Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Anonymität: Sicher wie eine Hintertür…

Neun Server-Administratoren

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Neun Server-Administratoren

    Autor: Komischer_Phreak 08.01.16 - 17:56

    ...sehr gut, sehr gut :D

  2. Re: Neun Server-Administratoren

    Autor: CraWler 08.01.16 - 19:10

    Die neun sind dann bald Millionäre nachdem sie die keys an die Geheimdienste verkauft haben ;) Im Grunde eigentlich gar keine so schlechte Idee wenn man schnell Reich werden will.

    ----------------------
    Ich bin Piratenpartei Wähler

  3. Re: Neun Server-Administratoren

    Autor: Galde 08.01.16 - 19:12

    Oder sich von den Mafiabossen bezahlen lassen dass sie die Daten nicht entschlüsseln.

  4. Re: Neun Server-Administratoren

    Autor: CraWler 08.01.16 - 19:32

    >Oder sich von den Mafiabossen bezahlen lassen dass sie die Daten nicht entschlüsseln.

    1.) Dürfte das für die Admins recht schnell im Knast enden.
    2.) Die Mafia kommuniziert traditionell offline, bei Bedarf haben die auch genug Resourcen ihr privates e2e verschlüsseltes Nachrichtennetz aufzubauen ohne dabei irgendjemandem externen vertrauen zu müssen.

    Da die Zahl der Leute die halbwegs programmieren können immer mehr zunimmt wird bald auch jede Geurillia oder 3Welt Miliz über ihr eigenes krypto verfügen. Kein krimineller wird irgendwas closed sourced mit backdoor verwenden.

    ----------------------
    Ich bin Piratenpartei Wähler

  5. Re: Neun Server-Administratoren

    Autor: plutoniumsulfat 09.01.16 - 01:13

    Genau deswegen müssten die ein so astronomisch hohes Gehalt bekommen, was aber wohl auf Dauer etwas teuer sein dürfte ;)

  6. Re: Neun Server-Administratoren

    Autor: xesuef 09.01.16 - 07:45

    Da war doch mal was mit 9 Dingern, die den Menschen gegeben wurden... war dann irgendwie ziemlich doof für die Menschen ausgegangen, weil in Wirklichkeit ein spezielles Ding die 9 Dinger kontrolliert hat... da hat einer ein Buch drüber geschrieben... Tolkien oder so hiess der

  7. Re: Neun Server-Administratoren

    Autor: Bassa 09.01.16 - 16:06

    Es können nicht nur neun Leute sein. Wird einer von den Neun umgebracht, muss es dennoch möglich sein, die Daten zu entschlüsseln. Ergo wird die Zahl der Leute ein Vielfaches von Neun sein. Oder es gibt mehrere Stellen, wo man alle neun Zugänge zusammen hat. So oder so ein absolut unlogisches Konzept.

  8. Re: Neun Server-Administratoren

    Autor: tingelchen 10.01.16 - 00:53

    Alternativ werden sie an Vertrauenswürdigen Personen gegeben. Dem Chef des FBI, CIA, NSA, Innenminister, Verteidigungsminister, Präsident, etc. der USA ;)

  9. Re: Neun Server-Administratoren

    Autor: SasX 10.01.16 - 12:13

    CraWler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 2.) Die Mafia kommuniziert traditionell offline, bei Bedarf haben die auch
    > genug Resourcen ihr privates e2e verschlüsseltes Nachrichtennetz aufzubauen
    > ohne dabei irgendjemandem externen vertrauen zu müssen.

    Du meinst, man könnte die ganzen Bösewichte ja gar nicht erwischen, weil die dann einfach das für sie unsichere System gar nicht verwenden?

    Ei der Daus. Also damit hätte aber wirklich keiner rechnen können.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über PT Personal Trust GmbH, Hamburg (Home-Office möglich)
  2. TIMOCOM GmbH, Erkrath
  3. Infokom GmbH, Karlsruhe
  4. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 21,95€
  2. 44,99€
  3. (-75%) 7,50€
  4. 2,69€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Whatsapp: Krankschreibung auf Knopfdruck
Whatsapp
Krankschreibung auf Knopfdruck

Ein Hamburger Gründer verkauft Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen per Whatsapp. Ist das rechtens? Ärztevertreter warnen vor den Folgen.
Von Miriam Apke

  1. Medizin Schadsoftware legt Krankenhäuser lahm
  2. Medizin Sicherheitslücken in Beatmungsgeräten
  3. Gesundheitsdaten Gesundheitsapps werden beliebter, trotz Datenschutzbedenken

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test: Picasso passt
Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test
Picasso passt

Vier Zen-CPU-Kerne plus integrierte Vega-Grafikeinheit: Der Ryzen 5 3400G und der Ryzen 3 3200G sind zwar im Prinzip nur höher getaktete Chips, in ihrem Segment aber weiterhin konkurrenzlos. Das schnellere Modell hat jedoch trotz verlötetem Extra für Ãœbertakter ein Preisproblem.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  2. Ryzen 3000 Agesa 1003abb behebt RDRAND- und PCIe-Gen4-Bug
  3. Ryzen 5 3600(X) im Test Sechser-Pasch von AMD

  1. Urheberrecht: Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren
    Urheberrecht
    Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren

    Bisher konnten Urheber die Einnahmen von Youtubern komplett an sich ziehen, auch wenn diese nur ganz kurze Teile der eigenen Werke übernahmen. Das soll künftig auf Youtube nicht mehr möglich sein.

  2. Einrichtungskonzern: Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home
    Einrichtungskonzern
    Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home

    Der Einrichtungskonzern Ikea will mit einem eigenen Geschäftsbereich seine Smart-Home-Produkte voranbringen. Das Unternehmen will damit mehr bieten als nur gewöhnliche Möbel.

  3. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.


  1. 14:34

  2. 13:28

  3. 12:27

  4. 11:33

  5. 09:01

  6. 14:28

  7. 13:20

  8. 12:29