Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Angriff von innen: Router per E-Mail…

dafür bräuchte es doch gar keine email

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. dafür bräuchte es doch gar keine email

    Autor: EwAld 30.11.12 - 08:39

    baue ich auf einer website einen iframe ein, der den entsprechenden request absendet, kann das genauso passieren.

    der fehler liegt hier am user, der das passwort nicht geändert hat bzw. doch wieder am routerhersteller, wenn der nicht beim erstlogin verlangt, dass ein neues passwort gesetzt wird.

  2. Re: dafür bräuchte es doch gar keine email

    Autor: cry88 30.11.12 - 08:46

    ist es bei aktuellen routern nicht usus ein exklusives pw mitzuliefern?

  3. Re: dafür bräuchte es doch gar keine email

    Autor: kendon 30.11.12 - 08:52

    oder einfach eine app, die den request schickt.

  4. Re: dafür bräuchte es doch gar keine email

    Autor: DavidN 30.11.12 - 08:52

    Nö bei unserem neuen TP Link Router nicht.

  5. Re: dafür bräuchte es doch gar keine email

    Autor: UP87 30.11.12 - 08:59

    Es geht nicht um das WLAN-Passwort, sondern um das Passwort für die Router-Konfigurationsoberfläche.

  6. "einfach eine app"... alles klar...

    Autor: fratze123 30.11.12 - 13:17

    'ne website ist irgendwie einfacher.

  7. Re: "einfach eine app"... alles klar...

    Autor: kendon 30.11.12 - 22:50

    eine website die mac-adressen aus arp-caches ausliest und kontext-bezogen mit dem router kommuniziert, in mehreren schritten? na wenn du es sagst...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  3. Loh Services GmbH & Co. KG, Monheim am Rhein
  4. IT-Dienstleistungszentrum Berlin, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 24,04€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  2. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  1. Liberty Global: Giga-Standard Docsis 3.1 kommt im ersten Quartal 2018
    Liberty Global
    Giga-Standard Docsis 3.1 kommt im ersten Quartal 2018

    Der Giga-Standard kommt in wenigen Monaten zum Endkunden. Die Unitymedia-Mutter Liberty Global ist zufrieden mit den Vorbereitungen für den Rollout in allen Landesmärkten. Deutschland könnte bei Docsis 3.1 der erste sein.

  2. Apache-Sicherheitslücke: Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
    Apache-Sicherheitslücke
    Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen

    Der Optionsbleed-Bug im Apache-Webserver wurde 2014 bereits in einem wissenschaftlichen Paper beschrieben. Allerdings hatte offenbar niemand bemerkt, dass es sich um eine kritische Sicherheitslücke handelt, obwohl kurz zuvor der ähnliche Heartbleed-Bug entdeckt worden war.

  3. Tianhe-2A: Zweitschnellster Supercomputer wird doppelt so flott
    Tianhe-2A
    Zweitschnellster Supercomputer wird doppelt so flott

    Aus dem Tianhe-2 wird der Tianhe-2A: China hat seinen Supercomputer aufgerüstet und damit gleich zwei Systeme mit mindestens 100 Petaflops. Neu sind vor allem die selbst entwickelten Matrix2000-GPDSPs statt Intels Xeon-Phi-Beschleuniger.


  1. 18:10

  2. 17:45

  3. 17:17

  4. 16:47

  5. 16:32

  6. 16:22

  7. 16:16

  8. 14:28