Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Auch außerhalb des Browsers: Internet…

wer ie nutzt ist selber schuld.

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wer ie nutzt ist selber schuld.

    Autor: ternes3 12.12.12 - 18:00

    kwt.

  2. Re: wer ie nutzt ist selber schuld.

    Autor: AndyBundy 12.12.12 - 18:20

    Schon mal in einer großen Firma mit Paketverwaltung in einem homogenen Windows-Netzwerk gearbeitet? Da wird der IE deswegen verwendet, weil du den als Admin schnell und einfach konfigurieren kannst per Active Directory und die Verteilung von Updates ebenfalls einwandfrei funktioniert. Bei jedem anderen Browser ist das nicht so leicht machbar, vor allem bei dem Updatewahn von Firefox und Chrome.

  3. Re: wer ie nutzt ist selber schuld.

    Autor: jayrworthington 12.12.12 - 18:21

    Sicherlich kein Problem bei dir, aber Leute die Arbeiten kriegen ueblicherweise einen PC vorgesetzt, auf dem nur IE drauf ist. Da hast Du dann die komplett freie Wahl, du arbeitest damit oder suchst dir nen anderen Job...

  4. Re: wer ie nutzt ist selber schuld.

    Autor: ternes3 12.12.12 - 18:39

    also bei uns ist auch Firefox drauf. zwar noch die 4er aber immerhin.

  5. Re: wer ie nutzt ist selber schuld.

    Autor: redmord 12.12.12 - 18:48

    Das sehe ich jetzt nicht als kritische Lücke.

    Mir ist das auch mal aufgefallen, als ich Tooltipps in nem IE aufm zweiten Screen platzieren wollte. Die Koordinaten waren global.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.12.12 18:50 durch redmord.

  6. Re: wer ie nutzt ist selber schuld.

    Autor: violator 12.12.12 - 18:57

    redmord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sehe ich jetzt nicht als kritische Lücke.


    Eben. Wie hoch ist denn die Wahrscheinlichkeit, dass ich auf ne Website gehe, die das ausliest, das Fenster minimiere UND gleichzeitig in nem anderen Fenster irgendwas kritisches per Maus "eingebe"? O_o

  7. Re: wer ie nutzt ist selber schuld.

    Autor: zilti 12.12.12 - 19:03

    Wir wollten bei uns kürzlich von Firefox (Konfigurationshölle) auf Chrome umsteigen... Die zuständige Person, bei der wir das beantragen mussten meinte dann nur: "Dann wechseln wir aber auf den IE. Der reicht schon."
    Chrome ist übrigens sehr firmenfreundlich zu verteilen.

  8. Re: wer ie nutzt ist selber schuld.

    Autor: redbullface 12.12.12 - 19:15

    Nein, Microsoft ist schuld. Woher sollte der Benutzer wissen, das so etwas möglich ist?

  9. Re: wer ie nutzt ist selber schuld.

    Autor: neocron 12.12.12 - 19:30

    und was sagst du bei den news, wo der Browser, den du nutzt, eine derartige Luecke aufweist?

    war ein unnuetzer kommentar!

  10. Re: wer ie nutzt ist selber schuld.

    Autor: EqPO 12.12.12 - 20:25

    Wenn du keine Bildschirmtastatur nutzt garnicht. Aber wenn du das tust schon. Da wir beide es nicht nutzen ist das Gefährdungspotential sehr gering, aber wir beide sind nicht alle User, sondern nur 2. Und wenn wir beide behaupten das nutzt sowieso keiner, so hilft das demjenigen nicht der es entgegen unserer Behauptung trotzdem tut. Auch wenn es ihn unserer Aussage nach garnicht geben kann.

    Gefahr gering aber defintiv vorhanden würde ich sagen. :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.12.12 20:27 durch EqPO.

  11. Re: wer ie nutzt ist selber schuld.

    Autor: redbullface 12.12.12 - 20:30

    So selten wird das wahrscheinlich nicht genutzt. Es gibt Empfehlungen bei Passwörtern die Bildschirmtastatur mit der Maus zu benutzen, anstatt die Tastatur. Wenn man schon einen Troyaner der die Tastatureingaben liest drauf hat (kein seltener Fall), dann ist zumindest dieses Risiko nicht vorhanden.

  12. Re: wer ie nutzt ist selber schuld.

    Autor: razziel 12.12.12 - 22:18

    Als ich die Überschrift gesehen habe, musste ich lachen, denn das gleiche habe ich mir auch gedacht ^^.

    Oder man nutzt alternative Betriebssysteme, ein Vögelchen hat mal gezwitschert, dass es darunter auch kostenfreie geben sollte ^^.

    No offense meant unless otherwise stated! If you still feel so because of a definite statement, just relativise it and consider that it is very difficult and annoying to include everything.

  13. Re: wer ie nutzt ist selber schuld.

    Autor: h1j4ck3r 13.12.12 - 02:04

    redbullface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So selten wird das wahrscheinlich nicht genutzt. Es gibt Empfehlungen bei
    > Passwörtern die Bildschirmtastatur mit der Maus zu benutzen, anstatt die
    > Tastatur. Wenn man schon einen Troyaner der die Tastatureingaben liest
    > drauf hat (kein seltener Fall), dann ist zumindest dieses Risiko nicht
    > vorhanden.

    Schonmal was von man in the browser attack gehört? Prinzipiell könnte man dann auch solche eingaben mitloggen...
    +wer nen keylogger installiert hat der schafft es mit sicherheit auch deinen bzw. den browser zu kompromittieren bei der allgemeinen nutzung



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.12.12 02:08 durch h1j4ck3r.

  14. Re: wer ie nutzt ist selber schuld.

    Autor: Anonymer Nutzer 13.12.12 - 04:11

    Was genau gibt es denn da groß zu konfigurieren?

  15. Re: wer ie nutzt ist selber schuld.

    Autor: violator 13.12.12 - 07:30

    razziel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder man nutzt alternative Betriebssysteme, ein Vögelchen hat mal
    > gezwitschert, dass es darunter auch kostenfreie geben sollte ^^.

    Tja dann hat man aber ganz andere Probleme.

  16. Re: wer ie nutzt ist selber schuld.

    Autor: h1j4ck3r 13.12.12 - 08:12

    hutzlibu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was genau gibt es denn da groß zu konfigurieren?


    Z.b. nicht standard admin sein, weil man keine lust auf "möchten sie xy erlauben auf z zuzugreifen/zu verändern...?" hat und jeden prozess und alles was noch dranhängt den man startet alles per se erlauben. Weiterhin könnte man vllt. zumindest versuchen sein os und seine software aktuell zu halten, sodass nich jeder trojaner von 1995 noch funktioniert. Außerdem mit etwas sinn und verstand nicht auf jede navkte tanzende tussiwerbung klicken, sodass man auf die entspr. seiten von irgendwelchen russischen virenschleudern kommt...

  17. Re: wer ie nutzt ist selber schuld.

    Autor: cry88 13.12.12 - 08:32

    zilti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Chrome ist übrigens sehr firmenfreundlich zu verteilen.

    ham die noch extra business installer? der normale schreibt sich ja direkt ins profil und das liegt bei uns z.B. auf den servern.

  18. Re: wer ie nutzt ist selber schuld.

    Autor: non_sense 13.12.12 - 08:36

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und was sagst du bei den news, wo der Browser, den du nutzt, eine derartige
    > Luecke aufweist?

    natürlich "Wer Browser x nutzt ist selber schuld." ;)

  19. Re: wer ie nutzt ist selber schuld.

    Autor: Linguist 13.12.12 - 09:08

    AndyBundy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schon mal in einer großen Firma mit Paketverwaltung in einem homogenen
    > Windows-Netzwerk gearbeitet? Da wird der IE deswegen verwendet, weil du den
    > als Admin schnell und einfach konfigurieren kannst per Active Directory und
    > die Verteilung von Updates ebenfalls einwandfrei funktioniert. Bei jedem
    > anderen Browser ist das nicht so leicht machbar, vor allem bei dem
    > Updatewahn von Firefox und Chrome.


    Sicherheit bekommt man in den seltensten Fällen zusammen mit billig, nachlässig und arbeitsscheu. Und hinterher ist das Geflenne wieder groß und wie schlimm, schlimm doch Microsoft mit dem IE ist. Wohlgemerkt erst hinterher, nachdem der Schaden entstanden ist. Vorher alles super & easy.

    Kein Mitleid.

  20. Re: wer ie nutzt ist selber schuld.

    Autor: fratze123 13.12.12 - 09:40

    h1j4ck3r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hutzlibu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was genau gibt es denn da groß zu konfigurieren?
    >
    > Z.b. nicht standard admin sein, weil man keine lust auf "möchten sie xy
    > erlauben auf z zuzugreifen/zu verändern...?"

    Seit wann macht man das im Browser?

    > Weiterhin
    > könnte man vllt. zumindest versuchen sein os und seine software aktuell zu
    > halten, sodass nich jeder trojaner von 1995 noch funktioniert.

    Sehe ich auch kein Problem beim Browser.

    > Außerdem mit
    > etwas sinn und verstand nicht auf jede navkte tanzende tussiwerbung
    > klicken, sodass man auf die entspr. seiten von irgendwelchen russischen
    > virenschleudern kommt...

    Du ahnst es sicher schon... Was hat das mit dem Browser zu tun?

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Bilfinger SE, Mannheim
  2. Medion AG, Essen
  3. RUESS GROUP, Stuttgart
  4. Teradata über ACADEMIC WORK, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 39,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Snap Spectacles im Test: Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
Snap Spectacles im Test
Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
  1. Kamera Facebook macht schicke Bilder und löscht sie dann wieder
  2. Snap Spectacles Snap verkauft Sonnenbrille mit Kamera für 130 US-Dollar
  3. Soziales Netzwerk Snapchat geht an die Börse - und Google profitiert

Sonos Playbase vs. Raumfeld Sounddeck: Wuchtiger Wumms im Wohnzimmer
Sonos Playbase vs. Raumfeld Sounddeck
Wuchtiger Wumms im Wohnzimmer
  1. Playbase im Hands on Sonos bringt kraftvolles Lautsprechersystem fürs Heimkino

Mobile-Games-Auslese: Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
Mobile-Games-Auslese
Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
  1. Spielebranche Beschäftigtenzahl in der deutschen Spielebranche sinkt
  2. Pay-by-Call Eltern haften nicht für unerlaubte Telefonkäufe der Kinder
  3. Spielebranche Deutscher Gamesmarkt war 2016 stabil

  1. Privacy Phone: John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor
    Privacy Phone
    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor

    Er kann es nicht lassen: John McAfee ist mit einem neuen Projekt zurück - und will dieses Mal den Smartphone-Markt revolutionieren. Sein Privacy Phone soll Nutzer mit Hardwareschaltern für WLAN, Bluetooth und GPS vor Hackern und Datendieben schützen.

  2. Hacon: Siemens übernimmt Software-Anbieter aus Hannover
    Hacon
    Siemens übernimmt Software-Anbieter aus Hannover

    Siemens will nicht nur Ausrüstung für Personenverkehrsunternehmen anbieten, sondern auch Software. Hacon bietet Fahrplaninformationssysteme und Apps, die Siemens nun auch verkaufen will. Gleichzeitig sorgt ein interner Rechtsstreit im Unternehmen für Aufsehen.

  3. Quartalszahlen: Intel bestätigt Skylake-Xeons für Sommer 2017
    Quartalszahlen
    Intel bestätigt Skylake-Xeons für Sommer 2017

    Der Prozessorhersteller Intel hat Umsatz und Gewinn im ersten Quartal 2017 gesteigert. Das ist vor allem auf Client-Produkte zurückzuführen - die neuen Optane-SSDs spielen hier keine Rolle. Im Sommer erscheinen dafür neue Xeon-CPUs mit Skylake-Technik, von denen sich Intel viel verspricht.


  1. 18:05

  2. 17:30

  3. 17:08

  4. 16:51

  5. 16:31

  6. 16:10

  7. 16:00

  8. 15:26