1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › AVG Free 9.0 - kostenloser…

Ein Generelles Problem von Whitelisting?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein Generelles Problem von Whitelisting?

    Autor: potentieller_User 16.10.09 - 14:21

    Ich würde tendentiell gerne zu einem Whitelist-Virenscanner wechseln, aber was mir bei der Idee sorgen macht ist, dass ich mir nicht sicher bin, wie diese Liste mit den Daten erneuert wird.

    Der Hersteller bestimmt, welche Dateien in der Whitelist vom Scann ausgeschlossen werden, aber er hat garantiert keine Kopie von jede Datei, welche sich auf den Festplatten der User befindet, um diese auf schadhaftes Verhalten zu prüfen.
    Wie also geht der Scanner mit einer solchen unbekannten Datei um? Es scannt die Datei beim ersten Scanndurchlauf einfach normal nach Schadcode.
    Und was passiert beim zweiten Durchgang? Ist diese Datei dann nach dem ersten Mal in die Whitelist gewandert und wird nicht mehr untersucht, weil sie sich nicht verändert hat? Was aber, wenn es nun doch ein Virus war, der beim ersten Scan einfach noch nicht bekannt war und deshalb nicht als solcher erkannt wurde?
    Er könnte also durch einen zweiten Scann entdeckt werden, wird aber aufgrund des Whitelist-Eintrags von einer erneuten Prüfung ausgeschlossen.
    Sollten die Programmierer dieses Problem jedoch dadurch umgehen wollen, indem alle ihnen unbekannten Dateien beim nächsten Signaturupdate erneut gescannt werden, wäre die Scanngeschwindigkeit nach eben diesem Update nicht sehr viel höher als beim Ersten Scann oder einer Untersuchung einem "althergebrachten" AV-Scanner ohne Whitelisting, da nur ein kleiner Teil der Systemdateien, welche von den Programmierern als absolut sicher betrachtet werden, vom Scann ausgeschlossen bleiben würde.

    Ist das der ganze Vorteil des Whitelisting-Konzepts? Dass ein Paar 100%ig bekannte Systemdateien vom Scann ausgeschlossen werden, und der Rest einfach wie gehabt immer wieder neu überprüft wird?

  2. Re: Ein Generelles Problem von Whitelisting?

    Autor: njashjlws 17.10.09 - 15:26

    nein, avg free scannt auch jede datei die gelesen wird bzw. neu geschrieben wird. somit kann der virus unbedenklich weiterschlummern der beim ersten scan übersehen wurde und wird dann beim nächsten lesen der datei entdeckt werden, so bleibt er unschädlich. (öffnen/kopieren/ausführen...)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Help Desk Techniker*in (m/w/d)
    Scheidt & Bachmann Parking Solutions Germany GmbH, Mönchengladbach
  2. Fachinformatiker (m/w/d) für Systemintegration
    Max-Planck-Institut für Psychiatrie, München
  3. IT-Administrator*in (m/w/d)
    Katholisches Datenschutzzentrum, Dortmund
  4. IT-Systemadministrator*in (m/w/d)
    familie redlich AG Agentur für Marken und Kommunikation, Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 10,99€
  2. 11,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minidisc gegen DCC: Der vergessene Formatkrieg der 90er-Jahre
Minidisc gegen DCC
Der vergessene Formatkrieg der 90er-Jahre

Vor 30 Jahren hat Sony die Minidisc als Nachfolger der Kompaktkassette angekündigt - und Philips die Digital Compact Cassette. Dass sich an diese nur noch Geeks erinnern, hat Gründe.
Von Tobias Költzsch


    Galaxy Z Flip 3 im Test: Wir wollen ja, dass es klappt
    Galaxy Z Flip 3 im Test
    Wir wollen ja, dass es klappt

    Samsungs Flip 3 ist sehr gut verarbeitet und hat einen besser nutzbaren Außenbildschirm - trotzdem ist uns das Aufklappen immer noch eher lästig.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Samsung Galaxy Z Flip 3 kann konfiguriert werden
    2. Smartphone Samsung entfernt Werbung aus eigenen Apps
    3. Galaxy Watch 4 Classic im Test Samsungs Tempo plus Googles App-Auswahl

    Nach Datenleck: Hausdurchsuchung statt Dankeschön
    Nach Datenleck
    Hausdurchsuchung statt Dankeschön

    Rund 700.000 Personen sind von einem Datenleck betroffen. Ein Programmierer hatte die Lücke entdeckt und gemeldet - und erhielt eine Anzeige.
    Von Moritz Tremmel

    1. Großbritannien E-Mail-Adressen von 250 afghanischen Übersetzern öffentlich
    2. Datenleck Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt
    3. Datenleck Daten von Autovermietung in öffentlichem Forum geteilt