Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ashley Madison: Erpresser nutzen…
  6. Thema

Erpressbar ist nur wer Dreck am Stecken hat

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Erpressbar ist nur wer Dreck am Stecken hat

    Autor: Iruwen 22.08.15 - 23:05

    Man kann sich auch einfach angemeldet haben, bevor man in einer Beziehung war. Oder steht das Anmeldedatum dabei?

  2. Re: Erpressbar ist nur wer Dreck am Stecken hat

    Autor: ChMu 22.08.15 - 23:59

    Iruwen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann sich auch einfach angemeldet haben, bevor man in einer Beziehung
    > war. Oder steht das Anmeldedatum dabei?

    Ja. Ausserdem gibt es unzaehlige Portale bei denen man sich gratis anmelden kann wenn man Sex sucht. Diese Webseite war speziell dafuer, das Du verheiratet bist und Deinen Partner mit jemand anderen, verheirateten, betruegen willst. Nur darum geht es. Nicht mit einem Single, mit jemand anderem der verheiratet ist. Genau das war es ja, welches die "Erpressbarkeit" runtersetzen sollte, Du wirst dem Partner Deines Seitensprungs nichts erzaehlen, weil sie/er sonst Deinem Partner was sagt.

    Das ganze war auch ziemlich kostspielig, umsonst waren nur in einigen Laendern Frauen zugelassen, Maenner mussten blechen. Sonst ging gar nichts. Daher ist die Brisanz ja auch nicht eine email Adresse oder Namen, beides wuerde man kaum echt eingeben, aber wenn dann die KK Nummer dazu kommt und genau das passierte ja, kann man sich nicht mehr verstecken. Auch kann man nicht mehr sagen, "ich wollte nur mal schauen" Alleine "aus Versehen" durch die Anmeldung zu kommen, samt Kredit check, wird niemand wegdiscutieren koennen.......

  3. Re: Erpressbar ist nur wer Dreck am Stecken hat

    Autor: Mixermachine 23.08.15 - 00:14

    Wenn jemand da etwas mehr Aufwand dahinter setzt (z.B. der aufgebrachte Nachbar, der sonst nichts zutun hat) geht es recht einfach sowas zu bewerkstelligen.

    Name, Adresse, gefälschte Kreditkarte (gibt's günstig im Web) und schon ist die Vergeltung für das Laub das der Nachbar in die Einfahrt geschoben hat perfekt.
    Wenn nicht die Partnerin, wird sich zuletzt doch der Arbeitgeber dafür interessieren. Besonders in "öffentlichen" Berufen (Vertreter, Verkäufer, Politiker, Medien,...)

    P.S. Es gibt solche Leute wirklich...

    Build nicer stuff

  4. Re: Erpressbar ist nur wer Dreck am Stecken hat

    Autor: corruption 23.08.15 - 00:41

    Etwas ähnliches ist einem Freund von mir passiert. Er wurde von einer eifersüchtigen Frau "gestalkt". Die hat ihn dann auch auch alle möglichen Portalen angemeldet (mit echter Mail-Adresse sie kannte das PW und hat diese Emails auch bestätigt usw) ... Dann hat sie anonym einen Brief an die ehemalige Freundin meines Kollegen geschickt. "Ist das nicht dein Freund? 5 Links oder so" ... Die Freundin hat dann in der Mail nachgeschaut und gesehen das ihr Freund sich dort registriert hat.

    Am Ende ist das ganze aufgeflogen und die "Stalkerin" hat alles zugegeben.

    Dennoch, mit der Beziehung war Ende,...nicht Sie hat Schlussgemacht, sondern Er weil seine Freundin ihm erst nicht geglaubt hat und damit das Vertrauen in Sie kaputt war.

    -> gg wp -> easy für Stalker


    Sorry, aber man KANN, wenn man WILL Leuten (die man kennen muss) das Leben kaputt machen. Das kann bei einfachen Manipulationen oder auch Bestechung anfangen,...aber auch mit richtig "kranken" Plänen um das Mindset eines Menschen derartig zu manipulieren.

    Es kann auch Leute treffen die KEINEN Dreck am stecken haben, sonder die von anderen Leuten "gehasst" werden. Ist einfach so.

  5. Re: Erpressbar ist nur wer Dreck am Stecken hat

    Autor: das_mav 23.08.15 - 01:54

    fluppsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > azeu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dürfen Polizisten überhaupt über den Grund einer Hausdurchsuchung mit
    > > Passanten/Nachbarn sprechen?
    >
    > Was sie dürfen und was sie tun sind immer zwei Paar Schuhe.

    Aber nur bis sie damit an den falschen geraten :)

  6. Re: Erpressbar ist nur wer Dreck am Stecken hat

    Autor: Falk.Stein 23.08.15 - 11:36

    corruption schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dennoch, mit der Beziehung war Ende,...nicht Sie hat Schlussgemacht,
    > sondern Er weil seine Freundin ihm erst nicht geglaubt hat und damit das
    > Vertrauen in Sie kaputt war.

    Da kann er doch froh sein. Stell dir mal vor, wieviel Zeit er mit dieser Frau verschwendet hätte, wenn das nicht passiert wäre. Ist doch alles gut!

  7. Re: Erpressbar ist nur wer Dreck am Stecken hat

    Autor: plutoniumsulfat 23.08.15 - 17:57

    Vielleicht hätte sich das Vertrauen besser entwickelt? Also pauschal gut ist es jedenfalls nicht.

  8. Re: Erpressbar ist nur wer Dreck am Stecken hat

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 23.08.15 - 18:24

    twothe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich dich jetzt per EMail als IS Interessent anmelde,
    > ein paar Daten richtig platziere und du dann die Auswahl
    > hast: 300¤ zahlen oder die Polizei steht in 10 Minuten
    > vor deiner Tür und buchtet dich ein... hast du dann
    > Dreck am Stecken?

    Im Prinzip richtig, aber das Beispiel ist zum Ende hin unglücklich formuliert: Natürlich steht nicht sofort die Polizei vor der Tür, weil man (scheinbar) mit dem IS sympathisiert. Das wäre auch gar nicht so schlimm, weil dann auf rechtsstaatlichem Wege immer noch gute Chancen hätte, das Ganze aufzuklären.

    Tatsächlich landet man aber auf irgendwelchen Listen, wird vom BND überwacht, der bekanntlich seine Daten mit "befreundeten" Diensten abgleicht. Und irgendwann reist man mal aus ganz zivilen Gründen und ohne böse Absicht in den Nahen Osten oder die USA und wird dann eingesackt, weil man sich vermeintlich dem IS anschließen oder für diesen Terroranschläge verüben wollte. Dann noch rückwirkend zu klären, dass das Ganze mit einem schlechten Scherz begonnen hat, ist weder dem Delinquenten noch den Behörden ohne Weiteres möglich. Ganz einfach deshalb, weil es ein Selbstläufer ist, an dem sehr viele dynamische Prozesse beteiligt waren, die man einfach nicht mehr sortieren kann.

    Ein ähnlich (sozial-) dynamischer Prozess läuft an, wenn man als Fremdgänger, Vergewaltiger oder Päderast bezichtigt wird. Da ist es dann aber sogar egal, ob der Vorwurf offiziell entkräftet wird, denn es bleibt immer etwas hängen und es geht bis zur Aufklärung zu viel kaputt.

    Wenn man scheinbar glaubhaft in die Welt setzen würde, sundilsan wäre Kunde eines Seitensprungportals und hätte diese und jene Perversionen, möchte ich mal sehen, wie er das rückstandslos aus der Welt bekommen. Selbst wenn er wasserdicht nachweisen könnte, dass er sich niemals dort angemeldet hat, würden irgendwelche Zeitgenossen das Ganze trotzdem für Getuschel, Hohn, Spott und Mobbing verwenden. Mag ja sein, dass er dann ein harter Hund ist, der dieses Gerede achselzuckend wegsteckt, aber ob seine etwaige Frau, seine etwaigen Kinder, seine Eltern, sein jetziger und seine zukünftigen Arbeitgeber das genauso sehen?

    Er wäre vermutlich überrascht, wie viele Teile seines Lebens wegbrechen können, obwohl er sich nichts zuschulden kommen ließ.

    Und was ist eigentlich in Situationen, die bereits vorher Spannungsmomente hatten? Was, wenn es beispielsweise in einer Beziehung tatsächlich schon einmal Fremdgehen gab, man sich aber ausgesprochen und wieder versöhnt hat und den damaligen Seitensprung ehrlich bereut und nie wiederholt hat? Wie glaubhaft ist es dann, dass es sich bei dem neu veröffentlichten Profil um ein Fake oder zumindest um ein altes, längst inaktives Profil aus der "wilden Zeit" handelt?

    Nein, man muss keinen Dreck am Stecken haben, um erpressbar zu sein. Man muss lediglich eine verletzliche Person sein und/oder ein verletzliches Privatleben und/oder ein hochsensibles Umfeld und/oder eine bewegte Vergangenheit haben.

  9. Re: Erpressbar ist nur wer Dreck am Stecken hat

    Autor: Falk.Stein 24.08.15 - 00:08

    Und ein Weichei sein, sonst könnte das einem auch einfach am Arsch vorbeigehen.

  10. Re: Erpressbar ist nur wer Dreck am Stecken hat

    Autor: neocron 24.08.15 - 07:43

    sundilsan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da habe ich kein Mitleid.
    und auch nicht wirklich nachgedacht ...

  11. Re: Erpressbar ist nur wer Dreck am Stecken hat

    Autor: neocron 24.08.15 - 07:45

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welche Version? Wenn ich betruege, luege und meinen Partner hintergehe,
    was alles legal ist ...

    > der
    > Sinn und Zweck dieser kommerziellen und kostenpflichtigen Seite, dann
    > brauche ich keine Geschichte, dann habe ichs versaut. Fertig. Jetzt die
    > Betrueger als moegliche Opfer hinzustellen, ist da eher laecherlich.
    eigentlich nicht, diese sind Opfer von kriminalitaet. Illegalen Handlungen ...
    willst du mir jetzt erzaehlen, dass nicht illegale Handlungen genau so schlimm sind wie legale?

    > Wir
    > reden hier ueber 36Mio User, alle aus Versehen da? Milliarden Umsaetze von
    > Leuten, die andere anprangern wollen, weil vieleicht mal die Datensaetze,
    > so in ein paar Jahren, moeglicherweise, geklaut werden?
    Du verstehst aber schon den Unterschied zwischen legal und illegal, oder?

    Und du verstehst auch, dass du NICHT der Mittelpunkt der Welt bist, dessen Moralvorstellungen allgemeingueltig sind ... oder?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.08.15 07:46 durch neocron.

  12. Re: Erpressbar ist nur wer Dreck am Stecken hat

    Autor: Dwalinn 24.08.15 - 10:31

    Hast du dir den Post überhaupt durchgelesen? Da wird ganz klar aufgeführt das seine eigene Einstellung kaum was zu Gerüchten usw. beitragen kann.

    Zitat:
    >Mag ja sein, dass er dann ein harter Hund ist, der dieses Gerede achselzuckend wegsteckt, aber ob seine etwaige Frau, seine etwaigen Kinder, seine Eltern, sein jetziger und seine zukünftigen Arbeitgeber das genauso sehen?

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Es tut uns leid, aber Sie haben nicht die erforderliche Berechtigung, um in diesem Forum zu schreiben.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. BWI GmbH, Meckenheim, München
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Leonberg
  4. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  2. ab 399€
  3. 119,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

  1. BVG: Wi-Fi für 600.000 Euro in Berliner Bussen
    BVG
    Wi-Fi für 600.000 Euro in Berliner Bussen

    Die Ausstattung von Bussen mit WLAN kommt in Berlin gut an. Jetzt werden 180 Linienbusse in der Innenstadt mit Internet versorgt.

  2. Mit und ohne Vertrag: Mobilcom-Debitel bietet Xiaomi-Smartphones an
    Mit und ohne Vertrag
    Mobilcom-Debitel bietet Xiaomi-Smartphones an

    Offiziell vertreibt Xiaomi seine Smartphones in Deutschland nicht, der Mobilfunkanbieter Mobilcom-Debitel nimmt allerdings vier Geräte in sein Sortiment auf. Verfügbar sind Einsteiger- und Topgeräte, sowohl über eine Vertragsfinanzierung als auch ohne Vertragsabschluss.

  3. Solo A Star Wars Story: Beeindruckender Deepfake-Jungbrunnen für Harrison Ford
    Solo A Star Wars Story
    Beeindruckender Deepfake-Jungbrunnen für Harrison Ford

    Mithilfe von Künstlicher Intelligenz (KI) und Machine Learning haben Kreative den Schauspieler Alden Ehrenreich in Solo: A Star Wars Story durch Harrison Ford als Han Solo ersetzt.


  1. 15:18

  2. 15:02

  3. 14:43

  4. 13:25

  5. 13:10

  6. 12:54

  7. 12:34

  8. 12:01