Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Anonymous: Wir waren es nicht! Doch…

Die Nachteile...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Nachteile...

    Autor: Altruistischer Misanthrop 27.12.11 - 10:22

    ...sind doch eher auf zu große Egos zu münzen, oder?

    Wo genau stecken die Nachteile für "Anonymous" als Kollektiv?

  2. Allmachtsfantasien

    Autor: Raketen angetriebene Granate 27.12.11 - 10:48

    Ja, die Gruppe um Sabu scheint an einem Allmachtskomplex zu leiden. Naja, das sind junge unerfahrene Männer und Jugendliche, da ist das normal.

    Der Nachteil ist doch offensichtlich: jeder Mist, der verzapft wird unter dem Banner von Anonynmous, wie z.B. persönliche Daten veröffentlichen, diskreditiert die ganze Bewegung. Ich kann also, wenn ich die Bewegung diskreditieren will destruktive Angriffe machen, die im Anon-IRC sogar noch bejubelt werden, und der Rest der Welt schüttelt nur noch den Kopf über Anonynmous.

    So läßt sich Anonymous am Ende zu einem Instrument des Staatsterrors umfunktionieren, vor dem nicht die Mächtigen Angst haben, sondern der einfache User. Stichwort: Strategie der Spannung.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 27.12.11 10:53 durch Raketen angetriebene Granate.

  3. Re: Allmachtsfantasien

    Autor: Altruistischer Misanthrop 27.12.11 - 10:56

    Raketen angetriebene Granate schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, die Gruppe um Sabu scheint an einem Allmachtskomplex zu leiden. Naja,
    > das sind junge unerfahrene Männer und Jugendliche, da ist das normal.

    Da seh ich andere eher mit diesem Problem. Leute die nie verstanden haben was ein Kollektiv ist und jetzt eine Hierarchie etablieren wollen die es so nie geben sollte.

    > Der Nachteil ist doch offensichtlich: jeder Mist, der verzapft wird unter
    > dem Banner von Anonynmous, wie z.B. persönliche Daten veröffentlichen,
    > diskreditiert die ganze Bewegung. Ich kann also, wenn ich die Bewegung
    > diskreditieren will destruktive Angriffe machen, die im Anon-IRC sogar noch
    > bejubelt werden, und der Rest der Welt schüttelt nur noch den Kopf über
    > Anonynmous.

    Den Nachteil seh ich einfach nicht. Der Bewegung sollte und kann es eigentlich vollkommen egal sein was Leute über sie denken. Es ist ein Kollektiv, keine Firma die ne PR-Abteilung braucht!

    Es ist egal was die Welt von Anonymous hält, vollkommen egal. Das ist es ja. Ich sehe einfach keinen Nachteil.

    > So läßt sich Anonymous am Ende zu einem Instrument des Staatsterrors
    > umfunktionieren, vor dem nicht die Mächtigen Angst haben, sondern der
    > einfache User. Stichwort: Strategie der Spannung.

    Was zu beweisen wäre. Wo liegt denn die *objektive* Wahrheit. Wen darf man angreifen wen nicht? Frage tausend Menschen und du wirst weit mehr verschiedene Meinungen dazu hören.

  4. Was ich mich frage: Was wollen die eigentlich?

    Autor: Raketen angetriebene Granate 27.12.11 - 11:00

    Altruistischer Misanthrop schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Den Nachteil seh ich einfach nicht. Der Bewegung sollte und kann es
    > eigentlich vollkommen egal sein was Leute über sie denken. Es ist ein
    > Kollektiv, keine Firma die ne PR-Abteilung braucht!
    >
    > Es ist egal was die Welt von Anonymous hält, vollkommen egal. Das ist es
    > ja. Ich sehe einfach keinen Nachteil.

    Mir ist es nicht egal. Ich verstehe nur nich, was die wollen? Einfach nur auf Kosten anderer Spass haben? Das ist alles? Wie pubertär!

  5. Re: Was ich mich frage: Was wollen die eigentlich?

    Autor: Sharra 27.12.11 - 11:24

    Anonymous (also der größte Teil) will eigentlich "nur" Machenschaften aufdecken, und die bloßstellen, die Mist bauen, und es nie zugeben würden.

    Lulzsec ist ja damals durch absolute Schwachsinnsaktionen bekannt geworden, die sie aus purem Spass an der Freud durchgezogen haben.
    Wenn sich jetzt eine Gruppe der früheren Lulzsec-Leute bei Anonymous "integriert" hat kann das eigentlich nur zum Nachteil gereichen. Denn ihre Auffassung haben diese Personen kaum aufgegeben.

    Wir haben also grob gesagt 2 Gruppierungen, die sich alle unter dem gleichen Deckmantel verstecken.
    Einmal die, die moralisch gesehen etwas verfolgen, um die Welt ein Stück von Heimlichtuerei etc, zu befreien, und sich tarnen müssen, da die Heimlichtuer sonst mit aller Härte zurückschlagen würden (siehe Verhaftungen in diversen Staaten).
    Und auf der einen Seite diejenigen, die aus purem Spass, oder Gehässigkeit (wer weiss das schon so genau...) andere Angreifen, und sich daher tarnen, damit sie eben nicht erwischt werden.

    Illegal im Sinne der Gesetzgebung sind im Grunde alle Angriffe.
    Nur ist eine Gruppe eben genau darauf aus, illegales zu tun, weil sie es können, und die Andere der Menscheit einen (wenn vielleicht auch zweifelhaften) Dienst zu erweisen.

  6. Ja, aber gilt das denn immer noch?

    Autor: Raketen angetriebene Granate 27.12.11 - 11:33

    Klar, so haben wir alle Anonymous kennen gelernt. Eine maskierte Bande, die üble Machenschaften aufdecken will und den Mächtigen zumindest so weit das möglich ist, das Fürchten lehren.

    Aber das halte ich mittlerweile für überholt. Wenn ich den Berichten glauben kann, dann werden die Trolle und Destruktiven wie Sabu im IRC bejubelt. Die, die noch ihren Grips anstrengen lächerlich gemacht.

    Darauf läuft nämlich die so oft beschworene "unbesiegbare" Idee hinter Anonymous hinaus, wonach jeder Anonymous sein kann: wenn mittlerweile nur noch destruktive Jugendliche oder Trolle Anonymous sein wollen, dann kommen auch nur noch Scheißaktionen bei raus, die jeder außer sie scheiße findet. Damit ist niemanden geholfen außer denen, die sich ihren Frust durch Allmachtsfantasien kompensieren müssen. Eine bessere Welt baut man so aber nicht.

    Die Kosten sich als Hacktivist Anonymous zu nennen, werden einfach zu hoch, wenn dieses Label durch Aktionen, die gegen die Hackerethik verstoßen, diskreditiert wurde.

  7. Re: Was ich mich frage: Was wollen die eigentlich?

    Autor: thesparxinc 27.12.11 - 11:37

    Ich *glaube!* das LulzSec vorher eine Gruppe Anon Leute war die sich dann abgetrennt haben. Sie wollten mehr randale machen. Daraus ist dann LulzSec entstanden.

    Sabu ist soweit ich weiss der einzige von LulzSec der übrig geblieben ist.

    So herum kenne ich die Geschichte jedenfalls.... who knows.

  8. Re: Was ich mich frage: Was wollen die eigentlich?

    Autor: Raketen angetriebene Granate 27.12.11 - 11:52

    Und zwischenzeitlich hat man sich wieder versöhnt, LulzSec hat sich in AntiSec umbenannt und man wollte zukünftig vernünftigere Hacks machen. Unter dem AntiSec Label lief auch die Stratfor-Aktion ab... und nun gibt es wieder eine Gegendarstellung von "Anonymous" und die wird als Einzelmeinung dargestellt...

    Ja, schon klar es gibt keine Hierarchie. Es gibt nur verschiedene Cracker, die sich so oder so nennen, machen was sie wollen und einen Haufen Fanboys haben oder auch nicht. Das ist derzeit Anonymous. Oder korrekt gesagt, das sind derzeit die, die sich Anonymous nennen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. JENOPTIK AG, Jena
  2. Landesamt für Steuern Niedersachsen, Hannover
  3. OSRAM GmbH, München
  4. itsc GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€
  2. 339,00€ (Bestpreis!)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Epyc 7H12 & Ryzen 5 3500X AMD bringt 280-Watt-CPU und plant günstigen Sechskerner
  2. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  3. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

  1. TU Wien Space Team: Studentische Rakete verfehlt Höhenrekord
    TU Wien Space Team
    Studentische Rakete verfehlt Höhenrekord

    Mit ihrer Rakete haben Wiener Studenten den bestehenden Höhenrekord für studentische Raketen überbieten wollen. Wegen eines technischen Problems nach dem Start gelang das jedoch nicht.

  2. CTA: 8K UHD bekommt Logo und Spezifikation
    CTA
    8K UHD bekommt Logo und Spezifikation

    Die für viele Display-Standards zuständige Organisation CTA will ab 2020 TV-Geräte für 8K UHD zertifizieren und entsprechende Logos vergeben. Bei der Spezifikation gibt es wenige Überraschungen.

  3. Stratix 10 DX: Intels FPGA hat PCIe Gen4 und Optane-Support
    Stratix 10 DX
    Intels FPGA hat PCIe Gen4 und Optane-Support

    Mit dem Stratix 10 DX erweitert Intel sein Portfolio an Chips mit programmierbaren Schaltungen (FPGAs) um eine Modellreihe, die PCIe Gen4 und nicht-flüchtigen Arbeitsspeicher unterstützt.


  1. 11:19

  2. 10:56

  3. 10:28

  4. 09:42

  5. 09:21

  6. 09:05

  7. 07:41

  8. 07:13