1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Aufgedruckt: O2 verschickt Router mit…

Zwangsrouter gehen gar nicht!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zwangsrouter gehen gar nicht!

    Autor: ocm 22.03.14 - 02:10

    Ein Anbieter, der mir seine Schrott-Geräte per Zwang aufdrücken will, kommt mir nicht in Haus! Möglichst noch gegen monatliche Miete oder wie?

  2. Re: Zwangsrouter gehen gar nicht!

    Autor: jaykay2342 22.03.14 - 12:28

    Leider ist es zu vielen Leuten einfach egal. Wenn viele Kunden wegen Zwangsrouter zu Konkurrenz gehen würden dann gäbe es auch keine Zwangsrouter. Aber dass du, ich und noch ein paar andere es nicht mit machen reicht nicht.

  3. Re: Zwangsrouter gehen gar nicht!

    Autor: Dadie 22.03.14 - 15:08

    jaykay2342 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leider ist es zu vielen Leuten einfach egal. Wenn viele Kunden wegen
    > Zwangsrouter zu Konkurrenz gehen würden dann gäbe es auch keine
    > Zwangsrouter. Aber dass du, ich und noch ein paar andere es nicht mit
    > machen reicht nicht.

    Liegt vielleicht auch daran, dass Anbieter-Wechseln immer noch nicht das Gelbe vom Ei ist. Zwar gibt es jetzt gesetzliche Vorlagen nur Vertrauen dass diese eingehalten werden hat irgendwie niemanden den ich kenne. Und wer dann mal ein paar Monate ohne Internet gehaust hat, weil der neue Anbieter es nicht hinbekommen hat oder der alte sich quer gestellt hat, der hat auch keine Lust noch einmal den Affentanz zu machen. Schon zwei mal meine Telefonnummer wegen so einem Zirkus verloren. Als Privatperson lohnt sich hier nur der Gang zum Anwalt kaum, sind die Anwaltskosten doch höher als die evtl. Entschädigung. Also wird vor sich hingebrummelt und geschluckt was kommt.

    Und wenn man das alle so vor Augen hat wirkt ein Zwangsrouter auf einmal unglaublich sympatisch im Vergleich zu dem Fiasko welches man erwartet, wenn man mal wieder den Anbieter wechselt.

    Man darf hier auch Kosten, Erfahrung und Bedürfnisse der Kunden nicht außer acht lassen. Manch einer kann sich eben keinen Anschluss bei einem anderen Anbieter leisten. Da Reicht das Geld für den Drosseltarif von 1&1 und man ist froh dass man den bezahlen kann. Wie soll man sich da bitte gegen einen Zwangsrouter wehren? Und vielleicht bietet der Anbieter als einziger einen Service an den man benötigt wie etwa IPTV. Wer keine Satellitenschüssel an der Mietswohnung bauen darf und kein Kabel hat ist doch für ordentliches Fernsehen nahe zu auf IPTV angewiesen. Zumindest wenn man mehr als die paar Sender von DVBT haben will. Nur gibt es auch hier nur begrenzt viele Anbieter in Deutschland.

    Und zuletzt gibt es auch solche Kunden die nicht einmal mehr wissen wohin sie wechseln sollten. Wer schon fast alles probiert hat und bei fast jedem Anbieter Probleme hatte, der frisst eben auch gerne mal einen Zwangsrouter wenn es der einziger Anbieter ist unter dem man ordentliches Internet bekommt.

    Dazu kommt natürlich noch, dass viele Verträge bis heute eine Laufzeit von 2 Jahren haben. "Mal eben" Kündigen kann man in der Regel nicht. Einigen Leuten ist es sogar zu umständlich zu Kündigen und wieder andere haben einfach keine Lust auf den Aufwand. Die freuen sich wenn Internet funktioniert und verlangen und wollen nicht mehr.

    Nette Idee mit der Marktwirtschaft. Wenn ein Produkt schlecht ist kaufen es wenige und der Anbieter muss es verbessern oder geht pleite. Nur irgendwie scheint das Konzept nicht wirklich aufzugehen wenn man so die Deutsche Wirtschaft betrachtet ...

  4. Re: Zwangsrouter gehen gar nicht!

    Autor: Elwoodjblues 22.03.14 - 23:46

    Wo steht hier was von zwangsrouter. Bin auch O2 Kunde und man hat mir auch einen Router zugeschicht. Den ich natürlich nicht verwende.

  5. Re: Zwangsrouter gehen gar nicht!

    Autor: jaykay2342 23.03.14 - 10:01

    Wer den Anbieter wechseln will weil er einen Zwangsrouter bekommen hat, hat schon was falsch gemacht. Das kläre ich ja vorher ab, bevor ich einen Vertrag mit 24 Monaten Laufzeit eingehe.

    Und dass man sich keinen anderen Anbieter leisten kann trifft nur auf wenige zu. Ehr dass man es sich nicht leisten will. Man kann auch mal 10 euro mehr ausgeben wenn es einem wichtig ist.

    Zum Thema anständiges TV mach ich jetzt hier mal keine neue Diskussion auf ;)


    Es gibt schon noch Anbieter ohne Zwangsrouter. Die Menschen setzen halt andere Prioritäten z.B. 10 Euro sparen. Und genau das meinte ich mit meinem Post. Wenn nur ein paar Kunden weg bleiben wegen des Zwangsrouters dann wird der "Markt" es nicht richten können.

  6. Re: Zwangsrouter gehen gar nicht!

    Autor: jaykay2342 23.03.14 - 10:02

    Im Artikel steht was von Zwangsrouter. Hat man dir die Zugangsdaten gegeben oder musstest du die aus dem Router extrahieren ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. FREICON GmbH & Co. KG, Freiburg im Breisgau
  2. MLP Finanzberatung SE, Wiesloch bei Heidelberg
  3. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Donauwörth
  4. über duerenhoff GmbH, Lüdenscheid

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 419,00€ (Bestpreis!)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  4. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

  1. Renault: Zweiter Einsatz für Akkus aus E-Autos in Motorbooten
    Renault
    Zweiter Einsatz für Akkus aus E-Autos in Motorbooten

    Renault hat eine mögliche Lösung für verbrauchte Akkus aus Elektroautos präsentiert und Stromspeicher in ein Motorboot eingebaut, das in Paris auf der Seine fährt.

  2. Musik und Fotos: iPhone-Sync mit MacOS Catalina macht Probleme
    Musik und Fotos
    iPhone-Sync mit MacOS Catalina macht Probleme

    Die Synchronisation von Fotos und Musik mit dem iPhone und Apples neuem Betriebssystem MacOS Catalina funktioniert nicht einwandfrei, wenn Nutzer den Abgleich zwischen Smartphone und Rechner via Kabel vornehmen.

  3. 7.000 Arbeitsplätze: Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
    7.000 Arbeitsplätze
    Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen

    Elon Musk hat bei der Verleihung des Goldenen Lenkrads angekündigt, dass Tesla seine erste europäische Gigafactory in Brandenburg südöstlich von Berlin bauen werde. In der Hauptstadt selbst soll ein Design- und Entwicklungszentrum entstehen.


  1. 08:31

  2. 08:03

  3. 23:10

  4. 19:07

  5. 18:01

  6. 17:00

  7. 16:15

  8. 15:54