Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › AI Type: 31 Millionen Kundendaten von…

Wie sieht es mit Swype aus?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie sieht es mit Swype aus?

    Autor: vonseydewitz 07.12.17 - 22:34

    Ist von Swype etwas ähnliches bekannt? Also werden da auch sämtliche Tastatureingaben mitgeschnitten und gespeichert?

  2. Re: Wie sieht es mit Swype aus?

    Autor: User_x 07.12.17 - 22:49

    ich würde auf ja tippen.

  3. Re: Wie sieht es mit Swype aus?

    Autor: DebugErr 07.12.17 - 23:52

    haha, du würdest "tippen"

  4. Re: Wie sieht es mit Swype aus?

    Autor: eXXogene 08.12.17 - 07:27

    Sperre das Internet für die Tastatur und gut ist. Wer weiß was Swype oder was auch immer nach dem nächsten Update mit deinen Eingaben macht.

  5. Re: Wie sieht es mit Swype aus?

    Autor: dawidw 08.12.17 - 09:21

    Sind solche Unternehmen nicht auf Anfrage zur Herausgabe aller personenbezogenen Daten verpflichtet? Kann man da nicht einfach per E-Mail/Brief Gebrauch von machen?

  6. Re: Wie sieht es mit Swype aus?

    Autor: david_rieger 08.12.17 - 09:23

    > Sperre das Internet für die Tastatur und gut ist.

    Dann lernt die Worterkennung aber vielleicht nicht mehr mit. Kann man ja gleich das Stock-Keyboard benutzen.

    Dieser Beitrag wurde in einem Fertigungsbetrieb hergestellt, in dem auch Sarkasmus verarbeitet wird.

  7. Re: Wie sieht es mit Swype aus?

    Autor: bombinho 08.12.17 - 10:59

    Das sind Behoerden auch, aber wenn du nicht jede Information einzeln korrekt und bei der richtigen Stelle anfragst, dann bekommst du wohl nur deinen Namen und deine Adresse geliefert, die ohnehin schon auf dem Antwortumschlag stehen.

    Doping ist ja auch verboten im Profisport, deswegen macht es auch Niemand mehr ;)

  8. Re: Wie sieht es mit Swype aus?

    Autor: .02 Cents 08.12.17 - 12:23

    Erstmal scheint fraglich, ob das, was du eingetippt hast, wirklich unter die definition von personenbezogene daten fällt. Und dann kannst du ja mal versuchen ein ausländisches unternehmen mit der rechtslage in deutschland unter druck zu setzen. bei unternehmen det facebook grössenordnung mit betriebsstätten in d mag das noch funktionieren, aber irgendeine app klitsche dürfte das kaum interessieren ...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. VCDB VerkehrsConsult Dresden-Berlin GmbH, Dresden
  2. Hohenstein Laboratories GmbH & Co. KG, Bönnigheim
  3. Murrplastik Verwaltungs- und Beteiligungs GmbH, Oppenweiler bei Stuttgart
  4. EWE Aktiengesellschaft, Oldenburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1899,00€
  2. 59,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


LG 32UD99-W im Test: Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
LG 32UD99-W im Test
Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
  1. Android-Updates Krack-Patches für Android, aber nicht für Pixel-Telefone
  2. Check Point LGs smarter Staubsauger lässt sich heimlich fernsteuern

Vorratsdatenspeicherung: Die Groko funktioniert schon wieder
Vorratsdatenspeicherung
Die Groko funktioniert schon wieder
  1. Dieselgipfel Regierung fördert Elektrobusse mit 80 Prozent
  2. Gutachten Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert
  3. Sackgasse EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich

  1. Glasfaser: M-net hat genauso viele FTTB/H-Kunden wie die Telekom
    Glasfaser
    M-net hat genauso viele FTTB/H-Kunden wie die Telekom

    M-net konnte gerade seinen hunderttausendsten Glasfaseranschluss verkaufen. Damit zieht der lokale Stadtnetzbetreiber mit der Deutschen Telekom gleich.

  2. 240 Kilometer: 1&1 Versatel erweitert Glasfasernetz in Norddeutschland
    240 Kilometer
    1&1 Versatel erweitert Glasfasernetz in Norddeutschland

    1&1 Versatel kündigt in Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein weitere Ausbauziele an. Firmenkunden bietet der Netzwerkbetreiber Datenübertragungsraten von bis zu 100 GBit/s.

  3. MobileCoin: Neue Cryptowährung von Signal-Erfinder Marlinspike
    MobileCoin
    Neue Cryptowährung von Signal-Erfinder Marlinspike

    Mit der Messenger-App Signal und dem auch von Whatsapp eingesetzten Signal-Protokoll ist Moxie Marlinspike ein großer Coup gelungen. Den will er nun mit einer Bitcoin-Alternative wiederholen.


  1. 18:24

  2. 17:49

  3. 17:36

  4. 17:05

  5. 16:01

  6. 15:42

  7. 15:08

  8. 13:35