Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Adressbuchabgleich: Whatsapp wird von…

IOS

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. IOS

    Autor: me128 29.01.13 - 14:03

    Bei IOS wird schon seit langem gefragt... Schon vor dem update auf ios6.

  2. Re: Unter Android auch

    Autor: Nibor 29.01.13 - 14:06

    Bei Android müsste der Zugriff aufs Adressbuch auch in den Permissions aufgelistet sein.
    Wer WhatsApp benutz, tut dies aus freien Stücken und weiß, dass das Adressbuch genutzt wird und hat dem auch zugestimmt.

    Wer das nicht will, der nutzt WhatsApp eben nicht, so einfach ist das.

  3. Re: IOS

    Autor: xviper 29.01.13 - 14:25

    Und was passiert, wenn du ablehnst?
    Kannst du WhatsApp dann noch nutzen?

  4. Re: IOS

    Autor: OnYxIronFist 29.01.13 - 14:29

    Das ganze Konzept von Whatsapp basiert doch auf dem Adressbuchabgleich.

    Deswegen ist es doch völlig überflüssig sich darüber zu beschweren.
    Wer das nicht will nutzt Whatsapp nicht. So einfach ist das.

  5. Re: IOS

    Autor: Jukka91 29.01.13 - 14:32

    Telefonnummern und somit auch Handynummern sind deine Daten - du alleine solltest entscheiden können, wem du deine Daten gibst. Wenn dein Kollege jetzt sein Adressbuch über whatsapp hochlädt, gibt er damit deine Daten weiter, ohne dich vorher gefragt zu haben. Das ist das, was kritisiert wird. Ähnliches macht facebook mit seiner "Friends-finder"-Geschichte aber auch nicht.
    Dadurch bedingt, dass whatsapp die Daten aber nur zum Adressbuchabgleich nutzt, finde ich die Aufregung etwas übertrieben. Aber naja, whatever

  6. Re: IOS

    Autor: ZeRoWaR 29.01.13 - 14:36

    Jukka91 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Telefonnummern und somit auch Handynummern sind deine Daten - du alleine
    > solltest entscheiden können, wem du deine Daten gibst. Wenn dein Kollege
    > jetzt sein Adressbuch über whatsapp hochlädt, gibt er damit deine Daten
    > weiter, ohne dich vorher gefragt zu haben. Das ist das, was kritisiert
    > wird. Ähnliches macht facebook mit seiner "Friends-finder"-Geschichte aber
    > auch nicht.
    > Dadurch bedingt, dass whatsapp die Daten aber nur zum Adressbuchabgleich
    > nutzt, finde ich die Aufregung etwas übertrieben. Aber naja, whatever

    Und "du", also der Nutzer entscheidet sich doch beim installieren und dem Zustimmen der Nutzung von WhatsApp wozu deine Daten eben genutzt werden.

  7. Re: IOS

    Autor: Husten 29.01.13 - 14:54

    technischer Überblick:

    Android: Die Rechte werden im Shop und auch wenn man sich die App irgendwoanders herbesorgt VOR der Installation ausführlich gelistet. Man muss dem zustimmen um das Ganze zu installieren.

    IOS 5 und kleiner: Gar keine Rechtverwaltung, jede App kann machen wozu sie lustig ist ohne zu Fragen.

    Neu mit IOS 6: Eine Rechteabfrage muss in der App eingebaut sein (1 Zeile Code). Und ein Popup geht auf und die App fragt zb "Darf ..... auf deinen Kalender zugreifen" Sobald man das einmal gemacht hat, wird man nie wieder gefragt. Man sieht also nicht vorher was die App alles können will, kann sie aber installieren und zum Teil bestimmt auch benutzen, ohne ihre alle Rechte zu gewähren.


    Also mit IOS5 und drunter sollte man sich eh keine Gedanken machen, DIE haben eh schon alle Daten ;) Android und IOS6 empfinde ich fast schon als Geschmackssache :)

  8. Re: Unter Android auch

    Autor: Himmerlarschundzwirn 29.01.13 - 14:54

    So einfach ist das eben nicht. Denn damit obliegt die Entscheidung, ob die Handynummern deiner Freunde WhatsApp bekannt sein dürfen, dir und nicht - wie es sein sollte - deinen Freunden.

  9. Re: IOS

    Autor: Himmerlarschundzwirn 29.01.13 - 14:56

    Eben nicht. ICH als Nutzer von WhatsApp entscheide, dass die Daten anderer genutzt werden. Um meine eigenen Daten geht's doch gar nicht.

  10. Re: Unter Android auch

    Autor: blubby666 29.01.13 - 15:28

    das ist aber dann nicht mehr whatsapps problem bzw schuld, denn der user gibt ja dann die daten bereit ohne das sein kontakt das möchte.

    somit müssten die user ihre kontakte erst fragen ob sie diese daten an die server schicken dürfen ;)

  11. Re: Unter Android auch

    Autor: Himmerlarschundzwirn 29.01.13 - 16:16

    Das meine ich ja.

    Entweder man verbietet das Hochladen von Kontaktdaten Dritter generell oder man muss WhatsApp hier von seiner Schuld freisprechen.

  12. +1

    Autor: chrulri 29.01.13 - 16:17

    Korrekt.

  13. Ich finds lustig

    Autor: dabbes 29.01.13 - 16:29

    vor allem weil die Handynummer eines bekannten neu vergeben wurde und ich jetzt von einem Fremden das Profilfoto sehe... hat ne hübsche Freundin ;-)

  14. Re: Ich finds lustig

    Autor: chrulri 29.01.13 - 16:40

    Kannst ja auch einfach alle Telefonnummern der Welt in deiner Kontaktliste haben, dann sollte man Zugriff auf alle WhatsAppler haben, oder?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Consors Finanz, München
  2. eg factory GmbH, Chemnitz
  3. escrypt GmbH Embedded Security, Bochum
  4. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 61,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  2. Digitale Assistenten Hey, Google und Alexa, mischt euch nicht überall ein!
  3. MX Low Profile im Hands On Cherry macht die Switches flach

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform
  3. Breitbandausbau Oettinger bedauert Privatisierung der Telekom

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

  1. LTE: Taiwan schaltet nach 2G- auch 3G-Netz ab
    LTE
    Taiwan schaltet nach 2G- auch 3G-Netz ab

    In Taiwan ist in diesem Jahr Schluss mit 3G. Das Land hat dann nur noch ein LTE-Netz. 2G wurde vor sechs Monaten eingestellt.

  2. Two Point Hospital: Sega stellt Quasi-Nachfolger zu Theme Hospital vor
    Two Point Hospital
    Sega stellt Quasi-Nachfolger zu Theme Hospital vor

    Ehemalige Entwickler von Studios wie Bullfrog und Lionhead stellen ihr neuestes Projekt vor: Two Point Hospital wird eine Art Nachfolger des Klassikers Theme Hospital - es geht also um Krankenhaus plus kranken Humor.

  3. Callya: Vodafones Prepaid-Tarife erhalten mehr Datenvolumen
    Callya
    Vodafones Prepaid-Tarife erhalten mehr Datenvolumen

    Vodafone stockt die Prepaid-Tarife Callya auf und versieht sie mit mehr ungedrosseltem Datenvolumen. Auch Zusatzoptionen erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen.


  1. 19:16

  2. 17:48

  3. 17:00

  4. 16:25

  5. 15:34

  6. 15:05

  7. 14:03

  8. 12:45