Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Appell an die Hacker: Es wird nicht…

"Wenig hilfreich [...] sich in Verschwörungstheorien zu ergehen."

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Wenig hilfreich [...] sich in Verschwörungstheorien zu ergehen."

    Autor: Anonymer Nutzer 31.12.15 - 01:08

    "Wenig hilfreich bei solchen Analysen ist aber, sich in Verschwörungstheorien zu ergehen. So spekulierte Rieger ausführlich darüber, inwieweit Politiker durch die Geheimdienste erpresst würden, um Politik in deren Sinne zu machen. "

    Leute, das Wort Verschwörungstheorie wird dazu verwendet berechtigte Zweifel und skeptisches Denken bezüglich eines Ereignisses oder Systems ins Lächerliche zu ziehen, und das finde ich nicht in Ordnung.

    Schaut, Politiker können immer erpresst wenn es nötig ist. Zum Beispiel J. Edgar Hoover konnte das gut. Der hatte seine Machtposition im FBI so ausgenutzt, das sich sogar Präsidenten vor ihm in acht nahmen. Glaubt ihr das ist bei den heute noch viel besseren Überwachungsmöglichkeiten anders?

    "Hoover became a controversial figure as evidence of his secretive abuses of power began to surface. He was found to have exceeded the jurisdiction of the FBI[1] and to have used the FBI to harass political dissenters and activists, to amass secret files on political leaders,[2] and to collect evidence using illegal methods.[3] Hoover consequently amassed a great deal of power and was in a position to intimidate and threaten sitting presidents."

    https://en.wikipedia.org/wiki/J._Edgar_Hoover

  2. Re: "Wenig hilfreich [...] sich in Verschwörungstheorien zu ergehen."

    Autor: Tomstar234 31.12.15 - 09:05

    Dem kann ich nur zustimmen. Diese Verunglimpfung der Aussage des CCC finde ich unglaublich.

  3. Re: "Wenig hilfreich [...] sich in Verschwörungstheorien zu ergehen."

    Autor: Tomate 07.01.16 - 18:13

    >Schon damals warnten Rieger und Gonggrijp vor den Folgen des Klimawandels, der eine Flüchtlingswelle in Richtung Westen auslösen könnte. Die Enthüllungen Edward Snowdens haben inzwischen die damaligen Befürchtungen vor einer umfassenden Internetüberwachung bestätigt.

    Und in zehn Jahren wird dann aus:
    >Wenig hilfreich bei solchen Analysen ist aber, sich in Verschwörungstheorien zu ergehen. So spekulierte Rieger ausführlich darüber, inwieweit Politiker durch die Geheimdienste erpresst würden, um Politik in deren Sinne zu machen.

    "Schon damals warnten Rieger und Gonggrijp vor den Folgen der Überwachung durch die Geheimdienste und der Möglichkeit das Geheimdienste Politiker erpressen könnten, um Politik in deren Sinne zu machen."

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ElringKlinger AG, Reutlingen
  2. Lidl Digital, Leingarten
  3. Robert Bosch GmbH, Dresden
  4. AVU Netz GmbH, Gevelsberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 2,99€
  3. (-20%) 47,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

  1. Satelliteninternet: Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping
    Satelliteninternet
    Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

    Satelliteninternet kann mit DVB-S2X und Beam Hopping sehr viel mehr als bisher. Das will das Fraunhofer IIS bewiesen haben.

  2. Yager: Berliner Entwicklerstudio stellt Actionspiel The Cycle vor
    Yager
    Berliner Entwicklerstudio stellt Actionspiel The Cycle vor

    In 20 Minuten so viel erledigen wie möglich, Koop-Partnerschaften schließen - und überleben: Das ist das Grundprinzip von The Cycle. Hinter dem Shooter steckt das Entwicklerstudio Yager, vor allem für Spec Ops: The Line und Dreadnought bekannt ist.

  3. Macbook Pro: Apple kann den Core i9 nicht kühlen
    Macbook Pro
    Apple kann den Core i9 nicht kühlen

    Wird auf dem Macbook Pro ein längeres Videoprojekt exportiert, ist das Modell mit Core i9 langsamer als das von 2017, da die CPU unter den Basistakt drosselt. Apple könnte per Firmware-Update eingreifen.


  1. 18:05

  2. 17:46

  3. 17:31

  4. 17:15

  5. 17:00

  6. 15:40

  7. 15:16

  8. 15:00