1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Battlefield 4: Punkbuster-Update…

Warum manuelles Update?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum manuelles Update?

    Autor: Tou 17.01.14 - 16:43

    Das hab ich bei Punkbuster noch nie verstanden. Warum muss der Endnutzer sich um das Update kümmern? Kann das Punkbuster nicht einfach selbst machen? Vor allem sieht man (wie hier) keine Fehlermeldung, dass Punkbuster veraltet wäre o.Ä. das äußert sich dann meistens (wie hier) durch andere Fehler.

  2. Re: Warum manuelles Update?

    Autor: Lord Gamma 17.01.14 - 16:47

    Tou schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das hab ich bei Punkbuster noch nie verstanden. Warum muss der Endnutzer
    > sich um das Update kümmern? Kann das Punkbuster nicht einfach selbst
    > machen? Vor allem sieht man (wie hier) keine Fehlermeldung, dass Punkbuster
    > veraltet wäre o.Ä. das äußert sich dann meistens (wie hier) durch andere
    > Fehler.

    Mit VAC wäre das nicht passiert. ;-)

  3. Re: Warum manuelles Update?

    Autor: MrBrown 17.01.14 - 17:08

    Lord Gamma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit VAC wäre das nicht passiert. ;-)

    Dafür werden da nur halb so viele Cheater gebannt, und dann auch noch teilweise mit wochenlanger Verzögerung, während der sie weiterhin den Spielspaß anderer zerstören können.

  4. Re: Warum manuelles Update?

    Autor: chrulri 17.01.14 - 18:04

    Ganz einfach. Punkbuster besteht aus zwei System Services (zu finden mit "services.msc"), PunkBstrA und PunkBstrB. Wenn einer von beiden nicht läuft, dann fliegst du nach wenigen Minuten aus dem Spiel.

    Ich habe meistens das Problem, dass sich PunkBuster scheinbar zu aktualisieren versucht, dabei aber den PunkBstrB Service zerschiesst, sodass dieser im Zustand "Gelöscht" befindet und weder beendet, gestartet, entfernt oder sonst was werden kann.
    Einzig ein Windows Neustart und ein darauffolgender manueller Update schaffen es wieder, dass man mehr als ein paar Minuten spielen kann.

    Das Problem existiert aber nicht erst seit BF4... Dieses Problem hatte ich schon, wenn ich mich recht erinnere, mit BF1942 v1.6 (als PB eingeführt wurde). Und seither immer wieder mal. Zwar eher selten, aber es nervt halt ungemeint wenn es passiert.

  5. Re: Warum manuelles Update?

    Autor: Yash 17.01.14 - 18:43

    MrBrown schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lord Gamma schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mit VAC wäre das nicht passiert. ;-)
    >
    > Dafür werden da nur halb so viele Cheater gebannt, und dann auch noch
    > teilweise mit wochenlanger Verzögerung, während der sie weiterhin den
    > Spielspaß anderer zerstören können.
    So wie in BF3/4 also?
    https://www.youtube.com/watch?v=1jl3j1NCD8Y
    Sehr aufschlussreiches Interview mit zwei Cheatern...

  6. Re: Warum manuelles Update?

    Autor: Tou 17.01.14 - 21:04

    Also bewusste Begegnungen mit Cheatern hatte ich bei Battlefield wirklich extrem selten, das kann man an einer Hand abzählen. Da hab ich schon ganz andere Spiele erlebt.

  7. Re: Warum manuelles Update?

    Autor: Heretic 18.01.14 - 20:12

    Tou schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also bewusste Begegnungen mit Cheatern hatte ich bei Battlefield wirklich
    > extrem selten, das kann man an einer Hand abzählen. Da hab ich schon ganz
    > andere Spiele erlebt.

    Kann nur von Bad Company 2 sprechen, aber hier ist die Seuche wirklich überall.
    Und der Unterschied zwischen gutem Spieler und Cheater ist meistens recht offensichtlich.

    Wenn einer der normalerweise mit ner K/D von 0,8 rumdümpelt plötzlich mit 70/2 aus dem Spiel geht riecht das verdammt faul. Und sowas passiert regelmäßig. Einige sind sogar dreist genug den Aimbot direkt auf den entsprechenden Server zu bewerben während sie alle niedermetzeln :)

    Wundert mich aber auch nicht weiter. BC2 wird ja nicht mehr supported. EA scherrt sich einen feuchten Kerricht um das Spiel und Aimbots sind mit weniger als 10 Sekunden googlen zu finden, kostenlos verfügbar, unaufspürbar (zumindest einige) und idiotensicher bedienbar.

    Zu Punkbuster kann ich nicht viel sagen. Autoupdate würde ich auch für Sinnvoll halten.

  8. Re: Warum manuelles Update?

    Autor: Eheran 20.01.14 - 08:34

    PB funktioniert also immer noch nicht?
    Brauchte das vor vielen Jahren mal für irgend ein spiel, glaube Americas Army 2 und schon damals war es Grütze und die Hauptursache, warum man nicht spielen konnte - die einzige, genau genommen. Dafür hatte man den Spaß im Prinzip bei jedem Update.
    Bekommen die es nicht in den Griff oder was? Nach 5 Jahren sollte man doch mal grundlegende Funktionen implementiert haben Oo

  9. Re: Warum manuelles Update?

    Autor: aasgard77 20.01.14 - 10:11

    Ich hatte/habe mit PB wenig Probleme. Seit BF2142 kenne ich PB und weiß, was ich zu tun habe, damit es läuft. In BF4 habe ich es bis zum jetzigen Zeitpunkt nicht angerührt. Auch unter BF3 war es stabil.

    Ich kann also nicht behaupten, dass es nicht funktioniert. Im Gegenteil.

  10. Re: Warum manuelles Update?

    Autor: MrBrown 20.01.14 - 12:50

    Yash schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Dafür werden da nur halb so viele Cheater gebannt, und dann auch noch
    > > teilweise mit wochenlanger Verzögerung, während der sie weiterhin den
    > > Spielspaß anderer zerstören können.
    > So wie in BF3/4 also?
    > www.youtube.com
    > Sehr aufschlussreiches Interview mit zwei Cheatern...

    Ich wäre nicht so naiv, mir das Gelaber von Cheatern auch nur eine Sekunde lang anzuhören. Genauso wie sie im Spiel betrügen, so lügen sie auch ununterbrochen. Beliebte Taktik: Die Sachlage so darstellen, als ob sie jahrelang unerkannt cheaten können, und der Ehrliche sei der Dumme. Leider gibt es immer wieder *WIRKLICH* dumme Leute, die auf dieses Gelaber hereinfallen und dann selber Cheater werden. Dumm nur, wenn sie dann in der Realität feststellen müssen, dass auch Bezahlcheats alle paar Monate mal gebannt werden. Ich habe lang genug Server administriert die zu PBBans gestreamt haben. Oft gab es DDoS Attacken gegen PBBans - das Bellen der getroffenen Hunde, die wohl doch nicht so unantastbar waren wie sie dachten. Und gerade in dem Bereich der Cheats, die sich wirklich ein Katz- und Mausspiel mit den Anti-Cheat-Massnahmen liefern, ist PB einfach besser als VAC meiner Erfahrung nach.

    Der "harte Kern" dieses asozialen Parasiten-Packs kauft sich dann halt neue Keys, oder noch besser - klaut sich einfach Keys von ihren eigenen "Kunden". Der "Kunde" hat ja schon akzeptiert, dass sich der Cheat ständig online aktualisieren und eine Verbindung zum Master-Cheat-Server halten muss. Da ist es natürlich leicht, bei Bedarf auch mal eben den CD-Key zu klauen.

    Klar, es mag auch streng abgeschottete, kleine Cheater-Communities geben, die ihren Cheat *wirklich* geheim halten, anstatt ihn aus Gier öffentlich zu verhökern. Aber das ist eine derart winzige Minderheit, dass man sie getrost ignorieren kann.

  11. Re: Warum manuelles Update?

    Autor: chrulri 23.01.14 - 09:05

    Ich nehme an bei den meisten Usern läuft es ohne Probleme. Ansonsten wären die Aufschreie wesentlich grösser gewesen in den letzten 10+ Jahren in denen PB ein Bestandteil der BF Serie ist.
    Das ändert leider nichts daran, dass es ab und zu vorkommen kann, bei mir bisher seit BF4 draussen ist nur 1x.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf, Ratingen
  2. akquinet AG, Hamburg
  3. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  4. Tegel Projekt GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. MSI GeForce RTX 3070 VENTUS 2X 8G OC für 749€)
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Googles Alphabet: Bei Project Loon ist die Luft raus
Googles Alphabet
Bei Project Loon ist die Luft raus

Mit Project Loon wollte Google hoch hinaus und die ganze Welt mit Internet versorgen. Was fehlte: das Geschäftsmodell - und am Ende auch der Bedarf.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Google Balloninternet Loon wird eingestellt
  2. Balloninternet Project Loon kooperiert mit AT&T

Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
Data-Mining
Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
Von Boris Mayer


    Akkuforschung: Keine Superakkus, sondern einfach bessere Kathoden
    Akkuforschung
    Keine Superakkus, sondern einfach bessere Kathoden

    Die großen Herausforderungen der Forschung an Akkus sind mehr Energiedichte und weniger Abhängigkeit von Rohstoffen.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. EU-Kommission Tesla kann von EU-Batterieförderung profitieren
    2. Akkuforschung Wie Lithium-Akkus noch mehr Energie speichern sollen
    3. Akkuforschung 2020 In Zukunft gibt es spottbillige Akkus in riesigen Mengen

    1. Wallstreetbets: Gamestop sollte jetzt Valve übernehmen
      Wallstreetbets
      Gamestop sollte jetzt Valve übernehmen

      Investoren sollten auf den Gamestop-Trollzug aufspringen und versuchen, Valve zu übernehmen. Dafür müsste nur Gabe Newell in Rente gehen.

    2. 2,1 GHz: Telekom erweitert 5G-Netz mit 225 MBit/s
      2,1 GHz
      Telekom erweitert 5G-Netz mit 225 MBit/s

      Der Ausbau des langsameren 5G geht bei der Telekom weiter. Auch mehr LTE-Standorte wurden aufgebaut. Immerhin 400 Standorte haben das schnelle Gigabit-5G.

    3. Homeoffice: Jitsi-Team startet eigenes Hosting-Angebot
      Homeoffice
      Jitsi-Team startet eigenes Hosting-Angebot

      Die Macher des freien Videochats Jitsi bieten nun auch sorgenfreies Hosting der Software. Das soll die Nutzung in anderen Apps vereinfachen.


    1. 14:00

    2. 13:30

    3. 13:15

    4. 13:00

    5. 13:00

    6. 12:45

    7. 12:00

    8. 11:55