1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Adobe Patchday: Letztes…

html5

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. html5

    Autor: triplekiller 11.06.13 - 23:06

    hat das auch ein paar von diesen sicherheitslücken?

  2. Re: html5

    Autor: NochEinLeser 11.06.13 - 23:27

    triplekiller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hat das auch ein paar von diesen sicherheitslücken?

    Nein, aber vermutlich die Browser die HTML5 darstellen. ;)

    Genauso wie es hier im Grunde um den Flash PLAYER geht.

  3. Re: html5

    Autor: xviper 11.06.13 - 23:28

    Die Exploit-API ist noch in der Konzeption. Daher: nein, leider noch nicht.

  4. Re: html5

    Autor: Andre S 12.06.13 - 16:23

    NochEinLeser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > triplekiller schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > hat das auch ein paar von diesen sicherheitslücken?
    >
    > Nein, aber vermutlich die Browser die HTML5 darstellen. ;)
    >
    > Genauso wie es hier im Grunde um den Flash PLAYER geht.


    Da HTML5 keinen logischen Code ausführt sondern lediglich aus Steuerelementen zur grafischen Modifikation von Webinhalten besteht ist dies extrem unwahrscheinlich.

    HTML selbst ist nicht wirklich exploitable oder hackbar deswegen sag ich immer wenn ich eine Website anschauen will dessen Quelle ich nicht sicher bin ob sie Seriös is: Flash aus, Java (sowiso) aus und Javascript deaktiveren und schon kann eineme überhaupt nix passieren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.06.13 16:24 durch Andre S.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Systemadministrator/-in / Fachinformatiker/-in Systemintegration (w/m/d)
    HIT Holzindustrie Torgau GmbH & Co. KG, Torgau
  2. Release Managerin / Release Manager - Agile Software Integration
    Scheidt & Bachmann Fuel Retail Solutions GmbH, Mönchengladbach
  3. Microsoft Powerplatform & RPA Specialist (m/w/d)
    GILDEMEISTER Beteiligungen GmbH, Bielefeld
  4. Leiter Soft- und Hardwareentwicklung (m/w/d)
    Indu-Sol GmbH, Schmölln

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Art of Rally für 11€, Mable and the Wood für 2,20€, REZ PLZ für 2,20€)
  2. 27,99€ statt 49,99€
  3. 7,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Open Source: Interaktives Rechnen mit Jupyter-Notebooks
Open Source
Interaktives Rechnen mit Jupyter-Notebooks

Ob der Test einer Signalverarbeitungs-Bibliothek oder die Hardware-Synthese für einen FPGA: Im Jupyterhub klappt das via Cloud.
Eine Anleitung von Martin Strubel

  1. Software 20 Dinge, die ich in 20 Jahren als Entwickler gelernt habe
  2. Programmierung Githubs Copilot produziert Bugs und Sicherheitslücken

Linux: Nvidias große schöne Open-Source-Schummelei
Linux
Nvidias große schöne Open-Source-Schummelei

Die Kunden nerven, die Konkurrenz legt vor und die Linux-Entwickler bleiben hart. Das führt zu einem Wandel bei Nvidia, der gerade erst anfängt.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Netfilter-Bug gibt Nutzern Root-Rechte
  2. Linux Kernel-Hacker veröffentlichen Richtlinie für Forschung
  3. Dirty Pipe Linux-Kernel-Lücke erlaubt Schreibzugriff mit Root-Rechten

Deklaratives Linux: Keine Angst vor Nix
Deklaratives Linux
Keine Angst vor Nix

NixOS ist genial zum Deployen von Software, doch der Einstieg ist hart. Über eine rasant wachsende Linux-Distribution und ihre Community, die viel erreicht.
Ein Erfahrungsbericht von Lennart Mühlenmeier

  1. Proton Epics Anti-Cheat-Tool läuft auf Linux
  2. Datenleck Sicherheitslücke im Shop von Tuxedo entdeckt und geschlossen
  3. Linux Treiberentwicklung fast ohne Hardware