Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BeA: Besonderes elektronisches…

Wie mögen wohl die Anforderungen für das BeA gewesen sein

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie mögen wohl die Anforderungen für das BeA gewesen sein

    Autor: Salzbretzel 05.08.19 - 12:18

    Normalerweise wird ja vor einem so großen Projekt eine Ausschreibung gestartet - in der enthalten sein sollte was erwartet wird.
    Also bisher habe ich nur erfahren was NICHT drin stand.
    * Ende zu Ende Verschlüsselung
    * Die Möglichkeit in Deutsch zu schreiben
    * keine neuen Lücken nach draußen öffnen

    Aber was stand wohl in den Anforderungen? Die Farbe der Oberfläche bestimmt. Wirklich gruselig das ganze.

  2. Re: Wie mögen wohl die Anforderungen für das BeA gewesen sein

    Autor: Iruwen 05.08.19 - 12:46

    Wir stecken gerade als private Firma auf Entwicklungsseite in einem sehr ähnlichen Projekt mit einer deutschen Großstadt, seitdem verstehe ich warum im öffentlichen Bereich eigentlich nie irgendwas richtig funktioniert. Nach spätestens sechs Monaten ist man bei "ach wisst ihr was, f... euch ich arbeite nur noch nach eurer unvollständigen, besch... 'Spezifikation' *hust* und sehe zu wie euch das Projekt auf die Füße fällt" angekommen. Solche Projekte sind geprägt von Inkompetenz, Beratungsresistenz und Desinteresse auf Seiten der Auftraggeber. Wenn der Auftragnehmer dann auch noch eine öffentliche Stelle ist, ist das Desaster vorprogrammiert weil keiner eine echte Motivation hat das Ding doch noch irgendwie gut zu machen.

  3. Re: Wie mögen wohl die Anforderungen für das BeA gewesen sein

    Autor: Muhaha 05.08.19 - 12:46

    Niemand weiß, was da intern gelaufen ist. Hier hält die Anwaltskammer dicht. Daher wissen wir auch nicht, ob die Ausschreibung mangelhaft war, die Projektaufsicht ihren Job nicht gemacht hat, generell gar keine IT-Kapazitäten auf Seiten der Anwaltskammer involviert waren usw. usf. oder alles zusammen kam, was man nicht tun sollte.

    Wir wissen nur, dass es ein Desaster ist.

  4. Re: Wie mögen wohl die Anforderungen für das BeA gewesen sein

    Autor: Anonymer Nutzer 05.08.19 - 13:59

    Iruwen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir stecken gerade als private Firma auf Entwicklungsseite in einem sehr
    > ähnlichen Projekt mit einer deutschen Großstadt, seitdem verstehe ich warum
    > im öffentlichen Bereich eigentlich nie irgendwas richtig funktioniert. Nach
    > spätestens sechs Monaten ist man bei "ach wisst ihr was, f... euch ich
    > arbeite nur noch nach eurer unvollständigen, besch... 'Spezifikation'
    > *hust* und sehe zu wie euch das Projekt auf die Füße fällt" angekommen.
    > Solche Projekte sind geprägt von Inkompetenz, Beratungsresistenz und
    > Desinteresse auf Seiten der Auftraggeber. Wenn der Auftragnehmer dann auch
    > noch eine öffentliche Stelle ist, ist das Desaster vorprogrammiert weil
    > keiner eine echte Motivation hat das Ding doch noch irgendwie gut zu
    > machen.
    Also genau diese Sachen findet man auch in der Privatwirtschaft zur genüge. Ich verstehe hier Dienst nach Vorschrift.

  5. Re: Wie mögen wohl die Anforderungen für das BeA gewesen sein

    Autor: Worka 05.08.19 - 14:03

    Tatsächlich waren zwei der Anforderungen:
    1. Ende zu Ende Verschlüsselung
    2. Ist ein Mitarbeiter = Empfänger im Urlaub, soll die Entschlüsselung durch einen anderen Mitarbeiter möglich sein.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.08.19 14:03 durch Worka.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BG BAU - Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft, Berlin
  2. Stadtverwaltung Kaiserslautern, Kaiserslautern
  3. MACH AG, Berlin, Lübeck
  4. Medion AG, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€ + Versand (Vergleichspreis 144,61€ + Versand)
  2. 199€
  3. (aktuell u. a. AMD Ryzen Threadripper 1920X für 209,90€ statt 254,01€ im Vergleich und be...
  4. (u. a. Logitech G502 Proteus Spectrum für 39€ und Nokia 3.2 DS 16 GB für 84,99€ - Bestpreise!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  2. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

  1. Streaming: Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen
    Streaming
    Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen

    Insidern zufolge könnte der Bieterwettstreit um die Streaming-Rechte der Zeichentrickserie South Park bis zu 500 Millionen US-Dollar erreichen. Netflix soll sein Angebot bereits zurückgezogen haben. Auch Apple will wohl nicht mitbieten - was am jüngsten Verbot der Sendung in China liegen soll.

  2. Google: Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft
    Google
    Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft

    Googles Street View ist in Deutschland bisher kaum verfügbar, das Bildmaterial ist veraltet und Häuser sind oft verpixelt. Grund ist der Vorabwiderspruch gegen die Anzeige von Häusern, den viele Besitzer in Anspruch nahmen. Google lässt nun prüfen, ob neue Aufnahmen ohne Vorabwiderspruch möglich sind.

  3. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.


  1. 15:12

  2. 14:18

  3. 13:21

  4. 12:56

  5. 11:20

  6. 14:43

  7. 13:45

  8. 12:49