Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › AV-Test: Microsoft Security…

Tja,

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tja,

    Autor: Feron 01.12.12 - 12:19

    ich frage mich schon einiger Zeit, welche Rolle die Hersteller von Antiviren-Software bei der Verteilung eben solcher haben. Ebenso wie solche unabhängigen Institute profitieren die Hersteller von der Verbreitung und der Bedrohung durch Schadsoftware. Je akuter die Bedrohung, desto eher kaufen sich die Leute deren Software. Und solche unabhängigen Institute tun das übrige dazu. Insofern traue ich da keiner Statistik, die ich nicht selber gefälscht habe.

    Bezeichnend ist auch, dass bei der Schutzwirkung ausschließlich kostenpflichtige Produkte namhafter Hersteller die Statistik anführen...

    Ich habe nun seit Jahren viel kostenfreie AV-Software ausprobiert und bin zuletzt bei MSE hängen geblieben. Das Teil läuft brav im Hintergrund (seit Windows 8 ja auch voll integriert), verursacht keine abartige Systemlast, nervt mich nicht mit Werbung oder irgendwelchen Fehlalarmen und tut das, was es soll. Nicht auffallen. Ob die Leistung jetzt gut, schlecht oder mittelmäßig ist, kann ich nicht sagen. Für mich scheint es aber wohl zu reichen.

  2. Re: Tja,

    Autor: IpToux 01.12.12 - 12:30

    Feron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich frage mich schon einiger Zeit, welche Rolle die Hersteller von
    > Antiviren-Software bei der Verteilung eben solcher haben. Ebenso wie solche
    > unabhängigen Institute profitieren die Hersteller von der Verbreitung und
    > der Bedrohung durch Schadsoftware. Je akuter die Bedrohung, desto eher
    > kaufen sich die Leute deren Software. Und solche unabhängigen Institute tun
    > das übrige dazu. Insofern traue ich da keiner Statistik, die ich nicht
    > selber gefälscht habe.
    >
    > Bezeichnend ist auch, dass bei der Schutzwirkung ausschließlich
    > kostenpflichtige Produkte namhafter Hersteller die Statistik anführen...
    >
    > Ich habe nun seit Jahren viel kostenfreie AV-Software ausprobiert und bin
    > zuletzt bei MSE hängen geblieben. Das Teil läuft brav im Hintergrund (seit
    > Windows 8 ja auch voll integriert), verursacht keine abartige Systemlast,
    > nervt mich nicht mit Werbung oder irgendwelchen Fehlalarmen und tut das,
    > was es soll. Nicht auffallen. Ob die Leistung jetzt gut, schlecht oder
    > mittelmäßig ist, kann ich nicht sagen. Für mich scheint es aber wohl zu
    > reichen.


    + 1

  3. Re: Tja,

    Autor: Nephtys 01.12.12 - 12:48

    Feron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich frage mich schon einiger Zeit, welche Rolle die Hersteller von
    > Antiviren-Software bei der Verteilung eben solcher haben. Ebenso wie solche
    > unabhängigen Institute profitieren die Hersteller von der Verbreitung und
    > der Bedrohung durch Schadsoftware. Je akuter die Bedrohung, desto eher
    > kaufen sich die Leute deren Software. Und solche unabhängigen Institute tun
    > das übrige dazu. Insofern traue ich da keiner Statistik, die ich nicht
    > selber gefälscht habe.
    >
    > Bezeichnend ist auch, dass bei der Schutzwirkung ausschließlich
    > kostenpflichtige Produkte namhafter Hersteller die Statistik anführen...
    >
    > Ich habe nun seit Jahren viel kostenfreie AV-Software ausprobiert und bin
    > zuletzt bei MSE hängen geblieben. Das Teil läuft brav im Hintergrund (seit
    > Windows 8 ja auch voll integriert), verursacht keine abartige Systemlast,
    > nervt mich nicht mit Werbung oder irgendwelchen Fehlalarmen und tut das,
    > was es soll. Nicht auffallen. Ob die Leistung jetzt gut, schlecht oder
    > mittelmäßig ist, kann ich nicht sagen. Für mich scheint es aber wohl zu
    > reichen.

    Und Microsoft ist dabei komplett daran interessiert, Viren abzuwerfen, nicht die Software zu verkaufen.

    Selbst wenn die Raten etwas schlechter sind wie anderswo, es ist ein braves, und leicht benutzbares Programm, und gut so

  4. Re: Tja,

    Autor: TW1920 01.12.12 - 13:19

    Nephtys schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Feron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ich frage mich schon einiger Zeit, welche Rolle die Hersteller von
    > > Antiviren-Software bei der Verteilung eben solcher haben. Ebenso wie
    > solche
    > > unabhängigen Institute profitieren die Hersteller von der Verbreitung
    > und
    > > der Bedrohung durch Schadsoftware. Je akuter die Bedrohung, desto eher
    > > kaufen sich die Leute deren Software. Und solche unabhängigen Institute
    > tun
    > > das übrige dazu. Insofern traue ich da keiner Statistik, die ich nicht
    > > selber gefälscht habe.
    > >
    > > Bezeichnend ist auch, dass bei der Schutzwirkung ausschließlich
    > > kostenpflichtige Produkte namhafter Hersteller die Statistik anführen...
    > >
    > > Ich habe nun seit Jahren viel kostenfreie AV-Software ausprobiert und
    > bin
    > > zuletzt bei MSE hängen geblieben. Das Teil läuft brav im Hintergrund
    > (seit
    > > Windows 8 ja auch voll integriert), verursacht keine abartige
    > Systemlast,
    > > nervt mich nicht mit Werbung oder irgendwelchen Fehlalarmen und tut das,
    > > was es soll. Nicht auffallen. Ob die Leistung jetzt gut, schlecht oder
    > > mittelmäßig ist, kann ich nicht sagen. Für mich scheint es aber wohl zu
    > > reichen.
    >
    > Und Microsoft ist dabei komplett daran interessiert, Viren abzuwerfen,
    > nicht die Software zu verkaufen.
    >
    > Selbst wenn die Raten etwas schlechter sind wie anderswo, es ist ein
    > braves, und leicht benutzbares Programm, und gut so


    sehe ich genauso.
    Ich habe mal selbst verschiedene intensiv getestet und musste feststellen, dass bis auf wenige Fälle MSE so ziemlich alles erkennt. Selbst bei den Marktführern musste ich sogar feststellen, dass in einem Fall der Schutz nicht funktionierte - Für jeden vernünftigen Nutzer reicht MSE vollkommen aus, denn wer alles einfach installiert, muss sich dann auch nicht wundern. Aber diese Personen sind auch bekannt, dass sie gerne mal alles bestätigen und selbst Tür und Tor öffnen.

    Man bedenke, es gibt auch Nutzer, die ohne Antivirensoftware ohne Virenprobleme auskommen.

    Und dass die anderen Herteller mit MSE unglücklich sind, das war mir schon lange klar, schließlich geht denen da viel Geld verloren und haben dadurch logischerweise ein großes Interesse daran, MSE schlecht aussehen zu lassen. Und was die Integration betrifft ist MS ihnen um ein vielfaches überlegen. Jedoch fürchte ich, dass die EU die Browserwahl auch auf diesen Sektor ausdehnen wird. Die EU schaffst es ja immer, alles Benutzerfreundlicher zu machen.... - öhm, aus der Sicht der EU ist es ja besser, aber auch nur aus deren Sicht^^

  5. Re: Tja,

    Autor: SJ 01.12.12 - 13:31

    TW1920 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Man bedenke, es gibt auch Nutzer, die ohne Antivirensoftware ohne
    > Virenprobleme auskommen.

    Linux und Macs ;)

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  6. Re: Tja,

    Autor: grmpf 01.12.12 - 13:45

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TW1920 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Man bedenke, es gibt auch Nutzer, die ohne Antivirensoftware ohne
    > > Virenprobleme auskommen.
    >
    > Linux und Macs ;)


    Das mit den Macs war jetzt hoffentlich nicht dein Ernst....
    Ein System mit größeren Löchern, dass grad zur Zielscheibe der Virenschreiber wird, konnstest Du wohl nicht finden?

  7. Re: Tja,

    Autor: irgendwersonst 01.12.12 - 13:49

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TW1920 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Man bedenke, es gibt auch Nutzer, die ohne Antivirensoftware ohne
    > > Virenprobleme auskommen.
    >
    > Linux und Macs ;)

    da glaubt wohl einer auch noch an den Weihnachtsmann oder diesen Gott
    LOL

    https://ssl.facebook.com/help/contact.php?show_form=delete_account

  8. Re: Tja,

    Autor: pythoneer 01.12.12 - 14:00

    Da bin ich voll bei dir. Ich habe nämlich ähnliche Erfahrungen gemacht. Dieser ganze Erkennungsraten-Blödsinn stinkt eh zum Himmel.

    1. Gegen neue Vieren/Maleware hilft kein ach so tollen AV-programm. Diese ganze – mit verlaub – Heuristikscheiße kann man sich an den Hut nageln.
    2. Alles was die können ist alte Maleware daran zu hindern sich zu verbreiten.

    Wer also nicht die ganze Zeit mit Werbung vollgemüllt werden möchte, hat zu MSE doch so gut wie keine Alternative. Ich rate auch im Freundeskreis zu dieser Software. Ich hatte mal Avast/AVG ans Herz gelegt und kann mich noch gut an die Wehklagen wegen der Werbung erinnern; einige dachte schon, dass sei Maleware!

    Sich teure Virensoftware zu kaufen macht mal überhaupt keinen Sinn. Man kann nur eine geringe Mehrsicherheit gegen alte bekannte Maleware/Viren erlagen. Und da liefert MSE gute Dienste.

    Ich selber benutze kein Win und bin von solchen Überlegungen – zum Glück – noch nicht betroffen.

  9. Re: Tja,

    Autor: SJ 01.12.12 - 14:08

    woher weisst du was die Zielscheibe der Virenschreiber ist?

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  10. Re: Tja,

    Autor: SJ 01.12.12 - 14:09

    irgendwersonst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SJ schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > TW1920 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > >
    > > > Man bedenke, es gibt auch Nutzer, die ohne Antivirensoftware ohne
    > > > Virenprobleme auskommen.
    > >
    > > Linux und Macs ;)
    >
    > da glaubt wohl einer auch noch an den Weihnachtsmann oder diesen Gott
    > LOL

    du?

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  11. Re: Tja,

    Autor: meinleergut 01.12.12 - 14:23

    Moin,
    ich habe gute Erfahrungen mit "Panda Cloud"[1] gemacht. Es werkelt gemütlich vor sich hin und nur sehr selten meldet es sich mal wegen eines Updates oder fragt mal nach wie es denn mit einer Pro Version ( Firewall mit drin) ausschaut.
    Der Fade Beigeschmack einer Cloud-Lösung bleibt allerdings.
    Zusätzlich gibt mir ThreatFire eine zusätzliche Sicherheit. Es regt mich auch zum nachdenken an, wenn mal wieder eine Meldung kommt das Applikation FooBar wieder in den Eingeweiden meines Systems herum konfiguriert.

    Grüße aus Schwabistan,
    Chris

    [1] https://de.wikipedia.org/wiki/Panda_Security
    [2] http://www.threatfire.com/de/download/

  12. Re: Tja,

    Autor: AndyBundy 01.12.12 - 14:47

    Letztendlich ist es egal, welches Programm man nutzt. Ein Großteil greift auf denselben Signaturenpool zu. Den Vorteil diverser Bezahlprogramme ist der, dass man häufig Signaturpdates pro Tag bekommt. Und dann gibt's noch diese (wie ich finde) sinnlosen Zusatzfunktionen wie E-Mailscanner oder Downloadscanner. Wozu das ganze? E-Mails, deren Absender ich nicht kenne oder Überschriften, die nicht sehr vertrauenerweckend klingen, landen in der Rundablage P bzw. werden gleich richtig gelöscht. Und bei den Dateidownload-Überprüfungen frage ich mich auch, wozu das ganze, wenn ich mir selbst im klaren sein muss, was ich da gerade herunterlade. Noch toller sind die Browsercheck-Tools, die ständig bei irgendwelchen Seiten Alarm schlagen. NoScript und Adblocker regeln genau das.

    Und meine schlechte Erfahrung mit Bezahlprogrammen rührt daher, dass Norton zwar Viren erkennt, aber nicht richtig beseitigt hat, und Kaspersky mir meine Systemdateien nach einer Überprüfung zerschossen hat und das System nicht mehr gebootet werden konnte. Ich habe seit Jahren keine ernstzunehmenden Viren- oder Trojanerprobleme und ich vertraue auf die Tipps von Mark Russinovich, wie man Malware auf einem Windows-OS auf die Schliche kommt. Schaut euch das Video komplett an, es lohnt sich: http://channel9.msdn.com/Events/TechEd/NorthAmerica/2012/SIA302?format=html5

  13. Re: Tja,

    Autor: azeu 01.12.12 - 18:33

    zumindest gibt es für Windows tausend mal mehr Viren als für Mac und Linux zusammen.

    Ob das jetzt an der Verbreitung liegt, den Systemen selbst oder den Fähigkeiten der jeweiligen Nutzer, sei mal dahingestellt. Die Viren-Macher scheinen sich immer noch hauptsächlich auf Windows zu konzentrieren, was den Desktop angeht.

    Auf dem Smartphone scheint Android eine immer grössere Zielscheibe für Viren zu werden, leider.

    42

  14. Re: Tja,

    Autor: blackout23 01.12.12 - 19:02

    Die Virenscanner die es für Linux gibt sind dafür gedacht auf e-Mail und Fileservern Dateien zuscannen damit sich die Windows PCs die darüber versorgt werden nicht angesteckt werden.

    Nicht nur das die Zielscheibe bei Linux und BSD einfach kleiner ist die meisten Windows PCs sind auch einfach hoffungslos überaltet was Software angeht, weil jedes Programm seine eigene blöd update Methode hat wo man auf irgendwelchen Webseiten neue Installer runterladen darf und dann 3x neustarten. Kein wundert das die Leute ihr Zeug nicht up-to-date halten und so Sicherheitslücken nie geschlossen werden. Bei Betriebsystemen mit Paketverwaltung halt einfach einmal über die Paketdatenbank synchronisiert und fertig. Neustart braucht man ja sowieso nicht.

  15. Re: Tja,

    Autor: pylaner 01.12.12 - 19:49

    Viren werden von Antiviren Software Herstellern produziert, das ist nun wirklich kein
    Geheimnis (natürlich darf das keiner Wissen..*hust*). Die gleichen sind natürlich auch daran interessiert, das ihr "tolle" Software verkauft wird. Also werden diverse Institute beauftragt, um genau deren Produkt über den grünen Klee zu loben und die kostenlose Alternative natürlich in ein schlechtes Licht zu rücken.
    Der größte Schutz sitzt immer noch zwischen den Ohren..

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Sparkasse Leipzig, Leipzig
  2. Landessportbund Nordrhein-Westfalen e.V., Duisburg
  3. Daimler AG, Stuttgart
  4. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und bis zu 50€ Cashback erhalten
  2. 239,00€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 5 1600X im Test: Der fast perfekte Desktop-Allrounder
Ryzen 5 1600X im Test
Der fast perfekte Desktop-Allrounder
  1. UEFI-Update Agesa 1004a lässt Ryzen-Boards schneller booten
  2. RAM-Overclocking getestet Ryzen profitiert von DDR4-3200 und Dual Rank
  3. Ryzen 5 1500X im Test AMD macht Intels Vierkernern mächtig Konkurrenz

Hasta la vista, Vista: Microsoft beendet seinen PR-Alptraum
Hasta la vista, Vista
Microsoft beendet seinen PR-Alptraum
  1. Hasta la vista, Vista Entkernt und abgesichert

Ubuntu: Mark Shuttleworth macht endlich mal was richtig
Ubuntu
Mark Shuttleworth macht endlich mal was richtig
  1. Ubuntu 17.04 erschienen Das vielleicht letzte Mal Unity
  2. Ubuntu Canonical-CEO hört auf und Shuttleworth übernimmt wieder
  3. Ubuntu Canonical gibt Unity 8 und Smartphone-Konvergenz auf

  1. Quantencomputer: Alleskönner mit Grenzen
    Quantencomputer
    Alleskönner mit Grenzen

    Quantenkonferenz Quantencomputer lösen bestimmte Probleme im Handumdrehen - doch auch sie haben technische und physikalische Grenzen.

  2. Deutschland: Handelsplattform soll echte Glasfaser stärker verbreiten
    Deutschland
    Handelsplattform soll echte Glasfaser stärker verbreiten

    Eine neue Handelsplattform des Breko soll lokalen Netzbetreibern leichter ermöglichen, ihre Netze großen, überregionalen Nachfragern anzubieten. So soll sich Fiber To The Home (FTTH) schneller rechnen und besser verbreiten.

  3. App Store: Apple kürzt Provision für Affiliate-Links
    App Store
    Apple kürzt Provision für Affiliate-Links

    Für das Affiliate-Programm des App Stores gelten neue Regeln: Apple wird die Provision von bisher 7 auf 2,5 Prozent kürzen. Für Betreiber zahlreicher Internetseiten dürfte das ein spürbarer Einschnitt sein.


  1. 12:03

  2. 11:54

  3. 11:15

  4. 11:00

  5. 10:45

  6. 10:30

  7. 09:46

  8. 09:29