1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ab Ende Mai: Datenschützer fordern…

Lösung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lösung

    Autor: quark2017 05.05.18 - 08:00

    Wenn die Zustimmung nicht an die Dienste gekoppelt werden darf, dann machen wir einfach weiter wie bisher.

    Banner einblenden, welches mindestens 1/3 der Bildschirmhöhe einnimmt, auf dem die Zustimmung erbettelt wird. Am besten zusätzlich zum Cookie-Banner.
    Soll der Querulant die Seite eben durch einen Schlitz betrachten müssen.
    Alle anderen dürfen bei jeder Seite eine Klick-Orgie starten.

    Btw. ich frage mich eh, was die meisten Seiten machen, wenn man der Nutzung von Cookies nicht zustimmt - sprich, das Cookie-Banner einfach ignoriert.

  2. Re: Lösung

    Autor: wlorenz65 05.05.18 - 10:47

    Banner mit mindestens 1/3 der Bildschirmhöhe so wie Facebook. Dagegen hilft die Pipette von uBlock Origin. Man kann aber nur VIPs/Celebrities lesen. Um normale User zu lesen braucht man einen Facebook-Account. Zum Schreiben sowieso.

    Gegen die lästigen Cookie-Banner hilft „Fanboy's Cookiemoster List“ in uBlock Origin, da stehen zur Zeit 8813 Einträge drin. Die Seiten kannst du damit ganz normal nutzen, ob da trotzdem Cookies gesetzt werden, habe ich nicht geprüft. Manchmal blinkt das Cookie-Banner kurz auf, bevor uBlock Origin das versteckt. Dann halt uBlock Origin kurz ausschalten & Refresh, das Cookie bestätigen, und wieder einschalten.

    Einfach weitermachen wie bisher wird nicht gehen, weil die dürfen ja nicht den Zugriff auf die Seite davon abhängig machen, ob der Benutzer dem Tracking zustimmt oder nicht. Für so Sachen wie eingebettete Google Fonts, Google Maps, Youtube Videos oder Like-Buttons gibt es Anleitungen im Netz, wie man das Tracking wegbekommt. Wer aber personalisierte Werbung einbindet, wird wohl seine Seite auf Logins umstellen müssen. Da muss der User dann eine AGB abnicken, sonst darf er nicht auf die Seite. Das ist vermutlich nicht dasselbe, wie die Inhalte von der Zustimmung zum Tracking abhängig machen, weil man die AGBs nur als Paket abnicken kann. Das heißt, wenn es im Paket ist, dann darf man das, wenn es extra wäre dagegen nicht. Juristenlogik … tststs

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. watchar GmbH, Brandenburg an der Havel
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  3. Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  4. GK Software SE, Köln, Jena, Schöneck/Vogtland, Sankt Ingbert

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)
  3. 1.199,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

  1. Tele Columbus: Rocket Internet kauft größeren Anteil an United Internet
    Tele Columbus
    Rocket Internet kauft größeren Anteil an United Internet

    Rocket Internet hat sich für 320 Millionen Euro bei United Internet eingekauft. Beide Firmen haben Anteile an dem Kabelnetzbetreiber Tele Columbus.

  2. 5G: Ausschluss von Huawei führt "zur schlimmsten Gefahr"
    5G
    Ausschluss von Huawei führt "zur schlimmsten Gefahr"

    Im Bundestag wurde trotz einer Entscheidung der Kanzlerin noch einmal die Huawei-Frage bei 5G diskutiert. Kein einzelner Staat und auch keine einzelne Firma könne allein solche Systeme beherrschen, betonte ein Experte.

  3. Malware-Schutz: Microsofts Defender ATP soll 2020 für Linux kommen
    Malware-Schutz
    Microsofts Defender ATP soll 2020 für Linux kommen

    Die Sicherheitssoftware und Malware-Schutz Defender ATP von Microsoft soll im kommenden Jahr auch auf Linux laufen. Eine Mac-Version gibt es bereits seit einem halben Jahr.


  1. 20:03

  2. 18:05

  3. 17:22

  4. 15:58

  5. 15:26

  6. 14:55

  7. 13:17

  8. 12:59