Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Azure: Kaum Interessenten für…

Behörden wollten aber durften nicht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Behörden wollten aber durften nicht

    Autor: Dipl_Inf_Millionaire 13.03.18 - 11:04

    Viele Behörden, Hochschulen & Co wollten in die Cloud, durften aus Datenschutzgründen aber nicht. Juristisch wasserdichte Konditionen/Verträge konnten Cloudanbieter nicht bereitstellen. Mit der EU-DSGVO wird es jetzt noch schwieriger. Microsoft könnte hier echt punkten, wenn sie am Ende die einzigen sind, die nach deutschem und europäischem Recht Datenschutz-konforme Cloud Dienste anbieten.

  2. Re: Behörden wollten aber durften nicht

    Autor: Zazu42 13.03.18 - 11:15

    Ja ganeu das ist ja deren Idee dahinter ^^ Warum sollten sie sonst so viel investieren in so einen Service?

  3. Re: Behörden wollten aber durften nicht

    Autor: Seismoid 13.03.18 - 11:29

    Dipl_Inf_Millionaire schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viele Behörden, Hochschulen & Co wollten in die Cloud, durften aus
    > Datenschutzgründen aber nicht.
    Jo. Ist doch auch richtig so, denn du sagst ja selbst:
    > Juristisch wasserdichte Konditionen/Verträge
    > konnten Cloudanbieter nicht bereitstellen.
    Wobei ich das "konnten" eher durch ein "wollten" ersetzen würde.

    Gerade bei Behörden bin ich froh, dass es verboten war einfach blind in die Cloud zu stürmen. Dort herrscht eh die meiste Zeit IT-Notstand, weil Berufsbürokraten denken sie können/sollten/müssen technischen Entscheidungen treffen, nachdem sie einmal an einer kostenlosen "Weiterbildung" (bezahlt von M$) teilgenommen haben, und nun Experten in "Computersachen" sind.

  4. Re: Behörden wollten aber durften nicht

    Autor: Sven68 13.03.18 - 12:10

    Dipl_Inf_Millionaire schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Microsoft könnte hier echt punkten, wenn sie am Ende die
    > einzigen sind, die nach deutschem und europäischem Recht
    > Datenschutz-konforme Cloud Dienste anbieten.

    Das wird ja wohl kaum passieren, es gibt genügend große Firmen in Deutschland, die entsprechende Dienstleistungen bereitstellen, allen voran T-Systems. Immerhin hat Azure die Anforderungen des Anforderungskatalogs Cloud Computing des BSI erhalten, aber das haben auch andere, u.a. Dropbox, Fabasoft und Alibaba Cloud und Amazon Web Services.

  5. Re: Behörden wollten aber durften nicht

    Autor: Sven68 13.03.18 - 12:14

    Seismoid schrieb:
    > Dort herrscht eh die meiste Zeit IT-Notstand, weil
    > Berufsbürokraten denken sie können/sollten/müssen technischen
    > Entscheidungen treffen, nachdem sie einmal an einer kostenlosen
    > "Weiterbildung" (bezahlt von M$) teilgenommen haben, und nun Experten in
    > "Computersachen" sind.

    Ah ja. Ich musste mal eben auf den Kalender schauen, aber 1995, als man sich solche Ansichten noch erlauben durfte, ist vorbei.

  6. Re: Behörden wollten aber durften nicht

    Autor: HerrMannelig 13.03.18 - 18:56

    Behörden wollten, haben es getestet und vieles hat nicht funktioniert, Funktionen haben gefehlt, etc. etc.

  7. Re: Behörden wollten aber durften nicht

    Autor: Slurpee 14.03.18 - 07:57

    HerrMannelig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Behörden wollten, haben es getestet und vieles hat nicht funktioniert,
    > Funktionen haben gefehlt, etc. etc.

    Aha. Was braucht denn bitte eine Behörde, das über 0815 Cloud-Funktionalität (Storage & Compute im Endeffekt) passend zur 0815 Datenverarbeitung hinausgeht?

    Lass mich raten, war es Machine Learning? Oder Blockchain? Oder Machine Learning mit Hilfe der Blockchain?

    Oder zählst du unter Behörden auch den BND?

  8. Re: Behörden wollten aber durften nicht

    Autor: Bouncy 14.03.18 - 08:52

    Sven68 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dipl_Inf_Millionaire schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Microsoft könnte hier echt punkten, wenn sie am Ende die
    > > einzigen sind, die nach deutschem und europäischem Recht
    > > Datenschutz-konforme Cloud Dienste anbieten.
    >
    > Das wird ja wohl kaum passieren, es gibt genügend große Firmen in
    > Deutschland, die entsprechende Dienstleistungen bereitstellen, allen voran
    > T-Systems. Immerhin hat Azure die Anforderungen des Anforderungskatalogs
    > Cloud Computing des BSI erhalten, aber das haben auch andere, u.a. Dropbox,
    > Fabasoft und Alibaba Cloud und Amazon Web Services.
    Mal so OT: kennt jemand ne Übersichtsseite für die Testate? Liest man immer nur so nebenher, aber einen echte Überblick, wer das wirklich hat, fehlt irgendwie...

  9. Re: Behörden wollten aber durften nicht

    Autor: Bouncy 14.03.18 - 09:00

    Slurpee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HerrMannelig schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Behörden wollten, haben es getestet und vieles hat nicht funktioniert,
    > > Funktionen haben gefehlt, etc. etc.
    >
    > Aha. Was braucht denn bitte eine Behörde, das über 0815
    > Cloud-Funktionalität (Storage & Compute im Endeffekt) passend zur 0815
    > Datenverarbeitung hinausgeht?
    >
    > Lass mich raten, war es Machine Learning? Oder Blockchain? Oder Machine
    > Learning mit Hilfe der Blockchain?
    Oder einfach Archiv Blobs. Oder AADDS. Oder LogAnalytics. Also eher einfache Dinge, die man gerne hätte. Klar, es geht alles auch so - man kann Backuplösungen ohne Archivbit basteln, funktioniert genausogut und ist letztlich nur ne Kostenfrage, aber es kostet dann halt tatsächlich ein vielfaches. Wirklich Vielfach! Ist nicht so das Grüne vom Ei...

  10. Re: Behörden wollten aber durften nicht

    Autor: Knarz 14.03.18 - 09:08

    Bin zwar nicht in einer Behörde, dafür in einem großen Unternehmen.
    Hier gilt das definitiv noch...

Neues Thema Ansicht wechseln


Dieses Thema wurde geschlossen.

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  2. SICK AG, Karlsruhe
  3. NCP engineering GmbH, Nürnberg
  4. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Caseking kaufen
  2. 449€
  3. 1.099€
  4. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
  3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen
  2. Smach Z ausprobiert Neuer Blick auf das Handheld für PC-Spieler
  3. The Division 2 angespielt Action rund um Air Force One

Live-Linux: Knoppix 8.3 mit Docker
Live-Linux
Knoppix 8.3 mit Docker

Cebit 2018 Die Live-Distribution Knoppix Linux-Magazin Edition bringt nicht nur die üblichen Aktualisierungen und einen gegen Meltdown und Spectre geschützten Kernel. Mir ist das kleine Kunststück gelungen, Knoppix als Docker-Container zu starten.
Ein Bericht von Klaus Knopper


    1. Dying Light 2: Stadtentwicklung mit Schwung
      Dying Light 2
      Stadtentwicklung mit Schwung

      E3 2018 Klettern und kraxeln im Parcours-Stil, dazu tolle Grafik und eine verschachtelte Handlung mit sichtbaren Auswirkungen auf eine riesige Stadt: Das polnische Entwicklerstudio Techland hat für Dying Light 2 große Pläne.

    2. DNS Rebinding: Google Home verrät, wo du wohnst
      DNS Rebinding
      Google Home verrät, wo du wohnst

      Besitzer eines Google Home oder Chromecast können von Webseiten auf wenige Meter genau lokalisiert werden. Hintergrund des Angriffs ist eine Technik namens DNS Rebinding.

    3. Projekthoster: Teahub will gemeinnützige Alternative zu Github erstellen
      Projekthoster
      Teahub will gemeinnützige Alternative zu Github erstellen

      Das Projekt Teahub will eine gemeinnützige Organisation gründen und so mit seiner gleichnamigen Plattform zahlreichen Open-Source-Projekten eine neue Heimat bieten. Der Dienst ist als Alternative zu kommerziellen Hostern wie etwa Github gedacht.


    1. 17:54

    2. 16:21

    3. 14:03

    4. 13:50

    5. 13:31

    6. 13:19

    7. 13:00

    8. 12:53