1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon: Mitarbeiter sehen Alexa…

Vollkommen legitim

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vollkommen legitim

    Autor: Fotobar 11.04.19 - 13:42

    Ich finde es vollkommen legitim, dass ein Snippet von 3 Sekunden zur Verbesserung des Systems aufgezeichnet wird.

    Wer als Mensch taub ist, ist auch nicht in der Lage, eine Sprache in Laute zu erlernen. Wie soll es denn sonst eine solche Software schaffen?

    Ich finde eure Empörung heuchlerisch. Ich habe mir von Anfang an gedacht, dass solche Snippets zur Verbesserung des Systems verwendet werden.

    Aber ganz ehrlich: Ich gebe lieber kleine Sprach-Snippets her, als meine Selfies auf Facebook und Instagram zu posten.

  2. Re: Vollkommen legitim

    Autor: BiGfReAk 11.04.19 - 13:49

    Ich verstehe die Empörung und Paranoia auch nicht
    Sobald man "Alexa" sagt, fängt das Gerät oder die App an mit zu hören. Dafür kauft man es ja.
    Und da die Maschine nicht von Grund auf allwissend ist, müssen bestimmte Texte auch von Menschen analysiert werden.
    Das die sehen können, was ich jemand mit Alexa gesprochen habe, ist mir schon klar.
    Wenn ich irgendwo anrufe und mit dem Support spreche, wird mein Gespräch auch von anderen Leuten analysiert.
    Gibt also keinen Grund für Panik.

    Schlimm wäre es erst, wenn Alexa alles mögliche jemals Gesprochene überträgt. Aber das wird es ja nicht.

  3. Re: Vollkommen legitim

    Autor: __fastcall 11.04.19 - 14:01

    Merkwürdig das Heise genau das schreibt:

    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Amazon-Mitarbeiter-tippen-zum-Teil-Alexa-Sprachbefehle-ab-4374871.html

  4. Re: Vollkommen legitim

    Autor: ianmcmill 11.04.19 - 14:17

    Zumindest kann man bei verschiedener Software die optionale Telemetrie ausschalten. Geht das bei Alexa auch?
    Ansonsten finde ich die Behauptung, dass die die sich darüber aufregen paranoid und scheinheilig sind ziemlich überheblich. Ich wundere mich nicht darüber, dass Telemetriedaten übermittelt werden.
    Aber habt ihr schon so resignier,t im Zuge der ganzen Datensammelwut, dass ihr sagt, dass es auf das auch nicht mehr ankommt. Wenn zudem als positiver Nebeneffekt dieser extrem rückständige Assistentenrotz durch eure Snippets verbessert wird? Wofür gibts die Datasets auf Kaggle? Wieso isses nötig dass diese Assistenten immer noch supervised trainiert werden? IMMER NOCH...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.04.19 14:18 durch ianmcmill.

  5. Re: Vollkommen legitim

    Autor: AllDayPiano 11.04.19 - 14:28

    Es steht doch jedem frei, an so einem System nicht zu partizipieren!

    ICH will nicht, auch nicht für 3 Sekunden, belauscht werden. Daher sind Geräte mit Sprachsteuerung in Zusammenhang mit Cloudanbindung (aber auch Videokameras mit Cloud Anbindung) absolut tabu!

    Zumindest bei Kameras findet man bei AXIS wirklich tolle Geräte. Aber da kostet so eine Kamera halt auch 400-1000 Euro. Dafür bekomme ich aber ein sicheres System, das *ICH SELBST* verwalte und genau weiß, was dort gesendet wird!

  6. Re: Vollkommen legitim

    Autor: Anonymer Nutzer 11.04.19 - 15:14

    __fastcall schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Merkwürdig das Heise genau das schreibt:
    >
    > www.heise.de
    Also Heise schreibt viel wenn der Tag lang ist. Ich kann nicht sagen ob die dort inkompetent sind oder absichtlich sowas schreiben. Aber im Original steht doch explizit, ohne Aktivierungswort (ja auch hier gibt es false positives) wird nichts gespeichert oder übertragen. Wenn du jetzt deine Deckenlampe anschaltest und im Hintergrund redet jemand über etwas persönliches, dann soll diese Aufnahme eben übersprungen werden. Übrigens, steht dort auch explizit, dass es bei Apple und Google ebenfalls Überprüfungen durch Menschen gibt. Ist halt bei KI noch immer notwendig.

  7. Re: Vollkommen legitim

    Autor: Hotohori 11.04.19 - 15:43

    Der eigentliche Aufreger ist ja auch eher der, dass die Snipples halt nicht so anonym sind, wie man sich das erhofft hätte. Das hier zufällig Snipples analysiert werden finde ich jetzt auch völlig normal.

  8. Re: Vollkommen legitim

    Autor: Anonymer Nutzer 11.04.19 - 17:44

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der eigentliche Aufreger ist ja auch eher der, dass die Snipples halt nicht
    > so anonym sind, wie man sich das erhofft hätte. Das hier zufällig Snipples
    > analysiert werden finde ich jetzt auch völlig normal.
    Was soll daran ein Aufreger sein? Du kannst deine eigenen Anfragen jederzeit anhören. Da braucht es kein Informatikstudium um das zu erkennen.

  9. Re: Vollkommen legitim

    Autor: Hotohori 11.04.19 - 17:52

    nixidee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hotohori schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der eigentliche Aufreger ist ja auch eher der, dass die Snipples halt
    > nicht
    > > so anonym sind, wie man sich das erhofft hätte. Das hier zufällig
    > Snipples
    > > analysiert werden finde ich jetzt auch völlig normal.
    > Was soll daran ein Aufreger sein? Du kannst deine eigenen Anfragen
    > jederzeit anhören. Da braucht es kein Informatikstudium um das zu erkennen.

    Was aber nicht bedeutet, dass diese Daten für den Anbieter verfügbar sind, diese können wie auch Cloud Speicher an sich verschlüsselt sein, wo nur der Kunde Zugriff darauf hat, weil nur er den Schlüssel hat.

  10. Re: Vollkommen legitim

    Autor: Anonymer Nutzer 11.04.19 - 18:03

    Klar, die Echos könnten auch ein paar GB Speicher haben und mir die Daten per Mesh schicken. Alles wenig realistisch.

  11. Re: Vollkommen legitim

    Autor: ConstantinPrime 12.04.19 - 08:28

    Und genau durch so einen Unfug den du hier verbreitest glaub jeder das Alexa ständig aufnehmen würde und die Daten überträgt!

    Im Text steht eindeutig das Alexa ab und an einen Fals Positive aufweist und reagiert obwohl sie nicht gemeint war. Das kann bei Analog zu digitaler Datenverarbeitung nunmal passieren, aber es schickt keine aufnahmen in dauerschleife zu den Alexa Servern. Das ist Schwachsinn der hier immer wieder publiziert wird..

  12. Re: Vollkommen legitim

    Autor: Insomnia88 12.04.19 - 12:52

    Wenn du diese Assistenten für rückständig hältst - kannst du mir dann eine "modern" Alternative nennen? Ich nutze Google aber wenn du was besseres kennst, bin ich gern offen für neues.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hughes Network Systems GmbH, Griesheim
  2. Juice Technology AG, Winkel
  3. AWEK GmbH, Region Südbayern
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Stronghold Crusader 2 für 2,99€, WoW Gamecard Prepaid 30 Tage für 12,49€, FIFA 20 PC...
  2. 299,00€ (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. Chieftec CI-01B-OP Gehäuse für 37,90€, Emtec SpeedIN Pro 128 GB microSDXC für17...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Workflows: Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
Workflows
Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht

Die Digitalisierung von Prozessen scheitert selten an der Technik. Oft ist es Unwissenheit über wichtige Grundregeln, die Projekte nach hinten losgehen lässt - ein wichtiges Change-Modell hilft dagegen.
Ein Erfahrungsbericht von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!
  2. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  3. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"

Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

  1. Everspin ST-MRAM: 256-MBit-Chips für Arcade-Automaten und Smart-Meter
    Everspin ST-MRAM
    256-MBit-Chips für Arcade-Automaten und Smart-Meter

    Auf die 1-GBit-Versionen für Datacenter folgen kleinere Modelle für Industrie und Internet der Dinge: Der magnetische Speicher von Everspin hat eine sehr lange Haltbarkeit und benötigt nicht dauerhaft Strom.

  2. Wikileaks: Worum es im Fall Assange nun geht
    Wikileaks
    Worum es im Fall Assange nun geht

    Geheimnisverrat, Leben in der Isolation, Anklage in den USA, Foltervorwürfe: Die Auslieferungsanhörung von Wikileaks-Gründer Julian Assange beginnt. Im Artikel beantworten wir die wichtigsten Fragen.

  3. Zahlungsabwickler: Protest gegen Massenentlassungen bei Paypal Deutschland
    Zahlungsabwickler
    Protest gegen Massenentlassungen bei Paypal Deutschland

    Die Beschäftigten von Paypal Deutschland wollen den Abbau von über 300 Arbeitsplätzen nicht hinnehmen. Die Jobs sollen an andere Standorte oder an externe Partner gehen.


  1. 22:10

  2. 18:08

  3. 18:01

  4. 17:07

  5. 16:18

  6. 15:59

  7. 14:36

  8. 14:14