Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › AI Type: 31 Millionen Kundendaten von…

Das Problem wird AI.Type geleugnet

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Problem wird AI.Type geleugnet

    Autor: staeff 07.12.17 - 21:33

    In Antworten zu Bewertungen der App im Play-Store wird das Problem prächtig geleugnet:

    "No one ever talked about key logging, passwords or credit cards information being recorded!!! We collect statistical usage data, contain mostly anonymous usage patterns, ad performance etc. There was NO sensitive data, and NO personal information or passwords. We are NOT collecting\storing\sending passwords, credit cards, text and or keystrokes!!!! "

    "The data problem was found by a security expert and was not leaked The data contained mostly anonymous usage patterns, user retention, ad clicks, views, CTR etc. There was no sensitive data, personal information or passwords. We are NOT collecting\storing\sending any passwords or credit card details or any other text The leak is completely fixed "

    "No one ever mentioned key logging, spying on users activity, sending passwords or anything like that, the things you say are simply fictional. The leak was found by a security expert and was not accessed or used by others The data contains mostly anonymous usage patterns, user retention, ad performance etc. The leak is completely fixed. "

    "ai.type keyboard is NOT a keylogger! We collect statistical usage data, contain mostly anonymous usage patterns, ad clicks, views, CTR etc in order to improve our APP. There was NO sensitive data, and NO personal information or passwords. We are NOT collecting\storing\sending any passwords or credit card details, not a text and no keystroke! "



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 07.12.17 21:37 durch staeff.

  2. Re: Das Problem wird AI.Type geleugnet

    Autor: budweiser 08.12.17 - 09:09

    >> multiple exclamation marks are a sure sign of a diseased mind.

  3. Re: Das Problem wird AI.Type geleugnet

    Autor: Dudeldumm 08.12.17 - 15:09

    Naja, wäre ansonsten ja wohl auch strafrechtlich relevant. Schliesslich sind Keylogger illegal (gehe ich jetzt mal von aus). Und das Online-Stellen privater Nutzerdaten sowieso. Im Artikel steht alledings nichts von strafrechtlicher Ermittlung. Kommt mir komisch vor. IMO MUSS man da ermitteln.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Berlin
  2. Waldorf Frommer Rechtsanwälte, München
  3. sunhill technologies GmbH, Erlangen
  4. IT2media GmbH & Co. KG, Nürnberg, Leipzig, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

  1. Quartalsbericht: Aus Microsofts Cloud regnet es Dollar-Milliarden
    Quartalsbericht
    Aus Microsofts Cloud regnet es Dollar-Milliarden

    Das neue Microsoft ist ein höchst erfolgreiches Cloud-Unternehmen. Allein in drei Monaten werden fast neun Milliarden US-Dollar Gewinn erwirtschaftet.

  2. VKU: Forderung nach Gutscheinen zum FTTH-Ausbau wird breiter
    VKU
    Forderung nach Gutscheinen zum FTTH-Ausbau wird breiter

    Drei Verbände schlagen Gutscheine für den Glasfaserausbau vor. Darunter ist auch der Verband kommunaler Unternehmen. Gefördert werden soll der Tiefbau mit 1.500 Euro, auch für Haushalte die keinen Vertag mit Telekombetreibern haben.

  3. Actionspiel: Crytek schaltet Multiplayerserver von Crysis ab
    Actionspiel
    Crytek schaltet Multiplayerserver von Crysis ab

    Nach fast elf Jahren ist Schluss: Crytek will Mitte Oktober die Multiplayerserver von Crysis abschalten. Der Grund: Es gibt nicht mehr genug Spieler für den Actiontitel.


  1. 22:45

  2. 19:19

  3. 16:53

  4. 16:44

  5. 16:41

  6. 16:05

  7. 15:29

  8. 15:18