Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › AI Type: 31 Millionen Kundendaten von…

Du Mongo

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Du Mongo

    Autor: onkel hotte 07.12.17 - 15:49

    Da kommt das Schimpfwort ja wieder zu Ehren ;)

    (Ja, die Admins sind im Grunde genommen schuld)

  2. Re: Du Mongo

    Autor: rldml 07.12.17 - 15:51

    onkel hotte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > (Ja, die Admins sind im Grunde genommen schuld)

    nicht nur im Grunde...

  3. Re: Du Mongo

    Autor: Fenster 07.12.17 - 16:08

    Ja, die Admins sind schon für den Fehler, dass die Datenbank öffentlich ist, aber m.E. ist es auch ein Versagen der Entwickler (oder Product Manager), dass überhaupt das alles erst gespeichert werden muss.

    Ja, Tastaturen müssen Kontakte lesen können, um die Namen von Kontakten vorschlagen zu können, aber was hat das Zeug auf deren Server verloren?

    Ich weiß schon, warum ich so ne scheiße nicht installiere. Die meisten Leute leider nicht, die denken, überall sind Profis am Werk, solange das Ding im PlayStore ist.

  4. Re: Du Mongo

    Autor: redmord 07.12.17 - 16:47

    Fenster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, die Admins sind schon für den Fehler, dass die Datenbank öffentlich
    > ist, aber m.E. ist es auch ein Versagen der Entwickler (oder Product
    > Manager), dass überhaupt das alles erst gespeichert werden muss.

    Versagen? Das war und ist seitens der Entwickler gewollt! :)

    > Ja, Tastaturen müssen Kontakte lesen können, um die Namen von Kontakten
    > vorschlagen zu können, aber was hat das Zeug auf deren Server verloren?

    Sonst kommt man ja schwer an die beim Kunden geschürften Daten ran, die man gerne weiter verkaufen möchte.

    > Ich weiß schon, warum ich so ne scheiße nicht installiere. Die meisten
    > Leute leider nicht, die denken, überall sind Profis am Werk, solange das
    > Ding im PlayStore ist.

    Das sind Profis. Vielleicht nicht im Bereich der IT-Security, doch im Datenkrakeln schon. :D

  5. Re: Du Mongo

    Autor: madMatt 07.12.17 - 17:13

    Würd mal sagen, die User sind hier die Mongos :P - Wer installiert sich bitte eine 3rd Party Tastatur auf seinem Device? Darauf kämen ja nicht mal meine Eltern ^^

  6. Re: Du Mongo

    Autor: AllDayPiano 07.12.17 - 17:16

    Umsonst ist der Tod, und der kostet das Leben.

    Wer hätte gedacht, dass Anbieter solcher Apps ein bisschen mehr verdienen wollen?!

  7. Re: Du Mongo

    Autor: v2nc 07.12.17 - 18:24

    madMatt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Würd mal sagen, die User sind hier die Mongos :P - Wer installiert sich
    > bitte eine 3rd Party Tastatur auf seinem Device? Darauf kämen ja nicht mal
    > meine Eltern ^^


    Also bei meiner Oma war eine vorinstalliert und meine auf diesen drecks Samsung Dinger ist doch auch eine von Samsung drauf oder nicht ? ^^

  8. Re: Du Mongo

    Autor: thomas.pi 07.12.17 - 19:18

    Die Xperia Tastatur sendet ebenfalls anfragen an Google analytics Server. Was darin ist, kann man nur schwierig grüfen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. inovex GmbH, verschiedene Einsatzorte
  2. Bankhaus Lampe KG, Düsseldorf
  3. Stadtverwaltung Neckarsulm, Neckarsulm bei Heilbronn
  4. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

  1. Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
    Russische Agenten angeklagt
    Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

    Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  2. Projekt am Südkreuz: Videoüberwachung soll Situationen statt Gesichter erkennen
    Projekt am Südkreuz
    Videoüberwachung soll Situationen statt Gesichter erkennen

    Der Test am Berliner Südkreuz zur automatischen Gesichtserkennung läuft in Kürze aus. Die Kameras werden danach aber nicht abgeschaltet, sondern für einen anderen Versuch genutzt.

  3. Leihfahrräder: Ofo verlässt Deutschland
    Leihfahrräder
    Ofo verlässt Deutschland

    Der Leihfahrradanbieter Ofo ist in Deutschland offenbar gescheitert. Kaum drei Monate nach dem Deutschlandstart zieht sich das Unternehmen schon wieder vom Markt zurück. Auch andere Anbieter haben Probleme.


  1. 14:15

  2. 11:04

  3. 16:16

  4. 12:24

  5. 11:09

  6. 09:41

  7. 09:01

  8. 15:35