Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android: Google bekommt Standortdaten…

Verstehe die Aufregung nicht.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verstehe die Aufregung nicht.

    Autor: Myxier 21.11.17 - 20:40

    Es ist doch allgemein bekannt, dass auch über WLAN ssids und cell ids, der Standort einigermaßen bestimmt werden kann.

    Nur weil man sein GPS ausgestellt hat, heißt das doch noch lange nicht, dass dein Handy nicht ungefähr deinen Standort berechnen kann. Nur eben nicht so genau.

    Finde die Meldung ehrlich gesagt zu Hetzerisch.
    GPS ist ungleich alle Standortermittlungs-werkzeuge.

    Eine allgemeine Einstellungen zum deaktivieren aller Methoden der Standortermittlungen, halte ich für sinnvoll.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.11.17 20:41 durch Myxier.

  2. Re: Verstehe die Aufregung nicht.

    Autor: Eheran 21.11.17 - 20:56

    >Finde die Meldung ehrlich gesagt zu Hetzerisch.
    Die Daten werden automatisch an (google?) gesendet, das ist hier das Problem.
    Nicht dass es theoretisch überhaupt möglich ist.

  3. Re: Verstehe die Aufregung nicht.

    Autor: violator 21.11.17 - 20:57

    Myxier schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine allgemeine Einstellungen zum deaktivieren aller Methoden der
    > Standortermittlungen, halte ich für sinnvoll.

    Bei Apple wird dann bestimmt der Knopf auf "aus" geschaltet, läuft im Hintergrund aber trotzdem weiter, weil das ja kein echtes Aus ist. ^^

  4. Re: Verstehe die Aufregung nicht.

    Autor: Niaxa 21.11.17 - 21:08

    Und? Vodafone weiß auch wo du bist und in welche Richtung du dich bewegst ^^. Pass auf die Drohnen am Himmel auf. DU BIST DER NÄCHSTE!

  5. Re: Verstehe die Aufregung nicht.

    Autor: MeisterLampe2 21.11.17 - 21:18

    Dass mein Anbieter weiß, wo in etwa ich mich befinde, liegt wohl in der Natur der Sache. Das MÜSSEN sie ja wissen, damit ich mein Handy nutzen kann (es sei denn ich will diese Funktionen nicht nutzen, dann geh ich halt in den Flugmodus).

    Aber wenn ich meinem Betriebssystem explizit sage, dass doch bitte KEINE Standortdaten erhoben werden sollen und dies dann aber dennoch mit voller Absicht geschieht und diese Stanrdortdaten an Google geschickt werden, wofür es gar keinen Grund gibt, finde ich das schon etwas fragwürdig.

  6. Re: Verstehe die Aufregung nicht.

    Autor: Niaxa 21.11.17 - 21:20

    Es werden keine Standortdaten erhoben. Diese werden errechnet :-)

  7. Re: Verstehe die Aufregung nicht.

    Autor: ML82 21.11.17 - 21:33

    und damit werden sie effektiv nicht erhoben? soll das soetwas sein wie rechtliche sicherheit? also keine reale!?!

  8. Re: Verstehe die Aufregung nicht.

    Autor: Niaxa 21.11.17 - 21:38

    Nein es sagt einfach ais, das GPS dafür bicht genutzt wird. Über die Daten aus den Funkzellen, kann man eben auch recht genau den Standort ermitteln. Und die Daten kann jeder Hersteller abgreifen und auch jeder Provider. Technik und ihr Möglichkeiten eben.

  9. Re: Verstehe die Aufregung nicht.

    Autor: Bautz 21.11.17 - 22:43

    Da steht aber nicht "GPS" am Button, sondern "Ortung". Ob die mich mit GPS, Wünschelrute oder nem Wahrsager orten, ist dabei eigentlich egal.

    Übrigens: Selbst wenn ich "Ortung" an habe ... will ich google trotzdem nicht sagen wo ich bin. Das will ich der Navi-App sagen, vielleicht Facebook für einen Checkin, vielleicht Skype zum meinen Standort mitzuteilen, aber google ... ne, denen will ich das nicht sagen.

  10. Re: Verstehe die Aufregung nicht.

    Autor: Cok3.Zer0 21.11.17 - 23:13

    Bekommt ihr denn nicht auch nur bei aktivem Wlan nach einem aufgenommenen Photo eine Benachrichtigung von Google Maps mit relativ genauer Adresse?

  11. Re: Verstehe die Aufregung nicht.

    Autor: Niaxa 21.11.17 - 23:44

    Dann such dir ein anderes OS. Apple und da wette ich drauf, genau wie alle anderen, nutzen diese Daten ebenfalls. Egal ob aus Qualitätsmanagement Gründen oder zu Werbezwecken oder sonst was.

    Übrigens kann man dich auch über deine Internetverbindung Orten. Google wird immer wissen wo du bist. Selbst wenn du ein IPhone nutzt buuuuuuhhhh uuuuuuuhhhhv aaaaahhhhh.

  12. Re: Verstehe die Aufregung nicht.

    Autor: Topf 21.11.17 - 23:55

    Aber warum ignorierst du das Argument, dass Google diese Daten erhebt, obwohl man dem in den Settings widersprochen hat? Darauf hat doch ML82 abgezielt.

  13. Re: Verstehe die Aufregung nicht.

    Autor: divStar 22.11.17 - 07:13

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann such dir ein anderes OS. Apple und da wette ich drauf, genau wie alle
    > anderen, nutzen diese Daten ebenfalls. Egal ob aus Qualitätsmanagement
    > Gründen oder zu Werbezwecken oder sonst was.
    >
    Ahh.. das macht es natürlich besser, ja geradezu harmlos. Natürlich... *nickt immer wieder* Na klar.

    > Übrigens kann man dich auch über deine Internetverbindung Orten. Google
    > wird immer wissen wo du bist. Selbst wenn du ein IPhone nutzt buuuuuuhhhh
    > uuuuuuuhhhhv aaaaahhhhh.

    Ich verstehe nicht man solche überdrehten Aussagen nach all den Skandalen von sich geben kann. Aber ganz ehrlich: solange man nicht deswegen schikaniert wird - ist es ja (für einige) scheinbar okay. Die Frage ist aber eigentlich: wer garantiert mir (oder dir), dass die Daten niemals in die Hand jener kommt, die vielleicht Menschen mit bestimmten Merkmalen verfolgen / erpressen oder sonst etwas Kriminelles wollen?

    Ich werde auf jeden Fall herzlich lachen wenn es irgendwann mal wieder heißt, dass Daten missbraucht werden, um Menschen mit irgendwelchen Merkmalen aufzuspüren. Dann werde ICH sagen, dass viele es - genau wie beim NSA-Skandal - schon vorher wussten und es auch gesagt haben aber der Mob nicht hören wollte. Also wird er fühlen müssen.

  14. Re: Verstehe die Aufregung nicht.

    Autor: Flyns 22.11.17 - 07:30

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Niaxa schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dann such dir ein anderes OS. Apple und da wette ich drauf, genau wie
    > alle
    > > anderen, nutzen diese Daten ebenfalls. Egal ob aus Qualitätsmanagement
    > > Gründen oder zu Werbezwecken oder sonst was.
    > >
    > Ahh.. das macht es natürlich besser, ja geradezu harmlos. Natürlich...
    > *nickt immer wieder* Na klar.
    >
    > > Übrigens kann man dich auch über deine Internetverbindung Orten. Google
    > > wird immer wissen wo du bist. Selbst wenn du ein IPhone nutzt
    > buuuuuuhhhh
    > > uuuuuuuhhhhv aaaaahhhhh.
    >
    > Ich verstehe nicht man solche überdrehten Aussagen nach all den Skandalen
    > von sich geben kann. Aber ganz ehrlich: solange man nicht deswegen
    > schikaniert wird - ist es ja (für einige) scheinbar okay. Die Frage ist
    > aber eigentlich: wer garantiert mir (oder dir), dass die Daten niemals in
    > die Hand jener kommt, die vielleicht Menschen mit bestimmten Merkmalen
    > verfolgen / erpressen oder sonst etwas Kriminelles wollen?
    >
    > Ich werde auf jeden Fall herzlich lachen wenn es irgendwann mal wieder
    > heißt, dass Daten missbraucht werden, um Menschen mit irgendwelchen
    > Merkmalen aufzuspüren. Dann werde ICH sagen, dass viele es - genau wie beim
    > NSA-Skandal - schon vorher wussten und es auch gesagt haben aber der Mob
    > nicht hören wollte. Also wird er fühlen müssen.

    Danke für deinen Versuch, aber manche Leute sind einfach unbelehrbar. Siehe beispielsweise violator mit dem sofortigen Anti-Apple-Beissreflex in einer reinen Google News oder eben auch Niaxa. Google sind halt einfach „Die Guten“(TM) :-)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.11.17 07:43 durch Flyns.

  15. Re: Verstehe die Aufregung nicht.

    Autor: FreiGeistler 22.11.17 - 07:58

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe nicht man solche überdrehten Aussagen nach all den Skandalen von sich geben kann

    Er steckt den Kopf in den Sand.
    Nix gehört, nix gesehen...

    > Ich werde auf jeden Fall herzlich lachen wenn es irgendwann mal wieder heißt, dass Daten missbraucht werden, um Menschen mit irgendwelchen Merkmalen aufzuspüren.

    Sehe das Problem eher in Versicherung, Arbeitgeber und sozialem Umfeld.
    Und klar, damit wird man (z.B. politisch) erpressbar. Relevant für Politikerkarriere, Reisen, etc.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.11.17 08:04 durch FreiGeistler.

  16. Re: Verstehe die Aufregung nicht.

    Autor: raskani 22.11.17 - 08:22

    Myxier schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist doch allgemein bekannt, dass auch über WLAN ssids und cell ids, der
    > Standort einigermaßen bestimmt werden kann.

    Schon mal was von "WLAN ausschalten" gehört? Das soll wohl helfen?

    > Nur weil man sein GPS ausgestellt hat, heißt das doch noch lange nicht,
    > dass dein Handy nicht ungefähr deinen Standort berechnen kann. Nur eben
    > nicht so genau.

    Warum ist das aber so? Es steht ja auch nichts dazu in den Datenschutzbestimmungen!

    > Finde die Meldung ehrlich gesagt zu Hetzerisch.

    Das ein Fakt "hetzerisch" ist? Aber klar! Es geht ja mal wieder gegen Google, da kann das nur hetzerisch gemeint sein, auch wenn es nur die Wahrheit ist.

    > GPS ist ungleich alle Standortermittlungs-werkzeuge.

    Korrekt, daher sollte man es auch ausschalten können, wenn man wünscht!

    > Eine allgemeine Einstellungen zum deaktivieren aller Methoden der
    > Standortermittlungen, halte ich für sinnvoll.

    Ein Novum, was die Android-Entwickler wohl nicht hinbekommen.
    Da muss erst wieder etwas "Geregelt" werden, bis Google seine Einstellung diesbezüglich überdenkt. Aber solange die Meisten auf "kostenlos" beharren, wird das wohl nichts werden.

  17. Re: Verstehe die Aufregung nicht.

    Autor: DY 22.11.17 - 08:34

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und? Vodafone weiß auch wo du bist und in welche Richtung du dich bewegst
    > ^^. Pass auf die Drohnen am Himmel auf. DU BIST DER NÄCHSTE!

    Auf so jemanden wie Dich haben wir hier gewartet. Zugegeben, nicht lange.

  18. Re: Verstehe die Aufregung nicht.

    Autor: Anonymer Nutzer 22.11.17 - 08:35

    Myxier schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist doch allgemein bekannt, dass auch über WLAN ssids und cell ids, der
    > Standort einigermaßen bestimmt werden kann.
    >
    > Nur weil man sein GPS ausgestellt hat, heißt das doch noch lange nicht,
    > dass dein Handy nicht ungefähr deinen Standort berechnen kann. Nur eben
    > nicht so genau.
    >
    > Finde die Meldung ehrlich gesagt zu Hetzerisch.
    > GPS ist ungleich alle Standortermittlungs-werkzeuge.
    >
    > Eine allgemeine Einstellungen zum deaktivieren aller Methoden der
    > Standortermittlungen, halte ich für sinnvoll.

    Nur weil man etwas machen kann, heißt das noch lange nicht dass man es machen sollte.
    Ich glaube wir haben mit Totalitarismus genug Erfahrung in Deutschland... - Ob der jetzt privatwirtschaftlich mit einem Quasi-Monopol oder staatlich organisiert wird, ist für die Opfer irrelevant. Abgesehen davon wecken Daten stets Begehrlichkeiten (staatliche sowie von kriminellen Elementen) und Datenschutz ist in den USA praktisch nicht vorhanden. (Die Möglichkeit eines National Security Letter lässt das einfach nicht zu - da kann ein Unternehmen behaupten was es will.)

    Dann sollte man dazu auch noch fragen wozu Google diese Daten überhaupt ungefragt sammelt. Menschen zu bitten als unbezahlte Dumme den eigenen (an Unternehmens kommerziell angebotenen) Dienst zu verbessern ist das eine, Menschen bespitzeln das Andere.

  19. Re: Verstehe die Aufregung nicht.

    Autor: Myxier 22.11.17 - 13:20

    Es steht halt explizit in den Einstellungen "GPS ausschalten" und nicht "Standortbestimmung ausschalten". Das ist der Unterschied.

    Und doch ich gehe jede Wette ein, das standortbezogene Daten erhoben werden dürfen und das auch so in den AGBs steht.

    Liest sich halt niemand durch und jeder Nutzer setzt GPS mit Standort gleich ..da ist der Fehler.

  20. Re: Verstehe die Aufregung nicht.

    Autor: Nikolai 22.11.17 - 15:51

    > Schon mal was von "WLAN ausschalten" gehört? Das soll wohl helfen?

    Gemeinerweise hilft auch das nicht! Man muss in den erweiterten Optionen auch noch einstellen das WLAN auch nicht für die Standortbestimmung genutzt werden soll. Das wird es nämlich sonst auch bei "ausgeschaltetem" WLAN noch!

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, Frankfurt, München, Ratingen
  2. Wirecard Issuing Technologies GmbH, Aschheim/München
  3. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  4. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)
  3. 98,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  2. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge
  3. Microsoft-Browser Edge bekommt Chromium-Herz

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

  1. Gaming: Tesla integriert Unity und Unreal Engine in seine Autos
    Gaming
    Tesla integriert Unity und Unreal Engine in seine Autos

    Unterhaltung für Staus und andere Wartezeiten: Tesla-Chef Elon Musk hat angekündigt, das Spieleangebot in seinen Elektroautos deutlich zu vergrößern. Dazu werden zwei wichtige Spiele-Engines angepasst.

  2. Mozilla, Cloudflare und andere: BinaryAST soll Javascript schneller ausführen
    Mozilla, Cloudflare und andere
    BinaryAST soll Javascript schneller ausführen

    In einer Kooperation arbeiten Mozilla, Cloudflare, Facebook und Bloomberg an dem Projekt BinaryAST. Damit soll Javascript schon in einer aufbereiteten Form zum Browser gelangen und so schneller von der Engine ausgeführt werden können.

  3. Android-Ausschluss: Huawei will eigenes Software-Ökosystem schaffen
    Android-Ausschluss
    Huawei will eigenes Software-Ökosystem schaffen

    Huawei will nun allein klarkommen. Der Konzern betont nach dem Android-Ausschluss, ein eigenes weltweites, sicheres und nachhaltiges Software-Ökosystem aufbauen zu wollen.


  1. 14:23

  2. 14:08

  3. 13:51

  4. 13:36

  5. 12:45

  6. 12:30

  7. 12:03

  8. 12:01