Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 5G: Telekom hält Spionagevorwürfe…

Bei Kaspersky doch exakt das Gleiche

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bei Kaspersky doch exakt das Gleiche

    Autor: Sharra 04.12.18 - 09:33

    Die USA haben einen Hass auf diese Firma, und werfen ihr alles mögliche vor, haben aber, bis heute, nicht einen einzigen belastbaren Beweis vorgelegt.

    Und dann liest man wieder Meldungen, dass durch eine einfache Routinefunktion der gesamte US-Traffic über China geroutet wurde. Wozu sollte sich Huawai da bitte überhaupt die Mühe machen? Geht doch prima ohne jede Backdoor.

  2. Re: Bei Kaspersky doch exakt das Gleiche

    Autor: Eswil 04.12.18 - 09:51

    Ich bin der Meinung das eine gesunde Vorsicht Sinn macht. Aber da muß man ständig und immer wieder prüfen und aufmerksam sein und nicht pauschal Böses unterstellen. Ich denke so wie die Telekom das beschreibt ist der richtigere Weg.
    Absolute Sicherheit wird es in der IT wohl nie geben aber Vorsicht und überlegtes handeln kann helfen.
    Was Kapersky angeht habe ich da auch ein unbegründetes schlechtes Gefühl. Nur aus dem Grund, dass diese Firma aus Russland stammt. Gerade bin ich dabei den Vertrag mit Zonealarm (US Unternehmen) auslaufen zu lassen und zu Bitdefender zu wechseln. Eigentlich nur weil Bitdefender von einem Unternehmen aus der EU stammt und damit dem EU Recht unterliegt.

  3. Re: Bei Kaspersky doch exakt das Gleiche

    Autor: gast22 04.12.18 - 09:56

    @ Eswil: Ist doch schon komisch, wie der Einfluss unserer Medien auf dich wirkt.

    Aber Manipulation durch unsere Medien gibt es ja nicht. Nicht einmal durch die seriösen, wie ARD oder ZDF.

  4. Re: Bei Kaspersky doch exakt das Gleiche

    Autor: Eswil 04.12.18 - 10:44

    @gast22

    verstehe deine Aussage nicht.

  5. Re: Bei Kaspersky doch exakt das Gleiche

    Autor: Zazu42 04.12.18 - 10:52

    Eswil schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @gast22
    >
    > verstehe deine Aussage nicht.


    Ich vermute er meint:
    >Was Kapersky angeht habe ich da auch ein unbegründetes schlechtes Gefühl.

    Aber jetzt wo wir wissen wie tief die NSA Figner im Spiel hat warum sollte das in andren Ländern anders sein. Von daher ist es ja nicht gänzlich unbegründet.

  6. Re: Bei Kaspersky doch exakt das Gleiche

    Autor: waldschote 04.12.18 - 11:16

    Die NSA bekommt ihre Daten ja frei Haus vom BND geliefert. Backdoors sind da gar nicht nötig. Immerhin sitzt einer der größten Internetknoten in DE (DECIX) und der wird nur immer noch größer statt kleiner.

    Wer brauch schon Backdoors wenn man direkt an der Quelle seine Black Boxes stehen hat :) Da versteht man dann auch immer gut, warum die Politik keine Verschlüsselung will. Oder wenn, dann nur mit Backdoor. Die natürlich ausschließlich nur von der Regierung genutzt werden kann. Zur eigenen Sicherheit, versteht sich.

    Geheimdienste sind auf der ganzen Welt gleich. Sie unterscheiden sich nur in ihrer Kompetenz und Budget. Ansonsten wird selbst dass ausspioniert was bei 3 auf den Bäumen ist. Daher sind diese auch das größte Sicherheitsrisiko für die IT. Die NSA ist da ganz vorn mit dabei.

    Ansonsten würde ich allerdings auch keinen Kaspersky nutzen. Nicht weil es ein russisches Unternehmen ist, sondern weil das Teil mit jedem Patch immer geschwätziger wurde.

  7. Re: Bei Kaspersky doch exakt das Gleiche

    Autor: Eswil 04.12.18 - 12:20

    Zazu42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eswil schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > @gast22
    > >
    > > verstehe deine Aussage nicht.
    >
    > Ich vermute er meint:
    > >Was Kapersky angeht habe ich da auch ein unbegründetes schlechtes Gefühl.
    >
    > Aber jetzt wo wir wissen wie tief die NSA Figner im Spiel hat warum sollte
    > das in andren Ländern anders sein. Von daher ist es ja nicht gänzlich
    > unbegründet.

    Naja, ich habe das schlechte Gefühl ja nicht wegen der Medien sondern wegen Putins Regierungsstiel. Wegen dem bin ich verunsichert ob das Unternehmen Kaspersky, das ja sehr tiefen Zugriff auf meine Rechner bekommt, so frei agieren kann wie es will.

    Unbegründet ist das Gefühl, weil bisher noch niemand irgendeine Manipulation durch die Software von Kaspersky nachgewiesen hat. Ich selber kann es nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn
  2. SSI Schäfer IT Solutions GmbH, verschiedene Standorte
  3. Studierendenwerk Stuttgart, Stuttgart
  4. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 49,70€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Surface Hub 2S angesehen: Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt
Surface Hub 2S angesehen
Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt

Ifa 2019 Präsentationen teilen, Tabellen bearbeiten oder gemeinsam auf dem Whiteboard skizzieren: Das Surface Hub 2S ist eine sichtbare Weiterentwicklung des doch recht klobigen Vorgängers. Und Microsofts Pläne sind noch ambitionierter.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Microsoft Nutzer berichten von defektem WLAN nach Surface-Update
  2. Surface Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme
  3. Centaurus Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

IT-Studium: Kein Abitur? Kein Problem!
IT-Studium
Kein Abitur? Kein Problem!

Martin Fricke studiert Informatik, obwohl er kein Abitur hat. Das darf er, weil Universitäten Berufserfahrung für die Zulassung anerkennen. Davon profitieren Menschen wie Unternehmen gleichermaßen.
Von Tarek Barkouni

  1. IT Welches Informatikstudium passt zu mir?
  2. Bitkom Nur jeder siebte Bewerber für IT-Jobs ist weiblich

  1. Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
    Geothermie
    Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

    Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.

  2. Abgaswerte: Mazda will Elektroauto mit Range Extender anbieten
    Abgaswerte
    Mazda will Elektroauto mit Range Extender anbieten

    Das erste Elektroauto von Mazda soll ein SUV mit eigenständigem Design sein. Der japanische Hersteller hatte sich bisher in diesem Segment stark zurückgehalten, muss aufgrund der Abgasvorschrifren der EU nun aber reagieren.

  3. Fire TV, Echo und Kindle: Amazon soll Eigenmarken in Suchergebnissen bevorzugen
    Fire TV, Echo und Kindle
    Amazon soll Eigenmarken in Suchergebnissen bevorzugen

    Profitabilität vor Relevanz - nach diesem Muster soll Amazon seine Suchergebnisse dem Kunden präsentiert haben. Dabei soll es darum gegangen sein, die eigenen Marken zu bevorzugen. Amazon bestreitet das.


  1. 09:06

  2. 09:03

  3. 08:37

  4. 07:43

  5. 07:16

  6. 19:09

  7. 17:40

  8. 16:08