1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Alexander Dobrindt: Grundsatz der…

Wenn man keine Ahnung hat

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn man keine Ahnung hat

    Autor: derdiedas 20.11.15 - 09:44

    Lieber Herr Dobrindt,

    man kann gerne Daten sammeln, wenn es für deren Schutz und Verwendung auch eindeutige mit drastischen Strafen belegte Regeln gibt.

    Die USA etwa haben ein starkes Complianceanforderung um Patientendaten zu schützen (HIPAA), und wer diese Anforderungen nicht erfüllt darf schlichtweg keine Daten speichern. Zudem sind Strafzahlungen fällig wenn man bereits Daten hat diese aber unzureichend schützt.

    Bei uns aber Pfeifendeckel - da ist Compliance "nice2have". Und niemand muss irgendwas fürchten wenn er schlampig mit den Daten umgeht.

    Also machen sie bitte den ersten Schritt vor den fünften. Und führen verbindliche Regeln für die IT Sicherheit und Datenschutz ein die eingehalten werden müssen. Aktuell haben wir zwar strenge Datenschutzregeln - aber NULL Möglichkeiten diese auch effizient durchzusetzen. Vor allen aber liegen die Daten auf absolut unzureichend geschützter IT Infrastruktur rum.


    Gruß DDD
    P.S: Hier die Strafzahlungen bei HIPAA verstößen:
    http://www.ama-assn.org/ama/pub/physician-resources/solutions-managing-your-practice/coding-billing-insurance/hipaahealth-insurance-portability-accountability-act/hipaa-violations-enforcement.page?

    (Nebenbei das ist nur die Strafe, die Schadensersatzforderung der Betroffenen - die in den USA Erheblich sein kann - ist dabei nicht berücksichtigt)

  2. Re: Wenn man keine Ahnung hat

    Autor: Anonymer Nutzer 20.11.15 - 12:13

    nein.
    Complianceverletzungen mit Strafzahlungen zu bewehren hilft mir als pot. Geschädigtem nicht mehr, wenn die Katze schon aus dem Sack ist.
    Der Schutz muss schon vorher beginnen.
    Bloß weil die Staaten es in einer Hinsicht etwas weniger falsch als wir machen, heißt das noch nicht, dem nacheifern zu müssen.

    Ist ja wie Spielregeln für Kriminelle zu machen.
    Das motiviert die.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.11.15 12:14 durch phybr.

  3. Re: Wenn man keine Ahnung hat

    Autor: AngryFrog 20.11.15 - 14:23

    phybr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist ja wie Spielregeln für Kriminelle zu machen.
    > Das motiviert die.

    Mit die größten Datenschlamper sind Zeitarbeitsfirmen. Zufall?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei, Stuttgart
  2. Somfy GmbH, München, Augsburg
  3. Sika Automotive Frankfurt-Worms GmbH, Worms
  4. HxGN Safety & Infrastructure GmbH, Ismaning bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)
  2. 149,90€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. moto g8 power 64GB 6,4 Zoll Max Vision HD+ für 159,99€)
  4. 214,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


AVM Fritzdect Smarthome im Test: Nicht smart kann auch smarter sein
AVM Fritzdect Smarthome im Test
Nicht smart kann auch smarter sein

AVMs Fritz Smarthome nutzt den Dect-Standard, um Lampen und Schalter miteinander zu verbinden. Das geht auch offline im eigenen LAN.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Konkurrenz zu Philips Hue Signify bringt WLAN-Lampen von Wiz auf den Markt
  2. Smarte Kühlschränke Hersteller verschweigen Kundschaft Support-Dauer
  3. Magenta Smart Home Telekom bietet mehr für das kostenlose Angebot

Elektrisches Carsharing: We Share bringt den ID.3 nach Berlin
Elektrisches Carsharing
We Share bringt den ID.3 nach Berlin

Während Share Now seine Elektroautos aus Berlin abgezogen hat, bringt We Share demnächst den ID.3 auf die Straße. Die Ladesituation bleibt angespannt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Förderprogramm für private Ladestellen gestartet
  2. Verbraucherschützer Einige Elektroautos sind nicht zuverlässig genug
  3. Innovationsprämie Staatliche Förderung drückt Preise gebrauchter E-Autos

iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

  1. EU warnt: Phishing mit Coronahilfen trifft vor allem T-Online-Nutzer
    EU warnt
    Phishing mit Coronahilfen trifft vor allem T-Online-Nutzer

    Die Betrüger fälschen die E-Mail-Absender und geben sich als EU-Mitarbeiter aus. Die EU-Kommission kritisiert mangelnden Schutz bei der Telekom.

  2. Konsole: Sony verbaut in PS5 mindestens drei Lüftermodelle
    Konsole
    Sony verbaut in PS5 mindestens drei Lüftermodelle

    Die eigene Playstation 5 ist flüsterleise - und trotzdem gibt's im Netz das Gejammer über den Geräuschpegel? Dafür könnte es Gründe geben.

  3. Großbritannien: Huawei-Bann kostet Steuerzahler 280 Millionen Euro
    Großbritannien
    Huawei-Bann kostet Steuerzahler 280 Millionen Euro

    Die britische Regierung will nach dem Ausschluss von Huawei ab 2027 den Wettbewerb wiederherstellen. Die Kosten der Netzbetreiber sind erheblich höher als 280 Millionen Euro.


  1. 18:50

  2. 18:38

  3. 17:55

  4. 17:00

  5. 16:38

  6. 16:12

  7. 15:53

  8. 15:31