Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon: Verbraucherschutzministerin…

Was ist das?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was ist das?

    Autor: Palerider 15.04.19 - 11:40

    Bei Rambo heißt es so schön:
    - Was ist das?
    - Blaues Licht.
    - Was macht es?
    - Es leuchtet blau.

    Dies hier ist ist eine sprachgesteuertes Gerät... und es hört zu! Kann gut verstehen, wenn man das nicht will (u.a. deshalb habe ich so ein Teil nicht) aber ich kauf doch auch keinen Ofen und beschwere mich darüber, dass er qualmt.

  2. Re: Was ist das?

    Autor: baldur 15.04.19 - 13:14

    Ich würde mich schon beschweren wenn mein Ofen qualmt, wenn ich ihn gar nicht angeschalten habe.

  3. Re: Was ist das?

    Autor: DerCaveman 15.04.19 - 14:23

    Und wo steht, dass sich der Sprachassistent selbständig einschaltet?

  4. Re: Was ist das?

    Autor: Palerider 15.04.19 - 16:04

    Der Ofen qualmt nicht ohne ihn angefeuert zu haben, der Sprachassistent horcht nicht wenn er abgeschaltet ist. Aber wenn ich jedes mal hingehe und ihn anschalte bevor ich Sprachbefehle gebe, und anschließend wieder den Stecker ziehe, ist er sinnlos, oder?

  5. Re: Was ist das?

    Autor: baldur 15.04.19 - 16:50

    "Schatz, das Passwort für den Bank Account ist xyz" vs "Hey Alexa, teile bitte den freundlichen Amazonmitarbeitern mit, daß das Passwort für meinen Bank Account xyz lautet"
    Also ich würde nicht wollen, daß ersteres von Amazonmitarbeitern abgehört wird.

  6. Re: Was ist das?

    Autor: DerCaveman 16.04.19 - 07:58

    Also es ist schon sehr unwahrscheinlich, dass das Teil gerade dann fehltriggert wenn im Hintergrund gerade jemand seine Bankdaten ausplaudert. Ja, es ist passiert, aber die Wahrscheinlichkeit bleibt dennoch gering.
    Zweitens kann man die Weiterverarbeitung der Daten verhindern, drittens kann man das Teil abschalten wenn man heikle Informationen verbreitet, viertens ist man nicht gezwungen so ein Teil zu benutzen.

  7. Re: Was ist das?

    Autor: baldur 16.04.19 - 13:07

    DerCaveman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also es ist schon sehr unwahrscheinlich, dass das Teil gerade dann
    > fehltriggert wenn im Hintergrund gerade jemand seine Bankdaten ausplaudert.
    > Ja, es ist passiert, aber die Wahrscheinlichkeit bleibt dennoch gering.
    Ich musste auch schon lernen, daß ein Fehler der "eh nur in weniger als 1% aller Fälle auftritt" trotzdem einige tausend Leute betreffen kann.
    > Zweitens kann man die Weiterverarbeitung der Daten verhindern,
    Kann man das? Der aktuelle Fall geht ja genau darum, daß die Amazonmitarbeiter ohne das Wissen oder Einverständnis der Kunden die Aufzeichnungen abhören.
    > drittens kann man das Teil abschalten wenn man heikle Informationen verbreitet,
    War es nicht der Sinn solcher Geräte, daß sie immer bereit sind? Wenn man Geräte anbietet die potentiell sensible Daten aufzeichnen können, sollte der Anbieter auch verantwortungsvoll damit umgehen. Oder um beim Ofengleichnis zu bleiben: Wenn ich mir nen Ofen kaufe erwarte ich auch daß er elektrisch sicher und geprüft ist und nicht durch einen Kurzschluss meine Wohnung abfackelt.
    > viertens ist man nicht gezwungen so ein Teil zu benutzen.
    Jain. Dann darf man aber auch keine Leute mehr besuchen, die so ein Gerät haben. Oder ein Smartphone.

  8. Re: Was ist das?

    Autor: DerCaveman 16.04.19 - 13:42

    baldur schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Kann man das?

    Ja.

    > Der aktuelle Fall geht ja genau darum, daß die
    > Amazonmitarbeiter ohne das Wissen oder Einverständnis der Kunden die
    > Aufzeichnungen abhören.

    Wo steht das?

    > War es nicht der Sinn solcher Geräte, daß sie immer bereit sind? Wenn man
    > Geräte anbietet die potentiell sensible Daten aufzeichnen können, sollte
    > der Anbieter auch verantwortungsvoll damit umgehen.

    Szenario:
    - Der Kunde nimmt am Programm zur Verbesserung des Dienstes Teil.
    - Das Gerät triggert aus unbekannten Gründen ohne Codewort
    - Im Hintergrund werden sensible Gespräche geführt
    - Das Gespräch landet bei einem Menschen (siehe erster Punkt), der soll es direkt als kritisch markieren und zum nächsten Gespräch übergehen.

    Wie sollte denn Amazon deiner Meinung nach anders reagieren?

    > Oder um beim
    > Ofengleichnis zu bleiben: Wenn ich mir nen Ofen kaufe erwarte ich auch daß
    > er elektrisch sicher und geprüft ist und nicht durch einen Kurzschluss
    > meine Wohnung abfackelt.

    Der Ofen hinkt nun aber gewaltig.

    > > viertens ist man nicht gezwungen so ein Teil zu benutzen.
    > Jain. Dann darf man aber auch keine Leute mehr besuchen, die so ein Gerät
    > haben. Oder ein Smartphone.

    Du kannst ja auf das Bimmelim Geräusch und das Leuchten des blauen Kranzes achten wenn du zu Besuch bist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld
  2. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler
  3. ATP Auto-Teile-Pollath Handels GmbH, Pressath bei Bayreuth
  4. Oxfam Deutschland e.V., Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,19€
  2. 4,32€
  3. (-75%) 14,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

  1. Ursula von der Leyen: Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin
    Ursula von der Leyen
    Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

    Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.

  2. Kryptowährung: Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen
    Kryptowährung
    Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen

    Facebooks geplante Digitalwährung Libra kommt in der Politik nicht gut an. Bei einer Anhörung vor dem US-Senat verteidigt Facebook-Manager David Marcus die Währung. Bundesregierung und Bundesbank wollen sie lieber verhindern.

  3. PC Engine Core Grafx: Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an
    PC Engine Core Grafx
    Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an

    In Europa heißt sie PC Engine Core Grafx Mini, für Japan und die USA hat Konami andere Namen und ein anderes Design. Die Retrokiste soll im März 2020 mit rund 50 vorinstallierten Spielen erscheinen. Der Kauf in Deutschland läuft minimal komplizierter ab als üblich.


  1. 20:10

  2. 18:33

  3. 17:23

  4. 16:37

  5. 15:10

  6. 14:45

  7. 14:25

  8. 14:04