Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Adblock Plus: Axel Springer sieht…

Axel Springer sieht Journalismus nur als Vehikel für Werbung

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Axel Springer sieht Journalismus nur als Vehikel für Werbung

    Autor: SasX 29.09.15 - 19:07

    Lieber Autor, was glauben Sie denn, wofür der Journalismus in dem Falle da ist?

    Eine AG (nun SE) hat genau ein Ziel: Gewinnmaximierung. Es gibt keine Nebenziele.

    Die schreiben dort nicht, weil sie Informationen verbreiten wollen. Die machen das allein, weil sie Geld verdienen wollen.

    Ein Schulungsleiter umschrieb dies schon vor 15 Jahren mit den Worten: "Redakteure müssen verstehen, dass sie dazu da sind, den Platz zwischen den Anzeigen zu füllen."

  2. Re: Axel Springer sieht Journalismus nur als Vehikel für Werbung

    Autor: Anonymer Nutzer 29.09.15 - 20:05

    Und?

    Nun hat es der Verlag selbst nochmal so klar ausgesprochen. Ist doch schick.

    Wenn das geschäftsmodell darin besteht Werbung zu vermarkten frage ich mich ja wieso ich überhaupt noch einen Cent für irgend so ein rotzblatt ausgeben soll?

    Eigentlich sollte der preis der druckerzeugnisses doch alle Kosten decken und die Werbung wäre ein schönes Zubrot. Sprich man könnte auch drauf verzichten.
    So ist es aber nicht. Und genau deswegen kann man von solchen blättern auch keine unabhängige Berichterstattung erwarten.

    Alles in allem hat Springer damit praktisch seinen journalistischen bankrott erklärt.

  3. Re: Axel Springer sieht Journalismus nur als Vehikel für Werbung

    Autor: SasX 29.09.15 - 21:57

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eigentlich sollte der preis der druckerzeugnisses doch alle Kosten decken
    > und die Werbung wäre ein schönes Zubrot. Sprich man könnte auch drauf
    > verzichten.

    Eine Zeitung wäre deutlich teurer, wenn die ohne Werbung kostendeckend (ohne jeden Gewinn) sein sollte.

  4. Re: Axel Springer sieht Journalismus nur als Vehikel für Werbung

    Autor: Anonymer Nutzer 30.09.15 - 00:50

    Achso?

    Es gab mal Zeiten da waren Zeitungen so gut wie werbefrei und waren auch bezahlbar. Was hat sich geändert?

  5. Re: Axel Springer sieht Journalismus nur als Vehikel für Werbung

    Autor: plutoniumsulfat 30.09.15 - 00:53

    Die Zeitung muss jetzt mehr Profit machen.

  6. Re: Axel Springer sieht Journalismus nur als Vehikel für Werbung

    Autor: Pixelz 30.09.15 - 00:57

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Zeitung muss jetzt mehr Profit machen.

    Fehlt nur noch das wenn du dir ein dickes buch kaufst auf jeder 5 seite werbung hast. Dann wird es damit begründet, ja der autor musste doch noch seinen profit steigen damit er über die runden kommt.

  7. Re: Axel Springer sieht Journalismus nur als Vehikel für Werbung

    Autor: Anonymer Nutzer 30.09.15 - 01:03

    Pixelz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plutoniumsulfat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Zeitung muss jetzt mehr Profit machen.
    >
    > Fehlt nur noch das wenn du dir ein dickes buch kaufst auf jeder 5 seite
    > werbung hast. Dann wird es damit begründet, ja der autor musste doch noch
    > seinen profit steigen damit er über die runden kommt.

    Nee nee. Wenn dann der Verlag. Oder denkst du die heutigen Gehälter für Journalisten sind proportional zum Gewinn der Verlage gestiegen? xD

  8. Re: Axel Springer sieht Journalismus nur als Vehikel für Werbung

    Autor: Pixelz 30.09.15 - 01:11

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pixelz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > plutoniumsulfat schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Die Zeitung muss jetzt mehr Profit machen.
    > >
    > > Fehlt nur noch das wenn du dir ein dickes buch kaufst auf jeder 5 seite
    > > werbung hast. Dann wird es damit begründet, ja der autor musste doch
    > noch
    > > seinen profit steigen damit er über die runden kommt.
    >
    > Nee nee. Wenn dann der Verlag. Oder denkst du die heutigen Gehälter für
    > Journalisten sind proportional zum Gewinn der Verlage gestiegen? xD

    Es wird doch heutzutage alles schön geredet. Wenn axel springer sagt er will geld von google um seine Journalisten besser bezahlen zu können dann geht das geld ja auch nicht komplett an die Journalisten.

    Hier wird man doch eh überall belogen, ist in der politik doch genauso. Mein lieblingsspruch von merkel "Unter meiner Amtszeit wird es keine Pkw Maut geben." Hust...

  9. Re: Axel Springer sieht Journalismus nur als Vehikel für Werbung

    Autor: das_mav 30.09.15 - 03:36

    Pixelz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plutoniumsulfat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Zeitung muss jetzt mehr Profit machen.
    >
    > Fehlt nur noch das wenn du dir ein dickes buch kaufst auf jeder 5 seite
    > werbung hast. Dann wird es damit begründet, ja der autor musste doch noch
    > seinen profit steigen damit er über die runden kommt.

    Das machen die anders, die klagen lieber mit dem Hörbuchverlag gegen den Erpresserischen Vertreiber - das fällt beim Endverbraucher weniger auf.

  10. Bloß nicht! O.o

    Autor: Anonymer Nutzer 30.09.15 - 05:58

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und?
    >
    > Nun hat es der Verlag selbst nochmal so klar ausgesprochen. Ist doch
    > schick.
    >
    > Wenn das geschäftsmodell darin besteht Werbung zu vermarkten frage ich mich
    > ja wieso ich überhaupt noch einen Cent für irgend so ein rotzblatt ausgeben
    > soll?

    Beim Wochenspiegel ist ja leider genau dies nicht der Fall... Was bedeutet, daß einem dieses Drecksblatt ständig in den Briefkasten geworfen wird und das ohne daß man ein Abo bestellt hätte... Eben weil es sich vollständig über Werbung finanziert und somit nicht mehr gekauft werden muss... Bloß nicht! Ich will NICHT daß sowas Schule macht! Nicht noch ein Drecksblatt mehr! :( Ich will nicht auch noch die BILD ungefragt im Briefkasten haben... Schon als die auf die kranke Idee kamen jedem ein Exemplar einfach so zuzustellen, habe ich sofort bei der Aktion mitgemacht eine Unterlassung abzuschicken und somit diese Zustellung zu verbieten in meinem Briefkasten...

    Ich würde am liebsten auch den Wochenspiegel und den Rundblick oder wie das Blättchen heißt nicht haben wollen... Aber man kann es ja leider nicht abbestellen und ich muss den Dreck ständig aus dem Briefkasten rausziehen und in den Müll verfrachten... Sinnfreie Umweltzerstörung wegen ungefragter Zeitung die eh nur im Müll landet... Zum kotzen ist das... -.-'

  11. Re: Bloß nicht! O.o

    Autor: KaHe 30.09.15 - 07:28

    Clarissa1986 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde am liebsten auch den Wochenspiegel und den Rundblick oder wie das
    > Blättchen heißt nicht haben wollen... Aber man kann es ja leider nicht
    > abbestellen und ich muss den Dreck ständig aus dem Briefkasten rausziehen
    > und in den Müll verfrachten... Sinnfreie Umweltzerstörung wegen ungefragter
    > Zeitung die eh nur im Müll landet... Zum kotzen ist das... -.-'

    Da hilf aber ein Aufkleber auf dem Briefkasten schon recht gut!
    Bis auf einige Ausnahmefälle bleibst du dann von Werbung und Zeitungen verschont.

  12. Re: Bloß nicht! O.o

    Autor: MaxiMinimus 30.09.15 - 07:35

    Clarissa1986 schrieb
    > Ich würde am liebsten auch den Wochenspiegel und den Rundblick oder wie das
    > Blättchen heißt nicht haben wollen... Aber man kann es ja leider nicht
    > abbestellen und ich muss den Dreck ständig aus dem Briefkasten rausziehen
    > und in den Müll verfrachten... Sinnfreie Umweltzerstörung wegen ungefragter
    > Zeitung die eh nur im Müll landet... Zum kotzen ist das... -.-'

    Einfach da anrufen und Name und Adresse angeben, dann bekommst du keine mehr! Die tragen das in eine Liste ein, dann weiss der Zeitungsausträger\in Bescheid. Hab ich auch so gemacht. Funktioniert wunderbar...

  13. Re: Bloß nicht! O.o

    Autor: ibsi 30.09.15 - 08:35

    Zettel an Briefkasten das Du keine Werbung und kostenlose Zeitung möchtest? Mach ich seit Jahren so. Jeder der mir doch was zustellt, bekommt erstmal einen bösen Anruf, damit hat sich das dann.

  14. Re: Axel Springer sieht Journalismus nur als Vehikel für Werbung

    Autor: der_wahre_hannes 30.09.15 - 09:55

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Achso?
    >
    > Es gab mal Zeiten da waren Zeitungen so gut wie werbefrei und waren auch
    > bezahlbar. Was hat sich geändert?

    Ich möchte die Frage mit einer Gegenfrage beantworten: Es gab mal Zeiten, da gehörte man zu den Spitzenverdienern, wenn man 30K DM im Jahr verdiente. Was hat sich geändert?

  15. Re: Axel Springer sieht Journalismus nur als Vehikel für Werbung

    Autor: klabautermann 30.09.15 - 10:28

    Solche Zeitungen/Zeitschriften/Magazine gibt es auch heute noch.

    Lese selbst die Geo Epoche, habe diese auch abonniert.
    Die aktuelle Ausgabe (GEOEPOCHE: Das Britische Empire) enthält
    165 Seiten.
    Davon ziehen wir das Deckblatt und das Editorial ab (Seite 1-3),
    sowie die Doppelseite mit der Eigenwerbung für das Abo (Seite 130-131).
    Am Ende des Heftes kommen nochmal 4 Seiten (Seite 162-165) mit Werbung für andere Produkte aus der Geo-Redaktion, inkl. Vorschau auf die nächste Ausgabe.

    Das macht dann insgesamt 6 Seiten Werbung.
    Es werden also tatsächlich 159 Seiten Informationen geliefert. Erbsenzähler dürfen das Inhaltsverzeichnis gerne auch noch abziehen ;-) (sind nochmal 2 Seiten).

    Das ganze kann man für 10,-¤ in Deutschland kaufen.
    Wenn ich überlege, dass bspw. der Spiegel inzwischen fast 5,-¤ (evtl. auch inziwschen mehr, ist schon etwas her) kostet und vor Werbung fast überquillt, muss ich für mich feststellen, dass mir der Mehrpreis die Werbefreiheit und Informationsdichte wert ist.

    Ich kann daher einfach nicht glauben, dass niemand bereit ist, für gute journalistische Arbeit auch zu bezahlen. Sicher gibt es einen Unterschied zwischen Off- und Online-Journalismus.

    Bei dieser Disskusion scheint es mir aber so, dass ein Großteil der Redaktionen lieber weiterhin bei DPA und Co. abschreiben, wenig ausgeleuchtete Hintergrundinfos bereitstellen und Werbung drumherum arrangieren wollen(Off- wie Online), anstatt sich eine vernünftige Lösung zu überlegen.

  16. Re: Axel Springer sieht Journalismus nur als Vehikel für Werbung

    Autor: klabautermann 30.09.15 - 10:49

    Ergänzung:

    Genausowenig dürfen sich die potentiellen Leser darüber aufregen, dass es keine (fast) werbefreien Angebote gibt. Die gibt es - nur sind diese logischerweise auch auf Abnehmer angewiesen, sonst rechnet sich das logischerweise nicht. Wenn solche Angebote natürlich nicht angenommen werden, dann ist es ebenso logisch, wohin das führt.

  17. Re: Axel Springer sieht Journalismus nur als Vehikel für Werbung

    Autor: violator 30.09.15 - 11:00

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alles in allem hat Springer damit praktisch seinen journalistischen
    > bankrott erklärt.

    Als ob Springerzeitungen wegen des guten Journalismus gekauft werden...

  18. Re: Bloß nicht! O.o

    Autor: Anonymer Nutzer 30.09.15 - 15:12

    KaHe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Clarissa1986 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich würde am liebsten auch den Wochenspiegel und den Rundblick oder wie
    > das
    > > Blättchen heißt nicht haben wollen... Aber man kann es ja leider nicht
    > > abbestellen und ich muss den Dreck ständig aus dem Briefkasten
    > rausziehen
    > > und in den Müll verfrachten... Sinnfreie Umweltzerstörung wegen
    > ungefragter
    > > Zeitung die eh nur im Müll landet... Zum kotzen ist das... -.-'
    >
    > Da hilf aber ein Aufkleber auf dem Briefkasten schon recht gut!
    > Bis auf einige Ausnahmefälle bleibst du dann von Werbung und Zeitungen
    > verschont.

    Welcher Aufkleber ist denn gegen diese kostenlosen Wochenspiegel und Blickpunkt? Gibt es dazu Erfahrungsberichte? ^^

  19. Re: Bloß nicht! O.o

    Autor: Anonymer Nutzer 30.09.15 - 15:14

    MaxiMinimus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Clarissa1986 schrieb
    > > Ich würde am liebsten auch den Wochenspiegel und den Rundblick oder wie
    > das
    > > Blättchen heißt nicht haben wollen... Aber man kann es ja leider nicht
    > > abbestellen und ich muss den Dreck ständig aus dem Briefkasten
    > rausziehen
    > > und in den Müll verfrachten... Sinnfreie Umweltzerstörung wegen
    > ungefragter
    > > Zeitung die eh nur im Müll landet... Zum kotzen ist das... -.-'
    >
    > Einfach da anrufen und Name und Adresse angeben, dann bekommst du keine
    > mehr! Die tragen das in eine Liste ein, dann weiss der Zeitungsausträger\in
    > Bescheid. Hab ich auch so gemacht. Funktioniert wunderbar...

    Wo genau... xD

  20. Re: Bloß nicht! O.o

    Autor: John2k 30.09.15 - 21:34

    > Welcher Aufkleber ist denn gegen diese kostenlosen Wochenspiegel und
    > Blickpunkt? Gibt es dazu Erfahrungsberichte? ^^


    Bitte keine Werbung und keine kostenlosen Zeitungen einwerfen!
    Ich würde das gerne mit: kirchliches infomaterial ist auch Werbung, ergänzen es wäre aber zu lang :-)
    Ab und zu verirrt sich mal Etwas, aber es ist nicht so wild.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AOK Systems GmbH, Bonn
  2. EXTRA Computer GmbH, Giengen an der Brenz
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. Versicherungskammer Bayern, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  2. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  3. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  4. 99,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Akku-FAQ: Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!
Akku-FAQ
Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!

Soll man Akkus ganz entladen oder nie unter 20 Prozent fallen lassen - oder garantiert ein ganz anderes Verhalten eine möglichst lange Lebensdauer? Und was ist mit dem Memory-Effekt? Wir geben Antworten.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Müll Pfand auf Fahrrad-Akkus gefordert
  2. Akku-FAQ Wo bleiben billige E-Autos?
  3. Echion Technologies Neuer Akku soll sich in sechs Minuten laden lassen

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57