Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Anwaltspostfach BeA: Geheimhaltung…

Was war jetzt am alten System falsch, so dass nicht zurückgerollt werden kann?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was war jetzt am alten System falsch, so dass nicht zurückgerollt werden kann?

    Autor: logged_in 10.09.18 - 17:30

    Mit dem alten System meine ich das, welches vor dem Web 2.0, oder genauer vor dem Auftrag des BeA benutzt wurde.

    Ich gehe mal davon aus, dass es eins mit Papier war.

    Die wollten ja, dass das nicht neu Programmiert wird, weil ein schneller Neustart erwünscht war. Warum musste das schnell sein? War das System, welches schon viele aberdutzende von Jahren zuvor benutzt wurde, keine Alternative, auf die ein Rollback gemacht wird, während die Vollpfosten das System neu Programmieren?

    Oder war das es nur ein Entgegenkommen an diese Taugenichtsfirma, damit die nicht einige Jahre für kostenlos Arbeiten müssen, bis sie das Problem behoben und den Vertrag erfüllt haben?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.09.18 17:30 durch logged_in.

  2. Re: Was war jetzt am alten System falsch, so dass nicht zurückgerollt werden kann?

    Autor: philipp1411 10.09.18 - 18:17

    Das alte System nannte sich "Brief" (und teils EGVP für Mahnsachen und Kommunikation mit asugewählten Gerichten).

  3. Re: Was war jetzt am alten System falsch, so dass nicht zurückgerollt werden kann?

    Autor: ashahaghdsa 11.09.18 - 08:56

    Fax ist meines Wissens auch ok gewesen.

  4. Re: Was war jetzt am alten System falsch, so dass nicht zurückgerollt werden kann?

    Autor: grorg 11.09.18 - 13:51

    ashahaghdsa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fax ist meines Wissens auch ok gewesen.

    Über Fax läuft 99% der Kommunikation mit Gerichten und gegnerischen Anwälten.

  5. Re: Was war jetzt am alten System falsch, so dass nicht zurückgerollt werden kann?

    Autor: M. 11.09.18 - 22:27

    > > Fax ist meines Wissens auch ok gewesen.
    > Über Fax läuft 99% der Kommunikation mit Gerichten und gegnerischen
    > Anwälten.

    Realistischerweise ist das Fax aber deutlich unsicherer als selbst die allererste unsichere Version des BeA. Schliesslich werden Faxe vollkommen unverschlüsselt und ohne Authentifizierung verschickt. Jeder, der irgendwie an die Telefonleitung rankommt, kann mithören und/oder (als Man-in-the-Middle) manipulieren.
    Warum gewisse Leute ein Fax immer noch als authentischer betrachten als eine formlose E-Mail erschliesst sich mir nicht.

    There's no sense crying over every mistake,
    you just keep on trying 'till you run out of cake.

  6. Re: Was war jetzt am alten System falsch, so dass nicht zurückgerollt werden kann?

    Autor: logged_in 11.09.18 - 22:32

    Nur zur Info, Faxe können verschlüsselt werden, und wenn ein Preshared Key (Passwort per Post) verwendet wird, dann ist es schon relativ sicher.

    Allerdings bezweifel ich, dass viele so was nutzen, außer eben die, die ohnehin schon auf der Gewinnerseite stehen.

  7. Re: Was war jetzt am alten System falsch, so dass nicht zurückgerollt werden kann?

    Autor: M. 12.09.18 - 08:07

    > Nur zur Info, Faxe können verschlüsselt werden, und wenn ein Preshared Key
    > (Passwort per Post) verwendet wird, dann ist es schon relativ sicher.
    Theoretisch ja, einen einheitlichen, etablierten Standard gibt's dafür aber nicht.

    Auch normale E-Mails könnte man verschlüsseln. Nur ist's halt vielen zu umständlich ...

    There's no sense crying over every mistake,
    you just keep on trying 'till you run out of cake.

  8. Re: Was war jetzt am alten System falsch, so dass nicht zurückgerollt werden kann?

    Autor: plutoniumsulfat 12.09.18 - 12:35

    M. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > > Fax ist meines Wissens auch ok gewesen.
    > > Über Fax läuft 99% der Kommunikation mit Gerichten und gegnerischen
    > > Anwälten.
    >
    > Realistischerweise ist das Fax aber deutlich unsicherer als selbst die
    > allererste unsichere Version des BeA. Schliesslich werden Faxe vollkommen
    > unverschlüsselt und ohne Authentifizierung verschickt. Jeder, der irgendwie
    > an die Telefonleitung rankommt, kann mithören und/oder (als
    > Man-in-the-Middle) manipulieren.
    > Warum gewisse Leute ein Fax immer noch als authentischer betrachten als
    > eine formlose E-Mail erschliesst sich mir nicht.

    Es geht nicht um Sicherheit, sondern um Rechtssicherheit.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Auswärtiges Amt, Bonn, Berlin
  2. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz
  3. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Berlin, Braunschweig
  4. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 135,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. The Elder Scrolls Online: Elsweyr für 15,99€, Diablo 3 Battlechest für 17,49€, Iratus...
  3. 99,00€
  4. (u. a. 49-Zoll-TV für 399,99€, High-Resolution-Kopfhörer für 159,99€, Alpha 5100...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Nachhaltigkeit: Bauen fürs Klima
Nachhaltigkeit
Bauen fürs Klima

In Städten sind Gebäude für gut die Hälfte der Emissionen von Treibhausgasen verantwortlich, in Metropolen wie London, Los Angeles oder Paris sogar für 70 Prozent. Klimafreundliche Bauten spielen daher eine wichtige Rolle, um die Klimaziele in einer zunehmend urbanisierten Welt zu erreichen.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg
  2. Energie Warum Japan auf Wasserstoff setzt

  1. Spielestreaming: Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia
    Spielestreaming
    Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia

    Gamescom 2019 Google hat das Rollenspiel Cyberpunk 2077 für Stadia eingekauft - leider ohne zu verraten, ob die Raytracing-Version gestreamt wird. Auch der Landwirtschaft-Simulator 2019 und Borderlands 3 sollen über die neue Plattform erscheinen.

  2. Magentagaming: Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst
    Magentagaming
    Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst

    Google Stadia, Blade Shadow und jetzt Magentagaming: Die Deutsche Telekom macht beim derzeit viel diskutierten Cloud-Gaming-Geschäft mit. Das Angebot der Telekom umfasst zum Beginn 100 Spiele und soll in Full-HD und später in 4K funktionieren. Die Beta startet noch auf der Gamescom 2019.

  3. Streaming: Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte
    Streaming
    Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte

    Disneys Streamingdienst Disney+ wird auf einer Reihe von Geräten als App verfügbar sein - nicht jedoch auf Amazons Tablets und TV-Sticks. Außerdem hat Disney die ersten Länder bekanntgegeben, in denen der Dienst im November 2019 starten wird.


  1. 20:01

  2. 17:39

  3. 16:45

  4. 15:43

  5. 13:30

  6. 13:00

  7. 12:30

  8. 12:02