Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Arne Schönbohm: BSI-Chef will…

Arne Schönbohm: BSI-Chef will digitalisierte Wahlen

Ausgerechnet der Chef des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik möchte in der kommenden Legislaturperiode eine digitale Stimmabgabe bei Wahlen - weil er die "Digitalisierung ernst nehmen" will. Das Bundesverfassungsgericht und Angela Merkel sind anderer Meinung.

Anzeige

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Eine rein digitale und sichere Wahl ist möglich! (Seiten: 1 2 ) 21

    EQuatschBob | 12.09.17 18:19 27.09.17 09:06

  2. Warum alles mit der Brechstange "digitalisieren! wollen? 5

    wraith | 13.09.17 10:41 13.09.17 17:01

  3. Das kann ich mir lebhaft vorstellen.... 2

    postb1 | 13.09.17 11:13 13.09.17 12:21

  4. wieso? (Seiten: 1 2 ) 21

    Prinzeumel | 12.09.17 16:49 13.09.17 10:40

  5. die Frage ist doch... 1

    schnedan | 13.09.17 10:19 13.09.17 10:19

  6. "Digitalisierung ernst nehmen" 1

    DavidGöhler | 13.09.17 09:02 13.09.17 09:02

  7. Wenn - dann bitte richtig- 3

    Leedur | 12.09.17 19:15 13.09.17 08:43

  8. Illusorisch 1

    MrHurz | 13.09.17 07:29 13.09.17 07:29

  9. wo ist denn bei 2

    triplekiller | 12.09.17 20:46 12.09.17 21:00

  10. Na endlich… 3

    Jaleks | 12.09.17 19:31 12.09.17 20:59

  11. gestern so CCC: PC-Wahl V10 ist grottig 1

    narfomat | 12.09.17 20:10 12.09.17 20:10

  12. Gleich aus dem Amt jagen 6

    non_existent | 12.09.17 16:49 12.09.17 18:24

  13. Chef des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik 8

    cry88 | 12.09.17 16:50 12.09.17 18:23

  14. Geht ihn das was an? 3

    CHU | 12.09.17 17:15 12.09.17 18:13

  15. Ich glaube Ihr habt den Namen des Amts falsch geschrieben? 2

    Sinnfrei | 12.09.17 17:54 12.09.17 18:05

Neues Thema Ansicht wechseln



Anzeige
Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, deutschlandweit
  2. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart
  3. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main
  4. DATAGROUP Köln GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,99€
  2. 499,99€
  3. (-50%) 3,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Xbox One X im Test: Schöner, schwerer Stromfresser
Xbox One X im Test
Schöner, schwerer Stromfresser
  1. Microsoft Xbox-Software und -Services wachsen um 21 Prozent
  2. Microsoft Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker
  3. Microsoft Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

Indiegames-Rundschau: Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor
Indiegames-Rundschau
Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  3. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler

Windows 10 Version 1709 im Kurztest: Ein bisschen Kontaktpflege
Windows 10 Version 1709 im Kurztest
Ein bisschen Kontaktpflege
  1. Windows 10 Microsoft stellt Sicherheitsrichtlinien für Windows-PCs auf
  2. Fall Creators Update Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen
  3. Windows 10 Microsoft verteilt Fall Creators Update

  1. Fraunhofer Fokus: Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken
    Fraunhofer Fokus
    Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken

    Trackingschutz für Apps - das will ein Fraunhofer-Institut bald anbieten. Ein erster Prototyp von Metaminer existiert bereits und soll auch ohne Rooten des Smartphones einen guten Schutz bieten.

  2. Onlinehandel: Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an
    Onlinehandel
    Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an

    Paypals Käuferschutz ist weniger sicher. Wenn der Käufer sein Geld zurückbucht, hat der Händler weiterhin ein Recht, die Zahlung zu erhalten. Doch immerhin müssen die Verkäufer klagen.

  3. Verbraucherschutz: Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
    Verbraucherschutz
    Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um

    Herzfrequenz und Schlafphasen: Apple, Garmin und andere Hersteller von Sportuhren und Fitnesstrackern speichern auf ihren Portalen sehr persönliche Nutzerdaten. Bei einem Praxistest sind nur zwei Hersteller korrekt mit dem Auskunftsrecht des Kunden umgegangen.


  1. 17:45

  2. 17:20

  3. 17:06

  4. 16:21

  5. 15:51

  6. 15:29

  7. 14:59

  8. 14:11