1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Australien: Erst scannen, dann trinken

Andere Länder, andere Sitten.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Andere Länder, andere Sitten.

    Autor: 9life-Moderator 02.02.11 - 12:28

    So schlecht finde ich diese Grundidee zwar nicht. "Wer sich nicht benehmen kann, bleibt überall draussen!"
    Aber das größte Problem bei solchen Datenbanken ist immer, dass sie Begehrlichkeiten bei Leuten wecken, die diese Daten nicht sehen sollen.

    Dies ist zumindest in Deutschland (noch nicht) anwendbar.

  2. Re: Andere Länder, andere Sitten.

    Autor: Himmerlarschundzwirn 02.02.11 - 12:44

    9life-Moderator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Dies ist zumindest in Deutschland (noch nicht) anwendbar.

    Ich sag nur "elektronischer Personalausweis" ;-)

  3. Re: Andere Länder, andere Sitten.

    Autor: Charles Marlow 02.02.11 - 13:08

    9life-Moderator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So schlecht finde ich diese Grundidee zwar nicht. "Wer sich nicht benehmen
    > kann, bleibt überall draussen!"

    Genau. Heute in Clubs und Bars, morgen in Kaufhäusern und Konzerten und übermorgen auf öffentlichen Plätzen und Verkehrsmitteln. So wird jeder für den Rest seines Lebens stigmatisiert.

    Was machst Du als "Unbescholtener" eigentlich, wenn Du aus Versehen in so einer Datenbank landest? Oder noch besser, Dir jemand eins auswischen will? Kann nicht passieren? Schau mal hier:

    http://www.20min.ch/news/kreuz_und_quer/story/14603303

    Wenn die Frau von einem Rollkommando geschnappt und in ein Folterlager verschleppt worden wäre - oder "wegen Widerstandsversuch erschossen", was wäre denn dann gewesen?

    > Aber das größte Problem bei solchen Datenbanken ist immer, dass sie
    > Begehrlichkeiten bei Leuten wecken, die diese Daten nicht sehen sollen.

    Schlimmer noch, es werden Begehrlichkeiten geweckt, immer mehr solcher Daten zu sammeln.

    > Dies ist zumindest in Deutschland (noch nicht) anwendbar.

    Das sollte auch in Deutschland niemals anwendbar werden. Wenn die Hackfresse am Discoeingang meine Visage nicht mag oder weiss, dass ich Ärger machen könnte, dann gehe ich eben in eine andere. Wenn die Datenbank aber sagt, dass ich ein "Krimineller" bin, dann kriege ich so ein "digitales" Brandzeichen für den Rest meines Lebens. Und wenn ich schon eine Strafe verbüsst hätte und rechtmässig als rehabilitiert gälte, dann würde meine Bestrafung so immer weitergehen.

  4. Re: Andere Länder, andere Sitten.

    Autor: Testdada 02.02.11 - 13:30

    Ich glaube auch nicht, dass das die Lösung für uns ist. In Australien könnte das aber vl schon helfen. Als ich OZ war, hatte ich das Gefühl, grade weil die Aussis bedeutend restriktiver mit leichte Drogen, Alkohol und Zigaretten umgehen, sagen sich die Leute, dass wenn sie schon was trinken, dann richtig. Dementsprechend hat es dann auch viele besoffene und pöbelnde.
    Ausserdem sind dort Gesprächsthemen wie Politik und Religion ziemlich ungern gesehen, oftmals wird dann einfach darüber diskutiert, wer vergangene Woche am meisten gesoffen hat. In meinen drei Monaten, wo ich da war, war das bei den einheimischen Jugendlichen das grösste Thema.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.02.11 13:31 durch Testdada.

  5. Mal wieder typisch deutsch :(

    Autor: Maxiklin 02.02.11 - 13:32

    Das ist mal wieder typisch. Weil hin und wieder Fälle auftauschen, die das System untergraben, wird es per se als schlecht abgestempelt. Ich finde das Verfahren in Australien genial, gehr meiner Ansicht nach aber noch lange nicht weit genug.

    Ich würde es ideal finden, wenn JEDER Mensch hierzulande seine DNA in einer Datenbank abglegen müßte, wie es bei Schwerkriminellen ja schon lange der Fall ist. Das ganze natürlich verbunden mit diversen Daten, jeder Umzug etc. wäre dann auch vermerkt.

    Damit würde die Kriminalität und vor allem deren Aufklärung bis gegen Null sinken. Denn dann bräuchte man nicht mehr wochen-/monatelang nach Tätern fahnden, ein Blick in die Datenbank reicht. Sowas schreckt die meisten Täter auch ab, natürlich keine Sexualtäter, aber immerhin spürt man diese dann sofort auf denn nicht selten werden ja mehrere Straftaten begangen, bis der Täter gefaßt wird.

    Auch finde ich es hahnebüchen, daß das System aus den USA, in dem alle Wohnorte von Sexualstraftätern im Internet einsehbar sind, aus Datenschutzgründen noch nicht eingeführt wurde. Diese Täter haben für mich jeden Schutz verwirkt und könnten so von jedem im Auge behalten werden.

    [quote]Wenn die Datenbank aber sagt, dass ich ein "Krimineller" bin, dann kriege ich so ein "digitales" Brandzeichen für den Rest meines Lebens.[/quote]

    DAs ist Quatsch. Zum einen gehts nicht generell um Kriminelle, sondern nur um Leute, die in Disco A schonmal ne Schlägerei anzettelten oder anderweitig auffällig waren und zum anderen dürften selbst diese Leute irgendwann aus der Datenbank fliegen denk ich mal oder altersmäßig eh nicht mehr in Discos rumeiern :) Aber selbst wenn, dann geht man halt nicht mehr in Discos oder Kneipen, davon geht die Welt auch nicht unter.

    Hier in Deutschland hat es leider Tradition, daß man sich NUR um die Täter kümmert und sorgt, daß die ja keine Nachteile haben nach der Tat, da wird schön die Öffentlichkeit ausgesperrt, Täter dürfen mit richterlichen Segen mit Sturmmaske in den Saal und werden rund um die Uhr beschützt, weil ja böse Mithäftlinge irgendwas versuchen könnten. Und später gibts Einzelzelle mit allem Komfort und Begleitung ins knastinterne Schwimmbad, Tennisplatz oder Sauna. Opfer ? Wen interessierts ?

    Ich kann jedem nur die gestrige Ausgabe von "Markus Lanz" vom ZDF ans Herz legen, absolut Klasse. Vor allem wurde da endlich mal auch von Stars wie Til Schweiger oder Armin Rohde mehr als richtige Dinge gesagt, das sollte sich JEDER Verantwortliche mal hinter die Ohren schreiben. Ich bin eh dafür, jeden Straftäter, der nun aus der Sicherungsverfahrung vorzeitig entlassen werden muß, in die Nachbarschaft von (EU)-Politikern zu stecken. Ich könnte mir schon vorstellen, daß sich dann in der Richtung was ändert, weil die eigene Familie betroffen ist.

  6. Re: Mal wieder typisch deutsch :(

    Autor: Rapmaster 3000 02.02.11 - 13:40

    Maxiklin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sowas schreckt die meisten
    > Täter auch ab


    Haha, keine Strafe schreckt irgendwie ab, vor allem nicht, wenn sie unter Alkoholeinfluss oder rasender Wut etc. durchgeführt wird.

  7. Re: Mal wieder typisch deutsch :(

    Autor: Ekelpack 02.02.11 - 13:48

    Zwischen 1938 und 1945 hätte man sich über so etwas in Deutschland sehr gefreut.

  8. Re: Mal wieder typisch deutsch :(

    Autor: Testdada 02.02.11 - 13:54

    >Damit würde die Kriminalität und vor allem deren Aufklärung bis gegen Null sinken.
    Durch die komplette Kameraüberwachung sind ja auch jegliche Delikte aus den englischen Städten verschwunden.

    >Auch finde ich es hahnebüchen, daß das System aus den USA, in dem alle Wohnorte von >Sexualstraftätern im Internet einsehbar sind, aus Datenschutzgründen noch nicht >eingeführt wurde.

    Zum Glück gibt es noch einige, die es aus der Steinzeit geschafft haben. Unser Strafsystem, sieht sich hauptsächlich als Heilungsanstalt, die als Ziel hat, mündige ehrliche Bürger zu entlassen. Wenn das System hauptsächlich zur Bestrafung da wäre, hätten wir schon lange die Todesstrafe eingeführt, weil dies die einzige absolute Bestrafung ist, aber dagegen bist du wahrscheinlich auch. Zu diesem Thema gibt es einige interessante Arbeiten, die man im Inet nachlesen kann. Ausserdem ist das geschreie nach härteren Gangarten gegen Sexualstraftäter eh ein witz, denn es kann ja nicht sein, dass ein Sexualdelikt härter Bestraft wird als ein Mord.
    Ausserdem wäre es für den Staat untragbar zB 100 Sexualstraftäter zu verwahren, von denen 98 erfolgreich Therapiert sind, nur weil zwei davon nichts gelernt haben.


    >Hier in Deutschland hat es leider Tradition, daß man sich NUR um die Täter kümmert
    So ein Quatsch. Der Staat unterstützt mehrere Opfer-Organisationen, bzw. stellt Psychologische unterstützung zur verfügung. Was du meinst, ist der Strafprozess, und da geht es halt um den Täter, und nicht darum irgendwelche Rachegelüste zu befriedigen.

    Kannst ja einen Antrag stelle, das wieder "Auge um Auge, Zahn um Zahn" eingeführt wird. Das nenne ich mal Fortschritt!!!

  9. Re: Mal wieder typisch deutsch :(

    Autor: Maxiklin 02.02.11 - 13:57

    Rapmaster 3000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Maxiklin schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sowas schreckt die meisten
    > > Täter auch ab
    >
    > Haha, keine Strafe schreckt irgendwie ab, vor allem nicht, wenn sie unter
    > Alkoholeinfluss oder rasender Wut etc. durchgeführt wird.

    Die meisten sind nicht alle :) Natürlich werden die Täter nicht abgeschreckt, die gerade sexuell erregt, besoffen oder sonstwie emotional angestachelt sind. Aber nach der Tat hat man sie in 5 Minuten festgenommen im Gegensatz zu Deutschland. Wenn da einer rumprügelt und abhaut hat man den im schlimmsten Fall garnicht, falls es ein dort nicht Ansässiger ist und ihn keiner kennt.

    [quote]Zwischen 1938 und 1945 hätte man sich über so etwas in Deutschland sehr gefreut. [/quote]

    Wundert mich, daß so ein geistiger (zensiert) ^^ jetzt erst kommt. Klar, alles was Verbrechen verhindert bzw. Straftäter ausgrenzt ist ein Nazi. Selten so gelacht.

  10. Re: Mal wieder typisch deutsch :(

    Autor: Freepascal 02.02.11 - 14:25

    Maxiklin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist mal wieder typisch. Weil hin und wieder Fälle auftauschen, die das
    > System untergraben, wird es per se als schlecht abgestempelt. Ich finde das
    > Verfahren in Australien genial, gehr meiner Ansicht nach aber noch lange
    > nicht weit genug.
    >
    > Ich würde es ideal finden, wenn JEDER Mensch hierzulande seine DNA in einer
    > Datenbank abglegen müßte, wie es bei Schwerkriminellen ja schon lange der
    > Fall ist. Das ganze natürlich verbunden mit diversen Daten, jeder Umzug
    > etc. wäre dann auch vermerkt.

    Tolle Sache, das. Erstmal ist jeder verdächtig. Warum trägt nicht auch jeder einen Peilsender bei sich, damit man immer nachvollziehen kann, wer sich wo aufhält? Man könnte auch in jeder Wohnung Videos und Mikrofone installieren, so hätte man für den Fall der Fälle alle nötigen Beweismittel.

    >
    > Damit würde die Kriminalität und vor allem deren Aufklärung bis gegen Null
    > sinken. Denn dann bräuchte man nicht mehr wochen-/monatelang nach Tätern
    > fahnden, ein Blick in die Datenbank reicht. Sowas schreckt die meisten
    > Täter auch ab, natürlich keine Sexualtäter, aber immerhin spürt man diese
    > dann sofort auf denn nicht selten werden ja mehrere Straftaten begangen,
    > bis der Täter gefaßt wird.

    Totaler Blödsinn. Täter gehen bei ihrer Tat davon aus, nicht gefasst zu werden, bzw. denken nicht an mögliche Strafen. Außerdem ist die Aufklärungsrate von Sexualdelikten ohnehin sehr hoch.

    >
    > Auch finde ich es hahnebüchen, daß das System aus den USA, in dem alle
    > Wohnorte von Sexualstraftätern im Internet einsehbar sind, aus
    > Datenschutzgründen noch nicht eingeführt wurde. Diese Täter haben für mich
    > jeden Schutz verwirkt und könnten so von jedem im Auge behalten werden.

    Pranger wurden mit gutem Grund abgeschafft. Wenn du unbedingt zurück ins Mittelalter möchtest, dann empfehle ich dir, zunächst auf sanitäre Einrichtungen, Heizung, elektrischen Strom und sonstige Annehmlichkeiten der Neuzeit zu verzichten. Wenn's dir dann immernoch gut geht, können wir über die Wiedereinführung der Pranger reden. Und im nächsten Schritt über Hexenverbrennung.

  11. Re: Mal wieder typisch deutsch :(

    Autor: Mac Jack 02.02.11 - 15:02

    Ich kann nur immer wieder Volker Pispers ans Herz legen.

    Ich bin ja der Meinung dass die Todesstrafe keine wirkliche Strafe ist. Sie ist absolut nicht nachhaltig, denn nach dem Tod wird die Person wohl kaum ihre Fehler reflektieren können. Todesstrafe ist eigentlich nur die endgültige Version der Sicherheitsverwahrung, also böse ausgedrückt die für die Gesellschaft gefährliche Person entsorgen.

    Testdada schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zum Glück gibt es noch einige, die es aus der Steinzeit geschafft haben.
    > Unser Strafsystem, sieht sich hauptsächlich als Heilungsanstalt, die als
    > Ziel hat, mündige ehrliche Bürger zu entlassen. Wenn das System
    > hauptsächlich zur Bestrafung da wäre, hätten wir schon lange die
    > Todesstrafe eingeführt, weil dies die einzige absolute Bestrafung ist, aber
    > dagegen bist du wahrscheinlich auch. Zu diesem Thema gibt es einige
    > interessante Arbeiten, die man im Inet nachlesen kann. Ausserdem ist das
    > geschreie nach härteren Gangarten gegen Sexualstraftäter eh ein witz, denn
    > es kann ja nicht sein, dass ein Sexualdelikt härter Bestraft wird als ein
    > Mord.
    > Ausserdem wäre es für den Staat untragbar zB 100 Sexualstraftäter zu
    > verwahren, von denen 98 erfolgreich Therapiert sind, nur weil zwei davon
    > nichts gelernt haben.

    * The president is a duck? *

  12. Re: Mal wieder typisch deutsch :(

    Autor: Charles Marlow 02.02.11 - 15:04

    Maxiklin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist mal wieder typisch.

    Eigentlich darf man auf so ein Posting gar nicht antworten. Denn entweder ist das ein besonders dümmlicher Trollversuch oder der Typ hat ein echtes (Wissens-)Defizit was den Rechtsstaat und die Grundrechte angeht.

    > Weil hin und wieder Fälle auftauschen, die das System untergraben, wird es
    > per se als schlecht abgestempelt.

    Ab wievielen Einzelfällen spricht man von einem echten Problem? Ab wievielen Toten spricht man von einer Katastrophe? Ab wievielen Grundrechten weniger ist man endlich "sicher"?

    > Ich finde das Verfahren in Australien genial, gehr meiner Ansicht nach aber
    > noch lange nicht weit genug.

    Staaten, die noch weiter gehen, findet man in der Mehrheit nicht unter den Demokratien. Den Grund dafür kann man z.B. im Geschichtsbuch nachlesen. Ausser man mochte das Fach nicht oder liest generell nicht gern.

    > Ich würde es ideal finden, wenn JEDER Mensch hierzulande seine DNA in einer
    > Datenbank abglegen müßte, wie es bei Schwerkriminellen ja schon lange der
    > Fall ist.

    Aha. Alle Menschen werden damit dann automatisch den Schwerverbrechern gleichgestellt?

    > Das ganze natürlich verbunden mit diversen Daten, jeder Umzug etc. wäre dann
    > auch vermerkt.

    "Von der Wiege bis zur Bahre."

    > Damit würde die Kriminalität und vor allem deren Aufklärung bis gegen Null
    > sinken.

    Ach?

    > Denn dann bräuchte man nicht mehr wochen-/monatelang nach Tätern fahnden, ein
    > Blick in die Datenbank reicht.

    Soso. Jedes Verbrechen hinterlässt also DNS, die sich eindeutig auf den/die Täter zurückführen lassen? Fehler und Fehlbestimmungen gibt es keine und clevere Kriminelle würden natürlich auch niemals auf die Idee kommen, fremde DNS-Spuren zu plazieren, um so von sich abzulenken?

    Wieviel CSI muss man eigentlich schauen, um dieses Märchen zu glauben?

    > Sowas schreckt die meisten Täter auch ab, natürlich keine Sexualtäter,

    Ja, hört sich eindeutig nach TV-Fiktion an. Vor allem hat hier einer massiv "Ahnung" von Verbrechen.

    > aber immerhin spürt man diese dann sofort auf denn nicht selten werden ja
    > mehrere Straftaten begangen, bis der Täter gefaßt wird.

    Soso. Aha.

    > Auch finde ich es hahnebüchen, daß das System aus den USA, in dem alle
    > Wohnorte von Sexualstraftätern im Internet einsehbar sind, aus
    > Datenschutzgründen noch nicht eingeführt wurde.

    Ach? Und die 14 durch Lynchmobs oder Selbstmord zu Tode gekommenen Ex-Straftäter (überführt, verurteilt und entlassen) waren wohl alle schon wieder schuldig geworden?

    > Diese Täter haben für mich jeden Schutz verwirkt und könnten so von
    > jedem im Auge behalten werden.

    "Unwertes Leben"?

    >> Wenn die Datenbank aber sagt, dass ich ein "Krimineller" bin, dann kriege
    >> ich so ein "digitales" Brandzeichen für den Rest meines Lebens.
    > DAs ist Quatsch.

    So? Wer garantiert denn die Löschung?

    > Zum einen gehts nicht generell um Kriminelle

    Ach?

    > sondern nur um Leute, die in Disco A schonmal ne Schlägerei anzettelten

    Körperverletzung und Sachbeschädigung sind beides Straftaten.

    > oder anderweitig auffällig waren

    ANDERWEITIG? Z.B.? Durch abweichende Gesinnungen, Frisur, Hautfarbe, Haarfarbe oder Geschlecht?

    > und zum anderen dürften selbst diese Leute irgendwann aus der Datenbank
    > fliegen denk ich mal oder altersmäßig eh nicht mehr in Discos rumeiern :)

    Ich zitiere Dich mal von oben:

    > Das ganze natürlich verbunden mit diversen Daten, jeder Umzug etc. wäre dann
    > auch vermerkt.

    Warum sollte man dann solche Daten löschen oder ab einem bestimmten Zeitpunkt darüber hinwegsehen?

    In Grossbritannien gibt es schon heute Bestrebungen, über jeden Bürger eine Akte von der Wiege bis zur Bahre anzulegen. Darin wird auch jedes "abweichende" Verhalten festgehalten. Damit man schon in der Kindheit feststellen kann, ob jemand Tendenzen zum "Terrorismus" oder "Kriminalität" zeigt. (Nachzulesen unter www.melonfarmers.co.uk.)

    > Aber selbst wenn, dann geht man halt nicht mehr in Discos oder Kneipen, davon
    > geht die Welt auch nicht unter.

    Und morgen gibt es das System dann auch in Kaufhäusern, Konzerten, öffentlichen Plätzen und Verkehrsmitteln. Denn wenn eine Disco keine Schlägertypen mehr will, dann gilt das für den Rest der Öffentlichkeit natürlich auch.

    > Hier in Deutschland hat es leider Tradition, daß man sich NUR um die Täter
    > kümmert

    Das Idee einer humanen Rechtssprechung mit dem Grundgedanken der Resozialisierung stammt aus der Aufklärung und wurde erstmals konkret im 19. Jahrhundert umgesetzt. Wer das so auslegt wie Du, will ganz offensichtlich zurück zur Rechtssprechung des Mittelalters - Auge um Auge, Zahn um Zahn und der Täter für den Rest seines Lebens stigmatisiert.

    Wobei ich dem Mittelalter unrecht tue, denn flächendeckend hat es diese Form der Barbarei auch nicht überall gegeben.

    > und sorgt, daß die ja keine Nachteile haben nach der Tat, da wird
    > schön die Öffentlichkeit ausgesperrt, Täter dürfen mit richterlichen Segen
    > mit Sturmmaske in den Saal und werden rund um die Uhr beschützt, weil ja
    > böse Mithäftlinge irgendwas versuchen könnten.
    > Und später gibts Einzelzelle mit allem Komfort und Begleitung ins
    > knastinterne Schwimmbad, Tennisplatz oder Sauna.

    Ein treuer BILD-Leser darf sich mal den Geifer vom Herzen schreiben.

    > Opfer ? Wen interessierts ?

    Plenken und Vorurteile. Vermutlich rege ich mich hier gerade über ein Kind und seine infantilen Ansichten auf.

    > Ich kann jedem nur die gestrige Ausgabe von "Markus Lanz" vom ZDF ans Herz
    > legen, absolut Klasse.

    Ah, das ZDF. Die Wiege der politischen Ausgewogenheit. Gegründet von Konrad Adenauer, damit böse Linksextremisten nicht eines Tages die Berichterstattung des deutschen Fernsehens "kapern" können.

    > Vor allem wurde da endlich mal auch von Stars wie Til Schweiger oder Armin
    > Rohde mehr als richtige Dinge gesagt, das sollte sich JEDER Verantwortliche
    > mal hinter die Ohren schreiben.

    Til Schweiger und Armin Rohde sind beides - Soziologen UND Juristen? UND auch noch Schauspieler? Wow! Experten!

    > Ich bin eh dafür, jeden Straftäter, der nun aus der Sicherungsverfahrung
    > vorzeitig entlassen werden muß, in die Nachbarschaft von (EU)-Politikern
    > zu stecken.

    Und durch einen bunten Aufnäher zu kennzeichnen?

    > Ich könnte mir schon vorstellen, daß sich dann in der Richtung was ändert,
    > weil die eigene Familie betroffen ist.

    Mehr Lynchmobs und Faustrecht?

    Ich glaube, Du hat Golem mit Bild verwechselt. Ist ja nur ein Buchstabe mehr und ein "l" kommt auch in beiden vor.

  13. Re: Mal wieder typisch deutsch :(

    Autor: blablub 02.02.11 - 15:05

    Aufwand/Nutzen-Verhältnis? Deutschland: Über 80 Millionen Menschen. Wieviele Straftäter? 100.000? Das sind weniger als 0.2%. Selbst 1% wäre noch gering.

    Moral? Sollen alle erstmal verdächtigt werden, nur weil ein paar (weniger als 1%) Deppen Mist bauen?

    Datenschutz? Wer verhindert, dass irgendwer in der Behörde (auch nur Menschen, einer von tausend ist vielleicht korrupt) meine Daten weiterverkauft?

    Spurenauswertung? Ein Verbrecher klaut sich meine Haarbürste um nach seiner Tat falsche Spuren zu legen, die dann wegen der DNA-Datenbank auf mich führen, nur weil ich da drin stehe.

    Hoffentlich wirst du niemals Politiker.

  14. Re: Mal wieder typisch deutsch :(

    Autor: Mac Jack 02.02.11 - 15:11

    Freepascal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pranger wurden mit gutem Grund abgeschafft. Wenn du unbedingt zurück ins
    > Mittelalter möchtest, dann empfehle ich dir, zunächst auf sanitäre
    > Einrichtungen, Heizung, elektrischen Strom und sonstige Annehmlichkeiten
    > der Neuzeit zu verzichten.

    Moment, die sanitären Einrichtungen waren eine Erfindung der Antike, nicht der Neuzeit :)
    Nur wussten die Invasionsvölker nicht wie man mit den Dingern umgeht und naja, das Wissen um die Dinger ist eben verschwunden.

    * The president is a duck? *

  15. Re: Mal wieder typisch deutsch :(

    Autor: evilchen 02.02.11 - 15:28

    Herrlich die durchgängige Verwendung von Ach und Soso!
    Kann mich der Gegenargumentation nur anschließen.

    Die Art derArgumentation von Maxiklin bringt mir immer das "Mensch ärgere dich nicht" aus "7 Zwerge – Männer allein im Wald" vor Augen ;)

  16. Re: Andere Länder, andere Sitten.

    Autor: Hansibald 02.02.11 - 16:03

    > Dies ist zumindest in Deutschland (noch nicht) anwendbar.

    Und was denkst du ist das, was die Schufa macht? Da landet nicht nur, wer sich strafbar macht, sondern jeder der eine bestimmte Art von Vertrag abschließt (Handy, Telefon, Bankkonto, Kreditkarte, etc.).

  17. Re: Mal wieder typisch deutsch :(

    Autor: Captain 02.02.11 - 19:25

    Maxiklin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist mal wieder typisch. Weil hin und wieder Fälle auftauschen, die das
    > System untergraben, wird es per se als schlecht abgestempelt. Ich finde das
    > Verfahren in Australien genial, gehr meiner Ansicht nach aber noch lange
    > nicht weit genug.
    >

    Jeder Fall ansich, ist schon zuviel.

    > Ich würde es ideal finden, wenn JEDER Mensch hierzulande seine DNA in einer
    > Datenbank abglegen müßte, wie es bei Schwerkriminellen ja schon lange der
    > Fall ist. Das ganze natürlich verbunden mit diversen Daten, jeder Umzug
    > etc. wäre dann auch vermerkt.
    >

    Dann lass dir doch freiwillig und möglichst plakativ eine RFID Chip in den Hintern spritzen, vielleicht als ein Highlight in einer Samstag Abend Show. Einen Titel wüsste ich auch schon. "Hirn gegen Chip getauscht".

    > Damit würde die Kriminalität und vor allem deren Aufklärung bis gegen Null
    > sinken. Denn dann bräuchte man nicht mehr wochen-/monatelang nach Tätern
    > fahnden, ein Blick in die Datenbank reicht.

    Schon mal was von Identitätsdiebstahl gehört?

    > Sowas schreckt die meisten
    > Täter auch ab, natürlich keine Sexualtäter, aber immerhin spürt man diese
    > dann sofort auf denn nicht selten werden ja mehrere Straftaten begangen,
    > bis der Täter gefaßt wird.
    >

    Joo klar, diejenigen die am meisten Dreck am Stecken haben sind auch die dämlichsten Ganoven und das System ist auch unknackbar..

    > Auch finde ich es hahnebüchen, daß das System aus den USA, in dem alle
    > Wohnorte von Sexualstraftätern im Internet einsehbar sind, aus
    > Datenschutzgründen noch nicht eingeführt wurde. Diese Täter haben für mich
    > jeden Schutz verwirkt und könnten so von jedem im Auge behalten werden.
    >

    Schon mal davon gehört, das auch solche Subjekte ihre Strafen verbüsst haben? Aber du willst ja Bestrafung bis zum Exitus. Lynchjustiz ist verboten. *nurmalsoanmerk...

    > Wenn die Datenbank aber sagt, dass ich ein "Krimineller" bin, dann kriege
    > ich so ein "digitales" Brandzeichen für den Rest meines Lebens.
    >
    > DAs ist Quatsch.

    Das ist kein Quatsch...

    > Zum einen gehts nicht generell um Kriminelle, sondern nur
    > um Leute, die in Disco A schonmal ne Schlägerei anzettelten oder
    > anderweitig auffällig waren.

    Schon mal was davon gehört, das sich Leute auch ändern können?

    > und zum anderen dürften selbst diese Leute
    > irgendwann aus der Datenbank fliegen denk ich mal oder altersmäßig eh nicht
    > mehr in Discos rumeiern :)

    mehrere Fehler:
    1.) so einen Automatismus wird es wohl weniger geben, das sagt einem der gesunde Menschenverstand..
    2.) 80 jährige gehen auch in Discos
    3.) du hast gedacht...

    > Aber selbst wenn, dann geht man halt nicht mehr
    > in Discos oder Kneipen, davon geht die Welt auch nicht unter.
    >

    Nein, das macht ja nichts, das verbüsste Fehler gesellschaftlichen Tod bedeuten. Warum nicht gleich auch noch nen Branding vorm Kopf?

    > Hier in Deutschland hat es leider Tradition, daß man sich NUR um die Täter
    > kümmert und sorgt, daß die ja keine Nachteile haben nach der Tat, da wird
    > schön die Öffentlichkeit ausgesperrt, Täter dürfen mit richterlichen Segen
    > mit Sturmmaske in den Saal und werden rund um die Uhr beschützt, weil ja
    > böse Mithäftlinge irgendwas versuchen könnten. Und später gibts Einzelzelle
    > mit allem Komfort und Begleitung ins knastinterne Schwimmbad, Tennisplatz
    > oder Sauna. Opfer ? Wen interessierts ?

    Dieser Umstand ist auch nicht in meinem Sinne, nichts desto trotz haben Täter nach der Verbüssung ihrer Strafe ihre Schuld gegenüber der Gesellschaft getilgt.

    Fazit:

    Was du willst ist Rache, keine Gerechtigkeit...
    >
    > Ich kann jedem nur die gestrige Ausgabe von "Markus Lanz" vom ZDF ans Herz
    > legen, absolut Klasse. Vor allem wurde da endlich mal auch von Stars wie
    > Til Schweiger oder Armin Rohde mehr als richtige Dinge gesagt, das sollte
    > sich JEDER Verantwortliche mal hinter die Ohren schreiben. Ich bin eh
    > dafür, jeden Straftäter, der nun aus der Sicherungsverfahrung vorzeitig
    > entlassen werden muß, in die Nachbarschaft von (EU)-Politikern zu stecken.
    > Ich könnte mir schon vorstellen, daß sich dann in der Richtung was ändert,
    > weil die eigene Familie betroffen ist.

  18. Re: Mal wieder typisch deutsch :(

    Autor: Captain 02.02.11 - 19:28

    Maxiklin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wundert mich, daß so ein geistiger (zensiert) ^^ jetzt erst kommt. Klar,
    > alles was Verbrechen verhindert bzw. Straftäter ausgrenzt ist ein Nazi.
    > Selten so gelacht.

    Für deine perfide Paranoia bin ich nicht bereit, meine Freiheit aufzugeben. Straftäter gehören verfolgt. Vorbestrafte müssen die Chance erhalten, diesen Fehler nicht zu wiederholen..

  19. Re: Andere Länder, andere Sitten.

    Autor: Der Kaiser! 02.02.11 - 23:39

    > So schlecht finde ich diese Grundidee zwar nicht. "Wer sich nicht benehmen kann, bleibt überall draussen!"
    Ohne Chance auf Rehabilitation..

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  20. Re: Andere Länder, andere Sitten.

    Autor: Der Kaiser! 02.02.11 - 23:44

    > In Australien [..] sind [..] Gesprächsthemen wie Politik und Religion ziemlich ungern gesehen, oftmals wird dann einfach darüber diskutiert, wer vergangene Woche am meisten gesoffen hat.
    Ist hier nicht viel anders. Oder in Amerika. Oder in England..

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Polizeipräsidium Schwaben Nord, Augsburg, Dillingen
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  3. Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  4. Bayerisches Landeskriminalamt, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Deep Fakes: Hello, Adele - bist du's wirklich?
Deep Fakes
Hello, Adele - bist du's wirklich?

Mit Deep Fakes wird geblödelt, gehetzt und geputscht. Bedrohen Videos, die vorgaukeln, Stars und Politiker zu zeigen, die Demokratie? Möglich, nur anders, als wir denken.
Eine Analyse von Meike Laaff

  1. Machine Learning Kalifornien will gegen Deep-Fake-Pornografie vorgehen
  2. Machine Learning Tensorflow 2.0 macht Keras-API zum zentralen Bestandteil
  3. Neural Structured Learning Tensorflow lernt auf Graphen und strukturierten Daten

Energiewende: Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
Energiewende
Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Wasserstoff ist wichtig für die Energiewende. Er kann als Treibstoff für Brennstoffzellenautos genutzt werden und gilt als sauber. Seine Herstellung ist es aber bislang nicht. Karlsruher Forscher haben nun ein Verfahren entwickelt, bei dem kein schädliches Kohlendioxid entsteht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  2. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

  1. Bundeskartellamt: Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen
    Bundeskartellamt
    Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen

    Mit hohen Auflagen hat das Bundeskartellamt wesentliche Teile der Glasfaser-Kooperation zwischen Telekom und Ewe genehmigt. Die Partner haben sich noch nicht dazu geäußert.

  2. Cloud Gaming: Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr
    Cloud Gaming
    Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr

    Nutzer des Spielestreamingdienstes Stadia können über das Gamepad auch den Google Assistant verwenden - allerdings mit Einschränkungen. Außerdem gibt es mit Darksiders Genesis erstmals ein neues Spiel auf der Plattform.

  3. IT-Jobs: Bayer lagert fast 1.000 IT-Experten aus
    IT-Jobs
    Bayer lagert fast 1.000 IT-Experten aus

    Bayer trennt sich von vielen IT-Experten, die zu Atos, Capgemini, Cognizant und Tata Consultancy Services wechseln müssen. Es sei kein einfacher Schritt, sich von so vielen Mitarbeitern zu trennen, sagte der Chief Information Officer bei Bayer.


  1. 16:40

  2. 16:12

  3. 15:50

  4. 15:28

  5. 15:11

  6. 14:45

  7. 14:29

  8. 14:13