1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Baden-Württemberg: Microsoft 365…

LibeOffice ist KEINE Alternative

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. LibeOffice ist KEINE Alternative

    Autor: Cyrano0815 10.05.21 - 20:36

    Libre Office mit Office 365 zu vergleichen ist grober Unfug:

    LibreOffice ist ein Office Paket zur Installation auf einem Client (Windows / MacOS / Linux ...)
    (Writer / Calc / Impress ...)

    Office 365 ist ein "Marketingname" der -je nach Lizenz / Plan- unterschiedlichste Produkte enthält:
    ein Cloud Service (z.B. Exchange Online, Planner, Sharepoint, Intune, Teams ...)
    eine Office Application Suite zur Installation auf einem Client (Word / Excel / Powerpoint / Teams ...)
    mobile Apps für Android / IOS (Word, Excel, Powerpoint)
    Verwaltung und Managementwerkzeuge für obige Punkte
    (dazu gibt es mehrere verschiedene Pläne und X-Optionen zum Ausbau und Zuschnitt auf die jeweiligen Befürfnisse)

    -> O365 ist x-fach mehr als Libre Office / OpenOffice - LibreOffice / OpenOffice sind nicht mal Ansatzweise ein Featuregleicher Ersatz für O365

    Sharepoint Online, das gemeinsame & gleichzeitge Arbeiten an Dokumenten, Teams als Collaboration & Conferencing Tool + die Verwaltung / Management der gesamtlösung sind in Summe aktuell konkurrenzlos.

    Ich bedauere, dass es keine echte Konkurrenz zu O365 für den Verbraucher gibt - Konkurrenz ist immer gut. BigBlue Button, Jitsi und Co können gegenüber Teams geradezu lächerlich wenig.

    Auch mit 30 verschiedenen OpenSource Tools baut aktuell niemand etwas zusammen, das Feauregleich zu O365 ist, so skaliert, identische Verfügbarkeit hat, mit den Bedürfnissen des Kunden mitwächst, sich größtenteils einheitlich bedienen lässt und auch noch billiger ist.

    eins noch: es müsste -für den Einsatz in großen Umgebungen- auch noch alles über eine einheitliche (Script)Sprache sinvoll managebar sein - wer will das Bitte mit einem Blumenstrauss an OpenSource Tools machen ? (mit unzähligen Abhängigkeiten der Tools / Komponenten / Middleware untereinander ...)

    NO WAY - NEVER EVER



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.05.21 20:41 durch Cyrano0815.

  2. Für die Schule schon

    Autor: splash42 10.05.21 - 22:55

    Ich habe auch lieber ein ordentliches MSO, aber für schulische Zwecke ist Libre Office schon ganz ok. Welche Anforderungen hat man da schon? Writer, Calc und Impress sind auf jeden Fall gut nutzbar und wer braucht in der Schule schon den ganzen Rest? Selbst in den meisten Büros ist MSO vollkommen overpowert.

  3. Re: LibeOffice ist KEINE Alternative

    Autor: pk_erchner 10.05.21 - 23:38

    gut zusammengefasst

    Allerdings bekommt man auch sehr viel mit Google "Office" / Workspace gebacken, wenn man will

    Ganz schön viel Auswahl.

    Geht es darum gute Texte zu schreiben oder zu lernen wie Software funktioniert?

    Digitaler Kapitalismus ist nochmal eine verschärfte Liga

  4. Re: LibeOffice ist KEINE Alternative

    Autor: schnedan 10.05.21 - 23:40

    also ich verwende seit 1996 Star/Sun/Open/LibreOffice - auf Windows,OS/2 und Linux

    Und genau so lange muss ich auch mit MS Office arbeiten.
    Und mir fällt kein einziger Punkt ein der, müsste ich zwischen beiden wählen, eine Entscheidung zugunsten MS Office bewirken könnte.

    Libreoffice kann alles und vieles besser! Bedienung allgemein, Draw (ok, die neuen Ausrichtungshilfen bei Visio sind nett...), Formelsatz ist überlegen, Kapitelweise Inhaltsverzeichnisse,...

  5. Re: Für die Schule schon

    Autor: Haisen 10.05.21 - 23:49

    splash42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe auch lieber ein ordentliches MSO, aber für schulische Zwecke ist
    > Libre Office schon ganz ok. Welche Anforderungen hat man da schon? Writer,
    > Calc und Impress sind auf jeden Fall gut nutzbar und wer braucht in der
    > Schule schon den ganzen Rest? Selbst in den meisten Büros ist MSO
    > vollkommen overpowert.

    Nein, nein und nochmals nein. LibreOffice nicht "okay". Es ist maximal ausreichend, aber bereitet nicht auf den späteren Beruf vor, in dem Office verwendet wird und mehr ist dazu auch nicht zu sagen. Von den ganzen Bugs mal zu schweigen, die mir in 15 Jahren Office noch nie begegnet sind. Bitte nicht Hoffnung streuen, wo keine ist. Es wäre auch fahrlässig die Schülerinnen und Schüler mit nicht adäquater Software auszubilden, vor allem wenn das Land es für alle kostenlos zur Verfügung stellt (Hessen/Bayern zum Beispiel). Punkte, die schlicht und ergreifend indiskutabel sind.
    Was "overpowered" ist, entscheidest erstmal nicht du und auch die Schule nicht zwangsweise - glücklicherweise und teilweise schade. Später brauchen sie es mit großer Wahrscheinlichkeit im Beruf oder an der Uni.

  6. Re: LibeOffice ist KEINE Alternative

    Autor: McAndrew 11.05.21 - 01:21

    >> Libre Office mit Office 365 zu vergleichen ist grober Unfug:

    Tja, wenn Microsoft Office 365 nicht DSGVO-Konform gestaltet spielt das am Ende keine Rolle. Das Produkt ist somit untragbar.

    >> Auch mit 30 verschiedenen OpenSource Tools baut aktuell niemand etwas zusammen

    Office-Funktionalitäten bildet Libre Ausreichend für den Schulbestrieb bis ins Studium hinein ausreichend ab.
    Konferenzen in Situationen wie der Pandemie lassen sich mit DSGVO-Produkten abbilden.
    Alles weitere von Ihnen genannte ist für 3-10Klässler völliger Bullshitt-Overkill - der 7 Jahre für jeden Schüler privat sowie für den Schulbetrieb Lizensiert werden muss.

    >> eins noch: es müsste -für den Einsatz in großen Umgebungen- auch noch alles über eine einheitliche (Script)Sprache sinvoll managebar sein
    Ich hoffe allen ernstes für Sie selbst das Sie nicht VBS propagieren wollen...

    >> Es ist maximal ausreichend, aber bereitet nicht auf den späteren Beruf vor, in dem Office verwendet wird und mehr ist dazu auch nicht zu sagen.

    Wie deppert ist denn diese Argumentation:

    * Wie lange brauch jemand bei klarem Verstand um Formatierungs-Funktionen, Inhaltsverzeichnisse etc. pp. von Libre auf MS-Office anzuwenden?!?

    * Wie lange brauch jemand bei klarem Verstand um Serienbrief-Funktionen, oder Excel-Funktionen von Libre auf MS-Office anzuwenden?!?

    * Und sehrvielmehr werden 3-10 Klässler in der Regel mit Office nicht erledigen

    1-2h braucht der Anwender mit klarem Verstand um die Adaption hinzubekommen - mit Hilfe von Google sogar sehrviel schneller. Hab ich übrigens vor knapp 15Jahren mit Openoffice-Kenntnissen zu MS-Office 2007 auch geschafft.

    Aber bei aller Diskussion um Inhaltliche Unterschiede... - solang MS-Office nicht DSGVO-Konform ist stellt sich die Frage grundsätzlich garnicht - punkt - ende aus.



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 11.05.21 01:28 durch McAndrew.

  7. Willst du die Schüler terrorisieren?

    Autor: Dumpfbacke 11.05.21 - 01:56

    Cyrano0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LibreOffice ist ein Office Paket zur Installation auf einem Client (Windows
    > / MacOS / Linux ...)
    > (Writer / Calc / Impress ...)
    >
    > Office 365 ist ein "Marketingname" der -je nach Lizenz / Plan-
    > unterschiedlichste Produkte enthält:
    > ein Cloud Service (z.B. Exchange Online, Planner, Sharepoint, Intune, Teams
    > ...)
    > eine Office Application Suite zur Installation auf einem Client (Word /
    > Excel / Powerpoint / Teams ...)
    > mobile Apps für Android / IOS (Word, Excel, Powerpoint)
    > Verwaltung und Managementwerkzeuge für obige Punkte
    > (dazu gibt es mehrere verschiedene Pläne und X-Optionen zum Ausbau und
    > Zuschnitt auf die jeweiligen Befürfnisse)
    Es gibt da so einen Link zu einem ältere Artikel.
    Zitat:
    Test-Suite ist eine angepasste Version von Microsoft 365, mit der den Lehrkräften neben einem E-Mail-Dienst ein Online-Büroarbeitsplatz inklusive Textverarbeitung, Präsentations- und Kalkulationsprogrammen und Speicherplatz in Microsofts Cloud zur Verfügung gestellt werden soll. Zudem soll während des mehrwöchigen Testbetriebes die Videokonferenzsoftware Teams...
    /Zitat

    Ich weiß nicht, was die Lehrer, Schüler mit Intunes, Planner und Co. sollen. Das hört sich nicht nach der Anforderung an. Dein Geschreibsel erinnert mich eher an einen Vertriebler/ Verkäufer.

    Frage ist, wie gut ist https://de.wikipedia.org/wiki/Collabora_Online (LibreOffice Online zum parallelen Bearbeiten)
    Nächste Frage wären die Kosten für Einrichtung, richtige Berechtigung auf own- bzw. Nextcloud.
    Wie viele Schüler, Lehrer brauchen parallel Teams oder ähnliches. 20? 30? Da brauch ich keine Lösung, die pro Klasse 200 Leute parallel verbinden kann.

  8. Re: Willst du die Schüler terrorisieren?

    Autor: Dystopinator 11.05.21 - 06:53

    Wieso müssen die zu 20.+ an einem Dokument arbeiten können?

    Warum nicht jede Schülerin an ihrem, was sie bei der Lehrkraft auf Termin einreicht?

  9. Re: Willst du die Schüler terrorisieren?

    Autor: Cyrano0815 11.05.21 - 07:26

    gemeinsames Arbeiten an Refaraten z.B. wäre ein Anwendungsfall für SharePoint Online oder auch die Ablage von Arbeitsergebnissen / Hausaufgaben ...

    Anwendungsfall für inTune:
    Enrollment des privaten Mobiltelefones zum geregelten Zugriff auf eMail / SHarePoint / Teams ...
    (wie in großen FIrmen auch) -> das ist Teil des O365 Cloud Service

    Anwendungsfall für Planner:
    Durchführung von kleinen Projekten, Aufgabenverteilung oder auch Abbildung des Stundenplanes mit verlinkung von Online Ressourcen

    Libre Office kann wenig im Vergleich zum O365 als CLoud Service
    (ob das wenige evtl. reicht - das ist eine andere Diskussion)

    "Office 365 Proffessionalo Plus" ist das reine Office Paket - das könne man mit Libre Office vergleichen - und ja - da reicht Libre Office evtl. (ich persönlich will es nicht - 2o Jahre altes retro GUI etc ...könnt ihr behalten)

    Scriptsprache zum Management der Lösung ist in der MS Welt Powershell
    (viel Spass dabei das konsistent über 30 Open Source Tools hinweg zu machen)

    Vergleicht Äpfel mit Äpfeln wenn Ihr fair sein wollt: z.B.
    Libre Office + BBB + Alfresco / OwnCloud + x andere Tools. vs O365
    -was da wirklich vergleichbar wäre kann man diskutieren-

    Nochmal:
    O365 ist ein Cloud Service über den ein onPrem Office ( Office 365 Professional Plus) mitlizensiert werden KANN - dieser Cloud Service enthält (je nach gewähltem Plan) 1000 Fach mehr Funktionalität als Libre Office



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.05.21 07:36 durch Cyrano0815.

  10. Re: Willst du die Schüler terrorisieren?

    Autor: Cyrano0815 11.05.21 - 07:52

    Cyrano0815 schrieb:
    > Vergleicht Äpfel mit Äpfeln wenn Ihr fair sein wollt: z.B.
    > Libre Office + BBB + Alfresco / OwnCloud + x andere Tools. vs O365
    > -was da wirklich vergleichbar wäre kann man diskutieren-

    dann fehlen noch Thunderbird + OpenXchange ...

  11. Re: Für die Schule schon

    Autor: anstaendiger 11.05.21 - 08:14

    Nein, nein und nochmals nein. LibreOffice nicht "okay". Es ist maximal ausreichend, aber bereitet nicht auf den späteren Beruf vor,
    ---
    Das ist echter Vollstuss.
    Libre reicht in Schulen, sogar in Büros vollkommen aus.
    Wenn ein Unternehmen unbedingt das kommerzielle und Datenschutzverletzende MS Office, egal welche Ausgabe man nutzen mag, haben will, dann müssen die auch für IHRE ZWECKE selbst ausbilden. Die Aufgabe des Staates ist nicht die Leute fertig für ein Unternehmen auszubilden damit es gleich Milliarden scheffelt, der Steuerzahler zahlt...

  12. Re: Für die Schule schon

    Autor: Termuellinator 11.05.21 - 09:24

    Haisen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Es ist maximal
    > ausreichend, aber bereitet nicht auf den späteren Beruf vor, in dem Office
    > verwendet wird und mehr ist dazu auch nicht zu sagen.

    Unabhängig wie man zu deinen anderen Aussagen steht, aber spätestens hier wird es imho blödsinnig.
    Schulen sind nicht dazu da, die Ausbildung auf eine stark kritisierte, über fragwürdige Methoden zum "Quasimonopol" gekommene, proprietäre Software zu übernehmen.
    Wenn die Firmen meinen diese Software unbedingt einsetzen zu müssen, so können die gerne ihre Mitarbeiter dafür ausbilden.

    In der Schule geht es neben dem "Vorbereiten aufs Leben" auch darum, neutrale Sichtweisen, "richtig" und "falsch" etc zu lernen (zumindest wenn man die Schule als Schule fürs Leben und nicht als effiziente Vorbereitung auf ein produktives Arbeiterleben sieht).
    Schule soll IT-Kompetenz vermitteln - und das geht bestimmt nicht, in dem man kritische Software nutzt, "weil das ja jeder so macht"...

  13. Re: Willst du die Schüler terrorisieren?

    Autor: FreiGeistler 11.05.21 - 09:35

    Cyrano0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...
    > Libre Office kann wenig im Vergleich zum O365 als CLoud Service
    > (ob das wenige evtl. reicht - das ist eine andere Diskussion)
    Jaja, immer die selbe Leier; jetzt ist O365 die neue Messlatte und jede Alternative Office Software muss sich daran messen. Und zur Not nimmt man Integration als Argument.

    > "Office 365 Proffessionalo Plus" ist das reine Office Paket - das könne man
    > mit Libre Office vergleichen - und ja - da reicht Libre Office evtl. (ich
    > persönlich will es nicht - 2o Jahre altes retro GUI etc ...könnt ihr
    > behalten)
    Bullshit. LO hat mehrere UIs, sogar zwei Ribbon-ähnliche.

    > Scriptsprache zum Management der Lösung ist in der MS Welt Powershell
    > (viel Spass dabei das konsistent über 30 Open Source Tools hinweg zu
    > machen)
    ...wie Java, JavaScript oder Python. Willst du uns veräppeln?
    >
    > Vergleicht Äpfel mit Äpfeln wenn Ihr fair sein wollt: z.B.
    > Libre Office + BBB + Alfresco / OwnCloud + x andere Tools. vs O365
    > -was da wirklich vergleichbar wäre kann man diskutieren-
    Wer will "vergleichbar"? Das sind Schüler, KV-Lehre kommt erst später.

    > Nochmal:
    > O365 ist ein Cloud Service über den ein onPrem Office ( Office 365
    > Professional Plus) mitlizensiert werden KANN - dieser Cloud Service enthält
    > (je nach gewähltem Plan) 1000 Fach mehr Funktionalität als Libre Office

    Nochmal:
    das spielt keine Rolle, wenn es nicht eingesetzt werden darf.
    ... du bist ein MS-Troll, oder?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.05.21 09:47 durch FreiGeistler.

  14. Re: Für die Schule schon

    Autor: hyperlord 11.05.21 - 09:43

    Sorry, ich halte MS365 auch für die beste Lösung für Schulen bzw. insgesamt für eine sehr gute Lösung, aber das Argument, dass Leute das später im Beruf brauchen, iste komplett schwachsinnig.
    Das gilt schon einmal nicht für alle Berufe und wir führen an Schulen auch kein SAP ein, weil das vielleicht Mal später gebraucht wird.
    Schule soll Grundwissen und Allgemeinbildung vermitteln und im Idealfall lehren, wie man sich selbst neues Wissen aneignet - das ist viel entscheidender, denn heute lernt man sein Leben lang.

    Was nun MS365 oder Google Classroom betrifft: das sind beides sehr gute Lösung, weil die gebotenen Tools aus einem Guss sind und damit sehr gut verzahnt, zentral administrierbar und in der Bedienung konsistent (sicher nicht perfekt, aber besser als jede Sammlung an zusammen gewürfelter OpenSource-Software).
    Bei aller Kritik an Microsoft: die haben durchaus fähige Leute und machen nichts anderes, als sich um die eigene Software zu kümmern. Da kann OpenSource nur punktuell mithalten, wenn entsprechend Ressourcen investiert werden.
    Ich kann verstehen, dass man die Telemetriefunktionen da nicht haben will und die Daten in Europa bleiben sollten. Da bietet MS aber auch Lösungen an.

  15. Re: Für die Schule schon

    Autor: anstaendiger 11.05.21 - 09:48

    Software, die auf den Datenschutz scheißt kann niemals in öffentlichen Einrichtungen das Mittel der Wahl sein. Da ist es auch egal ob MS, google oder sonst wer!
    Und ich hoffe, dass auch einer mit Masse mal richtig klagt!
    Das ganze MS Zeugs in öffentlichen Einrichtungen wie Schulen und Behörden wird seit zig Jahren illegal eingesetzt.
    Zum einen wegen dem mangelndem Datenschutz seit der DSGVO und zum anderen, weil es nie Ausschreibungen gibt, die aber gesetzlich vorgeschrieben sind - man nimmt einfach MS ohne überhaupt mal ausgeschrieben zu haben...

  16. Re: Für die Schule schon

    Autor: Termuellinator 11.05.21 - 10:14

    Dass MS gute Lobbyisten hat ist bekannt, joa. Geht mir auch ganz schön gegen den Strich, da man bei Behörden keine Wahl hat, die muss man nutzen. Ansonsten geh ich halt woanders hin, wenn man mir was aufzwingen will, das ich nicht gutheisse.

  17. Re: LibeOffice ist KEINE Alternative

    Autor: Faktenschleuder 11.05.21 - 10:18

    Cyrano0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Libre Office mit Office 365 zu vergleichen ist grober Unfug:
    >
    > LibreOffice ist ein Office Paket zur Installation auf einem Client (Windows
    > / MacOS / Linux ...)
    > (Writer / Calc / Impress ...)
    >
    > Office 365 ist ein "Marketingname" der -je nach Lizenz / Plan-
    > unterschiedlichste Produkte enthält:
    > ein Cloud Service (z.B. Exchange Online, Planner, Sharepoint, Intune, Teams
    > ...)
    > eine Office Application Suite zur Installation auf einem Client (Word /
    > Excel / Powerpoint / Teams ...)
    > mobile Apps für Android / IOS (Word, Excel, Powerpoint)
    > Verwaltung und Managementwerkzeuge für obige Punkte
    > (dazu gibt es mehrere verschiedene Pläne und X-Optionen zum Ausbau und
    > Zuschnitt auf die jeweiligen Befürfnisse)
    >
    > -> O365 ist x-fach mehr als Libre Office / OpenOffice - LibreOffice /
    > OpenOffice sind nicht mal Ansatzweise ein Featuregleicher Ersatz für O365
    >
    > Sharepoint Online, das gemeinsame & gleichzeitge Arbeiten an Dokumenten,
    > Teams als Collaboration & Conferencing Tool + die Verwaltung / Management
    > der gesamtlösung sind in Summe aktuell konkurrenzlos.
    >
    > Ich bedauere, dass es keine echte Konkurrenz zu O365 für den Verbraucher
    > gibt - Konkurrenz ist immer gut. BigBlue Button, Jitsi und Co können
    > gegenüber Teams geradezu lächerlich wenig.
    >
    > Auch mit 30 verschiedenen OpenSource Tools baut aktuell niemand etwas
    > zusammen, das Feauregleich zu O365 ist, so skaliert, identische
    > Verfügbarkeit hat, mit den Bedürfnissen des Kunden mitwächst, sich
    > größtenteils einheitlich bedienen lässt und auch noch billiger ist.
    >
    > eins noch: es müsste -für den Einsatz in großen Umgebungen- auch noch alles
    > über eine einheitliche (Script)Sprache sinvoll managebar sein - wer will
    > das Bitte mit einem Blumenstrauss an OpenSource Tools machen ? (mit
    > unzähligen Abhängigkeiten der Tools / Komponenten / Middleware
    > untereinander ...)
    >
    > NO WAY - NEVER EVER

    Wir danken dem MS Marketing für seine Aussagen.
    Nun zum Thema. Jeder weiss, dass O365 der von dir beschriebene riesige Müllhaufen aus schlechten MS Produkten ist. Und wer benötigt all diesen Crap in der Schule? Es geht in der Schule darum den Schülern endlich das zu vermitteln was bei dir anscheinend völlig versäumt wurde. Wie funktioniert ein Computer, was steckt dahinter und wo sind die Gefahren. Und all das geht mit MS nicht da CSS. Im übrigen sehe ich die angeblichen Vorteile die du aufzählst nicht. Klaut braucht keiner der mit denkt. Wann wird wirklich gleichzeitig von mehreren an einem Dokument gearbeitet? Die grossen Vorteile von Teams sehen auch nur die die nie einen anderen gut aufgesetzten Service genutzt haben. Und ich könnte jetzt genau wie du lauter Unzulänglichkeiten von MSO aufzählen die LOO besser macht. Im übrigen werden 99,9% der officeinstallationen als Schreibmaschine, mit der man auch Pläne in Form von Tabellen erstellen kann missbraucht. Dafür ist jede Officesuite ein overkill. Für all die ist es einfach nur Strunz dumm einen Service zu mieten, der nicht nur sinnlos Geld kostet, sondern auch noch spioniert, zu wählen.

    Du hast also völlig das Thema Schule verfehlt, einen ewig langen Text über Funktionen geschrieben die fast niemand benötigt um deiner persönlichen Vorliebe für etwas Ausdruck zu verleihen von dem du vermutlich gar nicht weist wie man es wirklich sinnvoll nutzt. Einfach das gesülze über angeblich wichtige Funktionen, die so wichtig sind, dass sie so gut wie niemand nutzt, aus dem Marketing übernommen. Und hast damit bewiesen wie enorm wichtig es ist, dass an den Schulen vermittelt wird, dass es andere und eigentlich immer viel bessere Lösungen ohne MS gibt.

  18. Re: Für die Schule schon

    Autor: franzropen 11.05.21 - 10:36

    Na dann viel Glück beim nächsten Macro-Virus. Dank Exchange- und Office-Monokultur gibt es da immer viel Betreoffene

  19. Re: LibeOffice ist KEINE Alternative

    Autor: anstaendiger 11.05.21 - 10:40

    MS Office ist von der Technik her ein hervorragendes Produkt - du kommst damit nicht klar oder hast keine Ahnung wenn du es mal so als "Schrott" bezeichnest.

    Das Problem ist nur der Datenschutz, der es für öffentliche Einrichtungen nicht benutzbar macht. Der Einsatz dürfte überall in öffentlichen Bereichen daher ziemlich illegal sein.
    Doch das ganze Paket ist, wenn man nur die Aufgabe betrachtet, eines der besten auf den Markt.
    Leistungsfähig und sehr gut programmierbar wenn man möchte. VBA ist ein mächtiges Werkzeug im Officepaket.

  20. Re: Für die Schule schon

    Autor: FreiGeistler 11.05.21 - 11:50

    hyperlord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...
    > Ich kann verstehen, dass man die Telemetriefunktionen da nicht haben will
    > und die Daten in Europa bleiben sollten. Da bietet MS aber auch Lösungen
    > an.
    Die reine Nebelkerzen sind. Der US Cloud Act lässt sich nur damit umgehen, dass man kein US-Unternehmen ist.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter*in (m/w/d) für das Prozessmanagement
    Universität Bielefeld, Bielefeld
  2. IT Business Partner (m/f/d)
    DS Smith Paper Deutschland GmbH, Aschaffenburg (Home-Office)
  3. Solution Architect digital Health (m/w/d) Schwerpunkt Online-Check-in
    Helios IT Service GmbH, Berlin
  4. Consultant IT-Security (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Hannover

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Day One Edition PC für 39,99€, PS4/PS5/Xbox Series X für 49,99€, Collector's Edition...
  2. 6,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de