1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Azure Sentinel und Threat Experts…

Microsoft ist schon längst ein Security Unternehmen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Microsoft ist schon längst ein Security Unternehmen

    Autor: hepisec 01.03.19 - 13:22

    Seit 2006 hat Microsoft seinen eigenen Virenscanner (Windows Defender / Security Essentials), Microsoft hat ein großes Malware Research Team, Microsoft hat einen Security Development Lifecycle, sie haben für Azure und ihre gesamte Infrastruktur mit Sicherheit auch ein Security Operations Team usw.

    Zu behaupten, dass sich Microsoft als Security Unternehmen versucht, ist einfach nur Clickbait :-(



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.03.19 13:22 durch hepisec.

  2. Re: Microsoft ist schon längst ein Security Unternehmen

    Autor: 0110101111010001 01.03.19 - 13:26

    +1

  3. Re: Microsoft ist schon längst ein Security Unternehmen

    Autor: Das Osterschnabeltier 01.03.19 - 13:37

    +2

  4. Re: Microsoft ist schon längst ein Security Unternehmen

    Autor: Anonymer Nutzer 01.03.19 - 15:57

    naja, gut, also das snakeoil vom systemhersteller ... ich nutze es auch, weil es genauso nützlich ist wie der rest der angebote ist, nur nicht so nervig wie avast, avira, mcafee, gdata, symnatec ... oder oder oder ...

  5. Re: Microsoft ist schon längst ein Security Unternehmen

    Autor: SchrubbelDrubbel 02.03.19 - 12:06

    +3

  6. Re: Microsoft ist schon längst ein Security Unternehmen

    Autor: Ach 03.03.19 - 08:16

    Jo, Unternehmensmotto :

    "Unsere Sicherheitssuite garantiert Ihnen wie kein anderes Produkt, dass Nichts und Niemand außer Ihnen und unseren pflichtbewussten Mitarbeitern und Partnern Ihre Daten jemals zu Gesicht bekommt."

  7. Re: Microsoft ist schon längst ein Security Unternehmen

    Autor: derdiedas 03.03.19 - 20:52

    Das ist ein Oxymoron, Microsoft und IT-Sicherheit schließen sich einfach faktisch aus.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Rosa-Luxemburg-Stiftung, Berlin
  2. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn, Bonn
  3. Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY, Hamburg
  4. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 949,90€ (Bestpreis)
  2. (u. a. Gigabyte GeForce RTX 3080 Gaming OC 10G für 1.199€)
  3. (u. a. Ghost Recon Breakpoint - Free Weekend, Gearbox-Promo (u. a. We Happy Few für 5,50€), 1954...
  4. (u. a. Razer Basilisk Ultimate für 149€, WD Black SN850 PCIe-4.0-SSD 1TB 199€ (inkl...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Whatsapp: Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen
Whatsapp
Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen

Es gibt zwar keinen wirklichen Anlass, um plötzlich von Whatsapp zu Signal oder Threema zu wechseln. Doch der Denkzettel für Facebook ist wichtig.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Facebook Whatsapp verschiebt Einführung der neuen Datenschutzregeln
  2. Facebook Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum
  3. Watchchat Whatsapp mit der Apple Watch bedienen

Blackwidow V3 im Test: Razers Tastaturklassiker mit dem Ping
Blackwidow V3 im Test
Razers Tastaturklassiker mit dem Ping

Die neue Version der Blackwidow mit Razers eigenen Klickschaltern ist eine grundsolide Tastatur mit tollen Keycaps - der metallische Nachhall der Switches ist allerdings gewöhnungsbedürftig.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Gaming-Notebook Razer Blade 15 mit Geforce RTX 3080 und gestecktem RAM
  2. Project Brooklyn Razer zeigt skurrilen Gaming-Stuhl mit ausrollbarem OLED
  3. Tomahawk Gaming Desktop Razers winziger Gaming-PC erhält Geforce RTX 3080

Elektromobilität 2020/21: Nur Tesla legte in der Krise zu
Elektromobilität 2020/21
Nur Tesla legte in der Krise zu

Für die Autoindustrie war 2020 ein hartes Jahr. Wer im Homeoffice arbeitet und auch sonst zu Hause bleibt, braucht kein neues Auto. Doch in einem schwierigen Umfeld entwickelten sich die E-Auto-Verkäufe sehr gut.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Prototyp vorgestellt VW-Laderoboter im R2D2-Style kommt zum Auto
  2. E-Auto VDA-Chefin fordert schnelleren Ausbau von Ladesäulen
  3. Dorfauto im Hunsrück Verkehrswende geht auch auf dem Land