Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Anonymisierung: Sniper-Angriff legt…

Nicht auf dem live-Netzwerk getestet

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nicht auf dem live-Netzwerk getestet

    Autor: CaptainAwesome 17.03.14 - 22:17

    Der Artikel legt nahe, dass die Autoren mal eben die 20 aktivsten Knoten lahmgelegt haben, was natuerlich nicht stimmt und moralisch auch eher fragwuerdig waere. Stattdessen (wie auch im paper beschrieben) wurden die Charakteristiken des Netzwerks in einer Sandbox simuliert und die Analyse auf dieser Basis durchgefuehrt.

  2. Re: Nicht auf dem live-Netzwerk getestet

    Autor: CraWler 17.03.14 - 23:17

    Also ich bin mir sicher das der NSA auch ohne diesen Bug das TOR Netz lahmlegen könnte wenn er wollte. Dazu müsste man ja nur eine massive DDoS auf alle nodes fahren. Die IPs rauszufinden dürfte ja in einem öffentlichen P2P Netz nicht zu schwer sein. Mit genügend Bandbreite 50 ? 100 Gbits ? wäre das sicher zu bewerkstelligen falls es "notwendig" werden sollte.

  3. Re: Nicht auf dem live-Netzwerk getestet

    Autor: s.katze 18.03.14 - 00:27

    Da aber auch beispielsweise die US-Geheimdienste (zumindest bei der CIA ist es bekannt) TOR ebenfalls einsetzen, wird der Dienst nicht am Laufen gehalten, sondern auch von den US-Behörden finanziell unterstützt. Einfach mal den Wiki-Artikel lesen.

  4. Re: Nicht auf dem live-Netzwerk getestet

    Autor: Konakona 18.03.14 - 09:56

    Was aber Schwachsinn wäre. Selbst im extremsten Fall würde die NSA den Dienst lieber entschlüsseln statt unterbinden können.

    Allerdings könnte man die Attacke sehr wohl verwenden um die "Konkurrenz" an Exit-Nodes zu verringern um so mehr Traffic auf seinem eigenen zu bekommen. In vergangenen Tests lief da genug über unverschlüsselte Verbindungen sodass man am Ende Zugriff auf einige E-Mail-Konten hatte.

  5. Re: Nicht auf dem live-Netzwerk getestet

    Autor: ploedman 18.03.14 - 18:41

    Wieso entschlüsseln, wenn man Selbst Exit Server betreibt? ;)

    Es wird in manchen Artikeln behauptet, das sie vielleicht ( Betonung liegt auf vielleicht ), eigene Exit Server betreiben, aber ich geh stark davon aus, das Sie sehr lange bei Tor mit mischen, auch wenn andere es verneinen.

    Nicht vergessen, TOR made in U.S.A.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Sankt Wendel
  2. Landkreis Hameln-Pyrmont, Hameln-Pyrmont
  3. über experteer GmbH, Nürnberg
  4. RSG Group GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 139€
  2. (u. a. AMD Ryzen + ASUS-X570-Mainboard kaufen und bis zu 125€ sparen)
  3. (u. a. Hunt Showdown für 29,99€, Forza Motorsport 7 für 28,49€ und Hitman 2 für 14,49€)
  4. (heute u. a. Xbox One Bundles mit FIFA 20)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

  1. Energie: Tuning fürs Windrad
    Energie
    Tuning fürs Windrad

    Moderne Windturbinen sind viel leistungsfähiger als alte Anlagen. Doch nicht immer kann man Alt gegen Neu tauschen. Mit ein paar einfachen Techniktricks oder Umbaumaßnahmen lässt sich der Ertrag von bestehenden Windkraft-Anlagen dennoch steigern.

  2. Open Source: NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder
    Open Source
    NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder

    Nach nicht einmal einem Jahr Dienstzeit ist der Chef von NPM zurückgetreten. Das Unternehmen mit dem gleichnamigen Javascript-Paketmanager hat in diesem Jahr einige Mitarbeiter verloren, Arbeitnehmerklagen verhandeln müssen und eine aussichtsreiche Konkurrenz bekommen.

  3. Google: Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen
    Google
    Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen

    Der Chrome-Browser von Google soll künftig noch einfacher nutzbar sein. Die Entwickler setzen dafür Verbesserungen an der Tab-Verwaltung um. Links sollen sich einfach vom Smartphone auf den Rechner übertragen lassen und der Browser soll individueller werden.


  1. 08:01

  2. 12:30

  3. 11:51

  4. 11:21

  5. 10:51

  6. 09:57

  7. 19:00

  8. 18:30