Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Adobe Photoshop: Adobe schließt…

Warum immer Acrobat?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum immer Acrobat?

    Autor: FreiGeistler 17.05.18 - 07:24

    Weshalb wird in Firmen so oft Adobe Acrobat als PDF-Reader installiert?
    Sicher, der Standard PDF kommt von denen und Acrobat hat Zahlreiche Erweiterungen.
    Aber die übliche Büroarbeitskraft muss keine 3D-Objekte in einem (so nicht mehr) Portablen Dokument Format darstellen können, legt aber mit einem Virenverseuchten PDF eventuell die ganze Infrastruktur lahm.
    Warum also werden dafür so oft teure Lizenzen gekauft? Gibt ja diverse Alternativen, die dem Zweck "PDF darstellen" genügen.
    Weil man mit Acrobat Formulare ausfüllen kann? Dafür wurden Textbearbeitungs-Programme erfunden, klappt aber auch mit Evince für Windows (nur sicherer).

  2. Re: Warum immer Acrobat?

    Autor: burzum 17.05.18 - 10:19

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weshalb wird in Firmen so oft Adobe Acrobat als PDF-Reader installiert?
    > Sicher, der Standard PDF kommt von denen und Acrobat hat Zahlreiche
    > Erweiterungen.

    Weil das Ding, zumindest das letzte Mal, und das ist eine Weile her, schaute ein paar Features hat wie Signing und den Formkram den andere nicht oder nur unzureichend hatten.

    > Aber die übliche Büroarbeitskraft muss keine 3D-Objekte in einem (so nicht
    > mehr) Portablen Dokument Format darstellen können, legt aber mit einem
    > Virenverseuchten PDF eventuell die ganze Infrastruktur lahm.
    > Warum also werden dafür so oft teure Lizenzen gekauft? Gibt ja diverse
    > Alternativen, die dem Zweck "PDF darstellen" genügen.

    Der *Reader* ist kostenlos!

    > Weil man mit Acrobat Formulare ausfüllen kann? Dafür wurden
    > Textbearbeitungs-Programme erfunden, klappt aber auch mit Evince für
    > Windows (nur sicherer).

    Klar, mit Scripten vollgepackte Textdokumente sind SO VIEL sicherer! :D Nenn mir doch bitte mal interessenhalber ein Textdokumentformat das manipulationssicher und kryptischgrafisch signiert werden kann und ein Form absenden kann und in der Herstellung kein Wissen über Scripte benötigt.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  3. Re: Warum immer Acrobat?

    Autor: FreiGeistler 17.05.18 - 12:55

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FreiGeistler schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Klar, mit Scripten vollgepackte Textdokumente sind SO VIEL sicherer! :D
    > Nenn mir doch bitte mal interessenhalber ein Textdokumentformat das
    > manipulationssicher und kryptischgrafisch signiert werden kann und
    > ein Form absenden kann
    Ach ja, das. Hab ich vergessen.
    Evince und ettliche andere können die Signatur schlicht ignorieren, mit manipulationssicher ist's da nicht weit her.
    Der Inhalt ist auch nicht geschützt, Text und Bilder kann man einfach rauskopieren. Die Formatierung dafür nicht, auch weiterverarbeiten kann man PDF schlecht bis gar nicht.

    > und in der Herstellung kein Wissen über Scripte benötigt.
    Warum denn nicht?
    Hat doch Jahrzehntelang gut geklappt.

    Ich würde sogar sagen, würde sich die Wirtschaft/IT auf eine Lighweight Markup (wie asciidoc, Restext, oder so) einigen, könnte man damit vieel Geld sparen. Wysywig-Editoren gibts ja auch dafür. Und auch nach PDF, HTML, Dokbook, etc kann man in der Regel convertieren.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  3. Bosch Gruppe, Grasbrunn
  4. SV Informatik GmbH, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 579€
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, Nacon PS4-Controller + Fallout 76 für 44,99€ bei Marktabholung...
  3. (u. a. ASUS ROG Strix RTX 2070 OC für 579€, Razer Ornata Chroma für 69€ und viele weitere...
  4. (u. a. Niko 2, Willkommen bei den Sch'tis, Der Mann aus dem Eis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

  1. Apple Store: Das iPhone SE war kurzzeitig in den USA wieder verfügbar
    Apple Store
    Das iPhone SE war kurzzeitig in den USA wieder verfügbar

    Mit der Vorstellung des iPhone Xs hat Apple damals sein kleinstes Smartphone vom Markt genommen. Am vergangenen Wochenende ist das iPhone SE aber kurz im US-Clearance-Store sehr günstig wieder verkauft worden.

  2. Slack: Vom gescheiterten MMO zum 7,1-Milliarden-Dollar-Unternehmen
    Slack
    Vom gescheiterten MMO zum 7,1-Milliarden-Dollar-Unternehmen

    Slack wird so hoch bewertet, dass selbst der Mitgründer des Unternehmens staunt. Für das kommende Jahr hat das aus einem Flop entstandene Unternehmen noch mehr vor - trotz der starken Konkurrenz.

  3. Stromladetankstellen: Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch
    Stromladetankstellen
    Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

    Die Nutzung der Schnellladerstationen von Tesla kostet Neukunden seit einiger Zeit Geld. Nun hat das Unternehmen die Preise für das Laden teils deutlich erhöht.


  1. 09:22

  2. 08:57

  3. 08:42

  4. 08:27

  5. 08:03

  6. 07:37

  7. 07:24

  8. 11:46