Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Anonymisierung: Facebook ist im Tor…

TOR für nichtanonymes?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. TOR für nichtanonymes?

    Autor: jrichterndh 31.10.14 - 18:30

    Ist es denn überhaupt sinnvoll?

    Und ist es nicht eher kontraproduktiv sachen wie Facebook via Tor zu nutzen?

    Da macht man sich via Tor quasi anonym, und drösselt das dann selbst auf das man dann im Facebook ist?
    Sollte man nicht gerade für facebook lieber eben nicht das Tornetz benutzen?
    Https, klar das sollte standard sein.

    Oder hab ich irgendwo einen Denkfehler?

  2. Re: TOR für nichtanonymes?

    Autor: Auf 'ne Cola 31.10.14 - 18:32

    ich verstehs auch nicht...

  3. Re: TOR für nichtanonymes?

    Autor: croal 31.10.14 - 18:40

    Na klar ist das sinnvoll! Das ist DER ultimative Tor Hack!
    Das ist so geil, ich komme nicht drüber weg. Das beste daran ist das es wahrscheinlich funktioniert.

  4. Re: TOR für nichtanonymes?

    Autor: TheAlexEe 31.10.14 - 18:44

    Für China

  5. Re: TOR für nichtanonymes?

    Autor: BLi8819 31.10.14 - 18:51

    Wie im Artikel erwähnt geht es um Ländern, in denen Facebook sonst nicht erreichbar bzw. zensiert ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.10.14 18:51 durch BLi8819.

  6. Re: TOR für nichtanonymes?

    Autor: Konakona 31.10.14 - 18:55

    Mal ganz davon abgesehen, dass man dadurch wieder einen weiteren legitimen Grund für die Nutzung des TOR-Netzwerks bzw. betreiben eines Relays hat.

  7. Re: TOR für nichtanonymes?

    Autor: n3mo 31.10.14 - 19:01

    TheAlexEe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für China

    Denke ich auch

    Zitat Artikel "Facebook will damit Nutzern in Ländern entgegenkommen, in denen das soziale Medium nicht genutzt werden darf oder häufig zensiert wird."

    Das passt auch zu den Nachrichten von vor ein paar Wochen, in denen es geheissen hat die Tor-Entwickler hätten die "Great Firewall of China" abgeklopft und Tor entsprechend angepasst, so daß es schwieriger sei es auszusperren. Oder so ähnlich ;-)

    Edit: Quelle: https://blog.torproject.org/blog/closer-look-great-firewall-china



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.10.14 19:03 durch n3mo.

  8. Re: TOR für nichtanonymes?

    Autor: n3mo 31.10.14 - 19:08

    Ja das gefällt mir daran auch. Ich denke wir werden noch länger auf Nachrichten darüber lesen, denn einigen wird dieser Aspekt gar nicht gefallen.

  9. Re: TOR für nichtanonymes?

    Autor: croal 31.10.14 - 19:16

    Und was spricht dagegen einen fake Profil dem Nutzer unterzujubeln wie unsere Polizei das hierzulande auch handhabt? Ein durchschnittlicher Facebook Nutzer hat knapp 250-300 Freunde und spammt so ziemlich alles von Frühstück Bilder bis Zeitpunkt des Stuhlgangs.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.10.14 19:24 durch croal.

  10. Sinvoll

    Autor: LinuxNerd 31.10.14 - 23:44

    Ja das ist sinnvoll, um zum Beispiel man in the middle Angriffe zu verhindern. Die sind im Darknet nämlich sehr viel schwerer durchzuführen. Zum Beispiel bei der Benutzung unsicherer Wlans.

    ..........................................................................
    Anonyme zensurfreie Internet Nutzung:
    https://www.torproject.org
    https://tails.boum.org/index.de.html

  11. Re: Sinvoll

    Autor: jrichterndh 01.11.14 - 01:18

    Wenn ich aus einem gebiet auf facebook zugreifen will das den zugriff verhindern will sind doch eher lösungen wie ein VPN sinnvoll?

    So wie ich es nutze und verstehe ist TOR doch dazu da zu erschleiern wer ich bin. Das mach ich doch nicht damit kaputt das ich mich auf fb mehr oder weniger zu erkennen gebe.

  12. Re: Sinvoll

    Autor: NaruHina 01.11.14 - 09:58

    VPN ist nicht in jedem land möglich.

  13. Re: Sinvoll

    Autor: Niantic 01.11.14 - 13:19

    jrichterndh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich aus einem gebiet auf facebook zugreifen will das den zugriff
    > verhindern will sind doch eher lösungen wie ein VPN sinnvoll?
    >
    > So wie ich es nutze und verstehe ist TOR doch dazu da zu erschleiern wer
    > ich bin. Das mach ich doch nicht damit kaputt das ich mich auf fb mehr oder
    > weniger zu erkennen gebe.

    Vpn ist nicht sicher gegen mitm. Waehrend beim alten aber immernoch viel genutzten pptp der schluessel gleich innerhalb von sekunden gebrochen ist und der content somit im klartext vorliegt, lassen sich bei openvpn idr mitm angriffe mit falschen/umgerouteten endpoints durchfuehren. L2tp hat aehnliche probleme und ipsec ist im privatbereich nicht verbreitet genug

  14. Re: Sinvoll

    Autor: elgooG 01.11.14 - 15:54

    ...und auch nicht bei jedem Provider. Außerdem hat nicht jeder Privatnutzer ein VPN.

    Die Anbindung zu Tor hat durchaus Vorteile, falls man dem aktuellen lokalen Netzwerk nicht vertrauen möchte. Vor allem wird es sinnvoll, sobald Firefox alles auf Knopfdruck liefern kann.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  15. Re: TOR für nichtanonymes?

    Autor: M.Kessel 01.11.14 - 16:33

    Nein, steht in der Beschreibung von Tor unter Sicherheitslücke. Wer sich bei den Tordienst mit seinem Namen irgendwo anmeldet ist ein schwachsinniger Idiot.

  16. Re: TOR für nichtanonymes?

    Autor: M.Kessel 01.11.14 - 16:34

    Ich kenne nur legitime Gründe, das Tornetzwerk zu nutzen. ;)

  17. Re: TOR für nichtanonymes?

    Autor: Anonymer Nutzer 01.11.14 - 17:41

    TheAlexEe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für China

    Ja, wo die Chinesen auch so geil auf Facebook sind.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
  2. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  3. Die Haftpflichtkasse VVaG, Roßdorf
  4. afb Application Services AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. mit Gaming-Monitoren, z. B. Acer ED323QURA Curved/WQHD/144 Hz für 299€ statt 379€ im...
  2. (u. a. Apple iPhone 6s Plus 32 GB für 299€ und 128 GB für 449€ - Bestpreise!)
  3. (u. a. Nikon D5600 Kit 18-55 mm + Tasche + 16 GB für 444€ statt 525€ ohne Tasche und...
  4. (heute u. a. iRobot Roomba 960 für 399€ statt ca. 460€ im Vergleich)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SEO: Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen
SEO
Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen

Websites von Frauen werden auf Google schlechter gerankt als die von Männern - und die deutsche Sprache ist schuld. Was lässt sich dagegen tun?
Von Kathi Grelck

  1. Google LED von Nest-Kameras lässt sich nicht mehr ausschalten
  2. FIDO Google führt Logins ohne Passwort ein
  3. Nachhaltigkeit 2022 sollen Google-Geräte Recycling-Kunststoff enthalten

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
  3. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

  1. Urheberrecht: Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren
    Urheberrecht
    Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren

    Bisher konnten Urheber die Einnahmen von Youtubern komplett an sich ziehen, auch wenn diese nur ganz kurze Teile der eigenen Werke übernahmen. Das soll künftig auf Youtube nicht mehr möglich sein.

  2. Einrichtungskonzern: Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home
    Einrichtungskonzern
    Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home

    Der Einrichtungskonzern Ikea will mit einem eigenen Geschäftsbereich seine Smart-Home-Produkte voranbringen. Das Unternehmen will damit mehr bieten als nur gewöhnliche Möbel.

  3. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.


  1. 14:34

  2. 13:28

  3. 12:27

  4. 11:33

  5. 09:01

  6. 14:28

  7. 13:20

  8. 12:29