Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › AI Type: 31 Millionen Kundendaten von…

Das Problem wird AI.Type geleugnet

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Problem wird AI.Type geleugnet

    Autor: staeff 07.12.17 - 21:33

    In Antworten zu Bewertungen der App im Play-Store wird das Problem prächtig geleugnet:

    "No one ever talked about key logging, passwords or credit cards information being recorded!!! We collect statistical usage data, contain mostly anonymous usage patterns, ad performance etc. There was NO sensitive data, and NO personal information or passwords. We are NOT collecting\storing\sending passwords, credit cards, text and or keystrokes!!!! "

    "The data problem was found by a security expert and was not leaked The data contained mostly anonymous usage patterns, user retention, ad clicks, views, CTR etc. There was no sensitive data, personal information or passwords. We are NOT collecting\storing\sending any passwords or credit card details or any other text The leak is completely fixed "

    "No one ever mentioned key logging, spying on users activity, sending passwords or anything like that, the things you say are simply fictional. The leak was found by a security expert and was not accessed or used by others The data contains mostly anonymous usage patterns, user retention, ad performance etc. The leak is completely fixed. "

    "ai.type keyboard is NOT a keylogger! We collect statistical usage data, contain mostly anonymous usage patterns, ad clicks, views, CTR etc in order to improve our APP. There was NO sensitive data, and NO personal information or passwords. We are NOT collecting\storing\sending any passwords or credit card details, not a text and no keystroke! "



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 07.12.17 21:37 durch staeff.

  2. Re: Das Problem wird AI.Type geleugnet

    Autor: budweiser 08.12.17 - 09:09

    >> multiple exclamation marks are a sure sign of a diseased mind.

  3. Re: Das Problem wird AI.Type geleugnet

    Autor: Dudeldumm 08.12.17 - 15:09

    Naja, wäre ansonsten ja wohl auch strafrechtlich relevant. Schliesslich sind Keylogger illegal (gehe ich jetzt mal von aus). Und das Online-Stellen privater Nutzerdaten sowieso. Im Artikel steht alledings nichts von strafrechtlicher Ermittlung. Kommt mir komisch vor. IMO MUSS man da ermitteln.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Leinfeld-Echterdingen
  2. über Duerenhoff GmbH, München
  3. AKDB, Regensburg
  4. Daimler AG, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 849,00€ (UVP € 1.298,99€)
  2. 59,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Wars - Die letzten Jedi: Viel Luke und zu viel Unfug
Star Wars - Die letzten Jedi
Viel Luke und zu viel Unfug
  1. US-Verteidigungsministerium Pentagon forschte jahrelang heimlich nach Ufos
  2. Star Wars Jedi Challenges im Test Lichtschwertwirbeln im Wohnzimmer
  3. Star Wars Neue Trilogie ohne Skywalker und Darth Vader angekündigt

360-Grad-Kameras im Vergleich: Alles so schön rund hier
360-Grad-Kameras im Vergleich
Alles so schön rund hier
  1. USB-C DxO zeigt Ansteckkamera für Android-Smartphones
  2. G1 X Mark III Erste Kompaktkamera mit APS-C-Sensor von Canon
  3. Ozo Nokia hat keine Lust mehr auf VR-Hardware

E-Ticket Deutschland bei der BVG: Bewegungspunkt am Straßenstrich
E-Ticket Deutschland bei der BVG
Bewegungspunkt am Straßenstrich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

  1. Glasfaser: M-net hat genauso viele FTTB/H-Kunden wie die Telekom
    Glasfaser
    M-net hat genauso viele FTTB/H-Kunden wie die Telekom

    M-net konnte gerade seinen hunderttausendsten Glasfaseranschluss verkaufen. Damit zieht der lokale Stadtnetzbetreiber mit der Deutschen Telekom gleich.

  2. 240 Kilometer: 1&1 Versatel erweitert Glasfasernetz in Norddeutschland
    240 Kilometer
    1&1 Versatel erweitert Glasfasernetz in Norddeutschland

    1&1 Versatel kündigt in Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein weitere Ausbauziele an. Firmenkunden bietet der Netzwerkbetreiber Datenübertragungsraten von bis zu 100 GBit/s.

  3. MobileCoin: Neue Cryptowährung von Signal-Erfinder Marlinspike
    MobileCoin
    Neue Cryptowährung von Signal-Erfinder Marlinspike

    Mit der Messenger-App Signal und dem auch von Whatsapp eingesetzten Signal-Protokoll ist Moxie Marlinspike ein großer Coup gelungen. Den will er nun mit einer Bitcoin-Alternative wiederholen.


  1. 18:24

  2. 17:49

  3. 17:36

  4. 17:05

  5. 16:01

  6. 15:42

  7. 15:08

  8. 13:35