Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple: iOS 4.3.3 schränkt…

Danke Apple

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Danke Apple

    Autor: Baron Münchhausen. 05.05.11 - 10:50

    Ihr hättet es nicht machen müssen, aber ihr habt es getan. Und das liebe ich an Apple. Sie tun alles für ihre Kunden. Endlich habe ich die volle Kontrolle über mein iPad. Von welchem System und Tablet kann man das auch behaupten? Von keinem! Und alle, die sich darüber aufregen, dass Steve Diktaturpolitik führt und über Dinge entscheidet, die ihn eigentlich nichts angehen: Steve ist ein guter Mensch und hat damit nur die Absicht die Qualität und Sicherheit zu geben, die jeder doch so will. Mit dem iPad muss ich nicht mehr bei jedem Mist so viel nachdenken, da es mit jeder Version immer mehr für mich denkt. Ich muss mich mit dem ganzen Mist, von wegen Ortungsdaten und komplizierte Systeme dahinter nicht auseinandersetzen. Wichtig ist nur, dass damit tolle Programme möglich sind! Und darauf kommt es doch an? Und die, die sich über die Hardware aufregen: Sie verbauen halt nicht jeden top-aktuellen Mist, der z. B. 300% mehr Energie frisst, sondern Komponenten die ausgereift sind für den technischen Einsatz. Alles drüber ist nur für Leute, die kein Wert auf die Umwelt legen! Für micht verköpert Apple das Gute und das kann man nicht von jedem Konzern behaupten. Wenn nur alle so wie Apple wären, wäre die Welt viel einfacher und besser. Toll finde ich auch die ios-entwickler kontrolle! Nicht jeder Fritz der mal eben Lustig ist kann einfach so entwickeln! Er muss sich erst ganz klar bei apple identifizieren. Und die Jährlichen Kosten sind schön, da dann keine Multiaccounts erstellt werden. Apple kann mir auch schnell helfen, da er einiges über mich weiss. Man muss es halt nicht immer negativ auslesen! Und wenn sie euch gefragt hätten, dann würdet ihr sicher in ein Entscheidungskonflikt geraten, ob sie es ihnen erlauben Daten zu speichern oder nicht und wahrscheinlich würdet ihr die falsche wahl treffen und kurz darauf würdet ihr die Vorteile des Systems nicht nutzen können! Und so merkt ihr erst recht die Vorteile!



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 05.05.11 11:06 durch Baron Münchhausen..

  2. Re: Danke Apple

    Autor: rabatz 05.05.11 - 11:02

    YMMD :-D Der Beitrag strotzt nur so vor Sarkasmus. So muss es sein!

  3. Re: Danke Apple

    Autor: Baron Münchhausen. 05.05.11 - 11:07

    :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. msg DAVID GmbH, Braunschweig
  3. E.I.S. Electronics GmbH, Bremerhaven
  4. symmedia GmbH, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-77%) 11,50€
  2. 3,74€
  3. 1,19€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

  1. 3D-Grafiksuite: Epic spendet 1,2 Millionen US-Dollar an Blender
    3D-Grafiksuite
    Epic spendet 1,2 Millionen US-Dollar an Blender

    Der Spielehersteller Epic Games spendet über drei Jahre insgesamt 1,2 Millionen US-Dollar an die Blender-Foundation. Der Verein zur Unterstützung der freien Grafiksuite verdoppelt damit fast seine Einnahmen.

  2. Mounts: KI hilft Vulkanausbrüche vorherzusagen
    Mounts
    KI hilft Vulkanausbrüche vorherzusagen

    Satelliten beobachten die Erde über einen langen Zeitraum und erfassen dabei auch Veränderungen, die auf bevorstehende Vulkanausbrüche hinweisen. Forscher aus Berlin und Potsdam haben ein KI-System entwickelt, das die Daten auswertet und rechtzeitig vor einem Ausbruch warnen kann.

  3. SK Telecom und Elisa: Swisscom schließt 5G-Roaming-Abkommen mit anderen Ländern
    SK Telecom und Elisa
    Swisscom schließt 5G-Roaming-Abkommen mit anderen Ländern

    Swisscom-Kunden mit einem besonders modernen Telefon können in Kürze ihre 5G-Funkeinheit auch in anderen Ländern nutzen, in denen die Entwicklung von 5G schnell voranschreitet.


  1. 14:45

  2. 14:25

  3. 14:04

  4. 13:09

  5. 12:02

  6. 12:01

  7. 11:33

  8. 11:18