Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › AMI: Sourcecode von UEFI-Firmware…

Was bedeutet das konkret? Was "kann" dieser Schlüssel?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was bedeutet das konkret? Was "kann" dieser Schlüssel?

    Autor: zilti 05.04.13 - 18:55

    Ist das ein Firmware-spezifischer Schlüssel, der nur diese Mainboardreihe betrifft? Und wird der "lediglich" zum Signieren von Updates verwendet?
    Ich dachte beim Lesen der Überschrift schon, SecureBoot sei hinfällig :)

  2. Re: Was bedeutet das konkret? Was "kann" dieser Schlüssel?

    Autor: pythoneer 05.04.13 - 23:19

    zilti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich dachte beim Lesen der Überschrift schon, SecureBoot sei hinfällig :)

    SecureBoot ist auch so schon hinfällig.

  3. Re: Was bedeutet das konkret? Was "kann" dieser Schlüssel?

    Autor: Anonymer Nutzer 05.04.13 - 23:38

    Secureboot wurde doch schon in der Developer Preview von Win 8 ausgehebelt, später dann komplett bei der RTM von Windows 8.

  4. Re: Was bedeutet das konkret? Was "kann" dieser Schlüssel?

    Autor: zilti 06.04.13 - 00:12

    Inwiefern ausgehebelt? Der Signierschlüssel ist ja (noch) nicht im Netz verfügbar.

  5. Re: Was bedeutet das konkret? Was "kann" dieser Schlüssel?

    Autor: redmord 06.04.13 - 14:27

    PyCoder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Secureboot wurde doch schon in der Developer Preview von Win 8 ausgehebelt,
    > später dann komplett bei der RTM von Windows 8.

    Gibt es da auch Infos?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.04.13 14:28 durch redmord.

  6. Re: Hier die Links

    Autor: Anonymer Nutzer 06.04.13 - 22:12

    redmord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt es da auch Infos?

    Ist es so schwer bei google "Secureboot ausgehebelt" einzugeben?

    Zitat: "Der Sicherheitsexperte Peter Kleissner will in Kürze den ersten bekannten "Bootkit" für Windows 8 veröffentlichen. Dem Österreicher ist es nach eigenen Angaben gelungen, die von Microsoft in sein neues Betriebssystem integrierten Technologien für den sogenannten "Secure Boot" zu umgehen. "

    http://winfuture.de/news,66687.html


    Einem italienischen Forscherteam gelang es in der RTM Secureboot wieder auszuhebeln:

    http://www.theregister.co.uk/2012/09/19/win8_rootkit/


    Meiner Meinung nach ist Secureboot nur dazu da um andere System zu behindern und steigert die Sicherheit defintiv nicht!

  7. Re: Was bedeutet das konkret? Was "kann" dieser Schlüssel?

    Autor: Anonymer Nutzer 06.04.13 - 22:17

    zilti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Inwiefern ausgehebelt? Der Signierschlüssel ist ja (noch) nicht im Netz
    > verfügbar.


    Es gelang schon einigen Sicherheitsexperten trotz aktivem Secureboot mittels "Sicherheitslücke" Boot-Kits in den MBR zu schreiben und den Boot-Kit beim Start zu laden, obwohl Secureboot verhindern sollte das unsignierte Bootloader/Kernel/Treiber geladen werden können!

    Siehe unten "Hier die Links".



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.04.13 22:23 durch PyCoder.

  8. Re: Hier die Links

    Autor: Leviath4n 06.04.13 - 23:44

    PyCoder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > redmord schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Einem italienischen Forscherteam gelang es in der RTM Secureboot wieder
    > auszuhebeln:
    >
    > www.theregister.co.uk

    Wenn ich das richtig gelesen habe, hat deren bootkit nur mit
    DEAKTIVIERTEM SecureBoot funktioniert.

    Oder wie darf man den Satz verstehen:
    "Our research attempts to show the industry that the new UEFI platform is still as insecure as the old BIOS technology, it's still vulnerable to the old attacks if the SecureBoot technology is not turned on by default,"

    Insofern hätten sie also SecureBoot NICHT ausgehebelt.

  9. Re: Hier die Links

    Autor: Anonymer Nutzer 07.04.13 - 02:27

    Zum Artikel:

    Secure Boot != Secure Boot
    UEFI Erweiterung != Schutz der kompletten Bootkette


    Zumal verhindert Secure Boot dann auch das Booten von anderen Speichermedien, weshalb es wohl sehr schnell gehen wird bis jeder Secure Boot im UEFI deaktiviert!!!

    http://www.heise.de/ct/hotline/FAQ-Secure-Boot-1747460.html



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.04.13 02:27 durch PyCoder.

  10. Re: Hier die Links

    Autor: redmord 07.04.13 - 03:59

    PyCoder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zum Artikel:
    >
    > Secure Boot != Secure Boot
    > UEFI Erweiterung != Schutz der kompletten Bootkette

    Das musst du zumindest mir etwas genauer erläutern. In dem zweiten Artikel wird meiner Auffassung nach auf einer Seite sogar Secure Boot begründet, in dem ein funktionierender Proof of Concept für ein Bootkit gezeigt wird. Gleichzeitig ist nicht davon die Rede, dass Secure Boot aktiviert gewesen sei. Bietet VMware das Feature überhaupt?
    Auf der anderen wird jedoch der Standpunkt dargelegt, dass Secure Boot ein zu großer Schnitt sei, was ich persönlich bisher nicht sehe.

    In den Kommentaren heißt es etwas plump, aber dennoch recht passend: "Wer nicht in der Lage ist Secure Boot zu deaktivieren oder einen eigenen Key zu hinterlegen, sollte besser kein Linux installieren."

    > Zumal verhindert Secure Boot dann auch das Booten von anderen
    > Speichermedien, weshalb es wohl sehr schnell gehen wird bis jeder Secure
    > Boot im UEFI deaktiviert!!!

    Weil jeder ständig von diversen Medien bootet und Secure Boot niemals wieder aktiviert werden kann? Das machen wohl die wenigsten User überhaupt irgendwann mal.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Bundesnachrichtendienst, München, Berlin
  2. ifb KG, Seehausen am Staffelsee
  3. Commerz Finanz GmbH, München
  4. GERMANIA Fluggesellschaft mbH, Berlin-Tegel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. (-53%) 13,99€
  3. 12,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hyperloop: Nur der Beste kommt in die Röhre
Hyperloop
Nur der Beste kommt in die Röhre
  1. Hyperloop HTT baut ein Forschungszentrum in Toulouse
  2. ÖPNV Ganz schön abgefahren!
  3. Transport Hyperloop One plant Trasse in Dubai

Shield TV (2017) im Test: Nvidias sonderbare Neuauflage
Shield TV (2017) im Test
Nvidias sonderbare Neuauflage
  1. Wayland Google erstellt Gamepad-Support für Android in Chrome OS
  2. Android Nougat Nvidia bringt Experience Upgrade 5.0 für Shield TV
  3. Nvidia Das Shield TV wird kleiner und kommt mit mehr Zubehör

Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

  1. Spielebranche: Goodgame Studios entlässt weitere 200 Mitarbeiter
    Spielebranche
    Goodgame Studios entlässt weitere 200 Mitarbeiter

    Der Stellenabbau beim Hamburger Entwicklerstudio Goodgame geht weiter: Rund 200 Mitarbeiter verlieren offenbar ihren Job. Das erst kürzlich abgetretene Management kehrt zurück an die Spitze.

  2. Project Scorpio: Neue Xbox ohne ESRAM, aber mit Checkerboard
    Project Scorpio
    Neue Xbox ohne ESRAM, aber mit Checkerboard

    Microsoft verzichtet bei Project Scorpio auf schnellen On-Chip-Speicher und setzt offenbar weiterhin auf Jaguar-Kerne. Die Xbox beherrscht wie die Playstation 4 Pro sogenanntes Checkerboard-Rendering, Microsoft rät aber zu gröberen Effekten und dynamischer Auflösung statt durchweg zu 4K-UHD.

  3. DirectX 12: Microsoft legt Shader-Compiler offen
    DirectX 12
    Microsoft legt Shader-Compiler offen

    Der Compiler für Microsofts Shader-Sprache HLSL ist Open Source. Das Werkzeug ist Teil von DirectX 12 und basiert auf LLVM sowie dessen Frontend Clang. HLSL ist damit effektiv nicht mehr proprietär und für die Treiberentwickler ergeben sich daraus einige Vorteile.


  1. 18:21

  2. 18:16

  3. 17:44

  4. 17:29

  5. 16:57

  6. 16:53

  7. 16:47

  8. 16:14