Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Antivirus: Kaspersky zieht…

Viren sind ein gigantisches Geschäft

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Viren sind ein gigantisches Geschäft

    Autor: pk_erchner 10.08.17 - 19:32

    1) der Virus selbst
    2) Anti Viren Software (kostet zum Teil mehr als das OS)
    3) Antivirus macht Rechner lahm => neuen Rechner
    4) die Überzeugung, dass man wieder Antivirus braucht

    warum sollte man gegen Viren wirklich eine Lösung präsentieren?

    man verdient viel zu gut daran

  2. Re: Viren sind ein gigantisches Geschäft

    Autor: DragonHunter 10.08.17 - 23:42

    pk_erchner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1) der Virus selbst
    > 2) Anti Viren Software (kostet zum Teil mehr als das OS)
    > 3) Antivirus macht Rechner lahm => neuen Rechner
    > 4) die Überzeugung, dass man wieder Antivirus braucht
    >
    > warum sollte man gegen Viren wirklich eine Lösung präsentieren?
    >
    > man verdient viel zu gut daran

    Hört hört, da knirscht der Aluhut. :-D

  3. Re: Viren sind ein gigantisches Geschäft

    Autor: Cok3.Zer0 10.08.17 - 23:47

    Da wundert man sich, dass MS zwar andauernd nachfragt, wenn Änderungen vorgenommen werden, allerdings beim Löschen im Hintergrund der Volumenschattenkopie oder dem Indizieren aller Libraries im System-Ordner gar nichts macht.

  4. Re: Viren sind ein gigantisches Geschäft

    Autor: joeSenf 11.08.17 - 08:37

    Cok3.Zer0 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da wundert man sich, dass MS zwar andauernd nachfragt, wenn Änderungen
    > vorgenommen werden, allerdings beim Löschen im Hintergrund der
    > Volumenschattenkopie oder dem Indizieren aller Libraries im System-Ordner
    > gar nichts macht.


    nö.
    1. Kannst du es abstellen, bei der Indizierung sogar gefragt / Informiert wenn du auf entprechendem Verzeichnis bist

    2. Ein großteil der Nutzer wird keine Ahnung haben was eine Schattenkopie ist, und froh sein nicht mit Meldungen diesbezüglich penetriert zu werden.

  5. Re: Viren sind ein gigantisches Geschäft

    Autor: Apfelbrot 11.08.17 - 10:59

    pk_erchner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > warum sollte man gegen Viren wirklich eine Lösung präsentieren?

    Na dann präsentiere doch bitte mal DIE Lösung gegen Malware jeglicher Art.
    Seltsamerweiße schafft das ja nicht mal die OpenSource Community.

    Vielleicht weil es schlichtweg unmöglich ist 100% Schutz zu bieten für ein System das in irgend einer Form Daten von anderen Systemen bezieht, UND das Speichern und Verarbeiten dieser erlaubt?

  6. WindowsViren sind ein gutes Geschäft- fast jeder profitiert davon

    Autor: guenther62 03.09.17 - 00:12

    Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik stuft Ubuntu als sicher ein, nachzulesen in der Publikation "Sichere Nutzung von PCs unter Ubuntu".

    Auch unsere Bundesregierung nutzt nur Linux für wichtige Dokumente (auf SINA Rechnern von Siemens) - was anderes ist dafür nicht zertifiziert.

    Da die sicheren und kostenfreien Linuxe, z.B. der Marktführer Mint von https://www.linuxmint.com/download.php auch wesentlich besser mit freien Software Vollversionen als das teuerste Win ausgestattet ist, fällt der Schritt zum sicheren OS als Hauptbetriebssystem recht leicht.

    Laut BSI gibt es für Win t ä g l i c h 380000 neue Virenvarianten - das ist doch katstrophal - wer möchte so was?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Allianz Deutschland AG, Unterföhring
  3. Gartenbau-Versicherung VVaG, Wiesbaden
  4. BG-Phoenics GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 237,90€ + 5,99€ Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Fe im Test: Fuchs im Farbenrausch
Fe im Test
Fuchs im Farbenrausch
  1. Mobile-Games-Auslese GladOS aus Portal und sowas wie Dark Souls für unterwegs
  2. Monster Hunter World im Test Das Viecher-Fleisch ist jetzt gut durch
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. iOS, MacOS und WatchOS: Apple verteilt Updates wegen Telugu-Bug
    iOS, MacOS und WatchOS
    Apple verteilt Updates wegen Telugu-Bug

    Apple hat iOS 11.2.6, WatchOS 4.2.3 sowie ein ergänzendes Update von MacOS 10.13.3 freigegeben, um Abstürze durch ein Zeichen der indische Sprache Telugu zu verhindern.

  2. Sicherheitslücken: Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre
    Sicherheitslücken
    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

    Intel wird von mehr als 30 Gruppen wegen der Sicherheitslücken Meltdown und Spectre verklagt. Das Unternehmen glaubt aber nicht, dass durch die Sammelklagen große Belastungen entstehen.

  3. Nightdive Studios: Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt
    Nightdive Studios
    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

    Rund 1,35 Millionen US-Dollar haben Spielefans dem Entwicklerstudio Nightdive für die Produktion einer Neuauflage des Klassikers System Shock zur Verfügung gestellt. Nun ist die Arbeit an dem Projekt eingestellt - angeblich soll es später fortgesetzt werden.


  1. 00:27

  2. 18:27

  3. 18:09

  4. 18:04

  5. 16:27

  6. 16:00

  7. 15:43

  8. 15:20