1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BeA: Anwaltspostfach wird neu…

Erwähnenswert wäre gewesen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Erwähnenswert wäre gewesen

    Autor: Sharra 02.04.19 - 10:27

    dass man sich nur bis Mai bewerben kann. Also gerade mal einen Monat. (Quelle: der Mitbewerber heise Verlag)

    Davon mal abgesehen:
    Wer ist denn bitte so bescheuert, das marode Ding, das hinten und vorne nicht funktioniert zu übernehmen?
    Und von neu machen, steht da nirgends etwas.

    Also entweder bewirbt sich da jemand, der von nichts eine Ahnung hat, aber dafür davon ganz viel. Oder man drückt der Anwaltskammer einen dermaßen miesen Knebelvertrag auf, der von vornherein jegliche Haftung für den neuen Betreiber ausschließt, aber dennoch für den Betrieb bezahlt werden muss, egal was passiert.

  2. Re: Erwähnenswert wäre gewesen

    Autor: burzum 02.04.19 - 10:31

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Davon mal abgesehen:
    > Wer ist denn bitte so bescheuert, das marode Ding, das hinten und vorne
    > nicht funktioniert zu übernehmen?
    > Und von neu machen, steht da nirgends etwas.

    Das Projekt ist so oder so ein Goldstück für den der es bekommt, egal wie schlecht sie es machen, die werden schon bezahlt werden...

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  3. Re: Erwähnenswert wäre gewesen

    Autor: Sharra 02.04.19 - 10:36

    Da wäre ich mir nicht so sicher. Wenns blöd läuft, suchen die nur einen Sündenbock, dem sie das Ding aufs Auge drücken, und der dann die ganzen Fehler ausmerzen muss, weil es so irgendwie im Vertrag steht. Ich wäre da verdammt vorsichtig.

  4. Re: Erwähnenswert wäre gewesen

    Autor: spag@tti_code 02.04.19 - 13:47

    Vorallem: wenn man sich mit denen streiten sollte, landet das ziemlich sicher vor Gericht.
    Und meistens gewinnt dort der mit den besseren Anwälten.....

  5. Re: Erwähnenswert wäre gewesen

    Autor: Sharra 02.04.19 - 21:37

    Also schon mal nicht die BRAK. Die hat sich bereits als "nicht ganz sauber in der Birne" erwiesen bei diesem Projekt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Schoeller Technocell GmbH & Co. KG, Osnabrück
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  4. AKKA Deutschland GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. ELEX für 49,99€, Stealth Bastard Deluxe für 7,99€, Styx: Shards Of Darkness für 17...
  2. 159,90€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. HP Pavilion 32 Zoll Monitor für 229,00€, Steelseries Arctis Pro wireless Headset für 279...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

  1. Hackerwettbewerb: Chinesische Hacker finden Zero Days in Chrome und Edge
    Hackerwettbewerb
    Chinesische Hacker finden Zero Days in Chrome und Edge

    Etliche Zero-Day-Exploits in verschiedenen Softwareprojekten sind im Rahmen des Hackerwettbewerbs TianfuCup gezeigt worden, der chinesischen Version von Pwn2Own. Insgesamt gewannen die Hacker mehrere 100.000 US-Dollar.

  2. Top-Level-Domains: Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?
    Top-Level-Domains
    Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?

    Südamerikanische Regierungen streiten sich seit Jahren mit Amazon um die Top-Level-Domain .amazon. Bislang stehen die Regierungen als Verlierer da. Ein anderer Verlierer ist jedoch die Icann, die es nicht schafft, das öffentliche Interesse an solch einer Domain ausreichend zu berücksichtigen.

  3. Firmeneigenes 5G: 5G-Netze für die Industrie starten in den nächsten Tagen
    Firmeneigenes 5G
    5G-Netze für die Industrie starten in den nächsten Tagen

    Die Vergabe von lokalen Frequenzen für firmeneigene 5G-Netze beginnt. Auch die Preise für den Betrieb werden nun klarer.


  1. 13:19

  2. 12:05

  3. 11:58

  4. 11:52

  5. 11:35

  6. 11:21

  7. 10:58

  8. 10:20