1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android: Bye-bye, Lineage OS!

Ich habs aufgegeben

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich habs aufgegeben

    Autor: NeoChronos 10.11.20 - 12:08

    Früher hab ich immer die Highendgeräte gekauft und versucht 3,4,...5 Jahre am Leben zu halten, mit mäßigem Erfolg. Das Samsung Note 2 lief mit CFW recht lange, hat aber schon nach dem ersten offiziellen Update von Samsung von 4.1 auf 4.3 oder so keinen Spaß mehr gemacht.

    Jetzt kaufe ich einfach alle 1-2 Jahre ein billiges Chinahandy, meistens Xiaomi und freue mich regelmäßig über ein neues Gerät mit besserer Technik und größerem Speicher.

    Die alten Handys werden in der Familie verschenkt, die Kinder können noch ein bisschen drauf daddeln oder sie werden irgendwo "fest" eingebaut, z.B. als Naviagtionsgerät und Medienspieler im Auto - verzögert den Weg in den Müll zwar auch nur, aber was solls

    Es gibt ja nette Ideen wie das Fairphone, aber die sind 2-3x so teuer wie die billigen Xiaomis UND auch noch schlechter.
    Winzige Akkus, kein Amoled Display, schlechte Kameras, etc. - und die Softwareupdates sollen wohl auch net so dolle sein - eigentlich schade, aber für mich derzeit keine Alternative

  2. Amoled will ich gar nicht haben.

    Autor: grutzt 10.11.20 - 12:51

    Mir ist LCD-Schwarz schwarz genug und dafür muss ich keine Angst vor Einbrennen haben.
    Kamera taugt im Smartphone nur für Schnappschüsse - egal wie gut die ist. Für richtige Fotos nimmt man einen richtigen Fotoapparat. Muss nichtmal Spiegelreflex sein. Jede Kompaktkamara schlägt jedes Smartphone. Ein Objektiv kann man nicht durch KI ersetzen.

    Fairphone wäre für mich allerdings nur mit richtigem Linux interessant. Und 100% fair wäre eigentlich auch schön.

  3. Re: Amoled will ich gar nicht haben.

    Autor: NeoChronos 10.11.20 - 12:55

    mir gefällt Amoled besser als IPS - IPS finde ich von allen Technologien am unangenehmsten.
    Ganz früher bei Bildschirmen TN, dann immer VA bevorzugt, jetzt eben Amoled, zumindest am Handy.

    Das mit den Kameras ist schwachsinn - das Smartphone hast du immer bei dir, die Kamera irgendwo sonstwo - wüsste gar nicht wo meine aktuell ist.
    Besonders wenn ich mit den Kindern und/oder den Hunden draußen bin, ist jedes Teil, was nicht mitgeschleppt werden muss, Gold wert.

  4. Lieber Tophandy kaufen

    Autor: Marvin-42 10.11.20 - 13:02

    6 Monate nach Start bekommst du die spottbilig aus Vertragsverlängerungen auf Ebay-Kleinanzeigen. Problemlos auch neu und OVP zB aktuell Samsung S20 FE für 450¤. In zwei Jahren verkauft kostet es dich keine 10¤ im Monat.

  5. Re: Amoled will ich gar nicht haben.

    Autor: FriedaZwei 10.11.20 - 13:22

    Meine Kamera war schon nach einem Jahr nicht mehr aktuell. Macht aber nix. Geht trotzdem.

  6. Re: Amoled will ich gar nicht haben.

    Autor: jaenicke 10.11.20 - 13:50

    grutzt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kamera taugt im Smartphone nur für Schnappschüsse - egal wie gut die ist.
    > Für richtige Fotos nimmt man einen richtigen Fotoapparat. Muss nichtmal
    > Spiegelreflex sein. Jede Kompaktkamara schlägt jedes Smartphone. Ein
    > Objektiv kann man nicht durch KI ersetzen.

    Ich habe eine etwas bessere Systemkamera, aber abgesehen vom Zoom sind die Fotos des Galaxy S20 FE um Welten besser. Im Dunklen z.B. rauscht die Kamera schon ziemlich und die Bilder sind sehr dunkel oder ich erhöhe die Belichtungszeit stärker. Mit dem Smartphone fehlen zwar ein paar Details, aber die Bilder sind deutlich heller und man sieht deutlich mehr. Mit der normalen Kamera kann ich auch nicht einfach mal in den Sternenhimmel freihändig fotografieren, das geht da nur mit Stativ und langer Belichtungszeit. Mit dem Smartphone kein Problem, dank der Bildstabilisierung brauche ich kein Stativ, es klappt einfach so und es reichen 5 Sekunden Belichtungszeit locker. Man sieht sogar mit weniger noch genug.

    Sorry, aber die Aussage klingt als hätten Sie seit Jahren kein gutes Smartphone mehr in der Hand gehabt oder nur mit Top-Kameras gearbeitet...

  7. Re: Ich habs aufgegeben

    Autor: guidol 10.11.20 - 14:07

    NeoChronos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Früher hab ich immer die Highendgeräte gekauft und versucht 3,4,...5 Jahre
    > am Leben zu halten, mit mäßigem Erfolg. Das Samsung Note 2 lief mit CFW
    > recht lange, hat aber schon nach dem ersten offiziellen Update von Samsung
    > von 4.1 auf 4.3 oder so keinen Spaß mehr gemacht.
    Mein Note2 wird wohl bis zum Ende der 3G-Versorgung laufen mit Tilaks Android 7.1:
    https://forum.xda-developers.com/galaxy-note-2/orig-development/rom-cyanogenmod-14-0-n7100-t3487568
    Bis jetzt macht es fuer mich noch alles was es soll flott ;)

  8. Re: Amoled will ich gar nicht haben.

    Autor: ilovekuchen 10.11.20 - 14:32

    grutzt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir ist LCD-Schwarz schwarz genug und dafür muss ich keine Angst vor
    > Einbrennen haben.
    > Kamera taugt im Smartphone nur für Schnappschüsse - egal wie gut die ist.
    > Für richtige Fotos nimmt man einen richtigen Fotoapparat. Muss nichtmal
    > Spiegelreflex sein. Jede Kompaktkamara schlägt jedes Smartphone. Ein
    > Objektiv kann man nicht durch KI ersetzen.
    >
    > Fairphone wäre für mich allerdings nur mit richtigem Linux interessant. Und
    > 100% fair wäre eigentlich auch schön.

    Da muss ich widersprechen.
    Fast alle professionellen Schnappschussmacher, namentlich Influencer, verdienen ihr Geld mit diesen Kameras.

    Besser geht immer aber deine E-Klasse taugt nicht weniger weil es die S-Klasse gibt.

  9. Re: Amoled will ich gar nicht haben.

    Autor: Cöcönut 10.11.20 - 14:32

    jaenicke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > grutzt schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kamera taugt im Smartphone nur für Schnappschüsse - egal wie gut die
    > ist.
    > > Für richtige Fotos nimmt man einen richtigen Fotoapparat. Muss nichtmal
    > > Spiegelreflex sein. Jede Kompaktkamara schlägt jedes Smartphone. Ein
    > > Objektiv kann man nicht durch KI ersetzen.
    >
    > Ich habe eine etwas bessere Systemkamera, aber abgesehen vom Zoom sind die
    > Fotos des Galaxy S20 FE um Welten besser.
    Vermutlich fotografierst du mit der Kamera in JPG und editierst die Bilder nicht. Dann ist das auch nicht vergleichbar.

    > Im Dunklen z.B. rauscht die
    > Kamera schon ziemlich und die Bilder sind sehr dunkel oder ich erhöhe die
    > Belichtungszeit stärker.
    Das Rauschen hängt an hohen ISO Werten. Vermutlich ist da auch kein Objektiv mit vergleichbarer Blende wie beim Smartphone drauf, die haben meist was um 1.2-1.8, sondern was Richtung 3.5 oder schlimmer. Schraub dir ein lcihtstarkes Objektiv auf die Kamera, dann pustet die das Smartphone weg, allein schon wegen des größeren Sensors. Darüber hinaus gibt es in den Kameras eine Rauschreduzierung für hohe Belichtungszeiten. Mach die mal an, sollte dein Ergebnis auch verbessern. Zuletzt kannst du noch die RAW Datei am Rechner bearbeiten. Rauschreduzierung gehört da schon zum Minimum.

    > Mit dem Smartphone fehlen zwar ein paar Details,
    > aber die Bilder sind deutlich heller und man sieht deutlich mehr.
    Spricht wieder dafür dass du die Bilder nicht bearbeitet hast. Warum kaufst du dir dann ne Systemkamera?

    > Mit der normalen Kamera kann ich auch nicht einfach mal in den Sternenhimmel
    > freihändig fotografieren, das geht da nur mit Stativ und langer
    > Belichtungszeit. Mit dem Smartphone kein Problem, dank der
    > Bildstabilisierung brauche ich kein Stativ, es klappt einfach so und es
    > reichen 5 Sekunden Belichtungszeit locker.
    Unwahrscheinlich dass ein Bildstabilisator 5 Sekunden Belichtung kompensieren kann. Hast du die Fotos am Rechner verglichen?
    Eine Kamera ohne Stabilisierung ist natürlich bei langen Belichtungszeiten nur begrenzt einsetzbar. Wenn du ein Objektiv mit Bildstabilisierung kaufst oder eine Kamera mit IBIS würde hier die Kamera wieder führen. Wenn man keine Waffengleichheit schafft ist der Vergleich natürlich für die Katz.

    > Sorry, aber die Aussage klingt als hätten Sie seit Jahren kein gutes
    > Smartphone mehr in der Hand gehabt oder nur mit Top-Kameras gearbeitet...
    Tatsächlich ist die Kamera hier viel weniger ausschlaggebend als das Objektiv. Es ist weitaus besser eine günstige Systemkamera zu kaufen und das gesparte Geld in gute Objektive zu investieren, die behält man eh länger. Ne Top Kamera kann ihr Potential (großer Sensor, hohe Bildrate,...) nicht ausreizen wenn das Glas vorne dran Müll ist. Dagegen kann selbst ein APS-C oder Micro-4/3 Sensor ein super Resultat liefern wenn das Objektiv davor was taugt.

    Gute Bilder macht nicht die Kamera sondern der Fotograf. Wäre eine leistungsstarke Kamera dafür verantwortlich, hätten sich in den letzten Jahrzehnten die Fotos von Amateuren massiv verbessert. Wenn du auf Instagram und co. schaust, ist das aber nicht der Fall. Selbst Leute die sich eine teure Vollformatkamera kaufen, bekommen kein gutes Ergebnis, weil sie sich in das Gerät nicht einarbeiten. Dazu gehört dass man nicht im Automatikmodus fotografiert, Bilder in RAW aufnimmt und sie hinterher bearbeitet. Die gleichen Vorgänge hast du nämlich auch bei deinem S20, nur dass das da durch einen Algorithmus gemacht wird. Wenn du die stark prozessierten Bilder deines Handys mit den unverarbeiteten Bildern deiner Kamera vergleichst hinkt das halt massiv. Das hat aber nicht die Kamera zu verschulden sondern du.

  10. Re: Amoled will ich gar nicht haben.

    Autor: bananensaft 10.11.20 - 15:01

    Cöcönut schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jaenicke schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > grutzt schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Kamera taugt im Smartphone nur für Schnappschüsse - egal wie gut die
    > > ist.
    > > > Für richtige Fotos nimmt man einen richtigen Fotoapparat. Muss
    > nichtmal
    > > > Spiegelreflex sein. Jede Kompaktkamara schlägt jedes Smartphone. Ein
    > > > Objektiv kann man nicht durch KI ersetzen.
    > >
    > > Ich habe eine etwas bessere Systemkamera, aber abgesehen vom Zoom sind
    > die
    > > Fotos des Galaxy S20 FE um Welten besser.
    > Vermutlich fotografierst du mit der Kamera in JPG und editierst die Bilder
    > nicht. Dann ist das auch nicht vergleichbar.
    >
    > > Im Dunklen z.B. rauscht die
    > > Kamera schon ziemlich und die Bilder sind sehr dunkel oder ich erhöhe
    > die
    > > Belichtungszeit stärker.
    > Das Rauschen hängt an hohen ISO Werten. Vermutlich ist da auch kein
    > Objektiv mit vergleichbarer Blende wie beim Smartphone drauf, die haben
    > meist was um 1.2-1.8, sondern was Richtung 3.5 oder schlimmer. Schraub dir
    > ein lcihtstarkes Objektiv auf die Kamera, dann pustet die das Smartphone
    [...]

    Ein guter Fotograf macht auch mit einer Smartphone Kamera gute Bilder. Aber ansonsten sind Deine Aussagen zwar richtig, interessieren unterm Strich aber keine Sau. Weil die meisten Menschen so oder so nur Schnappschüsse machen. Und nachbearbeiten am Rechner, wenn man auf einem Spaziergang schon 10 Bilder gemacht hat? Nee, eher nicht. Auch hier wieder, nicht die Masse. Und somit liefern die Smartphones für die meisten Leute die besseren Bilder, weil die Out-of-the-Box gut aussehen. Für die Bilder der Kinder oder Erinnerungen an Geburtstage, Weihnachten, etc. pp. ist das mehr als genug. Die Ansprüche die Du vermutlich hast, haben nur wenige. Und für die macht das Smartphone bessere Bilder. Und das ist IMHO sogar ein Fakt.

    Und wenn man dann bedenkt, dass die Influencer und Instagramleute mit den Smartphone Bildern soviel mehr Geld verdienen als die ganzen hochprofessionellen Fotografen mit teurer Ausrüstung, ja mei. Dann ist das mit der Ausrüstung doch geschenkt. Oder einfach ein Liebhaberhobby.

  11. Re: Amoled will ich gar nicht haben.

    Autor: Cöcönut 10.11.20 - 15:18

    > Ein guter Fotograf macht auch mit einer Smartphone Kamera gute Bilder.
    Da bin ich voll bei dir.

    > Aber
    > ansonsten sind Deine Aussagen zwar richtig, interessieren unterm Strich
    > aber keine Sau. Weil die meisten Menschen so oder so nur Schnappschüsse
    > machen. Und nachbearbeiten am Rechner, wenn man auf einem Spaziergang schon
    > 10 Bilder gemacht hat? Nee, eher nicht. Auch hier wieder, nicht die Masse.
    > Und somit liefern die Smartphones für die meisten Leute die besseren
    > Bilder, weil die Out-of-the-Box gut aussehen. Für die Bilder der Kinder
    > oder Erinnerungen an Geburtstage, Weihnachten, etc. pp. ist das mehr als
    > genug. Die Ansprüche die Du vermutlich hast, haben nur wenige. Und für die
    > macht das Smartphone bessere Bilder. Und das ist IMHO sogar ein Fakt.

    Andere Baustelle. jaenicke hat von konkreten Daten wie Rauschen,... gesprochen. Der Vergleich hinkt einfach wenn man mit einem Werkzeug arbeitet mit dem man sich nicht auskennt, dann aber das Werkzeug dafür verantwortlich macht. Und wie grutzt schon gesagt hat ist ein Smartphone für Schnappschüsse geeignet, "Für richtige Fotos nimmt man einen richtigen Fotoapparat" ;-)

    > Und wenn man dann bedenkt, dass die Influencer und Instagramleute mit den
    > Smartphone Bildern soviel mehr Geld verdienen als die ganzen
    > hochprofessionellen Fotografen mit teurer Ausrüstung, ja mei. Dann ist das
    > mit der Ausrüstung doch geschenkt. Oder einfach ein Liebhaberhobby.
    Das ist Rosinenpickerei. Du nimmst hier ja nur die Topverdiener unter den Influenza-n. Da müsstest du auch die Starfotografen heranziehen, die stehen dem in nichts nach, haben dafür aber noch ein sicheres Einkommen, selbst wenn Insta und Youtube morgen aus beliebigem Grund ihren Account sperren.

  12. Re: Amoled will ich gar nicht haben.

    Autor: bananensaft 10.11.20 - 16:04

    Cöcönut schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Ein guter Fotograf macht auch mit einer Smartphone Kamera gute Bilder.
    > Da bin ich voll bei dir.
    >
    > > Aber
    > > ansonsten sind Deine Aussagen zwar richtig, interessieren unterm Strich
    > > aber keine Sau. Weil die meisten Menschen so oder so nur Schnappschüsse
    > > machen. Und nachbearbeiten am Rechner, wenn man auf einem Spaziergang
    > schon
    > > 10 Bilder gemacht hat? Nee, eher nicht. Auch hier wieder, nicht die
    > Masse.
    > > Und somit liefern die Smartphones für die meisten Leute die besseren
    > > Bilder, weil die Out-of-the-Box gut aussehen. Für die Bilder der Kinder
    > > oder Erinnerungen an Geburtstage, Weihnachten, etc. pp. ist das mehr als
    > > genug. Die Ansprüche die Du vermutlich hast, haben nur wenige. Und für
    > die
    > > macht das Smartphone bessere Bilder. Und das ist IMHO sogar ein Fakt.
    >
    > Andere Baustelle. jaenicke hat von konkreten Daten wie Rauschen,...
    > gesprochen. Der Vergleich hinkt einfach wenn man mit einem Werkzeug
    > arbeitet mit dem man sich nicht auskennt, dann aber das Werkzeug dafür
    > verantwortlich macht. Und wie grutzt schon gesagt hat ist ein Smartphone
    > für Schnappschüsse geeignet, "Für richtige Fotos nimmt man einen richtigen
    > Fotoapparat" ;-)
    Richtige Fotos in dem Sinne macht kaum noch einer, dass ist IMHO Liebhaberei :)

    > > Und wenn man dann bedenkt, dass die Influencer und Instagramleute mit
    > den
    > > Smartphone Bildern soviel mehr Geld verdienen als die ganzen
    > > hochprofessionellen Fotografen mit teurer Ausrüstung, ja mei. Dann ist
    > das
    > > mit der Ausrüstung doch geschenkt. Oder einfach ein Liebhaberhobby.
    > Das ist Rosinenpickerei. Du nimmst hier ja nur die Topverdiener unter den
    > Influenza-n. Da müsstest du auch die Starfotografen heranziehen, die stehen
    > dem in nichts nach, haben dafür aber noch ein sicheres Einkommen, selbst
    > wenn Insta und Youtube morgen aus beliebigem Grund ihren Account sperren.
    Das ist natürlich Rosinenpickerei. Aber in der Masse gibt es sicher mehr Influencer die davon leben können und keine teure Ausrüstung haben, als Fotografen die von ihrem Job leben können. Und mit dem Wegfall der Printmedien wird es auch für die (Star)fotografen schwieriger. Wenn dann noch die Werbefotografie wegfällt, weil das Model auch gleichzeitig die Fotografin ist...tja dann ist das auch kein sicheres Einkommen mehr.
    Und Pressefotografie ist auch schwieriger, weil der Wert des Bildes sinkt, wenn jeder ein Smartphone hat und es Tausende Bilder gibt - wenn gleich sicher nicht immer von der besten Qualität. Aber da muss das professionielle Bild schon sehr gut sein, damit das heraussticht.

    Ich glaube, dass die professionielle Fotografie immer stärker abnimmt, weil die Masse der Menschen permanent mit Kameras rumläuft und alles fotografiert, filmt, streamt. Da sinkt schlicht der Wert des Bildes und das rettet dann auch die teure Ausrüstung nicht.

  13. Ein hoch auf den Elektroschrott

    Autor: deus-ex 10.11.20 - 16:17

    k.T.

  14. Re: Ich habs aufgegeben

    Autor: NeoChronos 10.11.20 - 16:24

    Die ROM von Tilak hatte ich auch, war ganz nett dem Note damit nochmal Leben einzuhauchen (so um 2017?
    Aber das war (gefühlt) quälend langsam - irgendwie hat es auch immer 2-3 Sekunden gedauert, bis der Bildschirm an war und mit jedem Update alte und neue Bugs... Glaube Bluetooth und Netz waren immer mal weg, weiß es aber nicht mehr.

    Hab dann lange ein Lenovo P2 gehabt, nur ersetzt weil mir der interne Speicher ausgegangen ist - viele Sachen waren leider nicht auszulagern. Haben jetzt die Kinder fürs Auto mit LineageOS - da läuft es wirklich super.

    Ich hab aktuell ein Mi A3 mit 128 GB - das hab ich kurz nach Release für ~170¤ geschossen, ist jetzt knapp ein Jahr her. Wenn die nächste Generation von Xiami (11er, Poco, [Mi A4], ...) kommt werd ich wieder wechseln. Das Handy funktioniert zwar super, aber auch dauer hätte ich doch gerne wieder einen etwas breiteren Bildschirm und ggf. größeren Akku - mal schauen wie die Preise so sind

  15. Re: Amoled will ich gar nicht haben.

    Autor: violator 10.11.20 - 17:11

    Ja, das Smartphone hat man immer dabei. Gute Bilder macht man damit aber eben nicht. Halt Schnappschüsse. Wenn ich gute Fotos machen will nehm ich ne vernünftige Kamera und investiere auch Zeit in die Aufnahme.

  16. Re: Amoled will ich gar nicht haben.

    Autor: violator 10.11.20 - 17:12

    Das liegt aber weniger an der Technik, sondern dass Smartphonefotos bis zum Abwinken per Software "optimiert" werden. Gerade damit man das Rauschen usw. nicht so sieht. Dass dafür die Details fehlen und die Megapixel genau nichts bringen ist wohl nebensächlich.

    Hab mal irgendwann nen Test gemacht und ein Lowlight-Foto vom aktuellsten iPhone auf 50% runterskaliert und wieder hochskaliert. Man hat eigentlich keinen Unterschied gesehen. Alle Details schön von der Kamera rausgefiltert und die Kanten geschärft, damits "scharf" aussieht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.11.20 17:14 durch violator.

  17. Re: Amoled will ich gar nicht haben.

    Autor: kevla 10.11.20 - 17:43

    Cöcönut schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn du die stark
    > prozessierten Bilder deines Handys mit den unverarbeiteten Bildern deiner
    > Kamera vergleichst hinkt das halt massiv. Das hat aber nicht die Kamera zu
    > verschulden sondern du.

    Dein Vergleich hinkt doch genau so. Die Aussage war nämlich, dass jede kompakt Kamera jedes Handy schlägt. Also auf meine Kompakt kann ich kein Objektiv schrauben. Zum anderen sprichst du von Nachbearbeitung. Für den Hobby und Profi Fotografen ok, für 90% der Menschheit aber eben nicht. Ich möchte in den meisten Fällen auf den Knopf drücken und ein einigermaßen schickes Foto bekommen und dafür reichen gute Smartphones von heute völlig aus.

    Mal abgesehen davon, dass niemand die Kamerahersteller daran hindert, selbige Algos in ihre Kameras zu bauen, damit auch diese von allein mehr aus dem Bildern rausholen als der Otto normal Verbraucher es kann. Dann würde dahingehend auch der Vergleich nicht mehr hinken.

  18. Re: Amoled will ich gar nicht haben.

    Autor: bananensaft 10.11.20 - 20:24

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, das Smartphone hat man immer dabei. Gute Bilder macht man damit aber
    > eben nicht. Halt Schnappschüsse. Wenn ich gute Fotos machen will nehm ich
    > ne vernünftige Kamera und investiere auch Zeit in die Aufnahme.
    Bilder von Smartphonekameras sind mittlerweile schlicht gut genug. Ob man mit mehr Aufwand bessere Bilder bekommt, geschenkt. Wenn meine Kinder gerade was cooles/tolles/lustiges machen, dann muss ich JETZT fotografieren und nicht erst die Kamera rauspacken, Belichtung checken usw und dann ist der Moment halt rum.
    Wenn du speziell fotografierst und tolle Landschaften oder so was machst ist das sicherlich was anders. Aber das ist deutlich die Minderheit, die meisten Bilder, schon immer, sind Schnappschüsse als Erinnerung an schöne Momente. Für tolle Bilder ist man früher zum Fotografen gegangen, kamen dann diese künstlichen Fotos raus, wo die Kinder total ordentlich aussehen. Macht doch heute kaum noch einer, weil unnötig.
    Wenn ich Fahrrad fahren oder wandern gehe, schleppe ich keine schwere Ausrüstung mit. Obwohl die schweizer Alpen sicher viel Panorama haben.

    Es ist einfach so, dass für die Mehrheit der Leute die Smartphone kameras reichen. Für Enthusiasten sicher nicht, aber die werden ja auch nicht gehindert, ihrem Hobby nachzugehen.

  19. Re: Amoled will ich gar nicht haben.

    Autor: LordSiesta 11.11.20 - 00:51

    grutzt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fairphone wäre für mich allerdings nur mit richtigem Linux interessant. Und
    > 100% fair wäre eigentlich auch schön.

    Dann wär vielleicht SailfishOS oder Ubuntu Touch was für dich. Die laufen beide auf dem Fairphone 2, Ubuntu Touch sogar ganz offiziell.

  20. Re: Amoled will ich gar nicht haben.

    Autor: Stepinsky 11.11.20 - 08:41

    bananensaft schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bilder von Smartphonekameras sind mittlerweile schlicht gut genug. Ob man
    > mit mehr Aufwand bessere Bilder bekommt, geschenkt. Wenn meine Kinder
    > gerade was cooles/tolles/lustiges machen, dann muss ich JETZT fotografieren
    > und nicht erst die Kamera rauspacken, Belichtung checken usw und dann ist
    > der Moment halt rum.
    Das mag so für dich stimmen. Verallgemeinern kann man das nicht. Ich habe eine ordentliche Kamera im Smartphone, aber alleine schon die Einschränkungen beim Bildwinkel schränken *mich* zu sehr ein. Ich kann oft mit dem Smartphone meine Idee nicht umsetzen, weil ich z.B. nicht recht ran zoomen kann.
    Ich habe dazu für immer dabei noch eine relativ exotische kompakte Kamera von Fuji, die super klein ist, aber sonst einen großen Teil der Möglichkeiten meiner DSLR bietet, inklusive Lichtstärke.

    > Wenn du speziell fotografierst und tolle Landschaften oder so was machst
    > ist das sicherlich was anders. Aber das ist deutlich die Minderheit, die
    > meisten Bilder, schon immer, sind Schnappschüsse als Erinnerung an schöne
    > Momente.
    Ja, das sind verschiedene Herangehensweisen und verschiedene Ansprüche. Für mich ist fotografieren mehr als Schnappschüsse, darum habe ich auch ein entsprechendes Equipment.

    > Für tolle Bilder ist man früher zum Fotografen gegangen, kamen
    > dann diese künstlichen Fotos raus, wo die Kinder total ordentlich aussehen.
    > Macht doch heute kaum noch einer, weil unnötig.
    Wenn man es so gut wie der Fotograf kann: dann ja. ;)

    > Wenn ich Fahrrad fahren oder wandern gehe, schleppe ich keine schwere
    > Ausrüstung mit. Obwohl die schweizer Alpen sicher viel Panorama haben.
    Für wirklich anstrengende Touren habe ich meine kompakte Fuji. Wobei ich sonst auch die große DSLR mit in die Berge schleppe. Daheim ärgere ich mich sonst zu oft, weil die kompakte Kamera beim Zoom deutlich eingeschränkter ist. Mit dem Smartphone oder manchmal auch der kompakten kommt man einfach nicht nahe genug ran, um z.B. den Adler zu fotografieren.

    > Es ist einfach so, dass für die Mehrheit der Leute die Smartphone kameras
    > reichen. Für Enthusiasten sicher nicht, aber die werden ja auch nicht
    > gehindert, ihrem Hobby nachzugehen.
    Ja, das sehe ich genauso.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. make better GmbH, Lübeck
  2. HABA Group B.V. & Co. KG, Bad Rodach
  3. ARZ Haan AG, Stuttgart, Nürnberg, München
  4. CHECK24 Versicherungsservice GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X für 359€, Ryzen 7 5800X für 489€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de