Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Anonymität: Sicher wie eine Hintertür…

wie das wohl in der Praxis läuft

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wie das wohl in der Praxis läuft

    Autor: Katsuragi 08.01.16 - 19:49

    Geheimdienst 1: wir würden ja gern an alles ran, haben aber nur einen Schlüssel (den unseres Landes). Fragen wir doch mal die anderen....
    Geheimdienst 2-9: verdammt, wir haben das gleiche Problem, fragen wir doch mal die anderen...

    Und es begab sich, dass die neuen "9 eyes" fröhlich Schlüssel tauschten, auf dass jeder wieder auf Augenhöhe schnüffeln möge...

  2. Re: wie das wohl in der Praxis läuft

    Autor: eulenspiegel99 08.01.16 - 20:38

    Eben, genau das gleiche wie es bisher auch bei all der anderen Überwachung war.

  3. Re: wie das wohl in der Praxis läuft

    Autor: Wallbreaker 08.01.16 - 21:08

    Katsuragi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Geheimdienst 1: wir würden ja gern an alles ran, haben aber nur einen
    > Schlüssel (den unseres Landes). Fragen wir doch mal die anderen....
    > Geheimdienst 2-9: verdammt, wir haben das gleiche Problem, fragen wir doch
    > mal die anderen...
    >
    > Und es begab sich, dass die neuen "9 eyes" fröhlich Schlüssel tauschten,
    > auf dass jeder wieder auf Augenhöhe schnüffeln möge...

    So würde das wohl ziemlich sicher ablaufen. Ein derartiges System könnte nur ansatzweise vertraulich sein ohne persistente Schlüssel, also das für jeden Einsatz jeweils ein neuer Schlüssel erforderlich ist, und ein bereits vergebener nicht länger funktioniert. Nur eine Umsetzung dessen halte ich selbst für unmöglich, dass dürfte der größte Brainfuck der Geschichte werden. Aus meiner Sicht könnte eine mögliche Lösung sein, die jeweiligen Schlüssel zum Teil völlig unabhängigen Bürgern zu überlassen. Das so gesehen die Macht zwischen Staat und Bürgern geteilt wird. Doch bis auf die mündigen Bürger würde das ohnehin keiner freiwillig nutzen, der noch ansatzweise bei Verstand ist, denn der Staat ist zweifelsohne keinesfalls stets der Gute.

  4. Re: wie das wohl in der Praxis läuft

    Autor: DY 09.01.16 - 06:50

    So ist es.
    Man kann sogar davon ausgehen, dass die NSA das ganze initiiert hat, damit endlich ein System auf den "Markt" kommt, welches deren Ansprüchen genügt. Nicht dass noch ein anderes diesen leeren Raum füllt, wo sie außen vor sind bzw. großen Aufwand (Richterbeschluss, usw. ) betreiben müssen.

  5. Re: wie das wohl in der Praxis läuft

    Autor: tingelchen 10.01.16 - 01:00

    Nur welche Firma nimmt bitte ein Verschlüsselungsverfahren mit dem sie ihre Daten faktisch nicht schützen können?

    Entweder die Firma macht was für die Sicherheit ihrer Daten, oder setzt Verschlüsselung überhaupt nicht ein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. nexnet GmbH, Berlin
  2. GBA Professional e. Kfr., Ahrensfelde-Lindenberg
  3. BruderhausDiakonie - Stiftung Gustav Werner und Haus am Berg, Reutlingen
  4. Auswärtiges Amt, Bonn, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seagate Backup Plus Hub 8 TB für 149,00€, Toshiba 240-GB-SSD für 29,00€, Sandisk...
  2. 135,00€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. The Elder Scrolls Online: Elsweyr für 15,99€, Diablo 3 Battlechest für 17,49€, Iratus...
  4. 99,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Noise Cancelling Headphones 700 im Test: Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus
Noise Cancelling Headphones 700 im Test
Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Bose schafft mit seinen neuen Noise Cancelling Headphones 700 eine fast so gute Geräuschreduzierung wie Sony und ist in manchen Punkten sogar besser. Die Kopfhörer haben uns beim Testen aber auch mal genervt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bose Frames im Test Sonnenbrille mit Musik
  2. Noise Cancelling Headphones 700 ANC-Kopfhörer von Bose versprechen tollen Klang
  3. Frames Boses Audio-Sonnenbrille kommt für 230 Euro nach Deutschland

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Nachhaltigkeit: Bauen fürs Klima
Nachhaltigkeit
Bauen fürs Klima

In Städten sind Gebäude für gut die Hälfte der Emissionen von Treibhausgasen verantwortlich, in Metropolen wie London, Los Angeles oder Paris sogar für 70 Prozent. Klimafreundliche Bauten spielen daher eine wichtige Rolle, um die Klimaziele in einer zunehmend urbanisierten Welt zu erreichen.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg
  2. Energie Warum Japan auf Wasserstoff setzt

  1. Per Hubschrauber: US-Marine testet analoge Nachrichtenübermittlung
    Per Hubschrauber
    US-Marine testet analoge Nachrichtenübermittlung

    Wie übermittelt man eine Nachricht und stellt sicher, dass der Feind sie nicht mithört? Man lässt sie von einem fliegenden Boten ausliefern. Was vor 80 Jahren funktioniert hat, geht auch heute noch.

  2. LPDDR4X: Micron hat 16-GByte-Smartphone-Speicher
    LPDDR4X
    Micron hat 16-GByte-Smartphone-Speicher

    Mit neuester 10-nm-Technik für hohe Effizienz und Kapazität: Micron liefert 16-GBit-Chips für Smartphones aus. Damit sind Geräte mit 16 GByte LPDDR4X-Arbeitsspeicher möglich, zudem gibt es bei 8 GByte die Option, noch bis zu 256 GByte Flash-Speicher obendrauf zu packen.

  3. Crokage: Quelltexthilfe nutzt Millionen Antworten von Stack Overflow
    Crokage
    Quelltexthilfe nutzt Millionen Antworten von Stack Overflow

    "Wie deklariere ich eine Methode in Java?" Selbst Antworten auf einfache Fragen kann manche Quelltexthilfen überfordern. Das Machine-Learning-Programm Crokage soll das ändern und bezieht Stack Overflow mit ein. Die Software kann bereits ausprobiert werden.


  1. 15:43

  2. 13:30

  3. 13:00

  4. 12:30

  5. 12:02

  6. 11:55

  7. 11:45

  8. 11:33