1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Anonymisierung: Facebook ist im Tor…

TOR für nichtanonymes?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. TOR für nichtanonymes?

    Autor: jrichterndh 31.10.14 - 18:30

    Ist es denn überhaupt sinnvoll?

    Und ist es nicht eher kontraproduktiv sachen wie Facebook via Tor zu nutzen?

    Da macht man sich via Tor quasi anonym, und drösselt das dann selbst auf das man dann im Facebook ist?
    Sollte man nicht gerade für facebook lieber eben nicht das Tornetz benutzen?
    Https, klar das sollte standard sein.

    Oder hab ich irgendwo einen Denkfehler?

  2. Re: TOR für nichtanonymes?

    Autor: Auf 'ne Cola 31.10.14 - 18:32

    ich verstehs auch nicht...

  3. Re: TOR für nichtanonymes?

    Autor: croal 31.10.14 - 18:40

    Na klar ist das sinnvoll! Das ist DER ultimative Tor Hack!
    Das ist so geil, ich komme nicht drüber weg. Das beste daran ist das es wahrscheinlich funktioniert.

  4. Re: TOR für nichtanonymes?

    Autor: TheAlexEe 31.10.14 - 18:44

    Für China

  5. Re: TOR für nichtanonymes?

    Autor: BLi8819 31.10.14 - 18:51

    Wie im Artikel erwähnt geht es um Ländern, in denen Facebook sonst nicht erreichbar bzw. zensiert ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.10.14 18:51 durch BLi8819.

  6. Re: TOR für nichtanonymes?

    Autor: Konakona 31.10.14 - 18:55

    Mal ganz davon abgesehen, dass man dadurch wieder einen weiteren legitimen Grund für die Nutzung des TOR-Netzwerks bzw. betreiben eines Relays hat.

  7. Re: TOR für nichtanonymes?

    Autor: n3mo 31.10.14 - 19:01

    TheAlexEe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für China

    Denke ich auch

    Zitat Artikel "Facebook will damit Nutzern in Ländern entgegenkommen, in denen das soziale Medium nicht genutzt werden darf oder häufig zensiert wird."

    Das passt auch zu den Nachrichten von vor ein paar Wochen, in denen es geheissen hat die Tor-Entwickler hätten die "Great Firewall of China" abgeklopft und Tor entsprechend angepasst, so daß es schwieriger sei es auszusperren. Oder so ähnlich ;-)

    Edit: Quelle: https://blog.torproject.org/blog/closer-look-great-firewall-china



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.10.14 19:03 durch n3mo.

  8. Re: TOR für nichtanonymes?

    Autor: n3mo 31.10.14 - 19:08

    Ja das gefällt mir daran auch. Ich denke wir werden noch länger auf Nachrichten darüber lesen, denn einigen wird dieser Aspekt gar nicht gefallen.

  9. Re: TOR für nichtanonymes?

    Autor: croal 31.10.14 - 19:16

    Und was spricht dagegen einen fake Profil dem Nutzer unterzujubeln wie unsere Polizei das hierzulande auch handhabt? Ein durchschnittlicher Facebook Nutzer hat knapp 250-300 Freunde und spammt so ziemlich alles von Frühstück Bilder bis Zeitpunkt des Stuhlgangs.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.10.14 19:24 durch croal.

  10. Sinvoll

    Autor: LinuxNerd 31.10.14 - 23:44

    Ja das ist sinnvoll, um zum Beispiel man in the middle Angriffe zu verhindern. Die sind im Darknet nämlich sehr viel schwerer durchzuführen. Zum Beispiel bei der Benutzung unsicherer Wlans.

    ..........................................................................
    Anonyme zensurfreie Internet Nutzung:
    https://www.torproject.org
    https://tails.boum.org/index.de.html

  11. Re: Sinvoll

    Autor: jrichterndh 01.11.14 - 01:18

    Wenn ich aus einem gebiet auf facebook zugreifen will das den zugriff verhindern will sind doch eher lösungen wie ein VPN sinnvoll?

    So wie ich es nutze und verstehe ist TOR doch dazu da zu erschleiern wer ich bin. Das mach ich doch nicht damit kaputt das ich mich auf fb mehr oder weniger zu erkennen gebe.

  12. Re: Sinvoll

    Autor: NaruHina 01.11.14 - 09:58

    VPN ist nicht in jedem land möglich.

  13. Re: Sinvoll

    Autor: Niantic 01.11.14 - 13:19

    jrichterndh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich aus einem gebiet auf facebook zugreifen will das den zugriff
    > verhindern will sind doch eher lösungen wie ein VPN sinnvoll?
    >
    > So wie ich es nutze und verstehe ist TOR doch dazu da zu erschleiern wer
    > ich bin. Das mach ich doch nicht damit kaputt das ich mich auf fb mehr oder
    > weniger zu erkennen gebe.

    Vpn ist nicht sicher gegen mitm. Waehrend beim alten aber immernoch viel genutzten pptp der schluessel gleich innerhalb von sekunden gebrochen ist und der content somit im klartext vorliegt, lassen sich bei openvpn idr mitm angriffe mit falschen/umgerouteten endpoints durchfuehren. L2tp hat aehnliche probleme und ipsec ist im privatbereich nicht verbreitet genug

  14. Re: Sinvoll

    Autor: elgooG 01.11.14 - 15:54

    ...und auch nicht bei jedem Provider. Außerdem hat nicht jeder Privatnutzer ein VPN.

    Die Anbindung zu Tor hat durchaus Vorteile, falls man dem aktuellen lokalen Netzwerk nicht vertrauen möchte. Vor allem wird es sinnvoll, sobald Firefox alles auf Knopfdruck liefern kann.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  15. Re: TOR für nichtanonymes?

    Autor: M.Kessel 01.11.14 - 16:33

    Nein, steht in der Beschreibung von Tor unter Sicherheitslücke. Wer sich bei den Tordienst mit seinem Namen irgendwo anmeldet ist ein schwachsinniger Idiot.

  16. Re: TOR für nichtanonymes?

    Autor: M.Kessel 01.11.14 - 16:34

    Ich kenne nur legitime Gründe, das Tornetzwerk zu nutzen. ;)

  17. Re: TOR für nichtanonymes?

    Autor: Anonymer Nutzer 01.11.14 - 17:41

    TheAlexEe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für China

    Ja, wo die Chinesen auch so geil auf Facebook sind.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Netlution GmbH, Mannheim
  2. Deutsches Dialog Institut GmbH, Frankfurt am Main
  3. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  4. Stadtreinigung Hamburg Anstalt des öffentlichen Rechts, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,61€
  2. (-70%) 4,50€
  3. (-49%) 8,50€
  4. (-20%) 39,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  2. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
  3. Verschlüsselung Regierungen wollen Backdoors in Facebook für Untersuchungen

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

  1. Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
    Von De-Aging zu Un-Deading
    Wie Hollywood die Totenruhe stört

    De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.

  2. TSX Asynchronous Abort (TAA): Intel verheimlichte gravierende Xeon-Sicherheitslücke
    TSX Asynchronous Abort (TAA)
    Intel verheimlichte gravierende Xeon-Sicherheitslücke

    Intel hat seit April 2019 von Zombieload v2 alias TSX Asynchronous Abort (TAA) gewusst, dennoch sind neue CPUs wie Cascade Lake SP als geschützt beworben worden. Hinzu kommt mit Jump Conditional Code (JCC) ein Bug, dessen Microcode-Fix selbst in Spielen die Leistung reduziert.

  3. Spielebranche: Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
    Spielebranche
    Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen

    Die weitere Förderung der deutschen Spielebranche klappt offenbar doch - und das sogar bis 2023. Einem Medienbericht zufolge sind im Haushalt jedes Jahr rund 50 Millionen Euro eingeplant.


  1. 10:02

  2. 09:45

  3. 09:32

  4. 09:20

  5. 08:31

  6. 08:03

  7. 23:10

  8. 19:07