1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Anonymous: Mutmaßlicher Initiator der…

Facebook ist doch nur ein Thema

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Facebook ist doch nur ein Thema

    Autor: Anonymer Nutzer 05.11.11 - 14:09

    weil die Presse ständig neue Geschichten erfindet und selbst die Gegner sogar zu deren Erfolg beitragen.

    Lasst den Scheißladen doch einfach links liegen. Dann werden auch die letzten Trottel irgendwann bemerken dass man überhaupt niemals so viele Freunde haben kann und entnervt FB an den Nagel hängen.

  2. Re: Facebook ist doch nur ein Thema

    Autor: d333wd 05.11.11 - 14:43

    Facebook veranstaltet also selbst Antimateriell berechnet noch nicht genehmigte Massenpartys..

    Toll :D

    ~d333wd

  3. Re: Facebook ist doch nur ein Thema

    Autor: MediaGate 05.11.11 - 16:03

    firehorse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > weil die Presse ständig neue Geschichten erfindet und selbst die Gegner
    > sogar zu deren Erfolg beitragen.
    >
    > Lasst den Scheißladen doch einfach links liegen. Dann werden auch die
    > letzten Trottel irgendwann bemerken dass man überhaupt niemals so viele
    > Freunde haben kann und entnervt FB an den Nagel hängen.


    Genau so siehst aus. Wenn alle einfach mal die Finger von Facebook lassen bzw. ihren Account dort löschen/deaktivieren (da wirkliches löschen nicht möglich ist), dann würde Facebook genau so schnell wieder verschwinden wie es entstanden ist!

    Die Wertigkeit des kommerziellen Unternehmens (soziales Netzwerk ist nämlich Bullshit) beruht einzig und allein auf den Usern. Wenn also keine User, dann auch kein Umsatz!!! Deswegen ist es recht einfach den Laden lahm zu legen und das sogar noch ganz legal!

    Leider gibt es aber zu viele naive und beeinflussbare User in den weiten des Netz, denen Facebook so wichtig ist und sie ohne nicht mehr leben könnten. Stupid Humans...

  4. Re: Facebook ist doch nur ein Thema

    Autor: syntax error 06.11.11 - 11:19

    MediaGate schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau so siehst aus. Wenn alle einfach mal die Finger von Facebook lassen
    > bzw. ihren Account dort löschen/deaktivieren (da wirkliches löschen nicht
    > möglich ist), dann würde Facebook genau so schnell wieder verschwinden wie
    > es entstanden ist!

    Ach, echt? Ist das nicht bei jeder Dienstleistung, bzw. Firma so?


    > Die Wertigkeit des kommerziellen Unternehmens (soziales Netzwerk ist
    > nämlich Bullshit) beruht einzig und allein auf den Usern.

    Ach, echt? Ist das nicht bei jedem Kommunikationsmedium so?


    > Wenn also keine
    > User, dann auch kein Umsatz!!! Deswegen ist es recht einfach den Laden lahm
    > zu legen und das sogar noch ganz legal!

    Und wenn wir uns morgen alle lieb haben, dann ist der Weltfrieden da. Das ist also recht einfach.


    > Leider gibt es aber zu viele naive und beeinflussbare User in den weiten
    > des Netz, denen Facebook so wichtig ist und sie ohne nicht mehr leben
    > könnten. Stupid Humans...

    Sagte einer, der wie die Masse täglich das Internet nutzt, in Foren schreibt, einen Instant Messenger hat, einen Emailaccount benutzt, auf YouTube Videos guckt, mit Google Dinge im Internet sucht... Du Lemming du. ^^

  5. Re: Nicht mehr ohne Facebook leben

    Autor: Anonymer Nutzer 07.11.11 - 04:48

    die denke auch hier gibt es zwei Seiten der Medaillie.

    Was wird denn heute vin der Gesellschaft gefordert? Also neben dem PKW, einem Handy, Computer-Zertifikate - wobei eine Schule die der Schüler auch noch selbst bezahlt. sicherlich immer eines ausstellen wird - usw?

    Nicht zu vergessen dass man bei all den Forderungen nebenbei drauf achten sollte nicht in die Schufa zu geraten. Das könnte dann 7 Jahre Fußfessel mit sich bringen, wo es dann selbst noch Schwerverbrechern im Knast besser geht.

    Die ganze Gesellschaft ist doch völlig krank und versaut.

    FB und dessen sorgloser Umgang damit zeigt nur wie weit diese Krankheit schon fortgeschritten ist. Eigentlich ein guter Indikator :)

    Bis heute konnte ich etliches von dem oben genannten umgehen. Aber einfacher macht es das Leben nicht. Das ist leider auch mittlerweile eine Tatsache.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München
  2. Technische Hochschule Ingolstadt, Ingolstadt
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Rosenheim
  4. Zühlke Engineering GmbH, München, Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SpaceX: Die Raumfahrt ist im 21. Jahrhundert angekommen
SpaceX
Die Raumfahrt ist im 21. Jahrhundert angekommen

Das Crew-Dragon-Raumschiff von SpaceX ist gestartet und hat einen Namen bekommen. Golem.de verfolgt den Rest der Reise zur ISS.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Satelliteninternet SpaceX schießt 60 weitere Starlink-Satelliten ins All
  2. SpaceX Vierter Starship-Prototyp explodiert in gewaltigem Feuerball
  3. SpaceX Crew Dragon erfolgreich gestartet

Zhaoxin KX-U6780A im Test: Das kann Chinas x86-Prozessor
Zhaoxin KX-U6780A im Test
Das kann Chinas x86-Prozessor

Nicht nur AMD und Intel entwickeln x86-Chips, sondern auch Zhaoxin. Deren Achtkern-CPU fasziniert uns trotz oder gerade wegen ihrer Schwächen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. KH-40000 & KX-7000 Zhaoxin plant x86-Chips mit 32 Kernen

FAQ: Was man über die Corona-App der Regierung wissen muss
FAQ
Was man über die Corona-App der Regierung wissen muss

Golem.de beantwortet die wichtigsten Fragen zu Technik, Nutzen und Datenschutz der Tracing-App der Bundesregierung.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Gegen Zwangsinstallation Grüne Justizminister fordern Gesetz für Corona-App
  2. Auf Github Telekom und SAP veröffentlichen Quellcode der Corona-App
  3. Github Entwickler veröffentlichen Screenshots der Corona-Warn-App