Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Adobe: Zero-Day in Flash wird…

Nutzen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nutzen?

    Autor: DeathMD 02.02.18 - 12:47

    Braucht man Flash noch irgendwo? Zumindest privat habe ich es bestimmt schon seit 4 Jahren nicht mehr installiert.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  2. Re: Nutzen?

    Autor: Hyde Mr 02.02.18 - 13:28

    Zusehends weniger braucht’s dieses flash-Zeug.
    Meines Erachtendes können heute 99% der Leute bei 99% derSeiten darauf immer verzichten. Also es gibt echt wenige Fälle wo es nicht so ist.
    Aber, diese wenigen Fälle wird es leider noch ewig geben.
    Das wir nachdem flash nun dabei ist Geschichte zu werden, werden wir sicher mit dem nächste uns auseinander setzen dürfen. – Ist es JavaScript?

  3. Re: Nutzen?

    Autor: schap23 02.02.18 - 13:36

    Selbst so seriöse Seiten wie BBC verwenden immer noch Flash für einen Teil der Filmclips.

    Wird demnächst sicher verschwinden, da Adobe das Supportende angekündigt hat.

  4. Re: Nutzen?

    Autor: Apfelbrot 02.02.18 - 14:44

    Hyde Mr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zusehends weniger braucht’s dieses flash-Zeug.
    > Meines Erachtendes können heute 99% der Leute bei 99% derSeiten darauf
    > immer verzichten. Also es gibt echt wenige Fälle wo es nicht so ist.
    > Aber, diese wenigen Fälle wird es leider noch ewig geben.
    > Das wir nachdem flash nun dabei ist Geschichte zu werden, werden wir sicher
    > mit dem nächste uns auseinander setzen dürfen. – Ist es JavaScript?

    Ja aber leider gibt es diese 1% dass manche dringend benötigen.
    zB. mein vorheriger Arbeitgeber mit diesen unsäglichen Zebra Access Points mit Flash Webinterface, dass auch noch ständig abgestürzt ist und sowas von umständlich zu bedienen war.

    Oder gewisse Lieferanten deren Onlineshop nur mit Java Plugin funktioniert, auch zum kotzen.

  5. Re: Nutzen?

    Autor: LinuxMcBook 02.02.18 - 17:49

    Seit Twitch auf HTML5 umgestiegen ist, kein einziges Mal verwendet.

  6. Re: Nutzen?

    Autor: DAGEGEN 03.02.18 - 09:46

    Wilmaa setzt Flash voraus!
    Schon irgendwie peinlich...

  7. Re: Nutzen?

    Autor: FreiGeistler 03.02.18 - 12:07

    Apfelbrot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja aber leider gibt es diese 1% dass manche dringend benötigen.
    > zB. mein vorheriger Arbeitgeber mit diesen unsäglichen Zebra Access Points
    > mit Flash Webinterface, dass auch noch ständig abgestürzt ist und sowas von
    > umständlich zu bedienen war.
    >
    > Oder gewisse Lieferanten deren Onlineshop nur mit Java Plugin funktioniert,
    > auch zum kotzen.

    Sehe da auch schwarz.
    Die MS-eigene Konkurrenz zu Flash, Silverlight, ist auch so ein Fluch.
    Die eine behördliche Seite, die mein Vater unbedingt beruflich braucht, setzt Silverlight voraus um ein paar Webformulare darzustellen. Umstellung auf moderne Webstandards erst ende 2018.
    Kaum ein Browser (ausser IE) ist noch dazu kompatibel und das Nachfolgeprojekt zur Umsetzung für Linux wurde auch schon vor langem eingestellt.

    Habe letzthin versucht ein .swf (Flash) Video zu schauen; auf Github gibt es tatsächlich noch zwei aktive Player zum kompilieren.
    Also kann MS diese tote Sicherheitslücke bitte mal entfernen?

  8. Re: Nutzen?

    Autor: Anonymer Nutzer 04.02.18 - 00:32

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apfelbrot schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja aber leider gibt es diese 1% dass manche dringend benötigen.
    > > zB. mein vorheriger Arbeitgeber mit diesen unsäglichen Zebra Access
    > Points
    > > mit Flash Webinterface, dass auch noch ständig abgestürzt ist und sowas
    > von
    > > umständlich zu bedienen war.
    > >
    > > Oder gewisse Lieferanten deren Onlineshop nur mit Java Plugin
    > funktioniert,
    > > auch zum kotzen.
    >
    > Sehe da auch schwarz.
    > Die MS-eigene Konkurrenz zu Flash, Silverlight, ist auch so ein Fluch.
    > Die eine behördliche Seite, die mein Vater unbedingt beruflich braucht,
    > setzt Silverlight voraus um ein paar Webformulare darzustellen. Umstellung
    > auf moderne Webstandards erst ende 2018.
    > Kaum ein Browser (ausser IE) ist noch dazu kompatibel und das
    > Nachfolgeprojekt zur Umsetzung für Linux wurde auch schon vor langem
    > eingestellt.
    >
    > Habe letzthin versucht ein .swf (Flash) Video zu schauen; auf Github gibt
    > es tatsächlich noch zwei aktive Player zum kompilieren.
    > Also kann MS diese tote Sicherheitslücke bitte mal entfernen?

    Nicht nur Flash ist eine Schande, meine Eltern müssen Zollarbeit über eine alte Firefox version machen weil die Zoll-Seite Java-Applets hat, welche wiederum in neueren Firefox/Chrome Versionen nicht mehr funktionieren (Was auch gut ist das Java-Applets Sicherheitsmäßig ne katastrophe sind). Die verwenden die alte Firefox version nur dafür, ich weiß auch nicht warum man das nicht in HTML5 + JS oder was anderem löst da das Applet nur zum Upload und Download von Dateien genutzt wird.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.02.18 00:34 durch Seroy.

  9. keiner - im gegenteil

    Autor: LiPo 07.02.18 - 11:44

    flash hat keinen nutzen mehr, sondern ist hauptsächlich einfallstor für schadsoftware.
    ich weiß nicht seit wievielen jahren ich kein flash mehr auf meinen rechnern habe, und ich vermisse es auch nicht.

    ein interessanter vortrag darüber wie verhunzt das flash design ist:
    https://events.ccc.de/congress/2009/Fahrplan/events/3494.en.html

    das zusammen mit meinen beruflichen kenntnissen über PDF und TIFF lässt mich zu dem schluss kommen, das adobe eine softwareklitsche ist bei der man *ganz* misstrauisch sein sollte.

  10. Re: Nutzen?

    Autor: Amicello 07.02.18 - 15:27

    Hyde Mr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    (...) Das wir nachdem flash nun dabei ist Geschichte zu werden, werden wir sicher
    > mit dem nächste uns auseinander setzen dürfen. – Ist es JavaScript?

    JavaScript wird aber doch dringend gebraucht !
    Z.B. von den ganzen "Werbedienstleistern", Kleinkriminellen und Grauzonenausbeutern. Wie soll man denn sonst die im Browser gespeicherten Adressdaten, Telefonnummern und eMails ausspionieren?
    Wie sonst kann man Schadcode und Bitcoin-Miner ahnungslosen Anwendern unterschieben? Nicht zu vergessen die bunt animierten "Verbraucherinformationen".
    Nein.. ganze Wirtschaftszweige sind von JavaScript abhängig..
    Das muss und wird wohl leider bleiben...
    Die würden ohne JS ganz schön blöd aus der Wäsche schauen..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Köln, Wilhelmshaven, Potsdam-Schwielowsee
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  3. spectrumK GmbH, Berlin
  4. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 4,49€
  2. (-70%) 14,99€
  3. 0,00€ im Epic Store
  4. (aktuell u. a. Asus PG279Q ROG Monitor 689€, Corsair Glaive RGB Maus 34,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    1. TLS-Zertifikat: Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden
      TLS-Zertifikat
      Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden

      In Kasachstan müssen Internetnutzer ab sofort ein spezielles TLS-Zertifikat installieren, um verschlüsselte Webseiten aufrufen zu können. Das Zertifikat ermöglicht eine staatliche Überwachung des gesamten Internetverkehrs in dem Land.

    2. Ari 458: Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
      Ari 458
      Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro

      Ari 458 ist ein kleiner Lieferwagen mit Elektroantrieb, den der Hersteller mit Aufbauten für verschiedene Einsatzzwecke anbietet. Die Ausstattung ist einfach, dafür ist das Auto günstig.

    3. Quake: Tim Willits verlässt id Software
      Quake
      Tim Willits verlässt id Software

      Seit 24 Jahren ist Tim Willits einer der entscheidenden Macher bei id Software, nun kündigt er seinen Rückzug an. Was er künftig vorhat, will der ehemalige Leveldesigner und studierte Computerwissenschaftler erst nach der Quakecon verraten.


    1. 17:52

    2. 15:50

    3. 15:24

    4. 15:01

    5. 14:19

    6. 13:05

    7. 12:01

    8. 11:33