Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Antivirus: Israel hackt Kaspersky und…

NSA Schadsoftware darf nicht blockiert werden?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. NSA Schadsoftware darf nicht blockiert werden?

    Autor: quakerIO 11.10.17 - 12:26

    "Malware und andere Angriffswerkzeuge gehandelt haben, die dann von Kasperskys Virenscanner erkannt wurden"
    Ist doch gut, wenigsten macht karsperky sein job oder?
    Wer bitte will NSA schadware auf der kiste haben?

    Das hochladen dieser NSA-schadware an die kaspersky cloud ist doch eine lachnummer und eigene blögheit der NSA (geheime daten privat auf dem heimrechner zu haben)
    . ausserdem machen das bestimmt andere virenscanner auch ... Wen sie diese als schadware erkennen würden

    Kann mir bitte jemand erklären wieso die usa\geheimdienste sich über karspersky sich aufregen und boykottieren?
    Würde mich nicht wundern herr karspersky ein schlechte presse bekommt wie dotCom Shmid.

    Ps: auch wen karspersky (worst case) wie google alle daten scannt (auf grund von angeblicher werbe zwecke) wäre mir meine datenstreueung durch verschiede dienste\länder lieber als alles über usa\google. Abschöpfen zu lassen

  2. Re: NSA Schadsoftware darf nicht blockiert werden?

    Autor: narea 11.10.17 - 14:27

    quakerIO schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Kann mir bitte jemand erklären wieso die usa\geheimdienste sich über
    > karspersky sich aufregen und boykottieren?
    > Würde mich nicht wundern herr karspersky ein schlechte presse bekommt wie
    > dotCom Shmid.

    Du erklärst es dir doch im nächsten Satz selbst. Die USA haben ein Interesse daran, Virenscanner unter ihrer Kontrolle auf den Rechnern der Welt zu haben, da diese eben gezwungen werden können nicht ihre Viren zu finden. So einfach ist das.
    Die USA kommen ja nicht umsonst auf die Idee Kaspersky würde mit der russischen Regierung zusammenarbeiten - sie trauen eben anderen die gleichen Sachen zu, die sie selbst durchziehen.

  3. Re: NSA Schadsoftware darf nicht blockiert werden?

    Autor: mnementh 11.10.17 - 15:29

    quakerIO schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann mir bitte jemand erklären wieso die usa\geheimdienste sich über
    > karspersky sich aufregen und boykottieren?
    Zitat aus dem Artikel:
    "Kaspersky erkennt seit mehreren Jahren Angriffswerkzeuge der sogenannten Equation-Group, eine APT-Gruppe, die der NSA zugeschrieben wird."

  4. Re: NSA Schadsoftware darf nicht blockiert werden?

    Autor: highrider 11.10.17 - 15:54

    Neee, es geht nicht darum, dass Kasperskys AV-Software NSA-Werkzeuge enthält. Das ist missverständlich beschrieben. Man vermutet folgendes:

    Ein Mitarbeiter der NSA hat vertrauliche Dokumente über Angriffswerkzeuge der NSA auf seinen Privatrechner kopiert. Der Privatrechner hatte Kaspersky installiert und Kaspersky hat die Dokumente zur Überprüfung in die Cloud von Kaspersky geladen.

    Die Russen sind ja nicht doof und haben Kaspersky gehackt und dort die hochgeladenen Dokumente fleißig gescannt und bei interessantem Inhalt heruntergeladen. Die NSA-Dokumente waren da natürlich ein Volltreffer.

    Die Israelis haben auch Kaspersky gehackt und festgestellt, dass die Russen bereits vor ihnen dort waren. Sie haben festgestellt, dass die Russen fündig geworden sind und Beweise dafür an die NSA geschickt.

    Die NSA war natürlich not amused, dass ihre Geheimdokumente bei den Russen gelandet sind. Schuld daran war in ihren Augen natürlich nicht der Mitarbeiter, der diese Dokumente auf seinem Privatrechner hatte, sondern natürlich Kaspersky, weil die sich haben hacken lassen. Also - zack - Kaspersky verbieten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.10.17 15:55 durch highrider.

  5. Re: NSA Schadsoftware darf nicht blockiert werden?

    Autor: matzems 11.10.17 - 21:30

    Das heisst als Privat Person NSA-Windows gekoppelt mit KGB/FSB Kaspersky dann behindern die sich entweder selber oder naja oder nicht.
    Unsere Daten sind Sicher!...Nicht!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Nordischer Maschinenbau Rud. Baader GmbH & Co. KG, Lübeck
  2. E.R. SCHIFFAHRT GmbH & Cie. KG, Hamburg
  3. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt, Nürnberg, Zwickau, Dresden
  4. W&W Asset Management GmbH, Ludwigsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 649,90€
  2. 149,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

  1. Spieleklassiker: Mafia digital bei GoG erhältlich
    Spieleklassiker
    Mafia digital bei GoG erhältlich

    Wer bisher den ersten Mafia-Teil mit einem aktuellen Windows-Betriebssystem am PC spielen wollte, benötigte eine spezielle DVD- oder die nicht mehr verfügbare Steam-Version. Bei GoG gibt es nun eine DRM-freie Ausgabe des Spieleklassikers, wenngleich einzig in Englisch und ohne die stimmungsvolle 30er-Jahre-Musik.

  2. Air-Berlin-Insolvenz: Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen
    Air-Berlin-Insolvenz
    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

    Die Air-Berlin-Pleite sorgt gezwungenermaßen für ein Umdenken in der Verwaltung. Statt teurer und nun auch langwieriger Dienstreisen per Zug sollen die Beamten mehr Videokonferenzen abhalten. Unumstritten ist der Einsatz von modernen Kommunikationsmethoden jedoch keineswegs.

  3. Fraport: Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen
    Fraport
    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

    Die R+V-Versicherung und Fraport testen auf dem Gelände Flughafen Frankfurt einen kleinen autonomen Elektrobus, der nicht etwa auf einem abgesperrten Gelände, sondern auf einer belebten Straße fährt. Dabei handelt es sich allerdings nicht um eine öffentliche Straße.


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00