1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon: Bis zu 25 Prozent der…

Benutze Alexa mehrmals täglich..

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Benutze Alexa mehrmals täglich..

    Autor: Jokovic 23.12.21 - 16:13

    Um das Licht ein und aus zu machen.. mehr auch nicht..

  2. Re: Benutze Alexa mehrmals täglich..

    Autor: muelenbach 23.12.21 - 16:18

    Ich benutze sie um Musik zu hören und als externen Lautsprecher für meinen Fire Stick. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass für alles andere das Smartphone besser und vor allem schneller geht.

  3. Re: Benutze Alexa mehrmals täglich..

    Autor: Sybok 23.12.21 - 16:28

    Jokovic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Um das Licht ein und aus zu machen.. mehr auch nicht..

    Ganz ehrlich: Auch so was ist mir per Sprachsteuerung zu nervig - und irgendwie glaube ich, dass ich mit der Meinung gar nicht so alleine bin. In den Fluren habe ich überall Notlichter mit Bewegungsmelder in den Steckdosen, da schalte ich meist beim Durchgehen gar kein Deckenleuchte mehr ein. Wenn doch, dann mache ich das per Funkschalter direkt neben der Tür. Ich kann aber auch per App schalten, wenn ich auf der Couch sitze und mal das Flurlicht vergessen habe oder wenn ich im Büro Licht brauche und zu faul bin um aufzustehen. Aber per Sprache? Nö, nervt mich und dauert oft auch länger.

  4. Re: Benutze Alexa mehrmals täglich..

    Autor: LH 23.12.21 - 16:38

    Jokovic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Um das Licht ein und aus zu machen.. mehr auch nicht..

    Zusätzlich zum Licht nutze ich Alexa im FireTV Cube zur Suche. Tatsächlich ist diese ziemlich leistungsfähig, meisten bin ich damit schneller, als wenn ich einen Eintrag von Hand suchen würde.

  5. Re: Benutze Alexa mehrmals täglich..

    Autor: BrechMichel 23.12.21 - 16:49

    Meine 2 Alexa's werden nur für 2 dinge benutzt:

    1. Pizza timer in der Küche
    2. Spotify an und ausschalten

    Das wars :P

  6. Re: Benutze Alexa mehrmals täglich..

    Autor: Dwalinn 23.12.21 - 17:05

    Also im Schlafzimmer nutze ich alexa auch fürs Licht, einerseits finde ich dadurch meine Brille leichter und anderseits kann ich so auch morgens das Licht einfach dimmen.

  7. Re: Benutze Alexa mehrmals täglich..

    Autor: Comicbuchverkäufer 23.12.21 - 17:13

    Das spiegelt genau das wieder, warum ich noch keine Alexa (oder Google Nest) habe.
    Ich kann Google oder Bixby auf dem Smartphone oder Tablett aktivieren, habe aber wirklich noch kein "Killer Feature" dafür gefunden.

    Bixby oder Google: Schalte das Licht im Wohnzimmer an, schalte Szene yxz ein.
    Ja, in Verbindung mit HUE ganz nett, mehr aber auch nicht.

    Ansonsten fällt mir das noch "Timer 20 Minuten" ein, wenn ich essen im Ofen habe.

    Das war es dann aber auch fast es schon.

  8. Re: Benutze Alexa mehrmals täglich..

    Autor: Jokovic 23.12.21 - 19:15

    Sybok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jokovic schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Um das Licht ein und aus zu machen.. mehr auch nicht..
    >
    > Ganz ehrlich: Auch so was ist mir per Sprachsteuerung zu nervig - und
    > irgendwie glaube ich, dass ich mit der Meinung gar nicht so alleine bin. In
    > den Fluren habe ich überall Notlichter mit Bewegungsmelder in den
    > Steckdosen, da schalte ich meist beim Durchgehen gar kein Deckenleuchte
    > mehr ein. Wenn doch, dann mache ich das per Funkschalter direkt neben der
    > Tür. Ich kann aber auch per App schalten, wenn ich auf der Couch sitze und
    > mal das Flurlicht vergessen habe oder wenn ich im Büro Licht brauche und zu
    > faul bin um aufzustehen. Aber per Sprache? Nö, nervt mich und dauert oft
    > auch länger.


    Im Wohnzimmer auf der Couch oder im Schlafzimmer im Bett ist nichts angenehmer als das Licht per Sprache zu steuern..

  9. Re: Benutze Alexa mehrmals täglich..

    Autor: pandameister 23.12.21 - 19:28

    Bring ist praktisch. Seit man Erinnerungen auf einem Gerät einstellen und trotzdem auf allen gleichzeitig ausgeben kann, vergesse ich auch das Badfenster nicht mehr. Leider war's das schon.

  10. Re: Benutze Alexa mehrmals täglich..

    Autor: 48616842 23.12.21 - 19:40

    Ich nutze zur Lampen und Musil aber auch zur Xbox Steuerung jeden Tag Alexa. Nach dem Wecker stellen hört es dann aber auch auf. Für Anfragen wann ich losfahren muss ist sie zu schlecht, dass kann google viel besser.

  11. Re: Benutze Alexa mehrmals täglich..

    Autor: Mnt 23.12.21 - 20:00

    Comicbuchverkäufer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, in Verbindung mit HUE ganz nett, mehr aber auch nicht.
    Das wird erst dann mehr als nett, wenn man auch Hue nicht als Glühbirnenersatz in der Deckenlampe nutzt sondern überall verschiedenartige Lampen verstreut - auch da, wo kein Schalter ist. Hue und Alexa erweitern die Beleuchtungsmöglichkeiten mehr als man es sich vorstellen kann, irgendwann arbeitet man nur noch mit Szenen, die ohne Sprache schlicht nicht zu handhaben sind. Dann wird Alexa essentiell, nicht mehr nur ganz nett...
    > Ansonsten fällt mir das noch "Timer 20 Minuten" ein, wenn ich essen im Ofen
    > habe.
    Da kann man netterweise sogar mehrere Timer stellen, ganz handlich wenn man nicht nur Pizza warm macht ;)

  12. Re: Benutze Alexa mehrmals täglich..

    Autor: amagol 23.12.21 - 20:47

    Jokovic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Um das Licht ein und aus zu machen.. mehr auch nicht..

    Regelmaessig
    - Licht an/aus (vor allem Lichter die ueber Steckdose gesteuert werden oder halt "alles aus")
    - Musik (vor allem der Home Hub in der Kueche und im Badezimmer)
    - Videoanrufe
    - Einheiten umrechnen (F -> C, cups -> ml, ...)
    - Steaming von Nest Hello
    - Wo ist mein Telefon :)
    - Timer

    Eher gelegentlich
    - Wo befindet sich mein Kind grade? (ja wir haben alle location sharing an und wissen das auch)
    - Zufaellige Fragen
    - Staubsauger starten
    - Thermostat einstellen
    - Youtube/Netflix

    Eigentlich nie
    - Steuerung des Fernsehers, Kuehlschranks, Waschmaschine, ...
    - externe skills, Spiele, etc

    Ich habe eine Google Home in jedem Raum (ja sogar in der Garage), den Hub im Schlafzimmer und den Hub Max in der Kueche - aber ohne entsprechende Hausautomatisierung (~50 Z-Wave-Schalter, -Dimmer und -Steckdosen), Nest Hello, Nest Thermostat, Smarte Tuerschloesser, Roomba, Roborock, etc waere das ganze wesendlich weniger sinnvoll.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.12.21 20:50 durch amagol.

  13. Re: Benutze Alexa mehrmals täglich..

    Autor: Zeiram 23.12.21 - 21:51

    Hier etwas andere Nutzung, aber fast immer mehrmals täglich:

    Regelmässig:
    - Abrufen der Nachrichten & Temperatur (Tagesschau, DLF, N-TV, ...)
    - Timer stellen, z.B. beim Backen/Kochen
    - Musik hören
    - Hörspiel hören
    - Wecker stellen

    Ab und zu:
    - Wörter übersetzen
    - Sachen abfragen, z.B. Wikipedia-Artikel vorlesen
    - Kalender abfragen
    - Sachen auf meine eigene Einkaufsliste (Bring) setzen
    - Temperatur der Heizung abfragen

    Und dann natürlich hier noch die Kinder, die hauptsächliche Musik & Hörspiele hören.

  14. Re: Benutze Alexa mehrmals täglich..

    Autor: ScottiePippen 24.12.21 - 01:41

    Unterwegs nutze ich Siri für Termine und Erinnerungen auf Handy oder watch. Zu Hause in der Küche für Musik und Timer. Alles andere geht über Smartphone oder per Hand besser/schneller. Wenn ich hier im Forum lese, dass Leute sich beim Hausbau die Schalter einsparen und alles nur über Alexa läuft… Kann man als Technikfreak alles machen und cool finden. Im Artikel geht es ja aber um den durchschnittlichen User. Denkt mal an die potentiellen Folgekosten. Ein normaler Lichtschalter hält höchstwahrscheinlich den Rest deines Lebens. Je höher der Grad an Automatisierung umso mehr potentielle Fehlerquellen. Smarthome schön und gut, aber ich würde niemals auf manuelle Bedienbarkeit verzichten.

  15. Re: Benutze Alexa mehrmals täglich..

    Autor: amagol 24.12.21 - 02:32

    ScottiePippen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Artikel geht es ja aber um den durchschnittlichen User. Denkt mal an die
    > potentiellen Folgekosten. Ein normaler Lichtschalter hält
    > höchstwahrscheinlich den Rest deines Lebens. Je höher der Grad an
    > Automatisierung umso mehr potentielle Fehlerquellen. Smarthome schön und
    > gut, aber ich würde niemals auf manuelle Bedienbarkeit verzichten.

    Gut dass ich mir das leisten kann wenn alle paar Jahre ein smarter Schalter fuer $25 verreckt.
    BTW alle meine Lichtschalter lassen sich weiterhin manuell bedienen.

    Worauf ich ungern verzichten moechte:
    - Aus dem Urlaub Licht im Wohnzimmer anschalten um mit der Kamera nach dem rechten zu sehen, wenn meine Tuerklingel gehoert hat dass Glass zerbrochen ist.
    - Automatisch die Weihnachtsbeleuchtung an- und ausschalten.
    - Automatisch im Badezimmer lueften wenn die Luftfeuchtigkeit zu hoch ist.
    - Das Licht im ganzen Haus abends ausschalten, egal wo die Kinder das angelassen haben.
    - Die Heizung abends runter-/morgens hochgeregelt haben damit ich nach dem aufstehen nicht erst frieren muss.
    - Dem Kind die Tuer oeffnen, weil es den Schluessel vergessen hat (unser Smartlock hat ein Tastenfeld, vergessene Schluessel sind also eh Vergangenheit) - alternativ die Putzfrau reinlassen

  16. Re: Benutze Alexa mehrmals täglich..

    Autor: Test_The_Rest 24.12.21 - 06:47

    ScottiePippen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denkt mal an die potentiellen Folgekosten.

    Genau darum habe ich sogar in einer Mietwohnung einige Sachen smart gestaltet.

    Schon allein der Punkt, daß nie wieder vergessen wird, das Licht auszuschalten, weil das über Anwesenheitserkennung geregelt ist, spart Strom.

    Ebenso spart das sinnvolle Steuern der Thermostate Energie.

    Thema Sicherheit...
    Früher ist es mir ein paar Mal passiert, daß ich die Terassentür nicht geschlossen hatte.
    Das passiert nicht mehr, da ich beim Verlassen der Wohnung darauf aufmerksam gemacht werden, daß sie noch offen ist.
    Und ja, es ist relevant, ich wohne Paterre, wenn die Tür offen ist, kann jeder durch meinen Garten in meine Wohnung...

    Klar, man muß erst einmal ein wenig investieren, aber was man in einer Mietwohnung verbaut, kann man bei einem Umzug wieder abmontieren und mitnehmen.

    Unterm Strich ist sicher vieles Spielerei und und als nettes Gimmick anzusehen, aber pauschal sinnlos ist ein gewisser Grad an Automatisierung garantiert nicht.

  17. Re: Benutze Alexa mehrmals täglich..

    Autor: flashboy 24.12.21 - 08:41

    > Schon allein der Punkt, daß nie wieder vergessen wird, das Licht
    > auszuschalten, weil das über Anwesenheitserkennung geregelt ist, spart
    > Strom.
    Brauchen die Teile keinen Strom? Denke das frisst den Spareffekt locker auf. Find ich immer lustig, wenn mein Vater da ist, und fragt warum da das Licht brennt (für 3 min) bei LED-Lampen...

    > Ebenso spart das sinnvolle Steuern der Thermostate Energie.
    Da stimme ich dir zu.

    > Thema Sicherheit...
    > Früher ist es mir ein paar Mal passiert, daß ich die Terassentür nicht
    > geschlossen hatte.
    > Das passiert nicht mehr, da ich beim Verlassen der Wohnung darauf
    > aufmerksam gemacht werden, daß sie noch offen ist.
    Auch nicht schlecht


    > - Aus dem Urlaub Licht im Wohnzimmer anschalten um mit der Kamera nach dem rechten zu sehen, wenn meine Tuerklingel gehoert hat dass Glass zerbrochen ist.
    Ich würde keine Kamera in meinem Wohnzimmer haben wollen, schon gar nicht von außen erreichbar, das würde meine Privatssphäre zu stark stören (mit der Gefahr, das sich jemand Zugriff verschafft hat). Oder nach welchen Rechten willst du da sehen? Das es noch genau so ist wie vor dem Urlaub?
    > - Automatisch die Weihnachtsbeleuchtung an- und ausschalten.
    Geht mit einer (analogen) Zeitschaltuhr auch ganz gut, bei uns wirds im Winter eigentlich immer zur gleichen Zeit dunkel.
    > - Automatisch im Badezimmer lueften wenn die Luftfeuchtigkeit zu hoch ist.
    Auch gut, dafür braucht man aber auch keine Alexa, sondern einfach ne Steuerung
    > - Das Licht im ganzen Haus abends ausschalten, egal wo die Kinder das angelassen haben.
    Kann man machen.
    > - Die Heizung abends runter-/morgens hochgeregelt haben damit ich nach dem aufstehen nicht erst frieren muss.
    Geht auch mit Zeitsteuerung, muss nicht smart sein (einmal eingestellt passt das dann in der Regel)
    > - Dem Kind die Tuer oeffnen, weil es den Schluessel vergessen hat (unser Smartlock hat ein Tastenfeld, vergessene Schluessel sind also eh Vergangenheit) - alternativ die Putzfrau reinlassen
    Ok.

    ----

    Meiner Meinung nach brauche ich für ein Smarthome keine Alexa, entweder es geht sowieso automatisch, oder ich bediene es einfach manuell, die Sprachsteuerung finde ich für die meisten Anwendungen einfach sinnfrei (außer z.B. der genannte Timer, den meine Freundin auch recht häufig bei Siri nutzt, aber für die 2-3 mal kann ich dann auch gleich in die App kurz reingehen, geht fast genauso schnell.)

  18. Re: Benutze Alexa mehrmals täglich..

    Autor: Test_The_Rest 24.12.21 - 09:17

    flashboy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meiner Meinung nach brauche ich für ein Smarthome keine Alexa,

    Meiner Meinung nach braucht kein Mensch ein Smartphone.
    Kein Mensch braucht einen Fernseher.
    Noch weniger als kein Mensch braucht einen Computer.
    Kein Mensch braucht ein Auto.
    Kein Mensch braucht elektrische Energie!

    Back to Steinzeit!
    Absolut dafür!

    Alles, was einem das Leben erleichtert, was aber kein Mensch braucht, gehört sofort und ohne wenn und aber, abgeschafft.

    </sarcasm>

    Ja, stimmt, vieles braucht man wirklich nicht.
    Wenn man es nicht braucht oder will, legt man es sich nicht zu.
    Das ist eine ganz persönliche Entscheidung.

    Was der Eine regelmäßig nutzt, empfindet der Andere als Schwachsinn.
    So ist das im Leben. :)

    Und ja, alle smarten Geräte verbrauchen auch Strom, aber die Ersparnis wird nicht zwangsweise aufgefressen, wenn man diese Geräte bedacht einsetzt.
    Ballert man für jede Kleinigkeit zusätzliche Verbraucher ins Netz, lohnt es sich, genauer hinzuschauen.

  19. Re: Benutze Alexa mehrmals täglich..

    Autor: Comicbuchverkäufer 24.12.21 - 10:00

    Mnt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Comicbuchverkäufer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja, in Verbindung mit HUE ganz nett, mehr aber auch nicht.
    > Das wird erst dann mehr als nett, wenn man auch Hue nicht als
    > Glühbirnenersatz in der Deckenlampe nutzt sondern überall verschiedenartige
    > Lampen verstreut - auch da, wo kein Schalter ist. Hue und Alexa erweitern
    > die Beleuchtungsmöglichkeiten mehr als man es sich vorstellen kann,
    > irgendwann arbeitet man nur noch mit Szenen, die ohne Sprache schlicht
    > nicht zu handhaben sind. Dann wird Alexa essentiell, nicht mehr nur ganz
    > nett...
    > > Ansonsten fällt mir das noch "Timer 20 Minuten" ein, wenn ich essen im
    > Ofen
    > > habe.
    > Da kann man netterweise sogar mehrere Timer stellen, ganz handlich wenn man
    > nicht nur Pizza warm macht ;)

    Ich habe keine normale Lampe mehr bei mir zu Hause.
    Entsprechend ist auch viel automatisert. Zeitgesteuertes ein/aus Schalten, Sonnenauf/untergang oder über Bewegungsmelder. Die Hue Schalter habe ich Entsprechend strategisch plaziert, dort so sie gebraucht werden, ganz abgesehen davon, dass sie sowieso mobil sind.
    Die Steuerung per Sprache klappt mit Google oder Bixby in soweit ganz gut, wenn es um einfache Ein/Aus Befehle geht.
    Beim Schalten von Szenen funktioniert das so naja ...
    Hey Google, schalte Tropen Dämmerung im Wohnzimmer ein ...
    Was macht die d*mme Kuh? (Nicht immer, aber manchmal) Sie zeigt mir irgendwelche Bilder aus der Google Suche ...
    Daher nur bedingt nutzbar.
    Mal ganz abgesehen davon, dass ich mir die ganzen Namen für meine Szenen sowieso nicht merken kann.
    So es nicht sowieso schon automatisert ist (zum Sonnenuntergang geht im Wohnzimmer erstmal kaltweißes Licht an, was dann am Abend zu einer farbigen Szene überblendet) bin ich mit Schaltern oder über die HueApp besser und schneller, als mit irgendwelchen Sprachbefehlen die nicht richtig verstanden werden.
    "Hey Google mach das Licht aus". Dafür brauche ich keinen separaten Assistenten. Dafür reicht das Smartphone.

  20. Re: Benutze Alexa mehrmals täglich..

    Autor: Sybok 25.12.21 - 10:41

    Jokovic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Wohnzimmer auf der Couch oder im Schlafzimmer im Bett ist nichts
    > angenehmer als das Licht per Sprache zu steuern..

    Doch - das Licht per Schalter zu steuern. Dann kommt eben ein Taster neben die Couch - und? Dann ist das ein Tastendruck. Fernbedienungen gibt es für sowas auch und auch mit dem Handy und einem gut platzierten Shortcut geht es recht flott.

    Bis Dein Sprachbefehl verarbeitet ist, habe ich teilweise das Licht schon wieder ausgeschaltet, weil ich nur kurz nach irgendwas suchen wollte.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Onlineredakteur / Administrator (m/w/d) für den Bereich »Kommunikation«
    Bezirk Oberbayern Personalreferat, München
  2. Senior Software Developer (m/w / divers)
    Eurowings Aviation GmbH, Köln
  3. Java Software Developer (w/m/d) Customer Service
    SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt, Dortmund, Münster, Oberviechtach
  4. Referent (m/w/d) Akademische Weiterbildung Schwerpunkt Studiengang-Management
    Technische Hochschule Ingolstadt, Ingolstadt

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. täglich wechselnde Angebote
  2. (u. a. Art of Rally für 11€, Mable and the Wood für 2,20€, REZ PLZ für 2,20€)
  3. (u. a. Battlefield 4 Premium Edition für 9,99€, A Way Out für 7,99€, GRID Legends: Deluxe...
  4. täglich wechselnde Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 5 5500 im Test: Preiswerter Gaming-Chip mit PCIe-Haken
Ryzen 5 5500 im Test
Preiswerter Gaming-Chip mit PCIe-Haken

Mit dem Ryzen 5 5500 bringt AMD die bisher günstigste Zen-3-CPU in den Handel, doch Intel hat mit dem Core i5-12400F längst vorgelegt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1207 Auf MSIs X370-/B350-Platinen läuft selbst der 5800X3D
  2. Ryzen 5000C AMDs Chromebook-Chips wechseln auf Zen 3
  3. Raphael, Dragon Range, Phoenix AMD macht Ryzen 7000 mit Zen 4 offiziell

Superbooth: Technikparadies für Musiknerds
Superbooth
Technikparadies für Musiknerds

Von klassischen E-Pianos bis zu Musikstudios in DIN-A5: Bei der Synthesizer-Messe Superbooth haben Hersteller zum Ausprobieren eingeladen.
Ein Bericht von Daniel Ziegener


    Astronomie: Bilder vom schwarzen Loch im Zentrum der Milchstraße
    Astronomie
    Bilder vom schwarzen Loch im Zentrum der Milchstraße

    Das Event Horizon Telescope hat keine Beobachtungen in fernen Galaxien gemacht, sondern in unserer Nachbarschaft. Trotzdem ist es kompliziert.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Automatik-Teleskop Stellina im Test Ist es wirklich so einfach?
    2. Astronomie Möglicher Planet Neun entdeckt
    3. Seti Doch kein Signal von Proxima Centauri