1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Angebliche Backdoor: Kryptographen…

Impfgegner nutzen Logik und IQ die verstaendlich ist, wenn auch falsch.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Impfgegner nutzen Logik und IQ die verstaendlich ist, wenn auch falsch.

    Autor: mrgenie 20.01.17 - 14:29

    Wenn ich mich nicht Impfe besteht sagen wir ein Risiko von 1% mit einer Krankheit konfrontiert zu werden. Wenn ich die Krankheit bekomme besteht ein Risiko von 1% zu sterben.
    Also Impfe ich mich nicht, Risiko zu sterben: 0,01%

    Aber wenn niemand sich impft und dieser Logik anschliesst, ist das Risiko konfrontiert zu werden 50% und keine 1%
    Nun mag das Sterbensrisiko zwar 1% sein, aber das Risiko auf schwerwiegende bleibende Schaeden ist vielleicht 25%.
    Das Risiko auf mildere bleibende Schaeden vielleicht 50% und das Risiko ueberhaupt auf Nebenwirkungen der Krankheit wenn auch nicht bleibend vielleicht 90%.
    Das wird alles von der Logik und IQ der Impfgegner ausgeblendet.

    Wuerde nun niemand Impfen und betrachtet man auch alle weitere Komplikationen ohne das Sterbensrisiko wuerde der Impfgegner sehen alle xx-Jahrzehnt werden grosse Teile der Bevoelkerung dezimiert oder behindert werden.

    Wie im Mittelalter. Aber das blenden Impfgegner gerne aus.

    Auch was sie gerne anfuehren: Aber heute gibt es bessere Hygiene, also muss die bessere Hygiene 100% fuer allen WOhlstand heute verantwoertlich sein.

    Dies ist natuerlich falsch, richtig ist sowohl Hygiene als auch Impfungen und andere Aspekten insgesamt geben den Menschen heute einen hoeheren Wohlstand und Gesundheit und werden nicht nur aelter sondern aeltere Menschen heute sind auch fitter und selbstaendiger dank unter anderem Hygiene und Impfungen.

    Nun kommt man zum Hauptdenkfehler der Impfgegner.
    Wenn ich mich impfe, besteht das Risiko auf Sterben 1/10.000.000 und das Risiko auf bleibende Nebenwirkungen 1/1.000.000 aber ich werde 100% mit den Stoffen der Impfung konfrontiert also sind entweder die Nebenwirkungen oder der Sterbensfall 100% garantiert. Zumindest wegen den geringen Aluminiummengen wird man 100% sterben da ich ja 100% die Impfung bekomme.
    Also 100% nicht impfen!


    Ich kann nur sagen, meine Grosseltern und auch deren Brueder und Schwester wurden alle geimpft seitdem es Impfungen gibt auch mit jaehrlichen Grippeimpfung und keiner von denen hat im hohen Alter Probleme mit Hirn oder Herz bekommen und die alle ohne Ausnahme haben deren Eltern die noch keine Impunfgen bekommen haben ueberlebt und wurden aelter.

    Dabei muss man wisse, die Menge der Aluminiumionen in modernen Impfstoffen um ueberhaupt eine Zulassung zu bekommen ist nur ein Bruchteil was die Generation meiner Grosseltern noch bekommen hat. Ueberhaupt auch ich habe deutlich hoeheren Dosen bekommen als die Kinder heute bei Impfungen bekommen.

    Die Menge die man heute bekommt ist nur ein Bruchteil der Menge wovon man weiss, dass zumindest nachweislich bis zum Alter von 80 Jahren definitiv keine nachweisbare Nebenwirkungen entstehen.

    Wie gesagt, die Impfungen enthalten nur ein Bruchteil der zugelassene Menge wo man sicher ist dort werden keine Nebenwirkungen sein. Zumindest nicht deswegen.

    Auch ist die Aluminiumbelastung durch den Verzehr deutlich hoeher als von der Impfung.

    Ebenfalls sind die MEngen deutlich geringer als was der Koerper taeglich ausscheiden kann bevor eine PPM erreicht wird wo der Koerper anfangen wuerde ins Hirn zu lagern.

    Aber was jucken Fakten und Tatsachen den Impfgegnern. Denen gehts nicht um Fakt und Realitaet sondern die brauchen einfach irgendetwas zu Bashen. Genau wie die USA Basher einfach irgendeinen Feind brauchen.

    Das ist normal, vorallem bei der ungebildete Schicht der Bevoelkerung. Irgendwie brauchen die immer ein Feindesbild.

  2. Re: Impfgegner nutzen Logik und IQ die verstaendlich ist, wenn auch falsch.

    Autor: Sharra 20.01.17 - 14:33

    Grade die Leute, die sich über diese winzigen Mengen an Aluminium aufregen, sind die gleichen Leute, die dann die Fertigpackungen im Supermarkt, in Aluschalen kaufen. Darüber nimmt man in einem Jahr weitaus mehr Rückstände, die in der Nahrung gelandet sind, auf, als über alle Impfungen zusammen. Ein Großteil wird zwar, über das Verdauungssystem wieder ausgeschieden, aber mittelfristig, ist die Belastung deutlich höher. Einen medizinischen Wert hat diese Aluminium-Aufnahme aber überhaupt nicht.

    Vorm Impfen drücken, aber sich über den Rest keine Gedanken machen...

  3. Re: Impfgegner nutzen Logik und IQ die verstaendlich ist, wenn auch falsch.

    Autor: Cok3.Zer0 20.01.17 - 15:50

    Welch eine idiotische Metapher! Man soll die Benutzer also nicht auf unsaubere Implementierungen aufmerksam machen, die im Prinzip zumindest für US-"Sicherheits"behörden hilfreich sind, denn dann würden sie auf SMS oder FB Messenger ausweichen.
    Man unterstellt den Leuten, dass sie blöd sind! Sie könnten schließlich auch auf Signal, Threema oder Telegram ausweichen, welche (jedenfalls) nicht schlechten sind.
    Desweiteren nimmt man offenbar Kollateralschäden in Kauf, wenn die vermeintliche Alternative schlechter ist.
    Ob nun eine Backdoor absichtlich eingebaut ist, lässt sich streiten. Oder ob schwache Designentscheidungen eine Backdoor sind. Letztendlich gibt es hier die Möglichkeit, Nachrichten "durch die Hintertür" nochmals mit einem anderen Key verschlüsselt schicken zu lassen!

  4. Re: Impfgegner nutzen Logik und IQ die verstaendlich ist, wenn auch falsch.

    Autor: JTR 20.01.17 - 16:28

    Es wird kaum jemand zu eine Alternative wechseln, egal wie scheisse die Kryptographie ist, schliesslich hat Whatsapp diese enorme Verbreitung bereits geschafft als sie dies noch gar nicht implementiert hatten. Wer erklärt seinem ganzen Freundeskreis, dass sie gefälligst anstatt Whatsapp etwas anderes verwenden sollen? Im Ernst?

  5. Re: Impfgegner nutzen Logik und IQ die verstaendlich ist, wenn auch falsch.

    Autor: h223hq 20.01.17 - 17:23

    mrgenie: Dein Beitrag glaenzt vor sachlicher und fachlicher Kompetenz, aber hauptsache alles rausschreien was man irgendwo aufschnappt.

    Ich hatte eine recht gute medizinische Ausbildung (Physio) und einen 7 Jaehrigen der selber eine schwere impfkomplikation erleben durfte. Die Zahlen die du in den Raum wirfst sind weit weg von den realistiaschen Statisktiken.

    Ich gehe auch nicht konform mit allen Impfkritikern und deren Meinungen, musste aber selber erfahren, dass viele Impfkomplikationen als solche nicht erkannt oder anerkannt werden (sollen?).
    Welche realistische Einschaetzung kann ich also anhand eines Datenmaterials
    treffen, bei dem Risiken heruntergespielt (nicht einberechnet) werden und eventuelle Krankheitskomplikationen anhand einer "was waere wenn Situation" (ohne Impfungen) erklaert werden?

    Die Studienlage zum bewiesenen Nutzen von Impfungen ist leider auch mehr als loechrig. Mit Begruendungen wie "aus etischen Gruenden nicht moeglich" werden keine Doppelblindstudien durchgefuehrt die eine Wirksamkeit von Impfungen belegen koennten. Stattdessen wird der Impftitier als Hauptkriterium ins Felde gefuehrt, ueber dessen Aussage man auch vortrefflich streiten kann.

    Ich wuerde mir (als Vater) wuenschen, eine auf wissenschaftlich bewiesenen Erkenntnissen frei von wirtschaftlichen Interessen geschaffene Datenlage meine Entscheidung treffen zu duerfen.

    Davon sind wir aber leider noch sehr weit entfernt.

    Ps. Sorry fuer die vielen Fehler, die Jahre in Norwegen hinterlassen Ihre Spuren :-).

    Gruss Jan

  6. Re: Impfgegner nutzen Logik und IQ die verstaendlich ist, wenn auch falsch.

    Autor: Cok3.Zer0 20.01.17 - 18:22

    Sicherlich gibt es Doppelblindstudien bei Tieren, z.B. Rhesusaffen, und bei Menschen.
    http://linkinghub.elsevier.com/retrieve/pii/S0264410X08003708?via=sd
    http://www.swisstph.ch/de/ueber-uns/departemente/medical-parasitology-infection-biology/tuberculosis-research/tb-research-bagamoyo/phase-ii-double-blind-randomized-placebo-controlled-study-to-evaluate-the-safety-and-immunogenicity-of-h1ic31r-an-adjuvanted-tb-subunit-vaccine-in-hiv-infected-adults-with-cd4-lymphocyte-counts-greater-than-350-cellsmm3.html



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.01.17 18:23 durch Cok3.Zer0.

  7. Re: Impfgegner nutzen Logik und IQ die verstaendlich ist, wenn auch falsch.

    Autor: h223hq 20.01.17 - 20:58

    Kenne ich noch nicht, wird morgen durchgearbeitet ;-).
    Danke und Gruss Jan

  8. Re: Impfgegner nutzen Logik und IQ die verstaendlich ist, wenn auch falsch.

    Autor: Cok3.Zer0 20.01.17 - 21:04

    Und nochmal zum Thema: Dann sind die "Impf"schäden die Schwächen der Software?
    "Hey, es ist nur gut gemeint, und immerhin besser als es nicht zu tun."
    Beim Impfstoff kann man eventuelle Nebenwirkungen, die ja meistens benutzerspezifisch sind (im Promillebereich!) und nicht getriggert werden können, nicht beheben.
    Bei der Software ist dies möglich, aber nicht gewollt!
    Statt also andere die beleidigte Leberwurst spielen, könnte man ja zumindest den Sender bei der erneuten Übermittlung -standardmäßig- informieren.
    Ich bin auch ein wenig irritiert, da nach http://technosociology.org/?page_id=1687 angeblich nur ungesendete Nachrichten betroffen seien.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 20.01.17 21:16 durch Cok3.Zer0.

  9. Re: Impfgegner nutzen Logik und IQ die verstaendlich ist, wenn auch falsch.

    Autor: Cok3.Zer0 20.01.17 - 21:27

    Wenn man die SIM-Karte klont, geht das ganze ja auch ohne Hilfe von Facebook/Whatsapp.

  10. Re: Impfgegner nutzen Logik und IQ die verstaendlich ist, wenn auch falsch.

    Autor: frostbitten king 21.01.17 - 00:58

    Also Impfungen aus wirtschaftlichen Gründen pushen, wäre ziemlich töricht. Impfungen sind eines der wenigen Dinge die für Big Pharma nicht profitabel sind und auch nicht sinnvoll. Wie schafft man sich mit Impfungen dauerhafte Patienten? Gar nicht. Ausser die vermeintlichen Impfschäden. Ich kenne keinen in meinem Umfeld mit einem Impfschaden ausser einer Bekannten die erzählt ein Freund von Bekannten von was weiß ich Blah blah über 3 Ecken. Komplett unfundierte info dass der/ die jenige irgendeinen impfschaden hat. Ich war überrascht dass sie nicht was von Autismus gelabert hat.

  11. Re: Impfgegner nutzen Logik und IQ die verstaendlich ist, wenn auch falsch.

    Autor: h223hq 21.01.17 - 10:28

    Natuerlich sind Impfungen ein wirtschaftlicher Faktor fuer die beteiligten Pharmaunternehmen oder glaubst du, dass die millionen Impfdosen fuer die Weltgesundheit umsonst verteilt werden ? Du musst Dir auch keine Patienten
    schaffen, die wachsen naemlich die ganze Zeit nach und werden mit immer
    mehr Impfungen beglueckt (zBs. Hepatitis B bei Saeuglingen?).
    Ich kenne ausser dem Fall meines eigenen Sohnes auch keinen weiteren Fall in
    meinem Umpfeld, ich kenne aber auch niemanden der an Masern, Mumps oder Roeteln erkrankt waeren auch nicht die Ungeimpften. Jetzt kannst du wieder ins Felde fuehren, dass dieses nur so ist da ein Grossteil der Bevoelkerung "durchgeimpft" ist.
    Dieses ist aber nur eine Annahme und bei weitem nicht als alleiniger Faktor , bewiesen. Da wie von vielen "Impfkritikern" gerne aufgefuehrt, der Ernaehrungsstatus, die Hygiene, die soziale Zufriedenheit, medizinische Versorgung und vieles mehr eine grosse Rolle spielen, wie man immer wieder an humanitaeren Kriesengebieten sieht.
    Warum kann die Forschung, Evaluierung und Empfehlung von Impfungen nicht in reinstaatlicher Hand liegen, ohne Einflussnahme von profitierenden Unternehmen?
    Warum werden Menschen die sich mit Themen kritisch auseinander setzen als Spinner abgetan. Ich war vor dem Vorfall mit meinem Sohn trotz oder gerade wegen meiner Ausbildung von Impfungen ueberzeugt.
    Wenn du aber 2 Tage an dem Bett deines 6 Monate alten Sohnes bangst das er ueberlebt, eroeffnen sich halt Fragen ob alles so ist wie es propagandiert wird.

    Erzaehle mal otto Normalbuerger was von Ultraschall-Tracking, die halten dich dann auch fuer einen Spinner ;-).

    Gruss Jan



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.01.17 10:31 durch h223hq.

  12. Re: Impfgegner nutzen Logik und IQ die verstaendlich ist, wenn auch falsch.

    Autor: Eheran 21.01.17 - 13:24

    >Wenn du aber 2 Tage an dem Bett deines 6 Monate alten Sohnes bangst das er ueberlebt, eroeffnen sich halt Fragen ob alles so ist wie es propagandiert wird.
    Ich würde eher sagen, dass man dadurch so sehr betroffen ist, dass man einfach nicht mehr rational bleibt. Und schon wird von Propaganda gesprochen.
    >Dieses ist aber nur eine Annahme
    Dann schau in Länder oder sogar nur kleinere Regionen, wo das nicht der Fall ist. Und welche Auswirkungen fehlende Impfungen da haben.

  13. Re: Impfgegner nutzen Logik und IQ die verstaendlich ist, wenn auch falsch.

    Autor: lahmbi5678 22.01.17 - 10:25

    Was einigen Impfopfern geholfen haben soll: Relativ hohe Dosen Magnesium und Calcium über mehrere Wochen (gibt ja genug frei verkäufliche Produkte, z.B. als Brausetabletten). Die Idee dahinter: Magnesium und Calcium verdrängen bei ausreichender Konzentration einige der anderen "Metalle" wie Aluminium und Quecksilber. Wenn das so stimmen sollte, würde das sehr wohl auf problematische Inhaltsstoffe in modernen Impfstoffen hinweisen, auch wenn das nur sagen wir mal einen von tausend betrifft, ist das immer noch zuviel, weil die fragwürdigen Substanzen ja nur aus dummen Kostengründen eingesetzt werden. Was ich sehr bedenklich finde, ist eben, daß in neueren Impfstoffen Aluminium und andere problematische Substanzen als Wirkverstärker eingesetzt wird, es gleichzeitig aber z.B. einen etwas teureren Schweinegrippe-Impfstoff ohne Wirkverstärker gab, reserviert für die "besseren Leute". Einfach mal drüber nachdenken, würdet ihr den billigen Impfstoff für 15¤ pro Dosis nehmen, mit einem 1:1000 Risiko ernster Schäden, wenn es für 30¤ einen metallfreien Impfstoff gäbe? Warum sollte man so ein dummes Risiko eingehen? Doch nur, weil man uninformiert ist. Das bisschen mehr Geld für "saubere" Impfstoffe hätte unsere Gesellschaft jederzeit übrig, es wird halt nur woanders verbraten.

    Ich glaube auch dem einen Vorposter nicht, daß vor zig Jahren Aluminium eingesetzt wurde, damals gab es mehr Lebendimpfstoffe (riskanter), und halt mit fragwürdigen Konservierungsmitteln, aber ohne dubiose Wirkverstärker. Nochmal: Bei der Wirkverstärker-Geschichte geht es rein um Kostensenkung und geringere Produktionskapazitäten, die vorgehalten werden müssen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.01.17 10:40 durch lahmbi5678.

  14. wenn sich keiner impfen würde...

    Autor: Rulf 22.01.17 - 10:28

    wäre die ansteckungsgefahr sogar nahezu 100%...

  15. Re: Impfgegner nutzen Logik und IQ die verstaendlich ist, wenn auch falsch.

    Autor: Eheran 22.01.17 - 12:23

    Kannst du deine Aussagen denn irgendwie belegen?
    Quecksilber wird z.B. sicher nirgendwo drin sein.

  16. Re: Impfgegner nutzen Logik und IQ die verstaendlich ist, wenn auch falsch.

    Autor: derdiedas 22.01.17 - 12:49

    Verschlüsselung deren Implementation nicht auditiert ist, wo der User nicht die Schlüssel verwaltet und wo die Metadaten immer noch alles Preisgeben sind wie eine Impfung be der mehr Schaden durch die Impfung als durch das durch diese behobene Risiko entsteht.

    Quasi die Zeckenschutzimpfung der IT.
    http://www.swr.de/report/panikmache-bei-zeckenschutzimpfungen/-/id=233454/did=4666602/nid=233454/anrb5x/index.html

    Verschlüsselung ist wie ein sicheres Auto das man kauft. Man vertraut daran das ESP, ABS Airbags und co einem im Falle des Falles schützen, trotzdem will man dazu UNABHÄNGIGE Testberichte lesen die dies auch bestätigen. Zulassungsstellen die das bis ins Detail überprüfen und einen TÜV der das Regelmäig überwacht. Und empfindliche Strafen wenn das nicht der Fall ist.

    Und all das haben wir heute nicht... nicht einmal im Ansatz.

    Gruß H.

  17. Re: Impfgegner nutzen Logik und IQ die verstaendlich ist, wenn auch falsch.

    Autor: ChevalAlazan 22.01.17 - 14:51

    mrgenie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich mich nicht Impfe besteht sagen wir ein Risiko von 1% mit einer
    > Krankheit konfrontiert zu werden. Wenn ich die Krankheit bekomme besteht
    > ein Risiko von 1% zu sterben.
    > Also Impfe ich mich nicht, Risiko zu sterben: 0,01%

    Wenn das die "verständliche Logik" ist, dann sucht die Logik gerade nach dem Strick.
    Da fängt die Lüge nämlich schon an, so zu tun als hätte jede Krankheit nur eine Todesrate und diese Todesrate würde nur 1% betragen.

    Das ist die Dummheit der Impfgegner, die glauben die Welt wäre so einfach und Schwarz-Weiß wie sie es gerade brauchen.

    > Aber was jucken Fakten und Tatsachen den Impfgegnern. Denen gehts nicht um
    > Fakt und Realitaet sondern die brauchen einfach irgendetwas zu Bashen.

    Ich denke eher, diese Menschen sind ein gutes Beispiel dafür, dass der Mensch mit zu viel Informationen nicht klar kommt und sich von Angst zu sehr beeinflussen lässt.

    Würde man bspw eine Impfpflicht mit 10,000¤ Bußgeld einführen würden sich die meisten mit den Risiken gar nicht beschäftigen, die Stimmen der Gegner würden von den meisten überhört werden und die Angst würde kleiner werden.

    Stattdessen ist Impfen freiwillig, dadurch wollen die Eltern das Beste für ihr Kind, dadurhc "informieren" sie sich und landen sofort auf irgendwelchen Angstseiten wie Zentrum der Gesundheit, Impfen Schaden oder BILD.

    > Genau wie die USA Basher einfach irgendeinen Feind brauchen.
    > Das ist normal, vorallem bei der ungebildete Schicht der Bevoelkerung.
    > Irgendwie brauchen die immer ein Feindesbild.

    Sorry, aber diese Argumentation ist genau so simpel, schwarz-weiss und falsch wie die der Impfgegner. Wen ich böse wäre, würde ich sagen, du hast die "ungebildete Schicht" als Feindbild.

  18. Re: Impfgegner nutzen Logik und IQ die verstaendlich ist, wenn auch falsch.

    Autor: ChevalAlazan 22.01.17 - 14:54

    * Hinweis auf die medizinische Ausbildung
    * Selbstverständlich persönliche Erfahrung mit Komplikationen
    * Hinweis, dass man nicht alle Thesen der Impfgegner stützt
    * Dann aber lieber darauf hinweisen, dass die Anerkennung fehlerhaft ist
    * Doppelblindstudien nicht durchgeführt werden (Selbstverständlich mit Zitat ohne Quelle gefüttert)
    * Darauf hinweisen, dass die Studien alle wirtschaftlich unterwandert sind.

    Ale wichtigen Pseudoargumente der Impfgegner in einem Post.

  19. Re: Impfgegner nutzen Logik und IQ die verstaendlich ist, wenn auch falsch.

    Autor: ChevalAlazan 22.01.17 - 14:59

    Ziehe um in die USA, weg aus den Ländern mit Sozialversicherung, welche dir die Kosten für die Impfung abnehmen.

    Da kannst du dann helfen, denn die Pharmaunternehmen glauben, sie könnten dich über den Tisch ziehen. Die denken, du würdest jeden Preis bezahlen um deine Kinder leben zu erhalten.

    Also ändere was! Ziehe in die USA oder andere Länder ohne Krankenversicherung, überzeuge mehr Eltern von der "bösen Impfung" und wenn mehr Kinder sterben, werden die überteuerten Preise für Impfungen sicher fallen.

    Dann haben alle was davon: Ihr habt mehr überzeugt und wir müssen nicht mehr so hohe Preise zahlen.

    ....
    Auf den ganzen Rest gehe ich nicht ein, fange mal an Quellen zu nennen, auf die man sich einigen kann. Wenn das alles so offensichtlich ist, kannst du sicher eine renommierte Quelle nennen, die von beiden Seiten akzeptiert wird. Hatte nämlich schon genug Diskussionen mit Impfgegnern die nichts akzeptiert haben als ein, zwei Bücher, die sie gelesen haben.

  20. Re: Impfgegner nutzen Logik und IQ die verstaendlich ist, wenn auch falsch.

    Autor: ChevalAlazan 22.01.17 - 15:07

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Quasi die Zeckenschutzimpfung der IT.
    > www.swr.de

    Und ich dachte der SWR würde etwas rationaler berichten und nicht auf die Tränendrüse drücken und einen einzelnen Fall als Aufhänger nehmen. Also da schaue ich lieber Quarks & Co die mit Zahlen arbeiten.

    Das Seriöseste an dem Bericht war noch die Aussage des RKI: Impfung gegen FSME kann man machen, Risiko dafür zu hoch, Todesfälle kamen gar nicht vor, nicht mal Menschen in Risikogebieten so gefährdet, dass eine Impfung Sinn machen würde.

    Und was die Eltern angeht, die da so in die Kamera jammern, denen kann ich nur eins sagen: Wer so blöd ist jeder Werbekampagne zu folgen, nur weil er Angst hat, dem ist nicht zu helfen. Die Eltern hätten beim Kinderarzt oder bei irgendeinem Gesundheitsamt nachfragen können. Aber nein... man informiert sich ja lieber nur online, ignoriert Quellen die direkt um die Ecke liegen und zieht die falschen Schlüsse.

    Ganz schlechtes Beispiel für einen abwägbaren Beitrag.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. FiSCHER Akkumulatorentechnik GmbH, Neuss
  2. Möbel Martin GmbH & Co. KG, Saarbrücken
  3. Regierung von Oberbayern, München
  4. motan holding gmbh, Konstanz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Serious Sam 3: BFE für 3,70€, Shadow Warrior 2 für 7,99€, The Talos Principle für 6...
  2. 16,99€
  3. 77,97€ (Release 19.11.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Poco X3 NFC im Test: Xiaomis neuer Preisbrecher überzeugt
Poco X3 NFC im Test
Xiaomis neuer Preisbrecher überzeugt

Das Poco X3 NFC ist Xiaomis jüngstes preiswertes Smartphone, die Ausstattung verspricht angesichts des Preises einiges - und hält etliches.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Poco-Smartphone mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Smartphone Xiaomi stellt dritte Generation verdeckter Frontkameras vor
  3. Xiaomi Mi 10 Ultra kommt mit 120-Watt-Schnellladen

Hochtemperatur-Supraleiter: Spezialkabel bringt Strom verlustfrei über weite Strecken
Hochtemperatur-Supraleiter
Spezialkabel bringt Strom verlustfrei über weite Strecken

In Kupferleitungen geht durch den elektrischen Widerstand viel Energie verloren. Eine Firma mit Sitz nahe München hat ein Spezialkabel gebaut, bei dem das nicht passiert.
Von Wolfgang Kempkens


    Software-Entwicklung: Wenn alle aneinander vorbeireden
    Software-Entwicklung
    Wenn alle aneinander vorbeireden

    Wenn große Software-Projekte nerven oder sogar scheitern, liegt das oft daran, dass Entwickler und Fachabteilung nicht die gleiche Sprache sprechen.
    Ein Erfahrungsbericht von Boris Mayer

    1. Aus Kostengründen Tschechien schafft alle Telefonzellen ab
    2. Telekom Bis Jahresende verschwinden ISDN und analoges Festnetz
    3. Die persönliche Rufnummer Besitzer von 0700 wollen Sonderrufnummer-Status loswerden