Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BeA: Bundesrechtsanwaltskammer…

also das Vorgehen der firma atos...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. also das Vorgehen der firma atos...

    Autor: Anonymer Nutzer 23.12.17 - 18:31

    ...würde ich meiner meinung nach hier schon als kriminell einstufen.
    So ein laden und alle die da involviert sind, incl. programmierer, dürften meiner Meinung nach nie wieder irgendwas an software auf die Menschheit loslassen.

    Kann mir doch keiner erzählen das sie nicht wissen was sie da für bullshit hingerotzt haben.
    Spätestens(!) nachdem das erste Zertifikat zurückgezogen wurde hätte ihnen doch klar sein sollen was sie da verzapft haben. Aber dann noch rotzfrech einfach ein eigenes zertifiziert hinterherschieben sieht für mich irgendwie nicht mal mehr nach ''nur'' grober Fahrlässigkeit aus.

  2. Re: also das Vorgehen der firma atos...

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 23.12.17 - 20:48

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber dann noch rotzfrech einfach ein eigenes zertifiziert
    > hinterherschieben sieht für mich irgendwie nicht mal
    > mehr nach ''nur'' grober Fahrlässigkeit aus.

    Man könnte man ja noch vermuten, dass zum Jahresende einfach alle Spitzenkräfte im Urlaub sind und nun irgendwelche halbseidenen Aushilfskasper die Lage retten sollten ... wäre BeA nicht grundsätzlich eine technische und ergonomische Katastrophe.

    Zwei Bekannte, einer ist Anwalt, einer Mitarbeiter in einem Verwaltungsgericht, die mir *unabhängig voneinander* Schauergeschichten erzählt haben, als das Gespräch mal auf eher ... nicht so gute Software kam. Darauf basierend kam ich zu dem Schluss, dass es ausgereiftere Datenverwaltungs- und Kommunikationsportale von experimentierenden Progammieranfängern als Freeware geben muss.

  3. Re: also das Vorgehen der firma atos...

    Autor: taifun850 24.12.17 - 12:45

    ATOS ist als Dienstleister überall drin, ich würde die wie auch Accidenture eher meiden ..

  4. Re: also das Vorgehen der firma atos...

    Autor: hagman 27.12.17 - 13:58

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann mir doch keiner erzählen das sie nicht wissen was sie da für bullshit
    > hingerotzt haben.

    Ich würde durchaus eher von einem verbreiteten und umfangreichen Nicht-Wissen ausgehen. Die machen auch den Email-Support zu beA von einer speziellen Mail-Adresse - bei der ich mich lange gewundert hatte, warum ich nie Antworten erhielt. Aber letztlich war das eigentlich gar kein Wunder, denn der sendende Mail-Server passt nicht zum SPF-Record ...

    Ein anderes Mal kam eine Antwort auf eine Anfrage, wie die SW auf RDP-Servern einzurichten wäre - und aus dieser ließ sich nur entnehmen, dass der Bearbeiter von folgenden Themen keinerlei Ahnung hatte: 1) OSI-Modell, 2) Client-Server-Architekturen, 3) IPv4, 4) die eigene Software

    Dass die "PIN" als Synonym für KennWORT verwenden, lockt da nur noch ein müdes Lächeln hervor.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LIDL Stiftung & Co. KG, Neckarsulm
  2. Universal Music GmbH, Berlin
  3. über experteer GmbH, Künzelsau
  4. Bundesnachrichtendienst, Rheinhausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sandisk 512-GB-SSD für 55,00€, WD Elements Exclusive Edition 2 TB für 59,00€ und Abend...
  2. 31,99€
  3. 139,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    1. Wirtschaftsförderung: Agentur für Sprunginnovationen kommt nach Leipzig
      Wirtschaftsförderung
      Agentur für Sprunginnovationen kommt nach Leipzig

      Nach dem Vorbild der Darpa will die Bundesregierung künftig innovative Projekte fördern. Damit erhält bereits die zweite Innovationsagentur des Bundes ihren Sitz in Ostdeutschland.

    2. UPC: Größter Kabelnetzbetreiber führt 1 GBit/s im ganzen Netz ein
      UPC
      Größter Kabelnetzbetreiber führt 1 GBit/s im ganzen Netz ein

      Bei UPC wird noch in diesem Monat 1 GBit/s im gesamten Netz angeboten, was in Deutschland noch keiner aus der Kabelnetz-Branche geschafft hat. Auch Sunrise baut sein 5G-Angebot als Glasfaser-Ersatz aus.

    3. Intel-Prozessor: Core i9-9900KS tritt mit 127 Watt TDP an
      Intel-Prozessor
      Core i9-9900KS tritt mit 127 Watt TDP an

      Acht Kerne mit bis zu 5 GHz für alle: Der Core i9-9900KS erscheint im Oktober 2019 und wird die vorerst schnellste Gaming-CPU. Erste Firmware-Updates zeigen, dass Intel die nominelle Verlustleistung von 95 Watt auf 127 Watt anhebt. Für vollen Takt wird das aber nicht reichen.


    1. 18:11

    2. 17:51

    3. 15:54

    4. 15:37

    5. 15:08

    6. 15:00

    7. 14:53

    8. 14:40