1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Adobe Reader: Aktueller Patch ist…

Langsam habe ich die Faxen dicke!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Langsam habe ich die Faxen dicke!

    Autor: 2CentsOfWisdom.de 02.07.10 - 12:13

    Warum habe ich eigentlich gestern meinen Rechner neu starten müssen?

    Für so ein Fake-Update?

    Es reicht mir schon, dass ich für Windows ständig wegen lächerlicher Updates (letztens Lokalisierung der Zeitzonen für Burma und Burundi!) Update-Runden fahren muss. Dann noch für Java und was noch alles. Aber Adobe schießt den Vogel ab: Bei denen muss man immer gleich rebooten (sonst hält der Patch nicht -- könnte wieder abfallen!).

    Meine Frage: Wann darf ich mit meinem Rechner überhaupt noch arbeiten? Achso, ich bin für den Rechner da, der Rechner nicht für mich! Klar! Das weiß ich schon, spätestens seitdem ich feststelle, dass ich am besten noch einen dritten, vierten und fünften Core nur für meinen Virenscanner bereitstellen sollte!

    Schöne neue Welt! Mein C64 damals bootete in unter einer Sekunde, hatte dafür aber keinen Virenscanner.

    Noch so eine kostenlose App wie den Adobe Reader kann ich mir jedenfalls nicht leisten und ich denke jetzt darüber nach, auf Foxit umzusteigen.

    Just,

    2CentsOfWisdom.de

  2. Re: Langsam habe ich die Faxen dicke!

    Autor: Themenstarter 02.07.10 - 12:15

    da hat aber jemand dicke backen... wenn jeder hier so abgehen würde wegen so nem dreck... klar ist es ärgerlich, aber hast du irgendeine handhabe das zu ändern? probiers mal mit claims@adobe.com vielleicht kommt ja was zurück

    :-))) Thank god it's friday :-)))

  3. Re: Langsam habe ich die Faxen dicke!

    Autor: Himmerlarschundzwirn 02.07.10 - 12:19

    2CentsOfWisdom.de schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich denke jetzt darüber nach, auf Foxit umzusteigen.

    Was hält dich ab?

  4. Re: Langsam habe ich die Faxen dicke!

    Autor: iUpdate 02.07.10 - 12:29

    Komisch ich bin immer ganz heiß auf updaten, wenn ich mal wieder meinen Rechner einschalte. Doch leider werde ich meistens enttäuscht. Oder wenn ich doch mal darf, fordert der mich meist nicht zum Neustarten auf. Irgendwas muss ich anders machen? Und das auf 2 Rechnern. Einmal mit XP und der andere mit Windows 7. Mein Linux fordert mich häufiger zum Neustarten auf. Und da hab ich auch kein Problem mit, weil ich ab und zu mal dorthin muss und mal dorthin. Wenn ich dann nach 5min wieder da bin, sieht der Rechner wider genauso aus, wie beim Weggehen. Es zwingt dich ja keiner jetzt sofort dies zu tun. Selbst der angeblich so langsame Firefox ist mit allen Tabs wieder am Start.
    Wenn du Windows die Updates überlassen würdest bräuchtest du weder auf updaten klicken, noch müsstest du deinen Rechner neu starten.
    Was mich aber trotzdem zum manuellen Updaten animiert, ist der Umstand, das ich sonst die Steckerleiste nicht abschalten kann. Und da klick ich lieber mal, als später dann deswegen warten zu müssen.

  5. Re: Langsam habe ich die Faxen dicke!

    Autor: genau 02.07.10 - 12:40

    Hol Dir einfach einen mac dann brauchst Du auch keine Reader-Grütze mehr.

  6. Re: Langsam habe ich die Faxen dicke!

    Autor: 2CentsOfWisdom.de 02.07.10 - 13:10

    iUpdate schrieb:
    -----------------------------------------------------------------

    > der andere mit Windows 7. Mein Linux fordert mich häufiger zum Neustarten


    Ist das dein Ernst?

    Mich hat Linux in den letzten 3 Jahren nicht zum Neustart aufgefordert. Was für eine Distro hast Du denn??



    > ich sonst die Steckerleiste nicht abschalten kann. Und da klick ich lieber
    > mal, als später dann deswegen warten zu müssen.


    Genau deshalb habe ich den Auto-Update von Windows ausgemacht. Wenn ich abends ausschalten will und mir Windows noch zusäuselt, ich darf erst abschalten, wenn Redmond es will, dann habe ich schon genug. Meines Wissens hilft das aber auch nicht bei renitenten Programmen wie Adobe.

  7. Re: Langsam habe ich die Faxen dicke!

    Autor: 2CentsOfWisdom.de 02.07.10 - 13:11

    Himmerlarschundzwirn schrieb:

    > > ich denke jetzt darüber nach, auf Foxit umzusteigen.
    >
    > Was hält dich ab?


    Als ich vom Foxit erfuhr, war Adobe schon drauf. Ausserdem habe ich keine Lust, auf Verdacht immer rumzuinstallieren. Wie ich schon andeutete, sollte mein Rechner für mich da sein, nicht umgekehrt.

    Aber hier im Forum sitzen ja offenbar nur die PROFIS!

  8. Re: Langsam habe ich die Faxen dicke!

    Autor: maha 02.07.10 - 13:22

    Was mich viel mehr stört: Seit einigen Versionen werden keine Details mehr zu den Updates angezeigt. Der Link "Details" führt nur auf eine sehr allgemein gehaltene Seite mit Versionslisten.
    Früher konnte man unerwünschte Updates abwählen (Etwa Sprachunterstützungsupdates). Ich würde mir auch wünschen, dass man nicht benötigte Funktionen wie das ganze 3D Multimedia Zeug abschalten kann, ohne selbst Dateien verschieben zu müssen (was im Falle der 3D Unterstützung sowieso nicht funktioniert).

  9. Re: Langsam habe ich die Faxen dicke!

    Autor: Orakel 02.07.10 - 13:59

    2CentsOfWisdom.de schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum habe ich eigentlich gestern meinen Rechner neu starten müssen?
    >
    > Für so ein Fake-Update?
    >
    > Es reicht mir schon, dass ich für Windows ständig wegen lächerlicher
    > Updates (letztens Lokalisierung der Zeitzonen für Burma und Burundi!)
    > Update-Runden fahren muss. Dann noch für Java und was noch alles. Aber
    > Adobe schießt den Vogel ab: Bei denen muss man immer gleich rebooten (sonst
    > hält der Patch nicht -- könnte wieder abfallen!).
    >
    > Meine Frage: Wann darf ich mit meinem Rechner überhaupt noch arbeiten?
    > Achso, ich bin für den Rechner da, der Rechner nicht für mich! Klar! Das
    > weiß ich schon, spätestens seitdem ich feststelle, dass ich am besten noch
    > einen dritten, vierten und fünften Core nur für meinen Virenscanner
    > bereitstellen sollte!
    >
    > Schöne neue Welt! Mein C64 damals bootete in unter einer Sekunde, hatte
    > dafür aber keinen Virenscanner.
    >
    > Noch so eine kostenlose App wie den Adobe Reader kann ich mir jedenfalls
    > nicht leisten und ich denke jetzt darüber nach, auf Foxit umzusteigen.

    Genau so ist es.
    Adobe produziert nur noch Dreck, die Adobe-Programme sind (nach Windos) die gefährlichsten Programme überhaupt: Ob Flash (was sowieso unnötig ist) oder Acrobat/Adobe-Reader.
    Voll mit Sicherheitslücken, seit Monaten.

    Die spinnen, die Adobe'ler !

    P.S. Daß Computertechnik so degenerieren würde, ahnte ich damals zu den guten 8-Bit-Zeiten auch noch nicht. Nach dem Amiga, ST, Acorn ging es steil den Bach runter mit der depperten Branche. Denn heute gilt wirklich: "Achso, ich bin für den Rechner da, der Rechner nicht für mich! Klar!" -- denn diese gierigen US-Firmen wollen nur den schnellen Reibach machen und mißbrauchen dazu die IT (und alles andere).

  10. Re: Langsam habe ich die Faxen dicke!

    Autor: Debianer 02.07.10 - 14:04

    2CentsOfWisdom.de schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Mich hat Linux in den letzten 3 Jahren nicht zum Neustart aufgefordert.

    Ab und zu sollte man doch einen aktualisierten Kernel einwerfen.
    Oder kannst du den ohne Neustart wechseln? Zeig mal, wie das geht.

  11. Re: Langsam habe ich die Faxen dicke!

    Autor: blubbb 02.07.10 - 14:07

    Orakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Genau so ist es.
    > Adobe produziert nur noch Dreck, die Adobe-Programme sind (nach Windos) die
    > gefährlichsten Programme überhaupt: Ob Flash (was sowieso unnötig ist) oder
    > Acrobat/Adobe-Reader.
    > Voll mit Sicherheitslücken, seit Monaten.



    Und trotzdem hab ich in über 10 Jahren Internet nichts davon bemerkt...

  12. Re: Langsam habe ich die Faxen dicke!

    Autor: faw 02.07.10 - 14:10

    2CentsOfWisdom.de schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    Viele Programme wollen einen Reboot, funktionieren aber auch ohne einwandfrei. Ich denke die Programmierer wollen nur sichergehen und schreiben den Reboot daher vor.

  13. Re: Langsam habe ich die Faxen dicke!

    Autor: xhrudwkeoadhfh 02.07.10 - 14:17

    Debianer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Oder kannst du den ohne Neustart wechseln? Zeig mal, wie das geht.


    Möglich ist es. Aber frag mich nicht wie, da ich es noch nie gemacht habe.

  14. Re: Langsam habe ich die Faxen dicke!

    Autor: 2CentsOfWisdom.de 02.07.10 - 14:30

    faw schrieb:

    > Viele Programme wollen einen Reboot, funktionieren aber auch ohne
    > einwandfrei. Ich denke die Programmierer wollen nur sichergehen und
    > schreiben den Reboot daher vor.

    Das kann durchaus sein, aber wie soll ich "Otto-Normal-User" denn entscheiden können, ob jetzt notwendig oder nicht? Adobe schrieb gestern jedenfalls wenn ich mich recht erinnere, ich *muss* vor dem nächsten Start von Acrobat rebooten. Also, um nicht noch mehr kaputt zu machen (ist ja schon kaputt genug das System, von Anfang an), mache ich Reboot.

    Wenn dann der Patch noch nicht einmal was bringt, dann finde ich das minderlustig.

  15. Re: Langsam habe ich die Faxen dicke!

    Autor: 2CentsOfWisdom.de 02.07.10 - 14:33

    Debianer schrieb:

    > Ab und zu sollte man doch einen aktualisierten Kernel einwerfen.
    > Oder kannst du den ohne Neustart wechseln? Zeig mal, wie das geht.


    Das mag sein. Aber so oft gibt es doch keine kritischen Sicherheitslücken im Kernel. Ich hatte mit meinem jedenfalls bisher noch keine Probleme, uralt und läuft.

    Wenn dann aber die Apps auch ... wie im vorliegenden Fall ... einen Neustart fordern (beim Windows-Betriebssystem kommt das zwar inzwischen nicht mehr ganz so oft vor, aber es passiert noch -- und oft wegen irgendwelchem Oberflächenkram, wo bei Linux allenfalls der X-Server neu zu starten wäre.)

  16. Rebootzwang!

    Autor: 2CentsOfWisdom.de 02.07.10 - 14:44

    Debianer schrieb:

    > > Mich hat Linux in den letzten 3 Jahren nicht zum Neustart aufgefordert.
    >
    > Ab und zu sollte man doch einen aktualisierten Kernel einwerfen.
    > Oder kannst du den ohne Neustart wechseln? Zeig mal, wie das geht.


    Einen Nachtrag hätte ich noch:

    Was mich besonders bei der Sache stört -- und das habe ich bei Linux noch nicht erlebt (hoffentlich ändert sich das nicht, wenn ich bald die Distro wechsle):

    Bei jedem Pseudo-Update (Lokalisierung von Burundi oder Fake-Update von Adobe) soll man *gleich* rebooten. Wenn sie wenigstens sagen würden "Das Update wird erst nach Reboot wirksam -- tus wann du willst" -- aber NEIN! Man wird alle fünf Minuten mit Zwangspopups (ist jedenfalls unter XP so und wenn mir jemand erklärt, wo man das abschalten kann, wäre ich super froh!) genervt, die man wegdrücken muss -- bis in fünf Minuten.

    Dabei ist es totaler Zufall, dass der Update heute und nicht übermorgen rauskam -- also würde es voll reichen, wenn ich abends den Rechner ausmache und morgen ist gut. Aber nein, Redmond und die anderen IT-Größen müssen dem "dummen IT-User" zeigen wo der Hammer hängt und ihn zum Dauerrebooter machen! Ich hatte auch schon Situationen, in denen ich rebooten mußte und dann ein anderes Update loslief (mit anschliessendem Rebootzwang, versteht sich).

    Alsob es noch einen User gäbe, der meinen würde man könne einen Windows Rechner unbeschadet mehrere Tage lang laufen lassen ... (ich weiß, jetzt nicht stänkern!, das geht -- aber auf eigenes Risiko!)

    Just,

    2CentsOfWisdom.de

  17. Re: Langsam habe ich die Faxen dicke!

    Autor: Flying Circus 02.07.10 - 14:51

    Debianer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ab und zu sollte man doch einen aktualisierten Kernel
    > einwerfen.

    Wenn's ein Update gibt, ja.

    > Oder kannst du den ohne Neustart wechseln?

    Davon war nicht die Rede, sondern davon, daß man aufgefordert wird, neu zu starten. Z.B. mit der Drohung, daß bis dahin Programme instabil laufen könnten.

    Der Kernel ist aber auch mit das Einzige, was unter GNU/Linux einen Neustart erzwingt.

  18. Re: Langsam habe ich die Faxen dicke!

    Autor: Kommandant 64 02.07.10 - 14:55

    2CentsOfWisdom.de schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Schöne neue Welt! Mein C64 damals bootete in unter einer Sekunde, hatte
    > dafür aber keinen Virenscanner.


    Wenn man Windows aufn Chip packen würde, der dann fest im Computer verbaut ist, würde das sicherlich auch in 1-2s geladen. (ist ja nicht viel anders als Ruhezustand ausm RAM)

  19. Re: Langsam habe ich die Faxen dicke!

    Autor: GG 02.07.10 - 15:20

    > Aber hier im Forum sitzen ja offenbar nur die PROFIS!

    endlich einer, der es erkannt hat - und das an einem Freitag!

  20. Re: Rebootzwang!

    Autor: GG 02.07.10 - 15:29

    > Bei jedem Pseudo-Update (Lokalisierung von Burundi oder
    > Fake-Update von Adobe) soll man *gleich* rebooten. Wenn sie
    > wenigstens sagen würden "Das Update wird erst nach Reboot
    > wirksam -- tus wann du willst" -- aber NEIN! Man wird alle
    > fünf Minuten mit Zwangspopups (ist jedenfalls unter XP so und
    > wenn mir jemand erklärt, wo man das abschalten kann, wäre ich > super froh!) genervt, die man wegdrücken muss -- bis in fünf
    > Minuten.

    ich mach das immer so, dass ich das Fenster nicht wegklicke (weil es ja wieder kommt -und ich dann ganz bestimmt versehentlich den Neustart auslöse, wenn ich z.b. gerade blind am Tippen bin...), sondern irgendwo in eine Ecke schiebe, wo es mich nicht weiter stört ...

    > Als ob es noch einen User gäbe, der meinen würde man könne
    > einen Windows Rechner unbeschadet mehrere Tage lang laufen
    > lassen ... (ich weiß, jetzt nicht stänkern!, das geht -- aber
    > auf eigenes Risiko!)

    das geht sehr wohl! - aber klar, heute ist Freitag ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hannover Rück SE, Hannover
  2. Interhyp Gruppe, München
  3. Lidl Digital, Berlin
  4. Tapetenfabrik Gebr. Rasch GmbH & Co. KG, Bramsche

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 304€ (Bestpreis!)
  2. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  3. 328€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)
  4. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht