in dem gekürzten Teil) gehst du leider nicht darauf ein, warum Anon die Firmenpolitik von FB überhaupt irgendwas angeht.

    Meine Vermutung ist ja, und das hat jetzt nichts mehr mit deinem beitrag zu tun, weil sie alle dort angemeldet sind, sind sie der Meinung, dass FB ihnen als Kunden irgendwas schulden würde. Dabei macht FB nichts anderes, als jeder Anbieter von Rabatt-Heftchen für die Tankstelle etc.
    Oder die Veranstalter von Wettbewerben, die deine persönlichen Daten brauchen, "um den Gewinner zu ermitteln", den es nie gibt.

  6. Aufmerksamkeit

    Autor: DER GORF 09.08.11 - 15:50

    Anon, Lulzsec und wie se alle heißen leben von der Aufmerksamkeit die sie bekommen. und genau darum gehts auch am Ende, um nichts anderes.

    - Es gibt nichts das eine million Chinesen nicht billiger tun könnten.

    - Alle Verdächtigen sind schuldig, sonst wären sie ja keine Verdächtigen.

  7. Re: Worum geht es Anon eigentlich?

    Autor: toobkrow 09.08.11 - 16:33

    Mir erscheint es auch ziemlich unsinnig Facebook zu attakieren, was bitte soll das? Das gleiche gilt gewissermaßen für attacken auf PayPal und Sony. Mit diesen Aktionen erreichen diese Pseudoweltverbesserer doch nur, dass sie kriminalisiert und gleichzeitig eine Front gegen sie gestärkt wird oder dass sie mit der Zeit immer weniger ernst genommen werden, die Bevölkerung gegen sich aufhetzen.

    Wenn sie denn so kompetente Hacker sind und einen ernsthaften Kampf gegen den Kapitalismus und das herrschende System führen wollen, warum Attackieren sie nicht Börsen und Großbanken? Richtig platziert stört so ein Angriff nicht die von der Bevölkerung genutzte IT-Infrastruktur, gleichzeitig aber werden Banker, Unternehmer und sonstige mächtige Menschen in ihrem tun behindert!

    Die letzten Aktionen bewirkten doch genau das gegenteil, richten sich im endeffekt gegen die Bevölkerung und nicht gegen die Machtstruktur. Unternehmen stecken doch solche Attacken locker weg, die eigentlich geschädigten sind doch die, die den Dienst nutzen wollen und wollten.

    toi toi toi

  8. Re: Worum geht es Anon eigentlich?

    Autor: ArnyNomus 09.08.11 - 17:28

    toobkrow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir erscheint es auch ziemlich unsinnig Facebook zu attakieren, was bitte
    > soll das? Das gleiche gilt gewissermaßen für attacken auf PayPal und Sony.

    Ich vermute sie werden das ding nicht einfach nur mit ner DDoS-Attacke angreifen. Ich glaube die haben wirklich vor da an die Daten auf den Servern zu kommen, die Configs zu zerschießen, Root-Passwörter zu ändern und schlicht die Account-Daten zu zerstören. Wenn sie das schaffen ist Facebook zwar nicht tot, weil die sicher Backups haben, aber der schaden dürfte Immens sein. Und ob sich Facebook dann nochmal wiederholt ist die wichtige Frage - und wie Anon auf das "wieder auferstehen" reagiert.

    > Mit diesen Aktionen erreichen diese Pseudoweltverbesserer doch nur, dass
    > sie kriminalisiert und gleichzeitig eine Front gegen sie gestärkt wird oder
    > dass sie mit der Zeit immer weniger ernst genommen werden, die Bevölkerung
    > gegen sich aufhetzen.

    Das dürfte sie nicht stören.

    > Wenn sie denn so kompetente Hacker sind und einen ernsthaften Kampf gegen
    > den Kapitalismus und das herrschende System führen wollen, warum
    > Attackieren sie nicht Börsen und Großbanken? Richtig platziert stört so ein
    > Angriff nicht die von der Bevölkerung genutzte IT-Infrastruktur,
    > gleichzeitig aber werden Banker, Unternehmer und sonstige mächtige Menschen
    > in ihrem tun behindert!

    Leg die Börse lahm und du zerstörst Millionen Arbeitsplätze, vielleicht sogar ganze Volkswirtschaften. Zu vernichtest mit einem Schlag kapital in Milliardenhöhe. Anon will die Menschheit nicht zugrunde richten, sondern maximal einige Menschen ärgern um missstände aufzuzeigen. Ein Angriff auf die Börsen in London, Frankfurt, HongKong und New York würde zu große Kollateralschäden nach sich ziehen.

    > Die letzten Aktionen bewirkten doch genau das gegenteil, richten sich im
    > endeffekt gegen die Bevölkerung und nicht gegen die Machtstruktur.
    > Unternehmen stecken doch solche Attacken locker weg, die eigentlich
    > geschädigten sind doch die, die den Dienst nutzen wollen und wollten.

    Wie oben erklärt. Und ja: Hier wird in kauf genommen das die Facebook-Nutzer ihren geliebten dienst nicht mehr nutzen können. Das ist sogar das Ziel. Warum? Um sie vor sich selbst zu schützen. Zumindest laut Anon. Du sagst ja zu Drogenrazzien ja auch nicht: "Das Hindert die Fixer sich den Schuss zu setzen, das ist voll doof" (ja, überzogen, aber du weißt wie ich das meine).

    > toi toi toi

    Alles Gute.

  9. Re: Worum geht es Anon eigentlich?

    Autor: Anonymer Nutzer 09.08.11 - 19:09

    Prypjat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir ist Aufgefallen, dass die meisten hier im Forum nicht über die geplante
    > erfreut sind.
    >

    Stimmt. Allerdings denken die meisten dabei nur an sich selbst, was die Sache für jene schon wieder interessant macht. Ich denke dabei eher einfach nur an eine Schnittstelle im System, welche ja auch positiv genutzt werden kann und, wie die arabischen Staaten zeigen, genutzt wurde und immer noch wird.

    Schaden würde der also nur eine guten Sachen, solange diese noch nicht abgeschlossen und beendet ist.

    Etwas zu kurz gedacht, schreibe ich hier!

    >
    > Bevormundung, Netzpolizei und Größenwahn sind dabei die liebsten Begriffe.
    > Im Prinzip ist das auch richtig, aber Anon möchte doch nichts anderes, als
    > das FB seine Datenpolitik ändert. Da die Regierungen dazu nicht in der Lage
    > sind (oder es aus Eigennutz nicht wollen), hat Anon sich es zur Aufgabe
    > gemacht. Es ist nicht der schönste Weg und vielen kommt es vor, als würden
    > die Eltern auf einem herab Blicken, aber es ist wegen der Sturheit von
    > Facebook wahrscheinlich der einzige Weg.
    >

    Schaue ich mir die Grünen/B90 an, so muss ich feststellen dass der Größenwahn sehr leicht die Oberhand gewinnt und dann alle wirklich guten Vorsätze schnell in Vergessenheit geraten sind oder von der Ideologie zur Egologie verkommen sind.

    Würde man dies als Krankheit anerkennen, dann würde dies allerdings jedes Sozialsystem sprengen.

    >
    > Facebook an sich ist eine tolle Sache um zu kommunizieren, jedoch schert
    > sich FB einen Dreck um seine User, wenn diese Probleme in FB haben.
    > Meldungen über Verleumnung und Drohungen werden nicht ernst genommen und
    > die betroffenen User stehen alleine da und wissen nicht sich zu wehren.
    >

    Facebook ist eine Aktiengesellschaft.
    Wer noch nicht weißt wie das läuft mit der Gründung und/oder der Idee eines Unternehmens und den Banken, der sollte über solche Dinge nicht diskutieren :(

    Fakt ist nämlich das eine Idee Geld braucht und die Banken dir "es ans Herz legen" eine AG daraus zu machen, wenn diese hinter einer solchen das vermuten was sie wollen und deine eigenen Finanzen zur Neige gehen.

    Dann verkaufst Du nicht mein dein Unternehmen oder deine Idee, sondern dich selbst. Und dann wird es erst oder meist wirklich primitiv.

    >
    > Von mir aus kann Facebook eine über gebraten bekommen. Dieser Gigant
    > handelt schon lange nicht im Interesse seiner Nutzer. Mir ist klar, dass FB
    > auch Geld verdienen muss, nur dieser Weg ist einfach nicht richtig.
    >

    Wozu? Die werden sich doch, wie hier schon mehrfach beschrieben, von selbst auflösen. Deren Gier wird es übernehmen. Dazu braucht es keinerlei Angriff.

    Allerdings jetzt, wo unsere Brüder und Schwester sich noch im Kampf befinden, wäre es völlig falsch.

    NOCH werden Facebook oder auch Twitter gebraucht !

  10. Re: Worum geht es Anon eigentlich?

    Autor: d333wd 09.08.11 - 20:41

    Also wenn Anonymous jetzt Facebook zerstören würde dann käme doch sowieso ein neues und Facebook müsste dieses Datensammeln neu beginnen.

    Nur diesmal eben Öffentlich!? Ein Terror Honeypot und sonst nix soll das werden, wenn man drüber nachdenkt.

    Wirklich, dieses "Stille handeln" hab ich Facebook immer hoch angerechnet, nur das ist bedroht. xD

    ~d333wd

  11. Re: Worum geht es Anon eigentlich?

    Autor: spanther 09.08.11 - 20:52

    Prypjat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir ist Aufgefallen, dass die meisten hier im Forum nicht über die geplante
    > erfreut sind.
    > Bevormundung, Netzpolizei und Größenwahn sind dabei die liebsten Begriffe.

    Ja und? Wenn niemand etwas unternimmt, wird das Unrecht immer mehr zunehmen und bald gibt es nur noch so korrupte Klitschen wie Facebook und Co, die uns in der Hand haben und tun und lassen können was sie wollen! Sie Haben Geld und erwerben sich damit das Recht der Anarchie, tun und lassen zu können wie sie lustig sind! Facebook hortet einfach private Daten und löscht diese nicht auf Wunsch! Facebook ist der Verbrecher und wenn der Staat so korrumpiert ist, dass er nicht mehr eingreift, DANN muss jemand anderes das tun!

    Ich hoffe Facebook wird zerstört!

  12. Re: Worum geht es Anon eigentlich?

    Autor: Prypjat 10.08.11 - 08:35

    fehlermelder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ich auch komisch finde, ist wie immer wieder gegen Großkonzerne
    > gewettert wird. Find ich lustig und wollte es hier nur mal erwähnen.
    > In deinem Beitrag (auch in dem gekürzten Teil) gehst du leider nicht darauf
    > ein, warum Anon die Firmenpolitik von FB überhaupt irgendwas angeht.

    Dann könnte man auch Fragen, was Anon überhaupt etwas angeht.
    Wollen Sie eventuell das Sprachrohr der User im Internet sein? Aber was geht denen mein persönlicher Wille an? Ich halte Anon für eine neue Internetpolitische Form. Sie sind die jungen Wilden. Quasi die Grünen des Internetzeitalters. Im Moment belächeln wir sie ob Ihres Überschwangs noch, aber wer weiß, vielleicht werden Sie mal für das Internet Repräsentativ sein.

    > Meine Vermutung ist ja, und das hat jetzt nichts mehr mit deinem beitrag zu
    > tun, weil sie alle dort angemeldet sind, sind sie der Meinung, dass FB
    > ihnen als Kunden irgendwas schulden würde. Dabei macht FB nichts anderes,
    > als jeder Anbieter von Rabatt-Heftchen für die Tankstelle etc.
    > Oder die Veranstalter von Wettbewerben, die deine persönlichen Daten
    > brauchen, "um den Gewinner zu ermitteln", den es nie gibt.

    Kann und soll FB ja auch. Ohne Einnahmen kein Wachstum. Jedoch nicht auf diesem Weg. Das ist die gleiche Politik die unsere Regierung derzeit verfolgt. Dort wettert doch auch (fast) jeder. Nur sind die Möglichkeiten sich zu wehren beschränkt. Im Internet herrscht (noch) Anarchie und es gibt Leute die diese auch Ausnutzen.
    Und Anon ist derzeit das Werkzeug dazu. Ob es gut oder schlecht ist, steht auf einem anderen Blatt.

  13. Re: Worum geht es Anon eigentlich?

    Autor: Prypjat 10.08.11 - 09:39

    Du hast bestimmt nur Quer gelesen. Denn, nichts anderes habe ich geschrieben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministration (m/w/d) im Referat "ADV, Informations- und Kommunikationstechnik, Statistik" ... (m/w/d)
    Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität des Landes Rheinland-Pfalz, Mainz
  2. Softwareentwickler (m/w/d) mit Schwerpunkt Regelungstechnik/DSP
    KOSTAL Automobil Elektrik GmbH & Co. KG, Dortmund
  3. Mitarbeiter IT-Basis-Support (m/w/d)
    Vitakraft pet care GmbH & Co. KG, Bremen
  4. (Senior) Android Software Engineer*
    IAV GmbH, Berlin, Gifhorn

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de