1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Baden-Württemberg: Microsoft 365…

Was benötigt man denn davon?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was benötigt man denn davon?

    Autor: subjord 10.05.21 - 15:23

    Was von Office 365 benötigt man denn? Es gibt doch gute open Source Alternativen von Word, Excel und PowerPoint. Die paar Zusatzfunktionen richten sich ja eher an Personen, die das beruflich nutzen und nicht an Kinder.
    Auch für Teams gibt es ja zahlreiche alternativen. Man hat ja im letzten Jahr alles mögliche durchprobiert und Teams, Jitsi, Zoom, Skype, BigBlueButton, Google Meet, ... unterscheiden sich nicht sehr stark. Wenn man einfach eine eigene Version die auf Jitsi oder BigBlueButton aufbaut verwendet, wird das gut klappen.

  2. Re: Was benötigt man denn davon?

    Autor: Fakula 10.05.21 - 16:05

    naja,
    Was opensource nicht hat, ist z.b. die Microsoft-Zentrale, oder ein persöhnlicher besuch hochrangiger Microsoft-Mitarbeiter.
    Oder Sonstiger Boni.

    (Siehe München...)

  3. Re: Was benötigt man denn davon?

    Autor: Haisen 11.05.21 - 00:10

    subjord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was von Office 365 benötigt man denn? Es gibt doch gute open Source
    > Alternativen von Word, Excel und PowerPoint. Die paar Zusatzfunktionen
    > richten sich ja eher an Personen, die das beruflich nutzen und nicht an
    > Kinder.
    > Auch für Teams gibt es ja zahlreiche alternativen. Man hat ja im letzten
    > Jahr alles mögliche durchprobiert und Teams, Jitsi, Zoom, Skype,
    > BigBlueButton, Google Meet, ... unterscheiden sich nicht sehr stark. Wenn
    > man einfach eine eigene Version die auf Jitsi oder BigBlueButton aufbaut
    > verwendet, wird das gut klappen.

    Im Prinzip erstmal das "A1 plus"-Paket. Das brauch man - um die Schülerinnen und Schüler für die Arbeitswelt - ohne Einschränkungen - und irgendwelche Bastellösungen adäquat vorzubereiten. Wunderbar!

    Dein Vorschlag "einfach eine eigene Version die auf Jitsi oder BBB" ist dermaßen fernab der Realität, unfassbar. Wer pflegt das? Auf welcher - in der Regel - fehlenden digitalen Infrastruktur willst du das in einer Schule hosten? Denkst du echt, da stehen Server einfach so rum? :D Ich nehme die Antwort vorweg, nein. Aus welchem Topf wird ggf. eine externe Hosting-Lösung bezahlt? Wie rechtfertigst du das gegenüber dem Schulträger, wenn doch kostenlose und noch schlechtere Alternativen existieren? Fragen über Fragen auf die dein, "mal eben selbst hosten", einfach brutal dran scheitert. Ich verstehe, dass als Ausstehender das alles absolut absurd wirkt - aber die Realität ist leider SO.
    Auf die fehlende Brandbreite bin ich mit Absicht nicht weiter eingegangen, aber bestimmt kein Problem das mit einer 6Mbit/down - 1MBit/up Leitung zu realisieren. Meistens liegen Schulen UNTER 30Mbit/down und ca. 10Mbit/up.

  4. Re: Was benötigt man denn davon?

    Autor: Schnarchnase 11.05.21 - 11:12

    Haisen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dein Vorschlag "einfach eine eigene Version die auf Jitsi oder BBB" ist
    > dermaßen fernab der Realität, unfassbar. Wer pflegt das? Auf welcher - in
    > der Regel - fehlenden digitalen Infrastruktur willst du das in einer Schule
    > hosten? Denkst du echt, da stehen Server einfach so rum?

    Die Anmerkung verstehe ich null. Die sowohl einfache als auch logische Antwort darauf ist genau die gleiche wie bei O365, die Schule (bzw. bestenfalls wird da gleich schulübergreifend gemacht) sucht sich einen Dienstleister der den Kram einrichtet, anpasst und betreibt. Natürlich ist es nicht von der Schule selbst zu leisten, aber die können auch kein O365 selbst hosten (mal davon abgesehen, dass hier die Möglichkeit gar nicht besteht).

    Trotz einiger Probleme und einem etwas nutzerunfreundlichem UI finde ich die HPI-Schulcloud z.B. durchaus gelungen. Sie bietet die wichtigsten Dinge, die fürs Distanzlernen nötig sind und wird nicht von einem ausländischen Großkonzern betrieben.

  5. Re: Was benötigt man denn davon?

    Autor: Termuellinator 11.05.21 - 13:26

    Haisen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Das brauch man - um die
    > Schülerinnen und Schüler für die Arbeitswelt - ohne Einschränkungen - und
    > irgendwelche Bastellösungen adäquat vorzubereiten.

    Wenn man natürlich die Schule nur als Werkzeug sieht, möglichst effizient Arbeitsdrohnen zu produzieren, dann hast du damit sicher recht.
    Die Aufgabe der Schule ist es nach meinem Verständnis aber, die Schüler auf das Leben vorzubereiten - und dazu gehört auch kritisches Denken. Unreflektiertes "Ham wir schon immer so gemacht" und "Macht jeder so" sind demgegenüber keine Maßstäbe, die ich an Schulen sehen möchte...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.05.21 13:26 durch Termuellinator.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter*in (m/w/d) für das Prozessmanagement
    Universität Bielefeld, Bielefeld
  2. IT Business Partner (m/f/d)
    DS Smith Paper Deutschland GmbH, Aschaffenburg (Home-Office)
  3. Solution Architect digital Health (m/w/d) Schwerpunkt Online-Check-in
    Helios IT Service GmbH, Berlin
  4. Consultant IT-Security (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Hannover

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de