1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Aufgedruckt: O2 verschickt Router mit…

Kann ich nur bestätigen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kann ich nur bestätigen

    Autor: Gefüllter Iltiskrapfen 21.03.14 - 17:07

    Genau wie hier beschrieben habe ich meinen Router bei der Post erhalten. Habe mich dann bei der Hotline beschwert, dass jeder Teile des Pakets mit Leichtigkeit hätte entwenden können. Es wurde dann beschwichtigt und versprochen dieser Sache beim Versand nachzugehen. Zum Glück wurde dieses Vorgehen bei Golem thematisiert, denn wie man sieht war mein Fall kein Einzelfall, sondern normal und es interessiert einen Scheiß, wenn sich ein Kunde darüber bei Hotline beschwert. Klebeband und braune Versandkartons scheinen O2 schon zu viel Aufwand zu sein.

  2. Re: Kann ich nur bestätigen

    Autor: m9898 21.03.14 - 17:42

    Haben Teile gefehlt? Nein.
    Wo liegt also das Problem?

  3. Re: Kann ich nur bestätigen

    Autor: Anonymer Nutzer 21.03.14 - 17:45

    Hattest du persönlich einen Nachteil aus der NSA-Affäre?
    Nein? Wo liegt also das Problem?

  4. Re: Kann ich nur bestätigen

    Autor: Sinnfrei 21.03.14 - 18:06

    Ja, ist bei denen scheinbar Standard. Gut, das Ding von denen hat bei mir ehh nur zwei Jahre Staub gefangen im Regal, nachdem ich die Verbindungsdaten ausgelesen hatte. Diese China-Boxen sind sowieso ein Witz.

    __________________
    ...

  5. Re: Kann ich nur bestätigen

    Autor: m9898 23.03.14 - 14:25

    Klobinger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hattest du persönlich einen Nachteil aus der NSA-Affäre?
    > Nein? Wo liegt also das Problem?
    Was ist das für ein Vergleich?
    Ich gehe übrigens nicht davon aus, dass ein NSA-Mitarbeiter in der Post sitzt und alle Router von O2 mit einer Spionagesoftware infiziert...
    Wenn, dann ist das schon ab Werk passiert.

  6. Re: Kann ich nur bestätigen

    Autor: Anonymer Nutzer 24.03.14 - 09:50

    Sinnfrei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, ist bei denen scheinbar Standard. Gut, das Ding von denen hat bei mir
    > ehh nur zwei Jahre Staub gefangen im Regal, nachdem ich die
    > Verbindungsdaten ausgelesen hatte. Diese China-Boxen sind sowieso ein Witz.


    Der Provider an sich ist ein Witz

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Bonn
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  3. Rodenstock GmbH, Regen
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,49€
  2. (-15%) 16,99€
  3. 2,79
  4. 39,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Computerlinguistik: Bordstein Sie Ihre Erwartung!
Computerlinguistik
"Bordstein Sie Ihre Erwartung!"

Ob Google, Microsoft oder Amazon: Unternehmen befinden sich im internationalen Wettlauf um die treffendsten Übersetzungen. Kontext-Integration, Datenmangel in kleinen Sprachen sowie fehlende Experten für Machine Learning und Sprachverarbeitung sind dabei immer noch die größten Hürden.
Ein Bericht von Maja Hoock

  1. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  2. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

  1. Deutsche Industrie zu 5G: "Eine Lex China darf es nicht geben"
    Deutsche Industrie zu 5G
    "Eine Lex China darf es nicht geben"

    Ein Gesetz, das chinesische 5G-Ausrüster pauschal ausschließt, will die deutsche Industrie nicht. Auch in Großbritannien kommt es bald zur Entscheidung.

  2. Kernel: Linux 5.5 bringt Wireguard-Unterbau
    Kernel
    Linux 5.5 bringt Wireguard-Unterbau

    Die aktuelle Version 5.5 des Linux-Kernels bringt erste wichtige Arbeiten an Wireguard, verbessert das Cifs-Dateisystem für Samba-Shares und die Leistung einiger Komponenten.

  3. Temtem: Vom Kickstarter-Projekt zur Pokémon-Konkurrenz
    Temtem
    Vom Kickstarter-Projekt zur Pokémon-Konkurrenz

    Mit Temtem liefert das spanische Entwicklerstudio Crema Games den ersten Überraschungserfolg im PC-Spielejahr 2020 auf. Und das, obwohl es auf Kickstarter nur mäßig viel Geld sammeln konnte - und obwohl sich sogar die Community schon früh Sorgen wegen der Ähnlichkeit mit Pokémon machte.


  1. 17:19

  2. 16:55

  3. 16:23

  4. 16:07

  5. 15:15

  6. 15:00

  7. 14:11

  8. 13:43