Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Anonymität: Sicher wie eine Hintertür…

Ich habe nix gegen Überwachung, es machen einfach nur die Falschen bei den Falschen kwt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich habe nix gegen Überwachung, es machen einfach nur die Falschen bei den Falschen kwt

    Autor: Kleine Schildkröte 08.01.16 - 19:42

    kwt

  2. Re: Ich habe nix gegen Überwachung, es machen einfach nur die Falschen bei den Falschen kwt

    Autor: Maricool 08.01.16 - 21:09

    Ich habe was gegen Überwachung ! Frage mich warum viele schreiben "Ich habe nichts zu verbergen"... gerade weil ich mich nicht strafbar mache, möchte ich nicht generell unter Verdacht gestellt und ausspioniert werden !



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 08.01.16 21:11 durch Maricool.

  3. Re: Ich habe nix gegen Überwachung, es machen einfach nur die Falschen bei den Falschen kwt

    Autor: Kleine Schildkröte 09.01.16 - 00:20

    Du hast halt noch nie unter den illegalen Tätigkeiten anderer gelitten.

  4. Re: Ich habe nix gegen Überwachung, es machen einfach nur die Falschen bei den Falschen kwt

    Autor: plutoniumsulfat 09.01.16 - 01:12

    Umso mehr sollte man gegen Überwachung sein...sollte man meinen, aber da hat ja jeder eine andere Meinung.

  5. Re: Ich habe nix gegen Überwachung, es machen einfach nur die Falschen bei den Falschen kwt

    Autor: divStar 09.01.16 - 02:07

    Kleine Schildkröte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast halt noch nie unter den illegalen Tätigkeiten anderer gelitten.

    Und du denkst, dass eine Massenüberwachung diese Täter zu fassen helfen wird? Bei derlei Überwachung geht es immer um jene, die gerade für die Menschen mit Zugang von Interesse sind. Ich glaube kaum, dass die NSA mit den Ländern etc. kooperieren würde, nur um jemanden zu enttarnen, der dir vielleicht nachstellt.

    Dass sie aber möglicherweise auch noch geheim die Kommunikation von Wirtschaftsbossen oder Politikern mitlesen könnten, um diese später damit erpressen zu können, ist hingegen sehr wahrscheinlich, da Geheimdienste außerhalb des Gesetzes agieren und alle perfiden Mittel einsetzen werden, um ans Ziel zu gelangen. Im Interesse des Volkes oder der "nationalen" Sicherheit handeln die dabei eher selten; meist handeln sie im Interesse von ein paar wichtigen Politikern, die ihrerseits noch wichtiger werden wollen.

    Insofern muss man unter allen Umständen und mit allen nur erdenklichen Mitteln verhindern, dass jemand - völlig egal wer - die Möglichkeit erhält Menschen pauschal zu überwachen. Denn es KANN irgendwann gegen die Menschen genutzt werden, die damit vielleicht gar nichts zu tun haben - z.B. um irgendeine Schuld irgendwem zuzuschieben.

    Menschen mögen heute nichts zu verbergen haben; keiner weiß wie es in ein paar Jahren aussieht und wie relevant bestimmte Aussagen dann sind und welche Karrieren sie dann ruinieren könnten (insbesondere wenn Geheimdienste oder andere interessierte Parteien "nachhelfen").

    Wer Freiheit zugunsten von Sicherheit aufgibt, wird am Ende beides verlieren (Benjamin Franklin).

  6. Re: Ich habe nix gegen Überwachung, es machen einfach nur die Falschen bei den Falschen kwt

    Autor: Kleine Schildkröte 09.01.16 - 04:34

    Ich möchte keine Massenüberwachtung. Das machen sowieso immer die Falschen aus den falschen Gründen. Ich hätte gerne eine Überwachung in der Form alles gesprochene und alles Tatsächliche aufzunehmen und nur bei Bedarf als Beweis heranzuziehen.

    We gesagt es machen die Falschen. Das was ich meine, ist dieses alltägliche Unrecht. Was hoch kriminell ist. Dann verstecken sich die Kriminellen hinter der Behauptung nach der geschützten Privatheit der privaten Rede. Hätte ich damals nicht mitgeschnitten, wäre mir viel schlimmes passiert. So gehen zwei Leute ins Gefängnis. Amtsmissbrauch und Nötigung. Diese Menschen haben das selbe wie ich heute weiß schon mehrere Male getan.

    Die wichtigste Lektion, man darf jedes Gespräch mitschneiden, wenn man eine Straftat vermutet und höhere Rechtsgüter bedroht sein könnten, als das Recht auf Privatheit der eigenen Rede. Macht man diese Aufnahme nur einem Staatsanwalt / der Justiz bzw. der Polizei zugänglich, ist man in der Regel auf der richtigen Seite.

    Davor gibt man es einem Anwalt zur Prüfung ob es rechtens ist, es angefertigt zu haben und wenn nicht, dann macht man sich nichts daraus.

    Menschen unter 14 Jahren haben sogar in der Regel einen Freifahrtsschein.

    Ich bin von Polizisten 2007 genötigt wurden, meine Anzeige auf Körperverletzung blanko zu unterschreiben mit verschiedensten Nötigungen (man könne auch anders etc) weil ich mich zuerst geweigert habe. Mal sehen. Ist eigentlich verjährt, steht aber noch auf der Liste. Ich berufe mich darauf, immer Zweifel gehabt zu haben und erst jetzt Gewissheit, dass es eine schwere Straftat war.

    In Berlin wurde ich Zeuge wie am Alex mindestens sechs oder sieben Polizisten einen Obdachlosen öffentlich durchsucht haben. Zwei waren am Menschen und drei breiteten die Sachen seiner Tasche öffentlich aus. Der Obdachlose hatte keine Schuhe und es war September Nacht. Ich wäre gerne eingeschritten, hatte aber kein Telefon dabei zum Aufnehmen.

    Das was die dort machten war eine schwerste Straftat. Man darf eine Durchsuchung von privaten Gegenständen nicht öffentlich durchführen, der Mann war besoffen also nicht verkehrsfähig und hätte zur Zustimmung einen Anwalt oder eine andere Person benötigt, Gefahr in Verzug war nicht und dieses Gefeixe und Gelache der Polizisten über den Inhalt der Tasche des Obdachlosen hätte schon wegen Artikel 2 (Würde und so) unterlassen werden sollen.

    Jetzt vor kurzem habe ich in Hanover einen Obdachlosen im Schnee liegen sehen der hat es sich am Bahnhof häuslich eingerichtet. Im Schnee, der hatte einen versifften Schlafsack, gerade ersten Tag geschneit. Etwas Pappe und das wars. Und was macht die Polizei? Geht vorbei. Ich hab ne Streife gerufen und den Obdachlosen wegkarren lassen wegen Gefahr in Verzug etc.. Bin aber nicht geblieben, um zu sehen was sie wirklich gemacht haben. Ist auch nichts mehr gekommen.

    Wäre wirklich gut, wenn wir diese passive Überwachung hätten. Alles wird aufgenommen aber nur als Beweis bei Gericht nachträglich herangezogen. Dieses präemptive mal schauen was er macht, wäre weiterhin verboten.

    Aber wie gesagt, ist eine bessere Welt aber der Missbrauch wäre zu groß.

  7. Re: Ich habe nix gegen Überwachung, es machen einfach nur die Falschen bei den Falschen kwt

    Autor: Moe479 09.01.16 - 08:34

    wenn jemand das meint zu sein, oder erlebt zu haben, dann steht es einem frei anzeige zu erstatten, wenn das nicht geht, gibt es wohl ein politisches problem.

    die anführung dass klassische ermittlungsarbeit einer vorrauserfassung von allem in der nachträglichen festellbarkeit eines straftatbestandes unterlegen sei, ist bestenfalls unbewiesen ...

    warum sollte man auf etwas setzen, was einem objektiv betrachtet nur nachteile einbringt aber keine vorteile versprechen kann?

    gesetze sollen den sollzustand des rectlichen seins einer person oder sachen über die personen verfügen beschreiben, sie sind keine direkten handlungsanweisungen für die person oder im umgang dieser mit sachen, und implizieren als solche auch keine vorschriften die die person in ihrem sein befolgen soll, die willige person leitet solche für sich selbst daraus ab, niemand anderes sollte ihr das abnehmen, denn sonst ist sie unmündig.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.01.16 08:38 durch Moe479.

  8. Re: Ich habe nix gegen Überwachung, es machen einfach nur die Falschen bei den Falschen kwt

    Autor: plutoniumsulfat 09.01.16 - 12:39

    Das ist aber leider auch Massenüberwachung.

  9. Re: Ich habe nix gegen Überwachung, es machen einfach nur die Falschen bei den Falschen kwt

    Autor: SchreibenderLeser 09.01.16 - 15:41

    Kleine Schildkröte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast halt noch nie unter den illegalen Tätigkeiten anderer gelitten.

    Welche Falschen meinst du denn, die die Falschen überwachen? Und wer bestimmt, wer die Falschen sind? Die Richtigen, hoffe ich doch?

  10. Re: Ich habe nix gegen Überwachung, es machen einfach nur die Falschen bei den Falschen kwt

    Autor: Kleine Schildkröte 09.01.16 - 15:45

    SchreibenderLeser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kleine Schildkröte schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du hast halt noch nie unter den illegalen Tätigkeiten anderer gelitten.
    >
    > Welche Falschen meinst du denn, die die Falschen überwachen? Und wer
    > bestimmt, wer die Falschen sind? Die Richtigen, hoffe ich doch?

    Deshalb wirds halt nichts mit Überwachung und wir müssen privat mit dem Handy ran. Meins muss ich auch mal aufrüsten, damit es immer aufnimmt, aber verwirft, wenn ich es nicht signalisiere, dass ich die Aufnahme behalten möchte.

  11. Re: Ich habe nix gegen Überwachung, es machen einfach nur die Falschen bei den Falschen kwt

    Autor: Bassa 09.01.16 - 16:02

    Kleine Schildkröte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich möchte keine Massenüberwachtung. Das machen sowieso immer die Falschen
    > aus den falschen Gründen. Ich hätte gerne eine Überwachung in der Form
    > alles gesprochene und alles Tatsächliche aufzunehmen und nur bei Bedarf als
    > Beweis heranzuziehen.

    ALLES JEDERZEIT aufnehmen ist keine Massenüberwachung? Äh. Was bitte ist denn dann für Dich Massenüberwachung?

    Ich hoffe, wir sind uns nie begegnet, denn ich möchte nicht von Dir aufgenommen werden.

  12. Re: Ich habe nix gegen Überwachung, es machen einfach nur die Falschen bei den Falschen kwt

    Autor: zZz 09.01.16 - 17:16

    Kleine Schildkröte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hätte gerne eine Überwachung in der Form
    > alles gesprochene und alles Tatsächliche aufzunehmen und nur bei Bedarf als
    > Beweis heranzuziehen.

    Das schafft ein Klima der Angst, weil man immer im Hinterkopf haben müsste, dass man etwas falsches gesagt haben könnte. Man muss nur sprachliche Defizite haben um sich verdächtig zu machen. Kennt man doch schon, der Klassiker aller Dementis: „Meine Aussagen wurden aus dem Kontext gerissen”. Meistens sicher Blödsinn, aber es zeigt trotzdem auf, wie schwer es ist, sich unzweideutig auszudrücken.

    Und das alte Argument, man habe nichts zum verbergen… ist das wirklich so? Würdest Du immer genau gleich verhalten, wenn Du wissen würdest, dass jedes Wort mitgeschnitten wird? Ich habe die Stasiakten über meine Großeltern gelesen, da ist sehr vieles wortwörtlich festgehalten, da bekommt man erst annähernd eine Ahnung, was es heißt, überwacht zu werden. Hatte die Stasi recht? Wahrscheinlich, meine Opa hat keinen Hehl daraus gemacht, dass er gegen den Sozialismus war. Aber er wäre sicher nicht soweit gegangen, aktiv dagegen vorzugehen. Die Stasi wollte ihn letztlich einsperren, aber dank eines Tipps ist er mit Sack und Pack durch die Gärten hinter seinem Haus nach Ost-Berlin um mit der U-Bahn in den Westen zu fahren – wie es vor der Mauer prinzipiell noch möglich war.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 09.01.16 17:21 durch zZz.

  13. Re: Ich habe nix gegen Überwachung, es machen einfach nur die Falschen bei den Falschen kwt

    Autor: Orthos 11.01.16 - 10:22

    Erst habe ich mich tierisch über den Kommentar aufgeregt, doch dann ist mir eingefallen, dass es vollkommen stimmt.

    Bsp:

    Die Presse überwacht die Arbeit der Regierung (Naja, im Idealfall)
    Die Betriebsräte überwachen die Arbeit der Konzernleitung

    Statt einer Top-Down-Überwachung der Mächtigen über die Schwachen sollte es eine Bottom-Up-Überwachung geben!

  14. Re: Ich habe nix gegen Überwachung, es machen einfach nur die Falschen bei den Falschen kwt

    Autor: eblockercom 14.01.16 - 15:15

    Überwachung ist wohl nicht ganz das richtige Wort. Transparenz wäre m. E. besser gewählt, da sie eine Überwachung unnötig machen würde.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt Wiesbaden, Wiesbaden
  2. Hess GmbH Licht + Form, Villingen-Schwenningen
  3. ITEOS, verschiedene Standorte
  4. über Hays AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€ (zzgl. Versand)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. mit Gutschein: NBBGRATISH10


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

Galaxy Note 10 im Hands on: Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen
Galaxy Note 10 im Hands on
Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen

Samsung hat sein neues Android-Smartphone Galaxy Note 10 präsentiert - erstmals in zwei Versionen: Die Plus-Variante hat ein größeres Display und einen größeren Akku sowie eine zusätzliche ToF-Kamera. Günstig sind sie nicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Werbung Samsung bewirbt Galaxy Note 10 auf seinen Smartphones
  2. Smartphone Samsung präsentiert Kamerasensor mit 108 Megapixeln
  3. Galaxy Note 10 Samsung korrigiert Falschinformation zum Edelstahlgehäuse

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

  1. Urheberrecht: Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren
    Urheberrecht
    Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren

    Bisher konnten Urheber die Einnahmen von Youtubern komplett an sich ziehen, auch wenn diese nur ganz kurze Teile der eigenen Werke übernahmen. Das soll künftig auf Youtube nicht mehr möglich sein.

  2. Einrichtungskonzern: Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home
    Einrichtungskonzern
    Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home

    Der Einrichtungskonzern Ikea will mit einem eigenen Geschäftsbereich seine Smart-Home-Produkte voranbringen. Das Unternehmen will damit mehr bieten als nur gewöhnliche Möbel.

  3. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.


  1. 14:34

  2. 13:28

  3. 12:27

  4. 11:33

  5. 09:01

  6. 14:28

  7. 13:20

  8. 12:29